Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.09.2018, 17:10   #1
weiblich Sushan
 
Benutzerbild von Sushan
 
Dabei seit: 08/2018
Alter: 23
Beiträge: 100

Standard Triebtäter

Finde mich selbst widerlich
Dein Stück Fleisch von letzter Nacht
Gleich einer Puppe schüttelst Du mich
Brichst meinen Willen mit Übermacht

Bin jetzt ein markiertes Revier
Dein Geruch betäubt jeden Sinn
Und auch der Ekel haftet an mir
Blau und Lila leuchtet mein Kinn

Spüre noch jene kalte Gier
Den Schraubstock an meinen Armen
Hast mich behandelt wie ein Tier
Nicht eine Sekunde Erbarmen

Habe Bilder in meinem Kopf
Die Hure auf ihren Knien
Vieh ins Bett gezerrt am Zopf
Als Objekt von Gewaltfantasien

Wünsche mir nur Vergessen
Scham als meine Wäsche zerreißt
Hast meinen Körper völlig besessen
Nun vergewaltigst Du mich im Geist
Sushan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 22:21   #2
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.956

Liebe Sushan,
verzeih meine Wortwahl, ich meine nicht die Qualität deines Gedichtes, an der es nichts zu mäkeln gibt.

Das Geschriebene trieft, trieft vor Widerlichkeit. Das Lyrdu ist abartig, das Lyrich bedauernswert.

Ein schamlos mutiges Gedicht. Hut ab!

Unargruß
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 06:50   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Liebe Sushan,

das Gedicht zeigt beklemmend die Situation des Opfers während der Tat und besonders danach: den fortgesetzten Ekel vor dem beschmutzten Körper und entwürdigten Ich, das ständige Wiedererleben des Vorgangs.

Sehr gut geschrieben.
LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 10:44   #4
männlich Eisenvorhang
 
Benutzerbild von Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.325

Hallo Sushan,

für das Gedicht gibt es ein großes Kompliment!

Mehr habe ich nicht zu sagen.

vlg

EV
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 12:07   #5
weiblich Sushan
 
Benutzerbild von Sushan
 
Dabei seit: 08/2018
Alter: 23
Beiträge: 100

Hallo zusammen

Ich bin froh über eure Reaktionen, denn tatsächlich hatte ich davor ein wenig Angst.
Es kann auf so viele Arten falsch verstanden werden und außerdem hatte ich mir Sorgen über die Antworten gemacht.
Und zwar die ich dann auf die Kommentare geben muss.

"Widerlich" schreibt Unar und das stimmt. Schamlos sowieso.
Diese Sachen färben ab und haften dann auch dem Opfer an, ob selbst empfunden, oder von der Außenwelt. Das ist das Schlimmste.
Und später verkommen sie dann zu Zweizeilern, am Ende der News Spalten. Wenn sie es überhaupt jemanden anvertrauen und nicht als Dunkelziffer enden.

Vielen Dank an euch drei. Vor allem für das "nicht missverstehen".
Sushan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 15:20   #6
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.325

Da kann ich auch nur sagen: Hut ab vor diesem Gedicht.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2018, 20:19   #7
weiblich Sushan
 
Benutzerbild von Sushan
 
Dabei seit: 08/2018
Alter: 23
Beiträge: 100

Auch Dir vielen Dank, liebe Silbermöve.
Und einen schönen Sonntag Abend.
Sushan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 23:34   #8
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 393

Standard Hammerhart

Dieser Text beunruhigt mich und berührt mich so unangenehm, wie es wahrscheinlich gewollt ist.
Alle Lust verstummt hinter diesen Zeilen und lässt mich wortlos zurück.
Es ist wahnsinnig gut, aber es ist auch schwer erträglich.
Gruß vom Herzen Blade
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 09:12   #9
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.976

Liebe Sushan,

dein Gedicht handelt vom Thema Vergewaltigung. Es ist für mein Empfinden noch viel zu sanft [Edit: und zu kurz!, denn eine lange Schilderung entspricht dem Empfinden] für die Thematik.

Diese Wunden sind besonderer Natur und hinterlassen besondere Narben, die mitunter wie neue Gegen-Organe sind und fressen ein Leben lang am Körper der Geschundenen, nur, damit der sich dagegen wehrt, ebenso wie die Seele, ein ganzes Leben lang dann mit Depressionen kämpfen wird, für immer geschädigt ist.

Dass du das Thema Vergewaltigung aufgreifst erfreut mich, da dieses Thema besprochen werden muss und nicht ignoriert werden darf.

Das Opfer ist nicht daran schuld und muss sich für nichts schämen!

Liebe Grüße,
M
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 10:10   #10
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.992

Liebe Sushan,

erschreckend eindrucksvoll beschreibst du nüchtern, geradezu schmerzlich emotionslos und paralysiert, das furchtbare Ereignis einer brutalen Vergewaltigung. Auch wenn die körperliche Demütigung vorbei ist, gibt diese Schandtat Geist und Seele wohl niemals frei.

Ich finde es bewundernswert, wie du dieses Thema "verdichtet" hast.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 12:04   #11
weiblich Sushan
 
Benutzerbild von Sushan
 
Dabei seit: 08/2018
Alter: 23
Beiträge: 100

Auch bei euch möchte ich mich fürs Mitfühlen bedanken!

Zitat:
dein Gedicht handelt vom Thema Vergewaltigung. Es ist für mein Empfinden noch viel zu sanft [Edit: und zu kurz!, denn eine lange Schilderung entspricht dem Empfinden] für die Thematik.
Ja, dass ist wohl so.
Es gab ursprünglich noch 2 weitere Strophen, die ich aber raus genommen habe.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, es ist mehr Kontext als ich geben wollte, oder konnte.
Am Ende ist das Ganze im Prinzip feige, da ich sowohl beim Titel schon zurückgezogen habe, als auch was die Schärfe angeht, von der ich einiges ebenfalls abgemildert habe.
Auch aus Angst vor Zensur, aber das war nicht der Hauptgrund.
Der eigentlich Text ist schon 3 oder 4 Jahre alt und entstand als eine Art Brief, den man aber niemanden hätte anbieten könnte.
Im Prinzip waren es nur Hass und Rachefantasien, womit man auch nicht besser ist.

Später werde ich sicherlich noch etwas damit machen, denn liegen lassen kann ich es nicht.
Im Moment habe ich nur wenig Zeit, aber da ich eure Kommentare per Mail gesehen habe, wollte ich mich nur kurz für eure Ansichten bedanken.
Wir lesen uns sicher bald wieder!

LG Sushan
Sushan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 12:55   #12
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Sushan Beitrag anzeigen


Habe Bilder in meinem Kopf
Die Hure auf ihren Knien
Vieh ins Bett gezerrt am Zopf
Als Objekt von Gewaltfantasien
Sollte es nicht eher heißen
Vom Vieh ins Bett gezerrt (aus der Sicht des Opfers)
oder
Das Vieh ins Bett gezerrt. (aus der Sicht des Täters)

FG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 12:59   #13
männlich Nöck
 
Benutzerbild von Nöck
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.992

Das LI fühlt sich wie ein Stück Vieh behandelt, ich finde die gewählte Formulierung mehr als passend.

LG Nöck
Nöck ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 13:02   #14
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.976

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Sollte es nicht eher heißen
Vom Vieh ins Bett gezerrt (aus der Sicht des Opfers)
oder
Das Vieh ins Bett gezerrt. (aus der Sicht des Täters)

FG
von
Thing
Hi Thing,

"Wie" Vieh war sicher hier gemeint, aus Sicht des Opfers in der Retroperspektive.

Ich würde es als direkte Assoziation ohne Artikel hinnehmen ...
Gedankenschlag sozusagen?

Lg
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2018, 13:09   #15
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Das "wie" ließe sich ohne Schwierigkeiten davorsetzen - der Rhytmus wäre nicht gefährdet.

LG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 10:06   #16
weiblich Sushan
 
Benutzerbild von Sushan
 
Dabei seit: 08/2018
Alter: 23
Beiträge: 100

Es stand zuerst ein "Wie" davor und es klingt auch.
Ich habe es aber absichtlich weggenommen, weil ich fand, es bringt Schärfe rein.
Außerdem passt es auf beide Seiten. Die Frau die so fühlt und der Täter ebenfalls.
Sushan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2018, 19:41   #17
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Beiträge: 779

schrecklich verstörend.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2018, 02:15   #18
männlich Denis Krüger
 
Benutzerbild von Denis Krüger
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Niedersachsen
Alter: 45
Beiträge: 150

Hütchen ziehend und verbeugend.

Muss nicht mehr Biss oder Härte rein, soll ja nen Gedicht sein und kein
Beamten-Tatsachen-Polizeibericht mit allen "blutigen" Details.
Fehlt noch der Ärztliche Bericht wa....jaja von wegen und komm was solls,
gleich noch den psychologischen Bericht mit drauf....önk.


Nene liebe Sushan,
bitte so lassen,

Favorisiert und
beste Grüße.

Denis
Denis Krüger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Triebtäter

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.