Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Rollenspiele und Bühnenstücke

Rollenspiele und Bühnenstücke Eigene Bühnenstücke, Rollenspiele und Dialoge.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.11.2017, 18:51   #1
männlich Freienweide
 
Dabei seit: 01/2017
Alter: 21
Beiträge: 175

Standard Der König der Wertlosigkeit Akt 1-2

Cecilé: Und ich sage, Lampen können nicht reden!
Hier tun sie es, also ist das nicht echt.
Du bist einfach nur eine Lampe und ich träume!
Lampe: Wie schon gesagt, Stehlampe.
Schau dich um und sag mir, ob es ein Traum ist!
Cecilé: Es ist einer.
Quatsch. Warum sollte ich dir die Wahrheit vorenthalten?
Cecilé: Ich weiß es nicht. Du hast sicher deine Gründe.
Sag mir jetzt bitte einfach, warum ich hier bin!
Lampe: Weil du eben genau das fragst.
Du brauchst gar nicht zu leugnen, dass du meine Worte nicht verstehst. Auch ich verstehe Einiges nicht.
Cecilé: Was verstehst du nicht?

Kurzes Schweigen

Lampe: Sag mir, was ich bin.
Cecilé: Eine...(kurze Pause) Stehlampe, denke ich.
Lampe: Wozu gibt es mich?
Cecilé: Um Licht ins Dunkle zu bringen,(lacht)
Mir also beispielsweise zu zeigen, was ich hier soll und wie ich hier wieder wegkomme.
Lampe: Genau! Wenn du mich einschaltest, bist du wieder daheim.
Cecilé: Wirklich? So einfach ist das?
Lampe: So einfach wäre es...
Wenn ich Licht machen dürfte. (traurig)
Cecilé: Wieso? Bist du kaputt? Du bist doch eine Lampe und Licht machen ist so mit das Einzige, was Lampen können.
Lampe: Wenn ich leuchten würde, wüsstest du, warum du hier bist. Außerdem könnte ich dich wieder nach Hause bringen.
Aber ich bin eben keine Sonne, Laterne, Kerze oder Neonröhre.
Cecilé: Ach, und die können das?
Lampe: Die dürfen das.
Cecilé: Also verbietet dir jemand zu leuchten?
Lampe: Ja, sozusagen. Ich will ja, aber er will es nicht.
Cecilé: Wer? Der Träumer?
Lampe: I wo. Ich meine die große Hand.
Über einige legt sie sich schützend, aber oft ballt sie sich auch zur Faust und schlägt zu.
Cecilé: Okay, hier leben seltsame Leute.

Cecilé schaut aus dem schmalen Fenster. Einige Sonnenstrahlen durchdringen die Wolkendecke und treffen auf ihr Gesicht.

Cecilé: Aber schau doch! Die Sonne darf scheinen. Ihre Strahlen kommen sogar hier in den Raum hinein!
Lampe: Glaubst du das ermutigt mich? Hoffnung habe ich nicht mehr.
Es fühlt sich fast so an, als würde sie mich verhöhnen. (kuze Pause)
Cecilé: Du könntest so Vieles und trotzdem lässt man dich nicht leuchten...
Lampe: Tja, eine Stehlampe verdient´s wohl nicht.
Freienweide ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der König der Wertlosigkeit Akt 1-2

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der König der Wertlosigkeit Akt 1-1 Freienweide Rollenspiele und Bühnenstücke 0 07.11.2017 23:04
Der König dr.Frankenstein Philosophisches und Nachdenkliches 6 30.01.2016 19:20
König Wolfmozart Humorvolles und Verborgenes 13 18.07.2015 17:03
König Wolfmozart Humorvolles und Verborgenes 0 23.04.2012 17:25
König Wenholm Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 31.07.2011 23:50


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.