Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte

Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte Ursprünglich japanische Gedichtformen mit wachsender Beliebtheit.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.03.2014, 07:30   #1
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Standard Ein Haiku?

Rosa Blüten
Hängen nebeneinander
An den Zweigen
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 10:46   #2
männlich krato
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2013
Beiträge: 40

Sicher ist das ein Haiku. Da Kirschblüten ein vielbetextetes Motiv sind, fehlt es ein bisschen an der zündenden Idee. Aber das kommt schon noch.
krato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 11:30   #3
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

We will see....!!
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 12:32   #4
männlich Ex Pedroburla
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 1.375

Zitat:
Zitat von anna amalia Beitrag anzeigen
We will see ...!!
Let us see it!
Ex Pedroburla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 14:06   #5
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 497

das ist kein haiku. hier fehlt die spannung zwischen zwei kontrapunkten, die man durch einen gedankenstrich oder einen umbruch trennt.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 15:17   #6
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Walther , ich werde noch Haiku wahnsinnig..!!!
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 15:59   #7
männlich krato
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2013
Beiträge: 40

Zitat:
Zitat von Walther Beitrag anzeigen
das ist kein haiku. hier fehlt die spannung zwischen zwei kontrapunkten, die man durch einen gedankenstrich oder einen umbruch trennt.
"Kein Haiku" ist ein zu strenges Urteil. Es besteht kein Zwang zum "Kontrapunkt", ein Haiku kann auch aus einem in sich geschlossenen Bild bestehen. Natürlich würde es diesem Haiku gut tun, wenn es ein zweites Bild liefern würde. Eine Möglichkeit wäre, den Baum (ich sehe bei diesem Haiku einen Kirschbaum vor mir) in Gedanken mal irgendwo hinstellen, z.B. in eine Einkaufsstraße, auf einen Friedhof, neben ein verfallenes Haus und dann zu schauen, was sich ergibt.
krato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 16:03   #8
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

O krato, deine Aussage entlastet....... Ich habe nämlich laut Basho genau so ein Haiku verstanden....

Ich übe weiter und bin auf die Kommentare gespannt!
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 20:07   #9
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 497

ein haiku ohne einen funken esprit (auch das haikumoment genannt) ist keines,

lb. krato.

dieser text hat kein aha-erlebnis zu bieten.

lg w.


lb. anna amalia,

das dauernde basho'en kann ich ehrlich gesagt nicht ab. jemand, der diesen namen nennt, kann, wenn er so schreibt wie du, weder für sich in anspruch nehmen, sich im schatten des meisters zu verbergen mit seinen versuchen. noch kann er glaubhaft machen, ihn gelesen oder, wenn schon gelesen, ihn auch nur im ansatz verstanden zu haben.

lg w.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 20:40   #10
männlich krato
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2013
Beiträge: 40

Zitat:
Zitat von Walther Beitrag anzeigen

lb. krato.

dieser text hat kein aha-erlebnis zu bieten.

lg w.

Welcher Text hat das schon? Ich finde, du gehst zu weit, wenn du dem Gedicht das Etikett Haiku verweigerst. Es ist ein erster Schritt auf dem richtigen Weg, der nicht einfach ist, weil er eine Abkehr von vielem bedeutet, was man hierzulande mit Lyrik verbindet. Man kann über jeden froh sein, der sich traut, das sprachliche Glitzern und Glänzen über Bord zu werfen und sich auf das mit den Sinnen Wahrnehmbare zu beschränken. Und von da aus kann man höhere Ziele in Angriff nehmen wie ein Aha-Erlebis oder überhaupt dem Leser die Möglichkeit zu geben, den Text weiterzuspinnen.
krato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 20:42   #11
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 497

kann man das? wenn jemand so weit vom weg abgekommen ist wie die autorin dieses textes - bitte die anderen versuche auch lesen -, dann muß man klarheit schaffen.

sonst wird es nichts mit einer annäherung an das, was haiku sein könnte.

ich bin also noch charmant, wenn ich nur die haikueigenschaft bestreite. man könnte noch ganz anderes bestreiten. aber das steht auf einem anderen blatt.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 20:55   #12
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.336

Zitat:
Zitat von krato Beitrag anzeigen
Ich finde, du gehst zu weit, wenn du dem Gedicht das Etikett Haiku verweigerst.
Ich muss Walther beipflichten. Dies ist kein Haiku, weder formal noch dem Sinn nach. Noch viel schlimmer (Anna Amalia möge mir verzeihen): Der Dreizeiler ist von erschütternder Banalität. Walther hat dies vorsichtig ausgedrückt, weil er niemandem wehtun will, ich sag es jetzt klar und deutlich.

Die Welt der Haikus zu entdecken und sich darin zu üben, ist eine Sache; eine andere Sache ist jedoch, einfach mal drei Zeilen hinzuknäulen und für große Dichtung zu halten. Gerade die äußerste Verknappung, die das Haiku ausmacht, fordert zur sprachlichen Virtuosität heraus. Anna Amalia hat das Haiku für sich entdeckt, weil sie meint, das sei ganz leicht zu machen, aber das ist ein großer Irrtum. Es mangelt den meisten Haikus an Phantasie und Originalität, und nicht nur denjenigen von Anna Amalia.

Die Flut von Haikus in diesem Forum ist in den letzten Wochen derart inflationär geworden, dass ich mittlerweile kaum noch welche lese. Es geht nur noch um die Masse, nicht um die Klasse. Dass ein Autor nicht von sich aus höhere Ansprüche an seine Arbeit stellt, finde ich befremdlich.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 21:41   #13
männlich krato
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2013
Beiträge: 40

@Ilka-Maria und Walther: Ich hab eine andere Perspektive als ihr. Weder verfolge ich Anna Amalias Gedichte noch die Haiku in diesem Forum regelmäßig und habe die gestellte Frage allein auf diesen einen Text hin beantwortet. Ich hatte vor vielen Jahren mal eine Website, die auf Haiku spezialisiert war und wo man auch Texte für eine Monatsauswahl einreichen konnte. Ich bin daher so einiges gewohnt, was Leute meinen als Haiku ausgeben zu können, deshalb sehe ich dieses eine Haiku so wie ich es zuvor beschrieben habe.
krato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 21:50   #14
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.336

Sorry, krato, aber bei diesem Text, auf den allein Du Dich beziehst, stimmt nicht mal der Inhalt, wenn Du darin Kischblüten zu erkennen meinst. Denn Kirschblüten hängen nicht von Zweigen, sie stehen an dünnen Stilen davon ab, und zwa in alle Richtungen. Die Blüten anderer Bäume hängen auch nicht, sondern stecken an kurzen Stilen. Was das Formale angeht, fehlt in der ersen und dritten Zeile jeweils eine Silbe. Ich weiß, dass die 5-7-5-Regel oft durchbrochen wird, vor allem dann, wenn die Haikus japanischer Meister ins Deutsche übersetzt werden, und dass auch manche deutschen Haiku-Dichter davon abweichen. Aber es ist wie in allen Disziplinen: Erst sollte das Handwerk gelernt worden sein, dann kommt die Kür.

Für mich bleibt dieses Haiku nach wie vor nichts weiter als ein banaler und dazu sachlich falscher Satz: Rosa Blüten hängen an den Zweigen nebeneinander.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 22:28   #15
männlich krato
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2013
Beiträge: 40

Ok, bei den Kirschblüten hast du mich erwischt. Da müsste ich morgen noch mal gucken gehen, wie die an den Zweigen kleben. Das wäre aber mein Fehler, nicht der der Autorin, die weder Kirschen noch Bäume erwähnt hat. Die Sache mit der 5-7-5-Form ist jedoch seit einigen Jahren gegessen. Der Unterschied zwischen japanischen Moren und deutschen Silben ist einfach zu groß als dass eine rein mathematische Übertragung für das Schreiben sinnvoll wäre. Was aktuell im deutschsprachigen Haiku läuft, ist auf www.haiku-heute.de zu sehen. Da schreiben Leute, die sich schon zu meiner aktiven Zeit (vor mehr als 10 Jahren) intensiv mit Haiku beschäftigten und immer noch am Ball sind, viele davon haben es in die aktuelle dtv-Sammlung "Haiku hier und heute" geschafft.
krato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 22:31   #16
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Ihr Lieben,

Ich danke für die zum Teil sehr hilfreichen Kommentare, zeige mich jedoch zum wiederholten Male etwas verwundert über die Art und Weise des Betrachtens von Zeilen.

Ilka - sagte ich bereits mit einer Silbe, dass ich meine Versuche, mich den Haikus zu nähern als große Dichtung betrachte? Oder ist das vielleicht eine conditio sine qua non, ohne die man hier nicht veröffentlichen darf ( sprich: nur hohe Dichtkunst darf veröffentlicht werden) Wenn das so ist, hätte ich den Sinn des Forums total missverstanden.....

Abendliche Grüsse und für komstruktive Kritik bin ich stets sehr dankbar...


Anna Amalia
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 22:34   #17
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Im übrigen beschrieb ich eine blühende Zierpflaume und auch da hängen die Blüten in der Tat nicht, was ich aus der Ferne ohne Brille wieder nicht gecheckt habe.....
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 22:36   #18
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Und.... Krato ... Vielen Dank für deinen Tip.. Leider finde ich gerade nicht mehr Bashos Buch .....

Liebe Grüsse

Anna Amalia
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 22:36   #19
weiblich Ex Täubchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 433

Ich kann deine Vorliebe für Haiku gut verstehen. Mein Tipp: Empfinde das Bild das Du siehst, damit ziehst Du den Leser mit hinein.
Weiche selbst gerne von der strengen Form ab und liebe es dem gesehenen Bild mit wenigen Worten eine Mystik zu verleihen. Bin selbst noch Laie.
Sie müssen nicht perfekt sein um sie zu veröffentlichen, da sie irgendwie ewig und sowas von vergänglich zur gleichen Zeit sind.
Hier kannst Du deine Ausdrucksstärke üben.

Meine Version wäre:
starker Zweig vermählt
zärtlich duftendes rosa
als Kirschblütenwald (zum Zierpflaumenwald) wirkt noch besser finde ich. Tja,
wer nicht gründlich genug lesen kann)

LG Täubchen
Ex Täubchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 22:55   #20
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Ach Täubchen , so hab ich's ja bislang gemacht, aber zurecht wurde gesagt, dass nicht interpretiert oder vermenschlicht werden dürfte....

Ich werde weiter unverdrossen üben..

Haikuliebende Grüsse

Anna Amalia
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 23:26   #21
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.336

Zitat:
Zitat von anna amalia Beitrag anzeigen
Ich werde weiter unverdrossen üben..
Das ist gut, und darin möchte ich Dich auch bestärken. Es ist mir, offen gesagt, auch schwer gefallen, meinen Kommentar zu verfassen, weil ich mir über das Verletzungspotential im klaren war, und verletzen wollte ich Dich keinesfalls. Aber jetzt steht er nun mal da, mein Kommentar.

Der Sinn des Forums ist der Gedankenaustausch, also veröffentlicht auch jeder User - so wie Du - seine Errungenschaften und stellt sie zur Diskussion, und zwar nach seinem aktuellen Entwicklungsstand. Das ist gut und richtig.

Gut und richtig ist aber auch, ehrlich zu kritisieren und den Autoren damit weiterzuhelfen. Ein "ah" und "oh" oder "wie schön" hilft nicht weiter, ist in vielen Fällen sogar unehrlich und kontraproduktiv. Du hast bereits bessere Haikus geschrieben, und es muss erlaubt sein, ein misslungenes Haiku als solches zu bezeichnen, nämlich als schwach.

Ich erwarte in diesem Forum keine Meisterwerke, aber ich wollte Dich bei Deinem Ehrgeiz packen. Du hast Deine Begeisterung für Haikus entdeckt, also entwickle Dich! Ich will Dich nicht verschrecken, sondern herausfordern. Schau Dir die Dinge an, über die Du schreiben willst, und schreibe Varianten darüber auf, was Du siehst. Grenze sie ein - nicht im Bild, sondern im Wort. Nutze die Schatztruhe der deutschen Sprache - sie ist unermesslich groß und tief!

Mein Haiku hätte ungefähr so ausgesehen (und das finde ich längst nicht gut genug, da muss ich noch dran arbeiten):

Blassrosa Zärte
bietet an schlanken Zweigen
die Kelche zum Trunk.

Da werden keine Blüten genannt, aber es kann sich um gar nichts anderes handeln.

Nicht persönlich nehmen, ich willte Dir lediglich auf Deinem Weg ein paar Schritte weit behilflich sein. Ich bin kein Anwalt, eher ein Trainer.

Lieben Gruß - und weitermachen,
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 23:31   #22
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

So liebe Haiku Interessierte ,

ich habe besagtes Buch von Basho ( 1644-1694 ) " auf schmalen Pfaden durch das Hinterland " gefunden und würde gerne ein paar Haikus zitieren:

Den Wellen unerreichbar:
das Liebesnest der Fischadler
und ihr Lebensbund !



Den Vollmond schauen?
Beim launischen Wetter unserer
nördlichen Provinz?



Wie verehrungswürdig !
Zarte Blätter - grüne Blätter
von Sonnenstrahlen durchglänzt


Inspirierte Grüße

Anna Amalia
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 23:40   #23
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.336

Wie ich weiter oben bereits ausführte, handelt es sich um Übersetzungen. Da sind Regeln nicht einzuhalten, ohne den Inhalt oder das Bild zu zerstören.

Wir aber übersetzen nicht, sondern schreiben in deutscher Sprache.

Eins jedoch ist auch an den Übersetzungen zu erkennen: Diese Haikus haben etwas mitzuteilen, bilden etwas ab und sind nicht banal.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 23:40   #24
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Liebe Ilka,

das weiß ich doch -- nur Aussagen wie .... eine andere Sache ist jedoch, einfach mal drei Zeilen hinzuknäulen und für große Dichtung zu halten empfinde ich eher als kontraproduktiv . ... Argumente auf der Sachebene kann ich hingegen äußerst gut und auch dankend annehmen. Mir ist es eben schon häufiger hier im Forum aufgefallen, dass sehr stark Dinge gewertet werden oder einige meinen zu wissen, was andere denken und fühlen, ich habe diesbezüglich eben gelernt, höchstens über meine Empfindungen zu reden, denn alles andere kann ich nicht wirklich beurteilen.

Ich bin sehr verwirrt, was die unterschiedlichen Aussagen hier im Forum zum Thema Haiku betrifft, die einen sagen Silben immer zählen, die anderen sagen, das ist nicht so wichtig, einige vermenschlichen die Texte, andere sagen es darf nur deskriptiv bleiben ... also ich werde mich an Kratos Tip halten, mir diese Seite einmal anschauen und mir noch intensiver Basho zu Gemüte führen.

Mein persönliches Lieblings Haiku von mir ist und bleibt der " Weidenzweigenmond", den ich genau so wie beschrieben sah ....

alles Liebe

Anna Amalia
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 23:48   #25
männlich Ex Pedroburla
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 1.375

Zitat:
Zitat von anna amalia Beitrag anzeigen
Ihr Lieben - ich danke für die zum Teil sehr hilfreichen Kommentare, zeige mich jedoch zum wiederholten Male etwas verwundert über die Art und Weise des Betrachtens von Zeilen.
Walther war sicher - normalerweise ist er das nicht - etwas zu hart mit seiner negativen Kategorisierung; Krato angenehmerweise zurückhaltender - und von Ilka-Maria kann man kaum anderes als "Beckmesserei" erwarten; ihre oberlehrerhafte Attitüde wird nur sehr selten durch Reste von Charme erträglicher ...

Trotzdem - auch wenn du das ganz sicher schon weißt: Die hohe Kunst des japanischen Haiku verdient sehr großen Respekt, und als Nichtjapaner sollte man sich ihr auch mit einem solchen zu nähern versuchen. Eine große Bedeutung haben bez. "Haiku" - neben anderen hochgeschätzten Tugenden - die Geishas > http://de.wikipedia.org/wiki/Geisha < ; schon daraus könnte man folgern, dass es "Langnasen" aus dem Abendland - vor dem Hintergrund einer vollkommen anderen mentalen Konditionierung - schwer fallen dürfte, diese Kunstform wirklich "von innen heraus" zu kultivieren. Doch versuchen darf man das selbstverständlich - obwohl es in unserem Kulturkreis wohl mehr "kopf-" als "gefühlsgesteuert" geschieht ...

Zitat:
Zitat von anna amalia Beitrag anzeigen
Ilka - sagte ich bereits mit einer Silbe, dass ich meine Versuche, mich den Haikus zu nähern, als große Dichtung betrachte? Oder ist das vielleicht eine conditio sine qua non, ohne die man hier nicht veröffentlichen darf - sprich: Nur hohe Dichtkunst darf veröffentlicht werden?
An deiner Stelle würde ich das etwas gelassener bewerten; ich habe hier schon jede Menge "Kritiken" gelesen, die keinesfalls jeweils spezifische Kompetenz belegen - sondern nur allzu oft von bad vibrations verfälscht wurden. Die mehr über die Kritikaster/innen selber offenbaren, als es diesen bewusst ist ...

Zitat:
Zitat von anna amalia Beitrag anzeigen
Wenn das so ist, hätte ich den Sinn des Forums total missverstanden ...
Ich hatte dir ja schon mal geschrieben, dass du von diesem - wie keinem - virtuellen Forum nicht zu viel erwarten solltest; es ist und bleibt immer nur ein Abbild der mentalen Deformationen im wirklichen Leben - obwohl man in einem Lyrik-Forum etwas weniger kranke Psycho-Mechanismen erwarten sollte, stattdessen mehr "Kultur des Herzens"!

Genau darüber schrieb ich ein Gedicht - in dem ich u.a. auch eigene Erfahrungen "verdichtete":

Die Kunst des Wahrhaftigen

Mit Neugier er einst hierher kam,
zu lernen, was "Verdichten" -
mit freiem Geist und voller Lust,
und Neid er kannt' mitnichten ...

Er wünschte hier zu finden leicht,
mit Freude, off'nen Sinnen -
was schenkt dem Dichter Poesie,
den Spaß, der kommt von innen ...

Doch dann erkannte er ihn schnell,
den Neid auf and'rer Kunst -
gar Böses auch die "Dichter" quält,
wenn fehlt der Schönheit Gunst ...

Und jetzt er kennt den Unterschied,
was gut ist, oder schlecht -
was man erfühlt, oft and're nicht:
Doch Wahrheit nur ist echt!

von Pedroburla - mit Sympathie für Newbies ...


Video Herman van Veen > http://www.youtube.com/watch?v=pU-lad7b2DY <



Alles Liebe dir, Anna-Amalia! Pedro
Ex Pedroburla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 23:51   #26
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.336

Zitat:
Zitat von anna amalia Beitrag anzeigen
Ich bin sehr verwirrt, was die unterschiedlichen Aussagen hier im Forum zum Thema Haiku betrifft, die einen sagen Silben immer zählen, die anderen sagen, das ist nicht so wichtig, einige vermenschlichen die Texte, andere sagen es darf nur deskriptiv bleiben ...
Dazu kann ich nur wiederholen: Das Handwerk lernen, danach kommt die Kür.

Ich klebe, da ich in meiner deutschen Muttersprache schreibe, an der 5-7-5-Regel (japanische Moren sind nun mal anders). Ich vergesse nicht, dass das Haiku eine adaptierte Form ist, die meiner Sprache eigentlich nicht entspricht. Deshalb bleibe ich bei der strengen Regel und akzeptiere keine Abweichungen, wie z.B. weniger Silben oder mehr Silben. Irgendwann verschwimmen sonst die Formen derart, dass das Gedichtete gar nichts mehr ist. Und natürlich soll mein Haiku ein Bild transportieren, das so wie von mir beschrieben noch nicht wahrgenommen wurde - oder wahrgenommen wurde, aber nicht beschrieben werden konnte.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2014, 23:57   #27
weiblich anna amalia
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 3.478

Lieber Pedro,

ich gehe d´accord, dass man den Haikus großen Respekt zollen sollte. Obwohl - oder vielleicht gerade, weil ich lange in Asien gelebt und mich mit der Kultur auseinandergesetzt habe, weiß ich um die Unterschiede in Kultur und Philosophie...

Es ist spannend und interessant , sich damit auseinanderzusetzen ... Danke nochmal für den Impuls !

alles Liebe

Anna Amalia
anna amalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2014, 02:17   #28
männlich bipolar
 
Benutzerbild von bipolar
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: Neuss
Alter: 31
Beiträge: 600

Hallo Ilka-Maria,

eine schluessige Argumentation!
bipolar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2014, 02:51   #29
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Liebe Anna Amalia,

wir nannten uns beide vor geraumer Zeit "Haiku-süchtig"; ich habe mich wieder etwas distanziert, da mir den ganzen Tag nur Fragmente im Kopf herum schwirrten, die aber meistens zu keinem befriedigenden Ende beitrugen. Mein "Nachtigallenlied " ging auch "daneben". Ich wollte eigentlich darin zum Ausdruck bringen, dass die kleine Nachtigall das gleiche Lied singt, sei es für den Kaiser oder den Bettler.
Ich denke, dass wir uns alle darüber einig sind, dass wir keine dichterischen Höchstleistungen vollbringen müssen, die F r e u d e am Reimen , gepaart mit einem gesunden Bemühen um gutes Gelingen - und ein bisschen Herz dazu -
das sollte unser Grundrezept sein.

Herzlich-liebe Grüße für Dich aus meiner "Gedichteküche"
Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2014, 07:53   #30
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.336

Zitat:
Zitat von anna amalia Beitrag anzeigen
....dass man den Haikus großen Respekt zollen sollte.
Das finde ich nicht, denn bei zuviel Respekt, was ja auch immer Ehrfurcht bedeutet, traut man sich an gar nichts mehr heran. Respekt kann ein ziemlich starker Bremsklotz sein.

Neugier und der Wille zum Lernen sind weit hilfreicher. Es muss einen Gund haben, dass in Japan der Umgang mit Haikus in Schulen unterrichtet wird. Das ganze Blabla von Gefühl kannst du vergessen, denn gerade für einen Japaner sind Ehrgeiz und Erfolg viel wichtiger.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2014, 11:45   #31
männlich Ex Pedroburla
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 1.375

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das ganze Blabla von Gefühl kannst du vergessen, ...
Quod erat demonstrandum! *

* Deutlicher hätten Sie Ihr fehlendes Verständnis für "Haiku" bzw. dessen Bedeutung in der japanischen Kultur nicht offenbaren können: In den dortigen Schulen wird diese Dichtkunst gelehrt, damit solche Tugenden wie "Fleiß" und "Ehrgeiz" ein "Gegengewicht" bekommen > zugunsten einer wünschenswerten Balance von Ratio & Sensus - als "Brücke" zwischen diesen beiden Konditionen!

Geändert von Ex Pedroburla (18.03.2014 um 13:58 Uhr)
Ex Pedroburla ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ein Haiku?

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
**haiku** AndereDimension Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 3 13.12.2013 13:51
*haiku* AndereDimension Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 3 10.12.2013 13:42
Haiku Amrit Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 3 09.05.2010 17:36
Haiku poeasy Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 8 02.04.2010 08:33
2 Haiku: Narr Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 0 31.01.2006 17:00


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.