Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.04.2012, 07:16   #1
männlich DrKarg
 
Dabei seit: 01/2012
Alter: 73
Beiträge: 3.051

Standard Edita

Edita
(= Editha, Edgitha, Eadgyth)

©Hans Hartmut Karg
2012

Als Tochter Eduards kam sie aus England
Und wurde Ottos erste Frau.
Sie hatte keinen leichten Stand,
Das wissen Forscher heute ganz genau.

Den Namen änderten die Zungen
In Deutschland zu Edita hin,
Denn viel zu sehr hat man gerungen
Mit Angelsachsensprachensinn.

Des Königs Tochter Kaiserin?
Das sollte man niemals vergessen,
Denn Ottos wahrer Liebesgewinn
War diese Frau gewesen.

Doch die Geschichte ist da grausam:
Wer früh stirbt, ist alsbald vergessen.
Das ist der Menschen schlimmer Wahn:
Die Toten aus der Welt zu pressen.

Sie war doch Ottos liebste Gattin,
Als er nach Magdeburg sie führte.
Sie war so schön, mit heiterem Sinn,
So dass man sie zur Kaiserin kürte.

Da zeigte sie dann Fähigkeiten,
Die man ihr gar nicht zugetraut.
Sie konnte Menschen gut geleiten,
Auf Frieden hat sie stets gebaut,

Versöhnt´ den Gatten mit der Mutter,
Erzieht als Mutter Tugend, Sitte,
War Angelpunkt, war Vorbild, Ruder
Für dieses Reich, für manche Bitte.

Bis zu den Staufern wurd´ es Brauch,
Dass Thronfolger jetzt Frauen nehmen,
Die adelig, vom Ausland auch
Den Geist erweitern, sich nicht schämen.

Gar mancher Kaiser wurde so
In seinem Handeln denkbar weiter
Und war um seine Gattin froh,
Die seit Edita Mitthronstreiter.

Den Namen sprach man leichter aus,
In Deutschland hieß sie nur Edita.
Stolz kam sie aus dem Königshaus
Und war dem Volke doch so nah.

Im Dom fand sie den stillen Frieden,
Sehr einfach und vornehm bestattet.
Als Vorbild war ihr Glück beschieden,
Heiratsfremde waren nun gestattet.

*
DrKarg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2012, 20:04   #2
männlich Pablo
 
Benutzerbild von Pablo
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: -
Alter: 28
Beiträge: 10

Gefällt mir sehr.
Besonders der Anfang ist intelligent gemacht und brachte mich zum schmunzeln.
Sehr inspirierend.
Pablo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2012, 21:00   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Dem kann ich, Dr. Karg, leider nicht zustimmen:


Hölzern, ohne Melodie, Reime und Metrik mehr schlecht als recht zusammen"geschustert" (die Schuster mögen mir verzeihen!)...

Eine Qual liegt hinter mir.
Ich habe es gelesen.

Was hätte man aus diesem Thema machen können!
Eine gewaltige Ballade.

Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2012, 21:09   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 24.456

Das Thema ist gut - die Wortwahl grausig. Aber als Bänkelsang könnte es gehen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2012, 21:19   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Dies Geschichtliche, Ilka-Maria, würde durch einen Bänkelsang (da ohne wirkliches Zeter und Mordio ) abgewertet.
Aber eine Ballade hätte daraus entstehen können.

U.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2012, 21:27   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 24.456

Macht nix, der Autor kann es überarbeiten. Andere vor ihm haben ihre Werke auch überarbeitet - mehrfach. Wäre auch hier gut.

Gerade habe ich über Goethes Feststellung gelesen, er habe erst mit achtzig Jahren richtig lesen können. Da frage ich mich: "Wie hatte er in den Jahren davor schreiben können?"

Wenn er recht hat, ist schreiben leichter als lesen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2012, 21:28   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Er hatte seinen Eckermann.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2012, 20:00   #8
männlich Pablo
 
Benutzerbild von Pablo
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: -
Alter: 28
Beiträge: 10

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das Thema ist gut - die Wortwahl grausig.
Wenn so mancher solche Anrsprüche an sich selbst stellen würde...
Pablo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2012, 12:26   #9
männlich DrKarg
 
Dabei seit: 01/2012
Alter: 73
Beiträge: 3.051

Standard Re: Edita

Liebe Leserinnen und Leser,

scheinbar spielen bei manchen Inhalte überhaupt keine Rolle mehr - es geht nur noch um Formalien. Aber Dichtkunst als formale Perfektion ist wie eine Glaskugel ohne Inhalt....
Übrigens: Auch Bänkelsängerkunst ist Kunst!

Beste Grüße R. R. Karg
DrKarg ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Edita

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.