Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Poetry Workshop > Schreibwerkstatt / Hilfe

Schreibwerkstatt / Hilfe Gedichte und diverse Texte, an denen noch gefeilt werden muss.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 30.10.2017, 13:51   #1
wolfgang
 
Dabei seit: 02/2005
Beiträge: 180

Standard Haiku schreiben leicht gemacht

Hallo Freunde des Haikus – und solche – die es werden möchten!

Haiku ist einfach.

Nehmt siebzehn Silben
und packt sie in drei Zeilen –
schon ist`s ein Haiku!

„Ach – nö!“, sagen Puristen. Jaja – die Puristen schütteln nun den Kopf. Denn erstens … und zweitens … und überhaupt!

Lassen wir die Puristen in Ruhe. In dem Faden geht es um die Lust am kurzen Gedicht. Darum lade ich Euch ein! Schreibt Haikus und postet sie hier. Lasst uns dann besprechen, was gelungen ist. So lernt man Schritt für Schritt.

"Aber wie ist das mit den Silben? Was, wenn ich nur 14 Silben habe oder 18?"

Ja, dann setzte ich mir eine rote Nase auf und ihr bekommt eine Sahnetorte ins Gesicht!

Fangt einfach an. Eure ersten Versuche werden ohnehin keine Meisterwerke! Zudem: warum dichtet man? Doch wohl aus Lust am Wort – oder etwa nicht?

Gut, ich beginne!

Als erstes braucht man ein Thema.

„Iiiih – sind wir hier in der Schule? Ich dachte es geht um Lust und Worte und so ein Zeug!“

Ja, das stimmt. Aber ein Thema braucht man schon. Weil passend, können wir über den Herbst schreiben.

„Langweilig! Was ist mit: Drogen, Sex und Rock`n Roll?“

Nun, das kann jeder halten wie er will. Das Thema „Herbst“ ist auch nur als eine Anregung gedacht.

So, aber jetzt keine Widerworte mehr, sonst hagelts Sahnetorten!

Das Thema „Herbst“ als solches ist zu weit gespannt, um es zu verwenden. Man müsste schon genauer werden. Man kann sich nun überlegen, was man selbst unter einem Herbst versteht. Der eine denkt bei Herbst an seine verflossene Liebe, der andere an Tee mit Keksen, wieder andere an …

Woran ich denke? Mir fällt immer Edgar Allen Poe ein und seine Kurzgeschichte: Der Untergang des Hauses Usher. Keine Ahnung warum, aber die Stimmung dieser Kurzgeschichte ist trüb, gespenstisch und mörderisch.

"Und daraus soll nun ein Haiku entstehen?"

Nein, ich wüsste gar nicht wie. Es wäre nur, was mir dazu einfiele. Nicht alles, was einem zu einem bestimmten Thema einfällt, ist auch Haiku-tauglich.

Zudem: Wer bei Herbst an Tod, Gräber und Nebel denkt, ist nicht gerade originell. Aber gut, soweit sind wir jetzt nicht.

„Heißt das, man darf nicht über Tod, Gräber und Nebel im Herbst schreiben?“

Man kann über alles schreiben, nur sollte man überraschen. Wenn der Leser schon in der ersten Zeile weiß, wie der Haiku endet, warum soll ihn ein Leser überhaupt lesen? Es ist wie bei einem Witz, dessen Pointe bekannt ist.

Doch genug geredet. Jetzt mein Haiku, hier ist er:

Nach vielen Jahren
besuche ich den Friedhof.
Lese wieder Poe.

Gebt es zu: das habt ihr nicht erwartet – stimmt`s? Und genau darum ist der Haiku gut.

Wir haben 17 Silben, drei Zeilen und eine Pointe.

„Ja, aber der Bezug zum Herbst! WO IST DER BEZUG ZUM HERBST?“

Es gibt keinen. Wenn ihr Euch erinnern wollt, sagte ich: „was MIR zum Thema Herbst einfällt“. Wenn da ein Bezug zum Herbst nicht rein passt, ist das nicht mein Problem.

„Ja – aber …“, sagen die Puristen. Ich sage: „Egal, fangt einfach an!“

Euer

Wolfgang mit der roten Nase!
wolfgang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 15:44   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 3.487

Die rote Nase
wird im Herbst gern getragen
Ich musste niesen
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 17:23   #3
wolfgang
 
Dabei seit: 02/2005
Beiträge: 180

Hallo Gylon, witzig! Eigentlich könnte man Dein Haiku lassen, denn es ist schön geraten.

In der zweiten Zeile stört mich aber das "gern getragen". Warum nicht: "wird gern im Herbst getragen"? Für mich klingt das glatter.

Die rote Nase
wird gern im Herbst getragen
Ich musste niesen

Ich reiche Dir mein virtuelles Taschentuch!
wolfgang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 17:42   #4
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 3.487

Hatschi lieber Wolfgang,
beim Niesen hat sich glatt die Reihenfolge verdreht. Gut das Du es in die richtige Reihenfolge gebracht hast.

Danke für das virtuelle Taschentuch, gern genommen.

Im Goldlicht des Herbsts
fallen Blätter zu Boden.
Der Sommer vergeht.
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 17:53   #5
wolfgang
 
Dabei seit: 02/2005
Beiträge: 180

Hallo Gylon,

Auch gut. Mir fallen aber einige Dinge auf. Goldlicht klingt harmonisch, geruhsam, da passt das "fallen" nicht. "Rieseln" wäre angebracht. Auch frage ich mich gerade, ob man den Herbst erwähnen muss, wenn man sagt, das Blätter fallen? Blätter fallen doch nur im Herbst - oder?

Vorschlag:

Allee im Goldlicht.
Blätter rieseln zu Boden.
Der Sommer verweht ...


Was meinst Du?
wolfgang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 18:01   #6
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 3.487

Lieber Wolfgang,
deine Anmerkungen sind alle richtig und durch deine Umstellung ist es auch Stimmungsvoller!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Haiku schreiben leicht gemacht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nie gemacht Jeronimo Gefühlte Momente und Emotionen 17 27.03.2015 01:10
Gut gemacht Farquarl Zeitgeschehen und Gesellschaft 3 08.05.2014 09:21
Für Kinder, Mülltrennung - leicht gemacht AndereDimension Zeitgeschehen und Gesellschaft 2 31.03.2014 19:52
Selbstmord leicht gemacht Ralfchen Lebensalltag, Natur und Universum 4 22.10.2011 22:43
ruinen leicht gemacht lyrwir Sonstiges Gedichte und Experimentelles 4 09.08.2008 22:08


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.