Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.08.2019, 11:14   #1
männlich Inggo
 
Dabei seit: 08/2019
Ort: Paderborn
Beiträge: 14

Standard Also, sprach Viro

"Also", sprach Viro.....

"Also", sprach Viro, die Mikrobe,
"der Mensch, den ich ansonsten lobe,
versucht seit ewig langen Zeiten
mich aus sich hinauszutreiben.
Ein hoffnungsloses Unterfangen,
weil wir Mikroben – mitgehangen -
von Anfang an in ihm gewesen sind.
Die Natur schuf uns als ihr erstes Kind.
Wir Viren sind einfach, doch genial gemacht,
drum hat sie uns zuerst hervorgebracht.
Als Lebensform waren wir immer vorhanden,
während andere, die nach uns entstanden,
zurückgerufen von der Dimension der Zeit,
eingingen in die endlose Ewigkeit.
Wir Viren sind mächtig und oft auch immun.
Wir gedeihen ganz prächtig, obwohl wir so tun,
als ob wir verborgen, geheim und latent
im Untergrund leben, bevor man erkennt,
dass Virus soeben, geteilt und mit List,
in eine der Zellen hineingeschlüpft ist.
Nach wenigen Tagen oder Wochen wird klar,
dass dieser Vorgang eine Ansteckung war.
Man könnte auch sagen, dass die Infektion
nach bestimmter Dauer der Inkubation
nunmehr als Krankheit ausgebrochen ist,
weil Du Mensch nicht vorsichtig gewesen bist.
Unsere Anzahl ist riesig, wir selbst jedoch klein.
Wir sind so winzig, dass Du unser Sein
nur dann verspürst, wenn ein Gefühl
von innen heraus Dir mitteilen will:
Dein organisches Ich sei nun gestört!
Dann schone Dich, Mensch, lass es nicht ungehört,
denn ohne Dich, Mensch, wird nicht vollbracht
was uns als Aufgabe zugedacht.
Die Natur als kosmische Transzendenz
hat uns in ihrer Intelligenz
geschaffen als Leben in einfachster Form,
auf dass wir das geben, was auch als Norm
bewertet besteht, wenn wir verpackt sind
in einer Hülle, weil wir sonst gar nackt sind
und nach dem Willen der Schöpfung verfahren.
So leben wir zeitlos, dass selbst nach Jahren
die Saat, die gelegt, die Nahrung aufnimmt,
erblüht und aufgeht, wie ihr bestimmt.
Wenn auf der Haut, dem sensiblen Organ,
man vielerlei Pünktlein zählen kann,
wenn Fieber entsteht und Du im Frost
verweigerst selbst die beste Kost,
dann sei gewiss, Du Menschenkind,
dass wir Mikroben in Dir sind.
Wir sind als Bakterien und Viren bekannt
und werden auch manchmal Bazillen genannt.
Als Organismus viel kleiner als ein Mikron
verfolgt uns Vakzinus seit langem schon.
Die vielfältige Art unsrer Vitalität
ist mit Resistenz gepaart, wenn`s darum geht,
unser Leben auf Dauer zu erhalten
und Antigene erfolgreich auszuschalten.
So wisse, Mensch, in Deiner Macht und Tat,
wenn alles andere Leben geendet hat,
im letzten Jahr, vor der Zeitenwende,
dann bin ich noch da, wie am Anfang, so am Ende."
Inggo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2019, 21:46   #2
männlich stephanius
 
Dabei seit: 06/2016
Ort: Sachsen
Beiträge: 348

Hi Inggo,
ist gekonnt gemacht, aber eher was typisches für
ein Poetry Slam, da kommt das sicherlich gut rüber
und sorgt auch für den entsprechenden Spaß am Abend.
Mein Geschmack ist es nicht so, aber das muss es ja auch
nicht. Hab es trotzdem mit Interesse gelesen.
LG St.
stephanius ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Also, sprach Viro

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Also sprach... Heinz Düstere Welten und Abgründiges 20 04.02.2019 12:15
Für den der mit den Bäumen sprach ... Zaubersee Liebe, Romantik und Leidenschaft 3 30.08.2018 19:18
Sie sprach von Unangemessenheit Ex-MeineEigeneWelt Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 30.12.2016 23:19
Und Sie sprach kenjin Düstere Welten und Abgründiges 2 03.09.2008 00:28
Sprach-GAU Berchner Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 19.03.2007 15:41


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.