Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.01.2007, 20:08   #1
Alexa
Gast
 
Beiträge: n/a

Standard der Anfang vom Ende

Zu Anfang malst du Poesie, mit Worten wohlbedacht
und schreibst mit Regenbogenfarben, Sterne in die Nacht,
bis diese deinen Namen schmücken.
Aus Regenbogen werden Bretter, schwarz und weiß kariert,
mit Strategie wird nun gespielt, bis dass der Sinn verliert
und deine Worte dich erdrücken.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2007, 14:56   #2
apnoe
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 786

Standard RE: der Anfang vom Ende

na ich weiß nicht...immer wieder stelle ich fest, dass reimen schwierig ist.
manchmal passt der rhythmus nicht,
manchmal passen die reimwörter nicht zur aussage,
manchmal passt die grammatik nicht,damit es sich "ausgeht"(bis dass sich..)...
um ein gut gereimtes gedicht mit aussage zu machen, brauchts jedenfalls sehr viel, um nicht zu sagen, mehr.
nichts für ungut
apnoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2007, 15:42   #3
norbert
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2006
Beiträge: 276

Standard RE: der Anfang vom Ende

liebe alexa,
schön, wieder auf dich zu treffen.
der traurige sinn dieses gut gestalteten gedichts erschließt sich mir leider allzugut!
ich finde, dass es gut gereimt und rhythmisiert ist!
liebe grüße
norbert
norbert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2007, 10:07   #4
Alexa
Gast
 
Beiträge: n/a

Standard RE: der Anfang vom Ende

Hallo

epona;

danke für deine Kritik-
Zitat:
manchmal passt der rhythmus nicht,
hmm- müsste eigentlich stimmen- zumindest lese ich es rhythmisch und metrisch ist es auch o.k.

Zitat:
manchmal passen die reimwörter nicht zur aussage,
Kannst du da konkreter werden? Würde mir echt helfen, womöglich kommen manche Wörter unverständlich an und ich wüsste gerne welche- oder welche absolut nicht gefallen.
Zitat:
manchmal passt die grammatik nicht,damit es sich "ausgeht"(bis dass sich..)...
nein, nicht bis dass sich der Sinn verliert- bis dass der Sinn verliert. Ist grammatikalisch schon richtig, denn hier soll der Sinn verlieren.
das hier ist mein erstes Gedicht in Schweifreimform- vielleicht ist das noch gewöhnungsbedüftig in dieser Art der Reime zu lesen?
Gruß
Alexa

Hallo Norbert

freue mich auch wieder von dir zu lesen und dann noch mit einem Lob. )
Ich freue mich dass sich der Rhythmus für dich eröffnet, denn eigentlich dachte ich auch, dass man ihn rauslesen kann-
Zitat:
der traurige sinn dieses gut gestalteten gedichts erschließt sich mir leider allzugut!
Leider sieht man immer öfter dass irgendwann nur noch die Anerkennung gesucht wird- die Inhalte der texte bleiben dabei leider oft auf der Strecke.

Danke für`s lesen
Gruß
Alexa
  Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2007, 12:55   #5
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2007, 13:05   #6
Thalberg
 
Dabei seit: 11/2006
Beiträge: 294

Zitat:
Joana
ich will nicht schlecht von anderen kritikern reden, aber man kann manche auch einfach ignorieren
Wieso, das tust du doch.

g, Ty
Thalberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2007, 13:07   #7
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2007, 13:09   #8
Thalberg
 
Dabei seit: 11/2006
Beiträge: 294

Nein, kann ich nicht. Du hast epona das auch nicht per pn gesagt. Warum soll ich dann? Achte mal auf deinen Ton. )

lg, Ty
Thalberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2007, 10:23   #9
apnoe
 
Dabei seit: 01/2007
Beiträge: 786

Standard RE: der Anfang vom Ende

Liebe alexa,also ich wollte dich nicht kränken..und dass meine kritik sinnfrei ist, darf jeder finden..das muss ich nicht kommentieren.
nicht alles ,war negativ gemeint, auf jeden fall nicht so, wie es scheinbar angekommen ist.
ich wollte nicht sagen, dass der rhythmus nicht passt, sondern dass es eben schwierig ist ein gut gereimtes gedicht mit aussage zu machen...war also eher positiv zu verstehen.im sinne von: ich kann nicht so reimen...
ich war nur mit dem inhalt nicht ganz auf gleich...daher auch "na,ich weiß nicht" und daher die schlussfolgerung, die falsch verstanden wurde, und auch der gramm. hinweis, der sich jetzt erübrigt.
ichb habe es einfach anders gelesen..danke für deine sachlichkeit.
und trotzdem spricht es mich inhaltlich noch immer nicht an.das war der hinweis zur letzten zeile.."brauchts mehr", korrigiere jetzt,..die bilder bewirken in mir nichts. und das ist ja nicht deine schuld.dachte, es interessiert dich, wie deine lyrik bei irgendwem ankommt..und nichts anderes bin ich.
liebe grüße
epona
apnoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2007, 11:47   #10
Alexa
Gast
 
Beiträge: n/a

Standard RE: der Anfang vom Ende

Joana - Danke für`s lesen. das es dich inhaltlich nicht anspricht finde ich schade, aber ich kanns verstehen weil es ja nun auch wirklich nicht gerade sehr anspruchsvoll ist.

Ty- da dachte ich du kommentierst mal meinen Beitrag
ist nicht so dein Ding anderen mal zu sagen was du von ihren Werken hälst, was?
danke für deinen Namen unter meinem Beitrag-

Epona

nein ich bin nicht sauer oder sowas wegen deiner Kritik. Im Gegenteil. Ich freue mich über alles was mir hilft weiter zu kommen.
Nur hatte ich die Stellen wegen Reim und Rhythmus nicht verstanden, weil ich gerade da sicher war das alles stimmt.
Inhaltlich ist das natürlich ein anderes Thema. Da kommt es ja wirklich auf den Geschmack der Leser an.Und wenn es dir nicht gefällt ist das vollkommen o.k. das du es mir schreibst.
So finde ich es wesentlich besser, als wenn es unkommentiert da stehen bliebe.

Also nochmal Danke fürs Lesen und Kritisieren

Gruß
Alexa
  Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2007, 23:48   #11
Thalberg
 
Dabei seit: 11/2006
Beiträge: 294

Hallo Alexa

Zitat:
Ty- da dachte ich du kommentierst mal meinen Beitrag
ist nicht so dein Ding anderen mal zu sagen was du von ihren Werken hälst, was?
danke für deinen Namen unter meinem Beitrag-
Ich muss nicht alles kommentieren. Aber ich will gerne noch was zum Text sagen.

Dein Gedicht gefällt mir, nur stört mich sehr, dass es nicht in der Art der Zeilen 1+2 und 4+5 weitergeschrieben ist, denn diese bestechen durch ihre, na eben durch ihre Art.

Inhaltlich ist es leicht zu deuten und im Nachhinein muss ich sagen, dass es wirklich länger hätte sein können, denn das Thema ist gut. Nicht die Liebe allgemein, sondern die Mitteilung, die dein Gedicht an den Leser weitergeben möchte, soll, darf.

Gruß

Ty
Thalberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2007, 09:12   #12
Alexa
Gast
 
Beiträge: n/a

Hi Ty

schön dass du dich noch meldest. Und danke für deinen Kommentar.
Ja vielleicht hätte ich mehrere Strophen draus machen sollen. Aber eigentlich war diese hier nur ein Versuch mit dieser Schweifreimform klar zu kommen.
Danke für`s lesen

Gruß
Alexa
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für der Anfang vom Ende

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.