Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.11.2019, 17:29   #1
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.005

Standard Ein Kuss ist nur ein Kuss

Wir tanzten eine ganze Nacht.
Was hast du bloß mit mir gemacht?
Es war ein Kuss, nur einer.
Von wegen einer ist keiner!

Seit dieser Nacht denk ich an dich.
Wo bist du nur? Ich find dich nich
und weiß, dass ich es aber muss.
Ein Kuss … ist niemals nur ein Kuss.
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2019, 15:02   #2
männlich Wortklauber
 
Benutzerbild von Wortklauber
 
Dabei seit: 08/2019
Ort: Österreich
Beiträge: 416

Hey, das sehe ich auch so. Ein Kuss ist etwas sehr Intimes und führt schnell zu weiteren Liebes Handlungen. Man küsst sich innig, entdeckt schnell ein Muttermal und schon ist es passiert.

Schön verfasst, hab's gern gelesen.

Lg Wortklauber
Wortklauber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2019, 11:57   #3
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.005

Hallo Wortklauber,

eben! Da spielt dann immer ein Gefühl mit.

Ob es wohl auch Menschen gibt, denen ein Kuss egal ist?

Hm .. so "richtig" egal?

Liebe Grüße
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2019, 22:54   #4
männlich Eisenvorhang
 
Benutzerbild von Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.469

Und Miau, wie sehr hast du mit der einen Zeile gekämpft und gerungen?
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2019, 23:08   #5
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.005

?? welche meinst du?
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2019, 23:15   #6
männlich Eisenvorhang
 
Benutzerbild von Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.469

Von wegen einer ist keiner!
xXxXxxXx

Ich meine das spaßig und war auch nicht als Kritik gedacht!
War nur erstaunt und finde es gut, dass du mal ausm Rahmen fällst.
Einen unrhythmischen Miauh kenne ich überhaupt nicht, würde ich mir aber mal wünschen.

Mit dem Kuss ist das so eine Sache wie mit einer Umarmung, wie ich finde.
Ist er schön, willst du nicht aufhören.
Bei anderen willst du innerlich schreiend wegrennen -
Beim Umarmen ist das auch so. Entweder nie loslassen oder: "Ok, ok. Es reicht jetzt".

Was hältst du von einer dritten Strophe, eine mittlere Strophe, die subtil etwas über das Verschwinden preis gibt? (Ich weiß nur eine Nacht... Aber wie es zum Abhanden kommen kam?)
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2019, 23:20   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.466

ich liebe diesen Txt von meinem freund Werner ganz besonders, denn erinnert mich an jenen abend als ich im Jänner 1965 - also genauer gesagt am 25ten - meine später Frau Lucy kennen lernte. ich war mit kameraden vom bundesheer - ein paar wochen nach unserem absolvierten militätdienst - unterwegs und da stiess sie mit einer freundin eines der kameraden zu uns und wir waren unterwegs. in der wohnung des einen freundes machte ich dann eier mit schinken und streute zuviel schwarzen pfeffer und salz drauf - egal: sie küsste mich am späteren abend und nahm dabei meine beiden ohren in ihre weichen hände - und ich? war völlig verloren.

danke Werner

vlg
r

ps.: ihre commemoration veranstaltete ich genau nach 48 jahren am 25-01-2013 im festsaal des palais DAUN KINSKY in wien.

Geändert von Ralfchen (08.12.2019 um 02:00 Uhr)
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2019, 00:18   #8
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 62
Beiträge: 2.448

Lieber MiauKuh,


nachdem ich einen freundlichen Rüffel bekam, weil ich scheinbar häufiger "Liebe MiauKuh"schrieb, ( anstelle von lieber) gelobe ich an dieser Stelle die Sterne vom Himmel
Ich werde mich zusammenreissen

Und nun zu Deinem wunderschönen Text. Ich dachte auch, ich hätte ihn schon kommentiert ....

nein, ein Kuss ist wirklich selten nur ein Kuss. Denn er ist entweder der
Kuss der Küsse, oder eben ....... nicht .....
Ich drücke dem Lyri die Daumen, dass es die Geküsste wieder findet ....


Habe ich sehr gern gelesen, lieber Miau ...

Herzliche FastNachtgrüße

Zaubersee
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2019, 01:47   #9
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.432

Lieber MiauKuh,
der grain de beauté sitzt an richtiger Stelle und hebt die Gleichmäßigkeit eines makellosen Gedichts hervor. Über Küsse könnten wir wahrscheinlich mehrere Seiten füllen (der Kuss zweier Liebenden nähme wohl den meisten Platz weg).
Ich küsse mein Kind, ich küsse meine Mutter, meinen Vater, ich küsse meinen Freund und meine Freundin, ich küsse die Hand einer Dame, ich küsse den Saum der Fahne, manche küssen in die Luft (was ich für sehr exaltiert halte),
ich küsse den Ring des Popen oder eine Ikone, ich küsse abschiednehmend die kalten Lippen eines Gestorbenen und - werde hoffentlich auch mal geküsst.
Wieso finden wir es so intim, erregend, erotisch, wenn zwei Lippen zwei andere Lippen berühren? Andere Völker - andere Sitten: Anderswo reibt man die Nasen aneinander, berührt sich mit der Stirn und wir haben uns für den Lippenkuss entschieden. Kommt Begehren, kommen sexuelle Wünsche ins Spiel, belassen wir es ja nicht beim Berühren der Lippen (ich muss ja jetzt keinen Aufklärungsunterricht machen), sondern bringen ein weiteres bewegliches Organ ins Spiel.
Und dann ist ein Kuss, wenn er nicht nur aus Gewohnheit gegeben wird, wirklich mehr als ein bloßes Berühren der Lippen.
Junge, Junge, Du bringst mich mit Deinem kleinen Gedicht richtig zum Grübeln.
Liebe Grüße,
Heinz

Liebe Zaubersee,

sag an, welcher von den tumben Büffeln
wagte es, die Zaubersee zu rüffeln?
Dass MiauKuh ein Werner ist,
das schreibt der Ralf in seinem Kommentar,
wir können jubeln: Ja, s'ist wahr,
nicht jede Kuh steht auf dem Mist,
in diesen Versen, siehe oben, küsst
der Werner, tanzt dabei die ganze Nacht
und fragt: Was hast du bloß mit mir gemacht.
Heinzdchan
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2019, 15:37   #10
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.005

Hallo zusammen!

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Von wegen einer ist keiner!
xXxXxxXx

Ich meine das spaßig und war auch nicht als Kritik gedacht!
War nur erstaunt und finde es gut, dass du mal ausm Rahmen fällst.
Einen unrhythmischen Miauh kenne ich überhaupt nicht, würde ich mir aber mal wünschen.
Als ich das schrieb, bemerkte ich es auch und dachte mir aber: Das muss so stehen bleiben. Es .. ist einfach so, egal wie der Rhythmus ist, an der Stelle darf das so sein.

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Mit dem Kuss ist das so eine Sache wie mit einer Umarmung, wie ich finde.
Ist er schön, willst du nicht aufhören.
Bei anderen willst du innerlich schreiend wegrennen -
Beim Umarmen ist das auch so. Entweder nie loslassen oder: "Ok, ok. Es reicht jetzt".

Was hältst du von einer dritten Strophe, eine mittlere Strophe, die subtil etwas über das Verschwinden preis gibt? (Ich weiß nur eine Nacht... Aber wie es zum Abhanden kommen kam?)
Ich sehe das ein bisschen wie du. Aber für mich bedeuten Küsse viel, die sind immer mit "Gefühl" verbunden. Sonst gibt es einfach keine, jedenfalls nicht solche Küsse. Kleine Spitzküsse sind ja nix, kurz auf die Backe oder so ...

Danke für deinen Kommentar hierzu, hehe.

Eine Dritte Strophe? Nein, ich bin nicht mehr in der Stimmung für dieses Gedicht. Vielleicht irgendwann, aktuell defintiv nein.

Liebe Grüße an dich!

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
[...] egal: sie küsste mich am späteren abend und nahm dabei meine beiden ohren in ihre weichen hände - und ich? war völlig verloren.
Hallo Ralfchen,
Genau! So muss das sein! Das ist schön! Freut mich, wenn du die Erinnerung noch mal empfunden hast!

Liebe Grüße dir!

Zitat:
Zitat von Zaubersee Beitrag anzeigen
Lieber MiauKuh,


nachdem ich einen freundlichen Rüffel bekam, weil ich scheinbar häufiger "Liebe MiauKuh"schrieb, ( anstelle von lieber) gelobe ich an dieser Stelle die Sterne vom Himmel
Ich werde mich zusammenreissen
Liebe Zaubersee,

iha, habe ich gerüffelt? Oh weia, ich mag MiauKühe, erst gestern (ja!) habe ich per Post ein selbstgehäkeltes MiauKuh-Wesen geschenkt bekommen. Ja, ...
Ist schön, wenn dir das Gedicht gefällt.
Es ist ja nur kurz, aber im Moment probiere ich auch, die Dinge nicht über-lang werden zu lassen.

Liebe Grüße!

Zitat:
Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
Lieber MiauKuh,
der grain de beauté sitzt an richtiger Stelle und hebt die Gleichmäßigkeit eines makellosen Gedichts hervor. Über Küsse könnten wir wahrscheinlich mehrere Seiten füllen (der Kuss zweier Liebenden nähme wohl den meisten Platz weg).
Ich küsse mein Kind, ich küsse meine Mutter, meinen Vater, ich küsse meinen Freund und meine Freundin, ich küsse die Hand einer Dame, ich küsse den Saum der Fahne, manche küssen in die Luft (was ich für sehr exaltiert halte),
ich küsse den Ring des Popen oder eine Ikone, ich küsse abschiednehmend die kalten Lippen eines Gestorbenen und - werde hoffentlich auch mal geküsst.
Wieso finden wir es so intim, erregend, erotisch, wenn zwei Lippen zwei andere Lippen berühren? Andere Völker - andere Sitten: Anderswo reibt man die Nasen aneinander, berührt sich mit der Stirn und wir haben uns für den Lippenkuss entschieden. Kommt Begehren, kommen sexuelle Wünsche ins Spiel, belassen wir es ja nicht beim Berühren der Lippen (ich muss ja jetzt keinen Aufklärungsunterricht machen), sondern bringen ein weiteres bewegliches Organ ins Spiel.
Und dann ist ein Kuss, wenn er nicht nur aus Gewohnheit gegeben wird, wirklich mehr als ein bloßes Berühren der Lippen.
Junge, Junge, Du bringst mich mit Deinem kleinen Gedicht richtig zum Grübeln.
Liebe Grüße,
Heinz
Hallo Heinz!

Das ist aber schön, dich mal wieder als Kommentator bei mir zu lesen. Der Begriff "grain de beauté" war mir natürlich vollkommen unbekannt. Ich googlte und Fand: ah! Und nun bin ich froh. Nunja, er darf da bleiben, wenn du das auch absegnest ... hihi. Küsse sind durchaus verschieden bedeutend, ja ... und haben haben immer eine Bedeutung.

Schön, wenn ich dir eine Gedankenanregung verschafft habe.

Zitat:
Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
Liebe Zaubersee,

sag an, welcher von den tumben Büffeln
wagte es, die Zaubersee zu rüffeln?
Dass MiauKuh ein Werner ist,
das schreibt der Ralf in seinem Kommentar,
wir können jubeln: Ja, s'ist wahr,
nicht jede Kuh steht auf dem Mist,
in diesen Versen, siehe oben, küsst
der Werner, tanzt dabei die ganze Nacht
und fragt: Was hast du bloß mit mir gemacht.
Heinzdchan
Ja, also wirklich. Ist aber okay, Zaubersee darf das.

Es ist alles ein schönes Spiel und mich freut, dass ihr als Akteure mitspielt.

Danke euch allen!
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ein Kuss ist nur ein Kuss

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ein kuss Marling Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 0 17.07.2019 11:01
Erster Kuss, letzter Kuss, 2. Versuch talking head Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 30.12.2016 16:18
Der Kuss gummibaum Gefühlte Momente und Emotionen 5 14.05.2011 08:48
Ein Kuss Dayna Gefühlte Momente und Emotionen 0 21.08.2007 21:20


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.