Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sprüche und Kurzgedanken

Sprüche und Kurzgedanken Prosatexte, die einen Sachverhalt möglichst kurz und knapp schildern.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.10.2010, 20:40   #1
männlich pathos79
 
Benutzerbild von pathos79
 
Dabei seit: 03/2010
Ort: Sauerland
Alter: 40
Beiträge: 771

Standard Gedanken aus dem 12.Jahrhundert

Wenn ich nicht für mich
da bin,
wer wird dann für mich da
sein?
Wenn ich nicht für andere
da bin,
was bin ich dann?
Und wenn nicht jetzt,wann dann?
pathos79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2010, 01:16   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.988

Einfache Antwort: ein unsoziales Wesen. Aber keine Sorge - um dahin zu kommen, bedarf es etlicher Härtefälle im Leben, die nicht mehr kompensierbar sind. Zum Glück bleibt das den meisten Menschen erspart, weil sie eine Menge wegstecken können, ehe sie den Glauben an Gott, die Welt und ihre Mitmenschen völlig verlieren. Nicht umsonst heißt es: "Die Hoffnung stirbt zuletzt."

Das Fragen nach "was wäre wenn" ist auf jeden Fall ein guter Anstoß, über dieses Thema ausführlicher nachzudenken.

LG
Ilka-M.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2010, 20:26   #3
weiblich Tiffy
 
Benutzerbild von Tiffy
 
Dabei seit: 03/2010
Ort: Reutlingen
Alter: 34
Beiträge: 350

Zitat:
was bin ich dann?
ein ganz armes Schwein.
Bei der Arbeit begegnen mir regelmäßig ältere Menschen, die total vereinsamt sind, oft ungewollt, total abgeschottet Tag vor Tag vor sich herschieben, ohne jegliche Form von Kontakt zu anderen.
Die dann niemanden mehr haben, der für sie da ist und, was ich eigentlich noch viel schlimmer finde, die für niemanden mehr da sein können. Was nicht ist, das ist nicht.
Furchtbare Vorstellung....

Tiffy
Tiffy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2010, 18:19   #4
männlich JakeJackass
 
Benutzerbild von JakeJackass
 
Dabei seit: 11/2010
Ort: Lübeck
Alter: 27
Beiträge: 38

Im Endeffekt,bist auf dich allein gestellt.Blindes Vetrauen kann heute tödlich sein.

Wenn du nicht für andere da bist - Don't worry,wer ist das heute noch?Nächstenliebe ist doch so gut wie gestorben & vergessen.Wer ist heute nicht egoistisch,kalt & herzlos?Die Wenigsten.Und die,die es dir erzählen wollen,sind meistens noch kälter,wenn nicht eiskalte Lügner!

Lebe für hier & jetzt & leb deinen Traum.Irgendwann ist es zu spät dafür.
JakeJackass ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2010, 19:17   #5
weiblich FeelLetter
 
Dabei seit: 08/2010
Ort: zwischen Grashalm und Teer
Beiträge: 278

Zitat:
Nächstenliebe ist doch so gut wie gestorben & vergessen.
Dann wird's Zeit, sie wieder aufzuwecken!
Ich <3 euch, dass das klar ist!
Liebste Grüße, FeelLetter
FeelLetter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2010, 19:33   #6
männlich JakeJackass
 
Benutzerbild von JakeJackass
 
Dabei seit: 11/2010
Ort: Lübeck
Alter: 27
Beiträge: 38

Revolution?
Nein,find ich gut.
JakeJackass ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Gedanken aus dem 12.Jahrhundert

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gedanken ahoibrause Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 3 12.09.2010 10:47
Gedanken ueber Gedanken Agstc Philosophisches und Nachdenkliches 5 28.08.2009 11:41
Gedanken (...b e yarna Gefühlte Momente und Emotionen 1 24.04.2009 14:17
England im 17. Jahrhundert ~ Fynn & Tereza Gingerkatze Theorie und Dichterlatein 3 27.09.2008 13:46
Gedanken dabari Gefühlte Momente und Emotionen 4 24.07.2007 12:34


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.