Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 26.05.2015, 20:22   #1
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Standard Zombie

Zombie

Man drückt es in deine Hände,
deine zittrigen, kleinen Hände.
Man stopft es in deinen Kopf,
deinen noch kindlichen Kopf.

Man brüllt dich an bis du parierst
und dein Gehirn den Vorgang „versteht“.
Du möchtest doch nur Kind sein,
Geborgenheit und Liebe spüren.

Doch wie ein Sklave gehorchst du,
saust, statt über Spielplätze,
von Versteck zu Versteck
in der dreckigen, grausamen Hölle.

Die prächtigen Bilder vom Sterbenden
in seines Kameradens Händen,
doch was, wenn du alleine bist?
Was hilft dir da noch deine Waffe?

Durch sie kommt nur das Blut,
das warme, lebendige Blut,
das dann vereist
vom Hass und der Feindschaft.

Das Gewehr, es tötet, es mordet.
Dein „Beschützer“ bringt dich selbst um,
er nimmt dir das Menschliche
und macht dich zum Zombie.

So blind macht der Terror,
dass du das Ding auf Händen trägst,
ohne zu bemerken,
dass es dich nicht vom Schlachtfeld holt
und in Sicherheit bringt,
sondern im Dreck, im Elend verrecken lässt.


Dazu ein Song, den ich schon lange kenne (ihr bestimmt auch), aber mich nie damit (und vor Allem mit dem Video) auseinander gesetzt habe: https://www.youtube.com/watch?v=6Ejga4kJUts
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2015, 20:43   #2
Ex Richard L.
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.288

Dieser politisch/philosophische Song hat uns schon damals sehr beeindruckt, Lara. Sind Dir in dem Video die Initialen I.U.A. aufgefallen? Schlag mal nach, da gibt es einen hochemotionalen Bezug zwischen der Band und ihrem Song. So far..
LG
Ex Richard L. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2015, 20:56   #3
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Hallo Farrell,
schön, dass Du vorbei geschaut hast.

Ja, der Bezug ist mir natürlich klar. Ich gebe hier auch nicht wieder, was alles im Song vorkommt, sondern hab mich zu diesem Gedicht inspirieren lassen.

Lieben Gruß
Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2015, 21:06   #4
Ex Richard L.
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.288

Ah, ok. Ich hatte hier etwas mißverstanden.
LG
Ex Richard L. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2015, 22:59   #5
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.285

Das ist keine Inspiration sondern Besserwisserei. Ein ganz sicheres Thema auf die ganz sichere Art darzustellen, ohne irgendwas neues. Tradition wegen Zukunftsangst. Ja und der Hass und die Waffen ist doch das Haribo in Salzsäure. Meine Gedicht für dich ist auch schon fertig aber ich habe Anstand dir nicht mit allem zu kommen was durch dich verursacht wird. Halte es auch so, wenn du Schimpfwörter wie Sklave benutzt und einfach immer da weiter kategorisierst wo viele aufgehört haben als sie sich selbst nicht mehr im Spiegel sehen konnten.

MFG
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 13:10   #6
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Äh Poesieger, ich glaube, Du hast da etwas falsch verstanden. Zukunftsangst? Sich selbst nicht mehr im Spiegel sehen können? Was wird durch mich verursacht?

Entweder Du setzt Dich gscheid mit meinem Gedicht auseinander oder Du lässt angreifende Kommentare auf einen Hintergrund, den Du missverstehst, sein.
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 16:00   #7
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.285

Andere Meinungen zu akzeptieren ist noch nicht strafbar. Und als Lady sollte man sich auch nicht im Ton vergreifen, weil es sonst leicht lächerlich wirkt.

MFG
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 16:15   #8
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Ich akzeptiere Deine Meinung doch? Nur macht es den Anschein, dass Du etwas falsch verstanden hast. Aber gut, wenn Du mir nicht auf meine Fragen antworten möchtest, sondern behauptest, was man als Frau zu tun hätte und was nicht, dann tu das.
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 16:41   #9
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.285

Die Frage z. Bsp. ob du mich angreifend nennst. Naja. Schließlich macht man seinen Titel selbst am meisten die Ehre.

MFG

PS: Dieses "Problem" wäre sehr viel leichter zu lösen, wenn man sich nicht immer wundern würde. Und bei Nichterfolg mit den Schultern zuckt. Sich einfach mit einem Kommentar revanchieren. Damit die von euch gewollten Missverständnisse nicht immer mir angelastet werden. Wir sind hier ja ein Gedichteforum und kein Gefängnis. Wo jeder seine Zelle bewachen muss.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 16:46   #10
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Ja, da liegst Du richtig. Wir sind ein Gedichte-Forum. Man redet über Poesie und so wie es aussieht, kann man das mit Dir nicht.
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 17:02   #11
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.285

Weil wir es gerade machen und du lieber sterben würdest bevor du mich kommentierst. Dadurch würde man sich das vom Hals halten, was dir so quer kommt. Tu dir aus lauter Kräuselei doch das mal hier an:

http://www.poetry.de/showthread.php?t=60815

MFG

PS: Und dann suchst du dir was von mir aus und wir vertragen uns wieder.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 17:40   #12
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Zitat:
Zitat von Poesieger Beitrag anzeigen
PS: Und dann suchst du dir was von mir aus und wir vertragen uns wieder.
Sind wir etwa zerstritten?
Wie damals, als mein bester Freund und ich uns immer gezofft haben und dann ist jeder zu sich nach Hause gegangen und irgendwann hat der eine den anderen angerufen oder hat bei ihm geklingelt und gesagt: "Du... Vertragen wir uns wieder?" und der andere dann: "Ja.". Daraufhin sind wir gleich raus gegangen und haben wieder miteinander gespielt.
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 19:27   #13
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.285

So ungefähr ist es mit meinem Freund auch und falls du die Nummer suchst die steht in irgendeinem der konspirativen Briefe. Natürlich verschlüsselt.

MFG
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 19:36   #14
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Liebe Lara -

Ein Kommentar zu Deinem Gedicht folgt.
Wenn nicht heute, dann morgen oder übermorgen.
Ich vergeß es nicht.


Lieben Gruß:
Thing



Zitat:
Zitat von Poesieger Beitrag anzeigen
Weil wir es gerade machen und du lieber sterben würdest bevor du mich kommentierst. Dadurch würde man sich das vom Hals halten, was dir so quer kommt.



MFG
Poesieger - wie oft: überkandidelt.
Hätte B. das "Zombie" geschrieben, wäre er vor lauter Jauchzen über alle Mauern direkt in die Stäbe gesprungen.

Machs mal ein wenig textbezogener.
Ich schick dann ein Gefängnisgedicht.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 19:50   #15
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Liebes Thing,

danke vorab.

LG Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 20:35   #16
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.285

Da bin ich schon mal gespannt.

MFG
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 20:52   #17
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

bitte sehr, Poesieger:

http://www.poetry.de/showthread.php?...ern#post127117

Davon ist die Dicke Bertha bisher ausgenommen, denn sie ist noch in U-Haft, in der sie eigene Kleidung und Bettwäsche haben darf.
Laß sie mal verurteilt sein - vermuteter Mord oder vermuteterTotschlag wiegen schwer! - dann wird sich ihr Verstädnis von Freiheit wandeln - das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Die RAF-Zeiten sind seit Jahrzehnten vorbei.
Mit Ausländermorden schafft sich niemand Sympathisanten außerhalb der dunkelbraunen Soße.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 21:27   #18
weiblich muux
 
Benutzerbild von muux
 
Dabei seit: 05/2015
Ort: all alone in space and time
Alter: 20
Beiträge: 214

Cooles Lied, was ich dadurch entdeckt hab! Danke
Ich kannte es noch nicht...

Leider ein immer aktuelles und wichtiges Thema...
muux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 21:36   #19
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Hallo Muux,

danke für Deinen Kommi, freut mich, dass Du was Neues entdeckt hast.

Liebe Grüße
Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 21:47   #20
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

[QUOTE=MeineEigeneWelt;360341]
Zombie

Man drückt es in deine Hände,
deine zittrigen, kleinen Hände.
Man stopft es in deinen Kopf,
deinen noch kindlichen Kopf.

Man brüllt dich an bis du parierst
und dein Gehirn den Vorgang „versteht“.
Du möchtest doch nur Kind sein,
Geborgenheit und Liebe spüren.

Doch wie ein Sklave gehorchst du,
saust, statt über Spielplätze,
von Versteck zu Versteck
in der dreckigen, grausamen Hölle.

Die prächtigen Bilder vom Sterbenden
in seines Kameradens Händen,
doch was, wenn du alleine bist?
Was hilft dir da noch deine Waffe?

Durch sie kommt nur das Blut,
das warme, lebendige Blut,
das dann vereist
vom Hass und der Feindschaft.

Das Gewehr, es tötet, es mordet.
Dein „Beschützer“ bringt dich selbst um,
er nimmt dir das Menschliche
und macht dich zum Zombie.

So blind macht der Terror,
dass du das Ding auf Händen trägst,
ohne zu bemerken,
dass es dich nicht vom Schlachtfeld holt
und in Sicherheit bringt,
sondern im Dreck, im Elend verrecken lässt.

Ich hol den Text mal wieder "an den Horizont".
Ein Trauerklagevorwurflied an all die Indoktrinierten, die nie Gelegenheit dazu hatten, Pazifisten zu werden.


Gut!

Ich hätte manches leicht anders formuliert, aber uns trennen zumindest sechs Dezennien.
Ein "Pfui!" all denen, die Waffen anbeten, verherrlichen, bedichten
und Kinder hoch loben, die frühestmöglich zur Waffe (zumindest eine Pumpgun!) greifen.

Du schreibst gut, Lara.


Abendgruß
v.
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2015, 22:28   #21
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Hallo nochmal liebes Thing,

freue mich über Dein Lob, hab Dank!

Alles Liebe
Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2015, 09:31   #22
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.265

Liebe MeienEigeneWelt,
ein starkes Stück Text wie ich finde, gern gelesen!

Liebe Grüße Gylo
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2015, 10:09   #23
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Lieber Gylon,
Vielen Dank, freue mich.

Liebe Grüße
Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2015, 23:15   #24
männlich goartefu
 
Dabei seit: 05/2015
Ort: Berlin
Alter: 28
Beiträge: 32

Ich versuche mich jetzt hier mal an meiner ersten ausführlichen Kritik... Vorweg: Tolles Gedicht! Aber ich glaube meine Interpretation fällt etwas ab vom Schlag... Ich beziehe es auf das vorherrschende Bildungssystem der westlichen Welt und das ständig herrschende Konkurrenzdenken, zwei Faktoren die Kindern das bestentwickelte, effizienteste Werkzeug zum lernen wegnehmen: Das Spielen (Andre Stern).



Man drückt es in deine Hände,
deine zittrigen, kleinen Hände.
Man stopft es in deinen Kopf,
deinen noch kindlichen Kopf.

Kinder werden in eine erwachsene Welt geboren. Von ersten Moment an sollen sie möglichst wenig und kurz Kind sein, um bald zu einem "vernünftigen" Erwachsenen zu werden.



Man brüllt dich an bis du parierst
und dein Gehirn den Vorgang „versteht“.
Du möchtest doch nur Kind sein,
Geborgenheit und Liebe spüren.

Das "versteht" in Anführungszeichen ist perfekt. Untersuchungen zeigen dass das Schulsystem systematisch die Kreativität und natürliche Lernfähigkeit der Kinder zerstört. Es wird ein einziger Weg gelehrt, Dinge zu betrachten, Alternativen sind falsch. Meistens "verstehen" die Kinder nicht, sondern akzeptieren nur die Richtlinien der Erwachsenenwelt, bis ihre eigene Denkfähigkeit letztendlich (unbemerkt) darunter leidet und so angepasst wird. (Empfehlenswerter Film: Alphabet! "98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%")



Doch wie ein Sklave gehorchst du,
saust, statt über Spielplätze,
von Versteck zu Versteck
in der dreckigen, grausamen Hölle.

Meistens bleibt nichts anderes übrig. Die Kinder sind wehrlos. Schule, Studium, Ausbildung, Beruf: "Verstecke" vor der emotionalen Leere die eben jene generieren, die Tatsache vorgaukelnd dass es im Leben nur diese "Hölle" des effizienten Funktionierens, des Leistungserbringens und der Konkurrenz gibt.



Die prächtigen Bilder vom Sterbenden
in seines Kameradens Händen,
doch was, wenn du alleine bist?
Was hilft dir da noch deine Waffe?

Alles was offensichtlich zählt ist Leistung. Unabhängig von der sterbenden Seele, dem meist bedenklichen emotionalen Innenleben, ist derjenige ein guter Mensch der am meisten leistet. Wenn man aber alleine ist und in sich hinein hört, stellt man fest dass Glück von innen kommt. Egal wie leistungsfähig man ist, jenes kann man sich nicht mit physischer Arbeit "verdienen".
(Als Waffe sehe ich die antrainierte Konkurrenzfähigkeit, die übrigens unnatürlich ist. Bei Versuchen mit Kleinkindern unter dem Kindergartenalter interessieren sich die kleinen in einem Versuchsaufbau immer am meisten für eine Figur die eine andere unterstützt, die bedingungslos hilft. Schon ein halbes Jahr nach Kindergartenbeitritt zieht im selben Versuchsaufbau der "Sieger" von zwei konkurrierenden Figuren das Interesse der Kinder signifikant häufiger auf sich. --> Auch im Film "Alphabet"!)

Durch sie kommt nur das Blut,
das warme, lebendige Blut,
das dann vereist
vom Hass und der Feindschaft.

Die "Waffe" Konkurrenzfähigkeit, von der immer behauptet wird dass sie lebensnotwendig ist, mach das Leben im Endeffekt schwerer, da sie anstatt zu Einheit eben zu Hass und Feindschaft führt.



Das Gewehr, es tötet, es mordet.
Dein „Beschützer“ bringt dich selbst um,
er nimmt dir das Menschliche
und macht dich zum Zombie.

Durch die Konkurrenzmetapher selbsterklärend. Das, von dem behauptet wird es wäre unabdingbar für ein erfülltes Leben, macht die Quintessenz, man könnte sagen die "Glücklichkeit", kaputt. Man wird zum mechanisch funktionierenden Zombie.



So blind macht der Terror,
dass du das Ding auf Händen trägst,
ohne zu bemerken,
dass es dich nicht vom Schlachtfeld holt
und in Sicherheit bringt,
sondern im Dreck, im Elend verrecken lässt.

Geblendet von den Anforderungen des Lebens, die von Menschenhand zu solchen erklärt wurden, setzt man alles auf die eigene "Waffe", die aber wie schon erwähnt am gefährlichsten für einen selbst wird.



So. Auch wenn diese nicht die gedanklichen Ansätze waren, die Dir im Kopf herumgeschwirrt sind beim Verfassen des Gedichts, so hoffe ich doch eine vielleicht interessante Perspektive eröffnet zu haben. In diesem Zusammenhang hast Du mir Zugang zu aussagekräftigen Bildern gewährt! Danke! Und nochmal: Tolles Gedicht!
goartefu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2015, 23:40   #25
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Lieber Goartefu,

ich dachte zu Beginn und während des Lesens Deiner Antwort, Du hast mein Gedicht sehr falsch - aber überaus logisch - interpretiert. Aber gut, dass Du das noch dazu geschrieben hast.

Also: Mein Thema waren Kindersoldaten. Ich denke, das klärt es - wenn auch sehr knapp. Durch dieses Video, die Bilder der Kinder, die der Soldaten, ergibt sich das schnell.

Aber: Echt faszinierend, welchen Gedankengang Du damit eröffnet hast, bin beeindruckt. Kann man echt so durch gehen lassen!

Hab vielen Dank für das Lob und den Kommi.

High-Five
Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2015, 23:59   #26
männlich goartefu
 
Dabei seit: 05/2015
Ort: Berlin
Alter: 28
Beiträge: 32

Ich bin der Meinung, dass es unsinnig ist eine Interpretation eines Gedichts als falsch zu bewerten. Wozu bedient man sich den Schnörkeln der Dichtkunst und sprachlichen Metaphern wenn man im Endeffekt eine präzise "Definition" ohne Interpretationsspielraum anstrebt?
Aber klar, ich verstehe genau was Du meinst. Teilweise kann es sehr anstrengend sein zu sehen dass die eigene Intention scheinbar nicht ankommt bei manchen Leuten. Problematisch wird es vor allem dann wenn in selbstgeschaffene Werke Grundsätze interpretiert werden, zu denen die eigenen im Kontrast stehen.

Klar, dass das eigentliche Thema Kindersoldaten sind, ist mir bewusst. Auch diese Botschaft übermittelt Dein Gedicht problemlos
goartefu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2015, 00:19   #27
weiblich Ex-MeineEigeneWelt
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2014
Beiträge: 1.506

Gut, dann passt es ja, lieber Goartefu.

Wollte ich noch dazu sagen: Natürlich sind Interpretationen nicht als falsch zu bewerten. Jeder denkt sich was anderes dazu, nimmt die Zeilen anders auf, versteht es eben anders. Völlig irrelevant, ob die Meinung dann stimmt oder nicht, sie ist bei jedem individuell. - Moni weiß da ganz gut Bescheid, wenn ich Kurzgeschichten falsch interpretiere......

Pfiade,
Lara
Ex-MeineEigeneWelt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Zombie

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Zombie Pit Bull Düstere Welten und Abgründiges 6 26.06.2014 07:08
Zombie? Günter Mehlhorn Humorvolles und Verborgenes 2 25.01.2011 16:15
Der Zombie am Glockenturm Feanor Düstere Welten und Abgründiges 3 05.11.2007 17:11


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.