Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.04.2019, 12:42   #1
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Standard Entwortet

Meine Texte öden mich inzwischen so an, dass ich beim Verfassen regelmäßig einschlafe. Um überhaupt noch etwas auf Papier zu bekommen, bediene ich mich einer Autobatterie, die mit gezielten Stromstößen Gedankenblitze erzeugen soll. Das klappt leider nur suboptimal, weil das Ergebnis kaum zu entziffern und die Stromstöße die unangenehme Nebenwirkung besitzen, das ein längst abgestorben geglaubtes Körperteil sich streckt wie in jungen Jahren. Nicht optimal, um klare Gedanken fassen zu können. So fühle ich mich einfach nur entwortet und das ständige ejakulieren, füllt zwar das Papier, aber nicht mit kreativen Worten.

Eine andere Strategie muss her, um den Schwamm in meinem Kopf mit neuen Ideen zu füllen. Ich habe diesen inzwischen so oft ausgewrungen, das es mich nicht wundert, das nur noch angestaubtes auf den Zellstoff fällt. Die Idee des Wiederkäuens meiner Texte, um sie neu zusammenzustellen zu können, hat mich auch nur kurz inspiriert. Das aufwärmen einer Suppe bringt geschmackvolleres auf den Tisch, als abgekaute Phrasen neu zu vermengen. Ich brauche Würze und neue Aromen, kein Maggi, der schon genauso lange im Schrank steht wie ich schreibe.

Aus diesem Gedanken heraus, schob ich mir Chilis beim Schreiben zwischen die Zähne. Das Feuer verhinderte zwar das einschlafen, kam aber leider nicht an der Stiftspitze an, sondern schlug nur nach hinten aus. Mit geschwollenen Lippen und Dauersitzungen im Herzchenhäuschen lässt sich leider auch kein Blatt mehr füllen. Früher sind an diesem Ort oft gute Ideen entstanden. Das ändern von Druckverhältnissen im Körper kann anscheinend das Vakuum im Schädel kurzfristig aufheben und es fällt nicht nur Biomüll beim Stuhlgang ab.

Was tun, um dieser Misere ein Ende zu bereiten, der vollkommenen entwortung zu entgehen? Das einzig fantasievolle in meinen Texten, scheint die Interpunktion und Rechtschreibauslegung zu sein, die zumindest ab und zu einen kundigen Leser für kurze Zeit aus dem tiefschlaff holt.
Ich weiß es aktuell nicht, aber damit man mir keine Untätigkeit nachsagen kann, habe ich mich vorerst auf einer Gehirntauschplattform angemeldet und suche nach einem passenden Partner, der auf Vintagegedanken steht und etwas Modernes Gedankengut im Tausch zur Verfügung stellt. Ob es funktioniert, kann man demnächst vielleicht lesen.

Geändert von Gylon (27.04.2019 um 14:20 Uhr)
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2019, 07:04   #2
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.966

Lieber Gylon,

dieser Text darf nicht unkommentiert untergehen. Sehr löblich, wie du mit wenigen Worten - ach was sage ich - fast ohne Worte - die Entwortung und den fantasievollen, um nicht zu sagen äußerst kreativen Einsatz verschiedener Hilfsmittel beschreibst (an so manchen Ideen, um die Kreativität anzuregen, könnten sich andere, aber vor allem einer, ein Beispiel nehmen) und der Satz über das sich wie in jungen Jahren streckende Teil klingt erotischer als so manche Geschichten, die unter "nicht jugendfrei" in diesem Forum verzapft werden

Mit einem Wort: Chapeau!

Auf Ideen muss man kommen, das hast du uns hier vorgemacht und auch, dass einem wirklich engagierten Autor keine Mühe und Anstrengung zuviel sein darf, um etwas auf Papier zu bekommen (auch nicht das ständige Ejakulieren, ich bitte dich. Diese kleine Nebenwirkung nimmt Mann doch gerne in Kauf. Das Schlimmste, was einem Autor passieren kann, ist schließlich, vor einem leeren Blatt zu sitzen. Das hast du ja mit dieser Methode schon vermieden).

Ich hoffe, du hast inzwischen schon eine Rückmeldung aus der Gehirntauschplattform erhalten. Ich drücke dir die Daumen.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2019, 18:17   #3
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.966

Lieber Gylon,

so allmählich wird mir angst und bange, weil du dich nicht blicken lässt. Hast du auf der Gehirnaustauschplattform ein Äquivalent gefunden und bist sozusagen schon nicht mehr du selbst?

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2019, 20:45   #4
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Liebe Die Silbermöwe,
ich danke dir ganz herzlich für dein Interesse und Lob. Ich konnte mich leider noch nicht melden, da ich die Erfahrungen, die ich auf der Plattform gesammelt habe erst einmal behandeln musste. Entschuldige bitte, dass mein Erfahrungsbericht nur sehr kurz ausfällt, da ich ein ausgesprochen schreibfauler Schreiber bin. Außerdem ist meine Tastatur so abgenutzt, das ich bei jedem Buchstaben raten muss, welcher Buchstabe sich wohl unter der Taste versteckt.

Bericht:
Nach der Anmeldung musste ich schnell feststellen, dass die Werbung genau das versprach, was ich dann auch bekommen habe.

Werbung:
Hier findet ihr Partner mit Gehirnen aller Qualitäten für einen Austausch mit euren Denkapparat!

Da unser Service kostenlos zur Verfügung gestellt wird und sich nur über Werbung von Bestattungsunternehmen finanziert, übernehmen wir keinerlei Haftung für Spätfolgen. Wir weisen auch ausdrücklich darauf hin, dass die Angebotenen Qualitäten der Beschreibung des Tauschpartners entsprechen und von uns aus genannten Gründen nicht überprüft werden.

Viel Glück!


Nach der Anmeldung passierte erst einmal gar nichts, außer das ständig Särge in verschiedenen Größen und Farben aufpoppten. In einigen Modellen lagen leider noch Probanden, die wohl schon vor längerem das zeitliche gesegnet hatten und die der Azubi vergessen hat zu entsorgen.

Nach einem Blick in die FAQ der Seite, habe ich dann herausgefunden, dass es wohl sinnvoll erscheint, erst einmal ein Profil in der passenden Kategorie anzulegen und sich der Gemeinde vorzustellen. Ein Foto kann, musste aber nicht hinzugefügt werden. Da sich mein Gesicht und Hinterteil zum Verwechseln ähnlich sehen, habe ich darauf dankbar verzichtet. Auf ein Profil wollte ich dann aber doch nicht verzichten. Die Kategorie war schwierig, da ich von allem etwas, aber nichts richtig kann. Ich habe mich für die Kategorie „ungebildeter Kulturbanause“ entschieden.

Profil:
Fast mein Name: Gylon
Hobbys: Plagiate schreiben
Bevorzuge Autoren: Die wegen Erfolglosigkeit frühzeitig den Löffel abgeben mussten.
Bevorzugter Schreibstil: Falsch
Bevorzugte Themen: Hauptsache geklaut
Referenzen: Poetry.de


Die Referenz im Profil anzugeben, entpuppte sich für mich als nicht sehr förderlich, da in meinem Profil prompt ein wild blinkendes Warnzeichen auftauche mit dem Hinweis:

Achtung: Gehirn ist teilweise mit schwer belastetem Gedankengut in Berührung gekommen. Austausch nur auf eigene Gefahr!

Zusätzlich wurde mein Status unter dem Profil auf „Ladenhüter“ gesetzt.
Von da an, hat es nicht mehr lange gedauert, bis sich andere Sonderangebote, oder längst abgelaufene Restposten bei mir zum Tausch angeboten haben.
Nach eingehender Prüfung der Profile bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich nur gewinnen konnte und habe mich direkt ins Abenteuer gestürzt.

Mein Tauschpartner gab in seinem Profil an:
Durch und durch versaut. Biete viele Bilder junger und reifer Frauen ohne störende Dialoge. Im Tausch wünscht er sich ein Gehirn mit möglichst wenig Output.

Deal!

Nach drei Tagen habe ich mit letzter Kraft von meinen Umtauschrecht Gebrauch gemacht und versuche seitdem, meinen Ganzkörpersteifen mit dem Lesen von Kochbüchern wieder langsam und schonend zu entspannen.

Dem Plattformbetreiber habe ich gestern einen Beschwerdebrief geschrieben, da er meiner Meinung nach nicht deutlich genug auf die Gefahren hingewiesen und mir die angepriesenen Erfahrungsberichte im Nachhinein doch unseriös vorkamen.

Heute Abend kam die Antwort des Plattformbetreibers:
Lieber Vollpfosten,
wenn du so vollkommen durchgehallt und beschränkt bist, das du tatsächlich glaubst, das du hier für lau brauchbares Gedankengut im Austausch für deinen Schund bekommst, sind bei dir wohl schon vor etlichen Lichtjahren die Tassen aus dem Schrank gefallen.

verständnislose Grüße FY


Ja, liebe die Silbermöwe, so war das. Ich hoffe ich konnte zumindest deine Neugier befriedigen.

Danke für die Inspiration!

Liebe Grüße Gylon

PS: Meinen herzlichen Dank an die automatische Rechtschreibkorrektur die mir in der Schule gut zu Gesicht gestanden hätte.
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2019, 11:19   #5
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.966

Herrlich

Schön, dass es hier Leute gibt, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen.

Vielen Dank für deinen Bericht, auf den ich ganz im Ernst sehnsüchtig gewartet habe!

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2019, 12:17   #6
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Liebe DieSilbermöwe,
nachdem ich gestern Abend mit deinem zweiten Kommentar erkannt habe, wie groß dein Herz für Nonsens ist, war es mir doch Pflicht, dir einen kleinen Nachschlag zu servieren. So habe ich mich gerne hingesetzt und diesen Bericht für dich verfasst, in der Hoffnung, dass auch dieser von dir wohlwollend aufgenommen wird.

Es besteht ja immer das Risiko, das der Nachschlag zur ersten Portion stark abfällt. Besonders dann, wenn ich ihn ohne eine Nacht darüber zu schlafen veröffentliche, was ich in der Regel nie tue. Alles was ich veröffentliche, hat meistens viel Liegezeit hinter sich.

Einen ganz herzlichen Dank für deine schönen Kommentare, die mich ermutigen, vielleicht mal mehr von meinen Prosa Texten zu veröffentlichen.

Dir ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2019, 13:45   #7
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.966

Lieber Gylon,

ich habe ein großes Herz für Nonsens, wenn er so schön serviert ist wie hier und sich nicht auf Kosten anderer lustig macht (deswegen mag ich die meisten beruflichen Comedians nämlich nicht). Es ist einfach, sich über andere lustig zu machen. Es ist sehr schwer, sich selbst auf die Schippe zu nehmen und zwar so, dass es auch noch lustig ist.

Vielen Dank für deinen Nachschlag und dir auch ein schönes Wochenende!

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2019, 16:42   #8
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268


drei Sonnen für dich!
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Entwortet

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.