Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.03.2015, 22:42   #1
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Standard Mein lieber Teddybär

Mein lieber Teddybär

„Mein lieber kleiner Teddybär,
hat Mami mich nicht lieb?
Sie schimpft so oft, das ist nicht fair.
Ich spüre ihren Hieb.

Ich bin doch brav, mein Kinderherz
sucht nur Geborgenheit.
Stattdessen fühle ich nur Schmerz
und jede Menge Leid.

Mein Papi liebt die and’re Frau,
ich kann doch nichts dafür.
Doch eines weiß ich ganz genau,
er trinkt nicht mehr sein Bier.

So sag mir Teddy, ist sie Schuld,
dass Papi uns verließ?
Verlor mein Papi die Geduld,
weil Mami ist so fies?

Mein lieber kleiner Teddybär,
bald bin ich auch so groß.
Hab keine Angst, ich lieb Dich sehr
und lass Dich nie mehr los.“
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2015, 22:39   #2
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Hallo Dabschi,
ach ist das süß und traurig zugleich...!

Hhh.. Ich hasse dieses Thema eigentlich unglaublich, aber finde es trotzdem sehr wichtig und beschäftige mich irgendwie trotzdem gerne damit, weil ich mir vorstellen kann, dass sich sehr viele Jugendliche/ Kinder mal in dieser Situation befinden. Vielleicht nicht konkret so wie du schreibst, aber doch, dass sie Streits der Eltern oder sonstiges sehr wohl mitbekommen und spüren. Das ist nicht besonders schön und man kann bei schlimmeren Fällen schon auch dumme Sachen tun, die man mal bereut, aber das ist dann ein anderes Thema.
Alles in allem wiedermal ein sehr, sehr gern gelesener Beitrag. Klasse Idee und auch exzellent umgesetzt.

Liebe Grüße
Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 00:07   #3
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Liebe Lara,

vielen Dank für Deinen lieben Kommentar, über den ich mich sehr freue.

Ja, dieses Thema ist nicht sehr harmonisch, aber leider oft trauriger Alltag für viele betroffene Kinder.

Kinder leiden sowieso schon unter der Trennung der Eltern. Aber dann gibt es auch Mütter, die sogar soweit gehen und lassen ihren Frust über die gescheiterte Beziehung an ihrem Kind aus und Kinderseelen sind sehr zerbrechlich.

Was bleibt ist der geliebte Teddybär, der ein guter Zuhörer ist und immer ein Pflaster für die geschundenen Kinderseele aus seinem Erste-Hilfe-Koffer bereit hält.

Ursprünglich entstand dieses Gedicht zu einem Bildwettbewerb.

Liebe Grüße
Moni
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 00:21   #4
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

ich hab grad einen alten Song von Andrea Jürgens irgendwie im Ohr "... und dabei, liebe ich euch beide" kam da irgendwo im Refrain vor, aber das soll jetzt nicht ablenken von deinem Textblättlein

ich finde du hast dir liebevolle Gedanken zu einem heiklen Thema gemacht und hast es in eine annehmbare Form gebracht, es ist natürlich vom Gehalt her jetzt nicht so überragend wie manch andere lyrische Prunkwerke, aber es hat einen ganz lieben und feinfühligen Charme

und den hab ich gern heraus gelesen

Alles Liebe
Lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 01:10   #5
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Zitat:
Zitat von Lichtsohn Beitrag anzeigen
es ist natürlich vom Gehalt her jetzt nicht so überragend wie manch andere lyrische Prunkwerke, aber es hat einen ganz lieben und feinfühligen Charme
Naja, das nicht so Überragende beruht wahrscheinlich darauf, weil ich kein Dichter sondern nur eine kleine Hobbydichterin bin.

Aber ich freue mich natürlich darüber, dass Du einen feinfühligen Charme heraus gelesen hast. Das sind doch schon mal gute Ansätze.

Ich übe weiter und im nächsten Leben werde ich sicher eine große Dichterin.

Liebe Grüße
Dabschi
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 02:31   #6
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

in dir steckt viel mehr, als man so auf den ersten Blick erkennen kann und in deinen Textblättlein steckt auch sehr sehr häufig gewaltig viel drin und das mit der Form ... was solls, wir packen das schon irgendwie ... aber wenn möglich noch gemeinsam in diesem Leben

Alles Liebe
Lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2015, 22:23   #7
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

Lieber Lichtsohn,

Zitat:
in dir steckt viel mehr, als man so auf den ersten Blick erkennen kann
Wie wirke ich denn auf den ersten Blick? Ich glaube, ich muss mich wieder als Katze verkleiden.

http://a1.rimg.info/19ae2b5d5d6b5ae9...5230b03f6f.gif

Ich habe mir mein Gedicht nochmal zur Brust genommen und bin mir nicht ganz sicher, was Du genau mit der Form meinst.

Also das Reimschema (abab) ist m.E. okay, die Silbenanzahl ( a=8 Silben, b= 6 Silben) und der zweisilbige Versfluss (Jambus - unbetonte und betonte Silbe) auch.

Was mir an meinem Gedicht nicht ganz so gefällt, ist der fett gedruckte Vers in dieser Strophe:

So sag mir Teddy, ist sie Schuld,
dass Papi uns verließ?
Verlor mein Papi die Geduld,
weil Mami ist so fies?

Ich mag es eigentlich nicht, wenn die Formulierung wegen des Reimwortes so unglücklich ausfällt. Dafür habe ich aber leider keine andere Lösung gefunden. Vielleicht hast Du noch einen Tipp.

Ansonsten war es so gewollt, dass mein Gedicht kindlich klingt. Es ist ja ein kleiner Junge, der mit seinem Teddy spricht ...

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich bin immer für Verbesserungsvorschläge aufgeschlossen.

Zitat:
wir packen das schon irgendwie ... aber wenn möglich noch gemeinsam in diesem Leben
Na klar, das kriegen wir schon hin.

Liebe Abendgrüße
Dabschi
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2015, 11:14   #8
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Zitat:
Zitat von Dabschi Beitrag anzeigen
So sag mir Teddy, ist sie Schuld,
dass Papi uns verließ?
Verlor mein Papi die Geduld,
weil Mami ist so fies?
guten Morgen meine Liebe,

wie wäre folgende Änderung

"Ist Mami wirklich fies?"

Ich finde diese Frageform würde zum restlichen Text passen und nicht allzusehr stören.

Alles Liebe
Lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2015, 18:18   #9
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 907

Hallo Dabschi,

ich würde einfach in der fraglichen Zeile (V16) das Verb entfernen. "ist" kann gegen "oft" getauscht werden.
weil Mami oft so fies.
Ein Hilfverb zu unterschlagen ist gängige künstlerische Freiheit.

Da du nach Formfehlern fragtest, habe ich den Rhythmus genauer angesehen:
Normal (2 Verse): xXxXxXxX // xXxXxX

V1: xXxXxXxx (ist aber 1. voll ok, weil flüssig; 2. könnte man die Stelle auch als "X" bewerten und 3. halte ich das übliche Verfahren hier für bedingt passend.)
V6: XxxXxx

Das Wort Teddybär erzwingt quasi eine Tempoverdopplung ("Teddy" wird sehr kurz gesprochen). Ich mag diese Varianz sehr gerne. Sie bereichert den Rhythmus. Bei der Gelegenheit: Vor "Teddy" in V13 fehlt nach meinem Empfinden ein Komma.

Ansonsten ist mir an der Form nichts störend aufgefallen. Eine Erklärung hierzu würde mich sehr interessieren.

Dir ist hier ein gefühlvolles Gedicht gelungen. Bei manchen Worten kommt der kindliche Blickwinkel aber etwas abhanden, z.B. bewegt sich S2 schon beinahe in einer Metaebene.

Es grüßt herzlich,
Stachel
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2015, 10:24   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Liebe Dabschi -

man mag mit der Formulierung d'accord sein oder nicht:
Das Gedicht ist sehr anrührend.


Lieben Sonntagsgruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2015, 19:03   #11
weiblich Ex-Dabschi
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2014
Beiträge: 2.380

@ Lieber Lichtsohn,

Deinen Vorschlag finde ich wirklich richtig gut.

So könnte der kleine Junge in dieser Strophe gleich 3 Fragen hintereinander stellen und somit kämen m. E. seine Ängste und Sorgen noch mehr zum Ausdruck.

Zitat:
So sag mir Teddy, ist sie Schuld,
dass Papi uns verließ?
Verlor mein Papi die Geduld?
Ist Mami wirklich fies?
oder vielleicht auch:

Zitat:
Ist Mami denn so fies?
@ Lieber Stachel,

ich freue mich, dass Du Dich so intensiv mit meinem Gedicht beschäftigt hast.

Deine Hinweise haben mich sehr zum Nachdenken angeregt. Ich muss leider gestehen, dass ich immer noch sehr laienhaft Gedichte schreibe, aber ständig bemüht bin, mich zu verbessern. Deshalb nehme ich gerne konstruktive Kritik an und versuche mich damit auseinander zu setzen:

Zitat:
V1: xXxXxXxx
Damit hast Du natürlich recht. Mein (x) lie (X) ber (x) klei (X) ner (x) Ted (X) dy (x) bär (x) Ich hab's wohl anfangs falsch betont.

Zitat:
(ist aber 1. voll ok, weil flüssig; 2. könnte man die Stelle auch als "X" bewerten und 3. halte ich das übliche Verfahren hier für bedingt passend.)
Dankeschön.

Zitat:
V6: XxxXxx
sucht nur Geborgenheit.

Haste auch wieder Recht.

Ich bin noch am Üben und bedanke mich sehr für Deinen hilfreichen Kommentar.

@ Liebe /r Thing,

Zitat:
Das Gedicht ist sehr anrührend.
Dankeschön.

Einen schönen Abend Euch allen und liebe Grüße
Dabschi
Ex-Dabschi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Mein lieber Teddybär

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein lieber Rousseau Querschreiber Philosophisches und Nachdenkliches 1 07.12.2014 10:43
Der alte Teddybär Ex-Peace Sprüche und Kurzgedanken 3 31.07.2012 15:00
Mein Teddybär Zicke Sonstiges Gedichte und Experimentelles 19 28.04.2012 12:34
Mein lieber Vater Sophia-Fatima Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 14.05.2010 12:41
Teddybär Rena Gefühlte Momente und Emotionen 4 08.07.2009 12:57


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.