Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Sonstiges und Small Talk

Sonstiges und Small Talk Sonstige Themen, Foren-Spiele und Small Talk.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 16.09.2011, 22:28   #1
männlich Ex-Erman
 
Benutzerbild von Ex-Erman
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 1.458

Standard Was sind künstlich erzeugte Bedürfnisse?

Was sind künstlich erzeugte Bedürfnisse?
In wieweit widerspiegeln sie unseren Charakter oder Innenleben?


z.b.
a)Das suggerierte Einreden von Konsumgütern, anstatt Qualität Quantität..???
b)Alles, was der Mensch nur zum Schein, aber nicht zum Sein braucht..???
c)Dinge, die uns nicht gut tun, nur zeitweiliges Glück bescheren..???
d)Unter anderem auch Mode, das Geschäft mit der Eitelkeit..???
e)Der ganze unnötige Quatsch, den man zu besitzen haben glaubt..???
f)Die ständige Unzufriedenheit, selbst wenn wir ein ''Idealzustand'' erreicht haben..???
g)Alles, was mit unserer Arterhaltung zu tun hat..???
h)Unsere Neugier, das trifft auf sehr viele Arten..???

LG Erman
Ex-Erman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2011, 22:31   #2
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

a) - e)
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 06:09   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.564

Weiß ich nicht. Ich habe nur echte Bedürfnisse, und die sind ziemlich stabil. Was ich noch nie gebraucht habe, muß ich auch heute nicht haben. Vielleicht bin ich aber deshalb so resistent, weil ich kaum Fernsehen gucke und deshalb keine Werbung mitkriege. In meiner Tageszeitung inserieren nur große Firmen, Mercedes und dergleichen - ist demnach auch kein Thema. Zeitschriften lese ich nicht - also auch keine Werbung. Und die paar Reklametafeln in den S-Bahn-Stationen sind vernachlässigbar, da geht es meistens um Zigaretten (ich habe nie geraucht) oder um Unterwäsche von C&A. Sogar mein Computer ist aus Teilen zusammengeschustert, die früher mal übriggeblieben sind, und mein Auto, das fast nur in der Garage steht, ist schon über 20 Jahre alt. Mode ist mir wurst, in meinem Kleiderschrank hängen noch Fummel aus den 80er und 90er Jahren. An mir kann die Wirtschaft nicht viel verdienen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 19:59   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.112

Glutamate-gesteuerte
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 22:15   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.564

Es gibt keine gesteuerten Bedürfnisse. Entweder ich brauche etwas, oder ich kann darauf verzichten.

Die Werbung wird viel zu hoch gewertet. Es ist sehr schwierig, einen Verbraucher von seinen Gewohnheiten und Überzeugungen abzubringen. Genau deshalb muß sich die Werbung in kurzer Zeit ständig neue Slogans einfallen lassen.

Nutzt nix: Ich habe noch nie PERSIL gekauft. Und ich habe auch noch nicht einmal ein Deutschländer-Würstchen gegegessen. Und das ist das einzige, was an Werbung bei mir hängengeblieben ist, weil ich so gut wie nie das TV einschalte.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 22:23   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.112

Glutamat überschreitet die Blut-Hirnschranke und wirkt appetitanregend, dagegen kann der Intellekt nicht steuern.


Fies und gezielt (aber wirklich gezielt) eingesetzt.
Wer will denn noch Fades essen?

(Ich)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 22:24   #7
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Ich habe auf diesen ganzen Werbemist eine einzige Antwort:

Brauch' ich nicht.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 22:37   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.564

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Glutamat überschreitet die Blut-Hirnschranke und wirkt appetitanregend, dagegen kann der Intellekt nicht steuern.


Fies und gezielt (aber wirklich gezielt) eingesetzt.
Wer will denn noch Fades essen?

(Ich)
Ich guck mir schon lange gezielt die Produkte an, ob Glutamat oder Hefeextrakt draufsteht. Wenn dem so ist, können sie´'s behaltenl
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 23:15   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.112

Ja, ich hab extra nen Merkzettel im Geldbeutel, da stehen auch die E-Nummern drauf.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 23:28   #10
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Huhu :-)

Ich bin gelernte Werbekauffrau (kommt auf die dunkle Seite, wir haben Kekse ;-) ) und künstliche erzeugte Bedürfnisse sind somit mein Thema.

Erst mal: Ich bin mir sehr sicher: Es gibt in westlichen Gefilden keinen Menschen, der nicht auf werbliche / marketingtechnische Manipulation anspringt. Allerdings der eine mehr und dre andere weniger.
Marketing, das ist ja viel mehr als die reine klassische Werbung (TV, Kino, Plakat, Funk...)
Das sind ganze Produktwelten (Redbull, Jaegermeister, Pro Sieben...um nur ein Mü zu nenen), das fängt schon bei der Platzierung von Dingen im Supermarkt an (Lenkung von Kundenströmen - sehr interessantes Thema). Oder auch: virales Marketing. Hochinteressant, internettaffinemenschen sind dafür prädestiniert.

Zu der eigentlichen Frage:

Es gibt bei allem Menschen Grundbedürfnisse, also Essen, Schlafen, Fortpflanzung, aber eben auch solche, wie der Wunsch nach (sozialer) Sicherheit.

Bie Produkten gibt es immer einen sogenannten Grundnutzen (Auto: Fortbewegung, Taschentuch: Nase putzen) und dann noch die Zusatznutzen.
Die Zusatznutzen generieren sich zum Einen aus den Präferenzen der Konsumenten. Ich zum Beispiel kann zwar auf Weichspüler, nicht aber auch extra weiche Taschentücher verzichten. Hab ne empfindliche Nase. Zum anderen können diese Zusatznutzen aus dem Produkt selber generiert werden. Somit wird aus einem Angebot des Unternehmens etwas, von dem der Konsument glaubt, dass er es benötigt um ein Teil dieses Images für sich annehmen zu können. Was ist schon das "Zoom-Zomm-Gefühl" (Mazda) oder warum zeigt die Firma "fa" sei Jahren naggische Frauen, die im Meer herumtollen? Warum ist die Freixenet-Werbung so erotisch? Ein Markenversprechen ist zudem auch immer ein Qualitätsversprechen.
Ich persönlich finde das alles sehr spannend. Und ja, es ist dekadent und unnötig. So wie das meiste in dieser Welt, in der wir leben.
Aber Unternehmen, Marken, wollen und müssen sich halt von einander abgrenzen und eine eigene Zielgruppe befriedigen zu können. So funktioniert unsere Wirtschaft. Deshalb haben wir diese Produktvielfalt in den Läden und überall. Wenn man von einem mündigen Verbraucher ausgehen will, ist das alles halb so wild. Ich mache es persönlich so: Wenn ich knapp bei Kasse bin, gehe ich im Aldi einkaufen und schreibe mir vorher einen Einkaufszettel. Dann wird nur das gekauft, was ich wirklich benötige.
Und wenn mein Geldbeutel voller ist (was nicht sooo oft vorkommt), dann gönne ich mir auch mal einen Einkauf bei tegut oder so, lasse mich von den Angeboten, der schönen Präsentation und den Markenversprechen leiten. Ich genieße quasi das Einkaufserlebnis, da haben sich schließlich viele teuer bezahlte Marketingexperten konzeptionell den Kopf drüber zerbrochen.
Nur eins darf man als mündiger Verbraucher wirklich nie machen: Den Kopf ausschalten.

LG
Lux
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 23:32   #11
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Marketing war meine Spezielle BWL (bestanden mit einer Bochumer 2.)
Ich habe schon vor einer geraumen Weile komplett den Glauben an diesen Mist verloren, aber dieser Hintergrund hilft durchaus dabei, sich als Konsument sehr geschickt mit dem Nötigen einzudecken. Das wenige, was ich brauche, bekomme ich quasi für Nüsse. Reich wird an mir keiner, und mir etwas vormachen geht schon gar nicht.

Der britische Verbraucherpapst Martin Lewis bringt es auf den Punkt:
"Die Unternehmen sind nicht dein Freund." Richtig.

http://www.moneysavingexpert.com/sit...ewis-biography
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 23:36   #12
männlich Ex-Erman
 
Benutzerbild von Ex-Erman
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 1.458

Auch etwas anderes,
Manche Leute kaufen z.b. ein neues Handy, obwohl man mit dem, denn man gerade hat, auch Telefonieren kann. Nur Weill man sich dabei zeitgemäß zeigen will, oder das neue Model mal bei jemand gesehen hat.

Meiner ist Nokia, aus dem Jahre 2002, bin noch immer damit glücklich,
Weill er funktioniert ...
Ex-Erman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 23:38   #13
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Zitat:
Ich habe komplett den Glauben an diesen Mist verloren, aber es hilft, sich als Konsument sehr geschickt durch die Produktwelt zu lavieren.
Oh, ich hab das Thema Marketin früher GELIEBT, weil ich es so spannend fand. Auch, weil es dabei um Manipulation geht. Spannend finde ich es noch immer, aber nach einer persönlichen Krise sehe ich vieles anders. Ich fürchte auch, ich wäre heute keine so gute Marketerinmehr wie am Anfang.
Was mich noch interessieren könnte: Eine kleine eigene Eventagentur. Schöne Tage, Erlebnisse, etwas Besonderes für den Kunden konzeptionieren. Das finde ich ehrlicher.
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 23:42   #14
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Wieso auch nicht. Ich habe die Seiten gewechselt und setze mein Marketingwissen gegen die Unternehmen und für die Verbraucher ein. Das ist auch sehr faszinierend. Man kann nämlich unglaublich günstig leben und eine Menge umsonst bekommen, wenn man sein Marketingwissen geschickt und skrupellos gegen die Unternehmen anwendet.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 23:48   #15
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Hehe signed!
Nennst du mir ein Beispiel? Oder zwei?
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 00:05   #16
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Gerne...

In GB gibt es den Einzelhandelsgiganten Tesco, der hier eine für Deutschland unvorstellbare dominierende Marktstellung hat. Allerdings ist Tesco im korrekten Auszeichnen seiner Preise erwiesenermaßen unfähig, und das ist auch dem britischen Ordnungsamt (Trading Standards) bewußt. Deshalb gibt Tesco eine Preisgarantie, nach der einem Kunden, der an der Kasse mehr bezahlt hat, als auf dem Preisschild stand, das Doppelte der Differenz erstattet wird.

Schlaue und gewissenlose Menschen verbreiten diese Informationen im Internet, zum Beispiel auf hotukdeals.co.uk oder auf Martin Lewis' Website moneysavingexpert.co.uk. Da weiß man vorher, welche Preise falsch ausgezeichnet wurden und was man einkaufen muß, um sich nachher die doppelte Differenz auszahlen zu lassen. Das macht besonders dann Freude, wenn die doppelte Differenz den ursprünglich bezahlten Betrag übersteigt. Man hat also das Produkt umsonst und bekommt noch Bares obendrauf.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 00:10   #17
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

DAS, mein Lieber, ist ein sehr, sehr hilfreicher Tipp.
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 00:17   #18
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Naja, in DE hat man da zugegeben nicht viel von. Aber da in der angelsächsischen Welt marketingtechnisch viel mehr erlaubt ist als heim im Reich, gibt es eben auch viel mehr Möglichkeiten für den Verbraucher, das System zu seinen Gunsten auszubeuten.

Noch mehr weltweit anwendbare und allgemeingültige Weisheit von Martin Lewis:

Vor jeder Kaufentscheidung stelle man sich diese drei Fragen:

1. Brauche ich es überhaupt? (Wenn nein, Fall erledigt!!)
2. Kann ich es mir leisten? (Wenn nein, Fall erledigt!!)
3. Bekomme ich ein vergleichbares Produkt anderswo billiger?

Die konsequente Anwendung dieses sogenannten "Money Mantras" sollte die Durchschnittsausgaben eines Durchschnittshaushaltes in der Regel halbieren.

http://blog.moneysavingexpert.com/20...-without-them/
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 09:07   #19
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.564

Zitat:
Es gibt in westlichen Gefilden keinen Menschen, der nicht auf werbliche / marketingtechnische Manipulation anspringt. Allerdings der eine mehr und dre andere weniger.
Doch, mich. Und noch ein paar andere aus meinem Umfeld. Die interessieren sich in erster Linie für den Kosten-Nutzen-Effekt, die Marke ist völlig wurst. Im Zweifelsfall ist sowieso alles "made in China".
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2011, 09:08   #20
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.112

nee, made in taiwan!

Selbst die Chinos lassen auswärts produzieren...
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Was sind künstlich erzeugte Bedürfnisse?

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was sind wir?! Platon Philosophisches und Nachdenkliches 1 03.09.2011 01:09
Wer sind wir? Beowulf588 Gefühlte Momente und Emotionen 13 26.01.2011 11:00
Künstlich moon Philosophisches und Nachdenkliches 3 14.10.2009 14:13
Wie wir sind QuoVadis89 Zeitgeschehen und Gesellschaft 4 25.08.2009 12:28
Das sind wir Jeanny Düstere Welten und Abgründiges 10 28.09.2007 15:43


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.