Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 26.07.2019, 17:14   #1
männlich hoddle
 
Dabei seit: 08/2017
Ort: Hamburg
Beiträge: 129


Standard Es ist der Glauben! 2 Fortsetzung

Der Größter Schatz

Es war Nachts als Chris aus dem Schlaf hoch schreckte. Er hatte einen Traum, es ging um den Größten Reichtum der Menschheit. Er sah es durch die Augen eines Raben. Die Gegend war Ihm sehr vertraut, aber konnte das wahr sein? Wie lange suchte die Menschheit schon nach diesen Schatz. Chris konnte es nicht glauben und Kniff sich. Als Er Spürte das Er wacht war legte Er sich wider hin und schlief ein.
Am nächsten Morgen aber schon, erwartete Ihn eine Überraschung. Als Chris zu den Hasen ging um diese zu füttern. Sah Er einen Raben auf dem Boden sitzen, doch er machte nicht den Anschein weg Fliegen zu wollen. Als er nun Genauer hin sah, sah Chris das der Rabe verletzt war. Nach einigen hin und her hob Chris den Raben mit seinem Oberteil, das Er sich ausgezogen hatte hoch und Brachte Ihn in ein Stahl. Wo er Ihn Pflegen wollte, bis dieser wider genesen war.
Es verging einige Zeit doch dann war der Rabe Gesund und Chris gab Ihm die Freiheit zurück.Nach dem Der Rabe sich in die lüfte erhob, drehte Er eine runde und Landete wider bei Chris. „ Du bist Frei Rabe!“ Sagte Er, doch der Rabe blieb sitzen. „ Ich kann und darf dich nicht behalten du gehört in die Freiheit, die Menschen sind alle nur Böse!“ Plötzlich Dröhnte es in seinem Kopf und Er Empfing Worte. Es war der Rabe der mit Ihn Sprach. „ Du hast mich Gesund gepflegt und dafür möchte ich dich belohnen!“ „ Warum?“ „ Wie Du schon sagtest die Menschheit ist böse. Und Sie haben den Glauben an die Magie verloren. Du aber nicht, weil Du noch ein Kind bist und an Wunder glaubst. Aus diesen Grund möchte ich dir ein Geschenk machen! Höre zu Junge und merke dir meine Worte. Wenn Du nach Osten gehst wirst Du auf ein Gebirge stoßen. Dort wo die Felsen Silbergrau sind wirst Du eine Hölle finden. Gehe hinein und Schaue dir den Größten Schatz der Menschheit an. Es ist der Wird vollste Schatz den es geben kann! Nun Liegt es an Dir wie Du es den Menschen Beibringst. Viel Glück Und danke für deine Fürsorge und Pflege. Wir werden Uns wider sehen!“ Der Rabe erhob sich und Flog davon. Chris schaute dem Raben noch eine weile hinterher. Und war am Überlegen was der Größte Reichtum der Menschen war? Um was für einen Schatz geht es hier. Er wurde neugierig und nahm sich vor, sich auf den Weg zu machen.
Die großen Ferien brachen an, Er schaute im Kalender nach wann Er Zeit hatte. Es waren die Mittleren Wochen wo Er keine Sachen mehr zu Erledigen hatte. Seinen Eltern würde Er Bescheid geben. Doch nun musste Er noch einen Freund Fragen, ob dieser nicht Lust Hätte mit Ihm eine Radtour zu machen. Sein Freund war schon alt genug so das Er in der Lage war auf Chris auf zu passen. Christ wusste dann aber auch das Seine Eltern nicht dagegen haben werden. Da Chris die Berge kante die nicht weit weg waren würde es nicht lange dauern bis sie diese Erreichen würden. Was Schwieriger sein wird, ist den Silbergrauen Berg zu finden. Doch da Hoffte Er auf den Raben das dieser Ihm Erscheinen würde um Ihn weiter zu leiten. Die Eltern von Chris waren noch auf der Arbeit. Es klingelte ein Telefon und es meldete sich Georg. „Hallo Georg, schön das ich dich Erreiche. Ich wollte Fragen ob du In den nächsten Wochen was vor hast, Ich möchte eine kleine Radtour machen, mit Zelten usw. Und Du weißt ja das meine Eltern es nicht erlauben würden wenn nicht ein Erwachsener dabei ist!“ „ Wann Genau meinst Du?“ „Ich habe an die Dritte und Vierte Woche gedacht!“ Chris hörte es Rascheln und dann ein Blättern. „Ja das kann ich einrichten, was hast Du den vor?“ Ich möchte den Größten Schatz der Menschen finden!“ „ Um was für eine Art Schatz geht es den?“ „ Das weiß ich erst wenn ich ihn Gefunden habe. Und Bleibt es dabei würdest Du mich begleiten?“ „ Du bist ein Verrückter Vogel das weißt Du oder. Aber es hörte sich an als wenn es Spannend werden wird! Dir Reichen zwei Wochen?“ „ Ich Hoffe es, Versprechen kann ich es aber nicht!“ Gut Chris wenn es mit deinen Eltern geklärt ist sage mir nochmal Bescheid, ich Rechen dann ein Bisschen mehr ein OK!“ „ Ja das hört sich gut an Danke!“ Er legte auf und ging sich Duschen.

Geändert von hoddle (26.07.2019 um 18:53 Uhr)
hoddle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 18:10   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.733


Geh erst nochmal zur Schule.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Es ist der Glauben! 2 Fortsetzung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fortsetzung: Heinrich, der Hermundure Heinz Humorvolles und Verborgenes 2 11.02.2019 18:32
Schneealb Fortsetzung andaristan Geschichten, Märchen und Legenden 3 22.01.2017 14:02
ACHANTJE (von Beginn an plus Fortsetzung) Heinz Lebensalltag, Natur und Universum 2 19.09.2016 17:57
Und die Moral von der Geschicht (Fortsetzung) Versard Humorvolles und Verborgenes 4 06.04.2015 20:19
Von Geistern (Fortsetzung) Rosenblüte Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 04.09.2011 01:00


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.