Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.11.2017, 21:00   #1
weiblich Arelua
 
Benutzerbild von Arelua
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 22
Beiträge: 20

Standard Seelenfrieden

Entschwinden Gedanken,
Erlischt der Geist,
Wird frei zu handeln
Und in sich eins.

Frei von Körper,
Schwebt er davon,
In ew'ge Gefilde
Des Lebens Lohn
Arelua ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2017, 22:29   #2
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.996

Hi Arelua,

mir sagt dein Gedicht teilweise zu.

Entschwinden Gedanken, [xXxxXx]
Erlischt der Geist, [xXxX]
Wird frei zu handeln [xXxXx]
Und in sich eins. [xXxX]

Frei von Körper, [XxXx]
Schwebt er davon, [XxxX]
In ew'ge Gefilde [xXxxXx]
Des Lebens Lohn [xXxX]

die x und X sind Betonungen, x ist unbetont und X betont, falls du das nicht kennst. Oft probieren die Dichter die erste Silbe immer entweder betont, oder immer unbetont zu setzen.

Vom geistigen Inhalt deines Gedichtes her:
Entschwinden die Gedanken erlischt nicht der Geist, er ruht, macht mal Pause, aber auslöschen bedeutet ja er ist tot?
"Beruhigt sich der Geist" [xXxxX] könntest du ja schreiben.

Wenn der Geist erlischt, warum wird er dann freier zu Handeln?
Er ist doch erloschen, da kann er nicht mehr handeln.

Du meinst bestimmt, das man ohne Gedanken besser "sein" kann, ohne diesen geistigen Ballast den man sonst so mit sich schleppt, kann das sein?

Befreit vom Körper, (der Geist?)
schwebt er davon,
in ew'ge Gefilde (warum ewig? Er kommt doch wieder, nur weil die Gedanken entschwinden, heißt es ja nicht, dass sie nicht wieder kommen)
Des Lebens Lohn (was ist des Lebens Lohn, den Körper ohne Geist zu haben?)

Trotz allem mag ich dein Gedicht, es hat etwas wahres in sich.
Es deutet mir auf die Einfachheit die wir haben, wenn wir den Ballast des Geistes loswerden.

Liebe Grüße,
MiauKuh.
Darum
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2017, 22:31   #3
weiblich Arelua
 
Benutzerbild von Arelua
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 22
Beiträge: 20

Der Plan war sich mit dem zu beschäftigen was nach dem Tod ist/wenn das Denken aufhört, wenn das jetzt irgendwie verständlich ist...
dementsprechend ist das was du dazu schreiobst sehr passend, schön das jemand verstanden hat was ich versucht habe auszudrücken
Arelua ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2017, 22:58   #4
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.996

Vielleicht fügst du noch eine dritte Strophe zu, Anfangs oder mittendrin, die deutlich macht, dass es wirklich um den Tod geht. Das würde viele Fragen die ich gestellt habe gar nicht erst aufkommen lassen

Das von dir gewählte Thema ist spannend! Schreib nur weiter!
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2017, 23:30   #5
weiblich Arelua
 
Benutzerbild von Arelua
 
Dabei seit: 11/2017
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 22
Beiträge: 20

Eine mögliche neue zweite Strophe wäre:
Die leere Hülle,
Sie wird vergehn;
Doch der Wille,
Er bleibt bestehn.


Wäre das verständlicher?
Arelua ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Seelenfrieden

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Seelenfrieden Feuervogel Gefühlte Momente und Emotionen 0 30.11.2014 10:08
seelenfrieden die Gefühlte Momente und Emotionen 6 22.09.2012 12:00
Seelenfrieden marlenja Sonstiges Gedichte und Experimentelles 40 04.01.2011 17:40
vom Seelenfrieden P/\IN Düstere Welten und Abgründiges 0 04.08.2008 09:20
Seelenfrieden Riif-Sa Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 18.02.2006 23:00


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.