Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.09.2015, 15:49   #298
männlich Ex-Larkin
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2014
Ort: Brandenburg (im hintersten Loch)
Alter: 24
Beiträge: 593

Zitat:
Zitat von Caliban Beitrag anzeigen
Im Übrigen würde ich gerne mal ein Statement haben:
Wie wäre es mit: Ich finde Nazis scheiße? Wer von Fahnen schreibt, darf auch mal Flagge zeigen...
Du steckst doch mit Honecker unter einer Decke! Da hat AnDi schon den richtigen Riecher bewiesen - er konnte ja auch meine nicht-existierende Hanfpflanze erschnuppern.

Und seit wann forderst du von den Leuten, dass sie etwas gegen die Probleme tun sollen?! Das macht AnDi doch - er ist unser neuer nationalkonservativer News-Ticker. Er gibt, wie ich gehört habe, auch hervorragende Buchempfehlungen aus, zum Beispiel: Der beste Dating-Ratgeber, auch nach 500 Jahren - der Hexenhammer!
AnDi opfert sich hier für "seine" Nation auf, er opfert Zeit, Schweiß und arisches Blut, um hier, auf Poetry, die Sache Deutschlands zu vertreten. Dass unsere Konservativen jetzt wiedergeben, was ich und du schon vor Wochen behauptet habe(-n) und uns dennoch als simple Weltverbesserer und Gutmenschen abtun, tut nichts zur Sache. Du und ich, Caliban, wir sind doch nichts anderes als bekiffte Linksfaschisten. Wir hängen doch den ganzen Tag nur in irgendeiner Ecke und fantasieren von Thomas Morus' Utopia, während AnDi ein echter "Kerl" ist, einer mit einer ganz langen Banane, die am Münchner Hauptbahnhof nicht nur austeilt, sondern auch verdienen könnte.

Als ernsthafte Randnotiz:

Zitat:
ich halte das für eine Farce, da sich andere Mitgliedsstaaten (vornehmlich die Kläger) ebenso gegen das europäische Asylrecht verstoßen, weil sie weniger Flüchtlinge aufnehmen, als sie müssten.
Hierin sehe ich tatsächlich den Beginn des Endes der EU, wie wir sie kennen. Brüssel wird sich nicht gegen praktisch sämtliche Mitgliedsstaaten wehren können, die zankend in die Tischplatten beißen.

Und - ich denke, hier wirst du mir widersprechen - ich betrachte diese Entwicklung als positiv. Es gibt keinen Grund, Brüssel zu verteidigen oder die EU als Institution gutzuheißen - denn abgesehen von einer schwachen Berufung auf den Zweiten Weltkrieg sehe ich überhaupt keine Vorteile mehr für einzelne Staaten oder gar für Europa selbst, wird eine Union in dieser Weise aufrecht erhalten.

Entweder, Europa wird ein föderaler Staat oder gar nichts - meine Meinung.
Ex-Larkin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 16:01   #299
männlich Pit Bull
 
Benutzerbild von Pit Bull
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Berlin
Alter: 53
Beiträge: 1.700

Zitat:
Zitat von Caliban Beitrag anzeigen
Im Übrigen würde ich gerne mal ein Statement haben:
Wie wäre es mit: Ich finde Nazis scheiße? Wer von Fahnen schreibt, darf auch mal Flagge zeigen...
Ich bin gegen Rechtsextremismus resp. Nazitum.
Reicht das?

VG Pitti
Pit Bull ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 16:22   #300
männlich Caliban
 
Benutzerbild von Caliban
 
Dabei seit: 02/2007
Ort: Zuhause in jeder guten Bar
Beiträge: 553

Die gegenwärtige Flüchtlingssituation wird weder Deutschland noch der EU noch dem Abendland den Todesstoß versetzen, im besten Falle wachsen sie daran, ich denke aber, dass außer einigen regulierenden juristischen Maßnahmen nicht viel passieren wird.

Und: Extremismus in jeder Form ist in meinen Augen eine Ersatzdroge für Bildungs-, Perspektiv- und/oder Beschäftigungslose Leute. Soweit meine Flagge.

Aus Erichs Bettgeflüster: Der hat sich auch gerne mal einen reingepfiffen. Aber das trifft auf praktisch alle Staats- und Regierungschefs zu. Den Job erträgt man nüchtern nicht.
Caliban ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 16:54   #301
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Es wird auf jeden Fall interessant werden, holt man diesen Faden in ein paar Monaten wieder hoch, wenn sich dann jeder an seinen eigenen Worten messen lassen muss
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 17:28   #302
männlich Wolf65
 
Dabei seit: 09/2015
Ort: Dresden
Beiträge: 59

Zitat:
Zitat von Larkin Beitrag anzeigen
Das Gleiche gilt auch von der SPD - die meiner Ansicht nach seit spätestens 1914 bankrott gemacht hat - und auch die Linke. Diese Salon-Sozialisten stehen nämlich im linken Spektrum unter harscher Kritik dafür, dass sie praktisch "Gesetzeshandel" betreiben. Will sagen: Die Linke macht hier Abstriche - beispielsweise in der militärwirtschaftlichen Politik - um der Koalition an anderer Stelle Bedingungen aufzudrücken.

Die platte Schwarz-Weiß-Malerei hat den Menschen noch nie die "Wahrheit" vor die Augen geführt.

Ich gehe jetzt wieder kiffen und gebe meine linksfaschistischen Kampfparolen aus.
"Die Herren Politiker- die solln doch erstmal einen durchziehen" (Helge Schneider) Ja, ein bürgerliches Parlament hat durchaus ihre bezahlten Kasperfiguren, die sich aufmüpfig gebärden. So kann die Herrschaft den Beherrschten verkünden: "Wir sind ja gar nicht so."
Ich hatte eine FB- Diskussion zum Thema "politischer Streik" mit Gysi, Kipping und Ramelow. Auf Wunsch gebe ich Auszüge daraus weiter.

Mikis Theodorakis, der die griechische Politik seit Jahrzehnten verfolgt, sagt unlängst: "Man kann das System nicht von innen verändern."
Wolf65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 18:32   #303
männlich Ex-Larkin
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2014
Ort: Brandenburg (im hintersten Loch)
Alter: 24
Beiträge: 593

Zitat:
Zitat von Wolf65 Beitrag anzeigen
Mikis Theodorakis, der die griechische Politik seit Jahrzehnten verfolgt, sagt unlängst: "Man kann das System nicht von innen verändern."
Ich stimme zu. Wenn man sich politische Diskussionen ansieht - sei's nun diese oder eine andere -, könnte man meinen, dass die meisten profunden Disputanten zweihundert Jahre Soziologie verschlafen haben.

Es ist mir hierbei auch gleich, aus welchem Lager diese Disputanten kommen mögen - sie verwenden, manchmal in direktem Widerspruch zu der von ihnen propagierten Lehre, Begriffe wie "Vernunft", "Menschenverstand" und irgendwo wartet sicherlich auch noch die Schwarz-Weiß-Malerei des "Guten" und "Bösen"...

Der Prozess, der von statten geht, ist mitnichten die "große Chance" auf einen weiteren "Sprung nach vorne" - dieser Prozess hat eben erst begonnen und jene, die nun eine Neuauflage des finsteren Mittelalters propagieren, scheinen wohl weißlich die "Schuld" - besser aber die "Wurzel" - an diesem vermeintlichen Übel irgendwohin zu verschieben als sich stattdessen die simple Erkenntnis zu verinnerlichen, dass gerade im Verlauf der Menschheitsgeschichte nichts ewig halten wird - und ein so krisengebeuteltes System wie der Kapitalismus ist ganz besonders nicht das menschliche Amen.

Dabei ist es ganz natürlich, dass nationale Tendenzen einen neuen Ackerboden finden - der Kapitalismus ist spätestens seit Beginn des 20. Jahrhunderts international und eine anti-kapitalistische Strömung mag das Heil wohl eher in einer betont nationalen Lösung suchen - unabhängig davon aber, wie und welche Tendenz letztlich diesen politischen Machtkampf für sich entscheiden wird, die ökonomischen Forderungen einer breiten und gebeutelten Masse werden sich durchsetzen. Da kann man noch so sehr hoffen, dass irgendein Messias der Börsenwelt vom Himmel herabkommt, um Europa zu "retten" - ein kleiner Hinweis hierzu: ein neues Wirtschaftswunder wird es nicht geben, denn der alte Marshall ist seit einiger Zeit tot!

Ebenso wenig, wie eine Revolution "gemacht" werden kann, kann eine verkrustete, überkommene Gesellschaftsformation durch halbherzige Reformen "erhalten" werden. Bereits Adam Smith wusste, nur aus theoretischen Schlussfolgerungen heraus, bereits von den Problemen einer kapitalistischen Gesellschaft zu berichten - Entfremdung und Selbstentfremdung, Kapital wider dem Lohn usw. Und bereits die erste Börse der Welt - in Amsterdam - hatte schnell mit einigen Krisen zu arbeiten. Ich frage mich, wie man im Hinblick auf diese Fakten, noch irgendwie von einer "Rückkehr" zu den goldenen Fünfzigern träumen kann.

Zitat:
Ich hatte eine FB- Diskussion zum Thema "politischer Streik" mit Gysi, Kipping und Ramelow. Auf Wunsch gebe ich Auszüge daraus weiter.
Ich fänd's interessant - aber sei gewarnt: vermeintliche Gutmenschen leben hier gefährlich.

Grüße,
Larks
Ex-Larkin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 19:05   #304
Ex Richard L.
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 1.284

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Es wird auf jeden Fall interessant werden, holt man diesen Faden in ein paar Monaten wieder hoch, wenn sich dann jeder an seinen eigenen Worten messen lassen muss
Stimmt, spätestens an Weihnachten sinken wir sowieso alle völlig übergetränt in die Kissen und gedenken Deinem Kampf für Deutschland im virtuellen Raum, AnDi Front! Ich habe ja jetzt schon eine Fahne aus dem Fenster gehängt. Die Aufschrift: "Ich bin nicht wie die anderen, aber ich kann es vortäuschen!" (Kurt Cobain)
Ex Richard L. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2015, 19:35   #305
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.742

Zitat:
Zitat von Farrell Beitrag anzeigen
Stimmt, spätestens an Weihnachten sinken wir sowieso alle völlig übergetränt in die Kissen und gedenken Deinem Kampf für Deutschland im virtuellen Raum, AnDi Front! Ich habe ja jetzt schon eine Fahne aus dem Fenster gehängt. Die Aufschrift: "Ich bin nicht wie die anderen, aber ich kann es vortäuschen!" (Kurt Cobain)
Der Spruch am Ende hat mich schmunzeln lassen, aber bei dem Thema selbst ist mir nicht zum Spotten zumute. Mir fehlt bei der Diskussion die vernünftige Mitte. Auf der einen Seite sehe ich die Romantiker und Idealisten, auf der anderen Seite die Schwarzseher und Mahner. Die Sprache ist dabei immer nur von dem, was sich bis zum Jahresende entwickeln könnte, aber nicht davon, dass der Flüchtlingszug nicht abrupt an Silvester 2015 stoppen wird. Beim Slogan "Wir schaffen das" ist auch spürbar immer die finanzielle Seite und die akute Wohnraumbeschaffung gemeint - klar, der Winter kommt bald, und die Leute brauchen ein festes Dach über dem Kopf. Weniger wird aber über die Schwierigkeiten der Integration gesprochen, also Sprache, Schulausbildung, Jobbeschaffung usw. Es reicht nicht, Geld aus den Reserven zu holen oder den Bürgern dieser Republik mehr davon abzuverlangen: Wenn nicht genügend Lehrer und keine geeigneten Arbeitsstellen da sind, hilft das überhaupt nicht weiter.

Und dann ist da noch ein wichtiges Thema, das im Augenblick wenig beachtet wird, weil es (scheinbar) noch nicht akut ist: Die Flüchtlingswellen, die in Zukunft auf viele Länder aufgrund des Klimawandels zukommen werden. Was wir jetzt erleben, ist erst der Anfang von riesigen Zukunftsproblemen, die mit bunten Empfangsluftballons, Winkewinketüchlein und Zelten nicht zu lösen sein werden. Wo das Wasser zurückgeht und das Land austrocknet, wo nicht mehr angebaut und gesät werden kann, müssen die Menschen ihre Säckel packen und fortziehen - sie haben keine andere Wahl.

Das alles wissen die Politiker - genauso wie der jetzige Flüchtlingsansturm schon vor Jahren absehbar war -, aber trotzdem lassen sie die Menschen in den Problemen von heute verharren und schweigen sich über jegliches Zukunftsszenario aus - sie wollen schließlich keine schlafenden Hunde wecken.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 11:55   #306
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Forscher dämpfen Flüchtlings-Euphorie

https://de.finance.yahoo.com/nachric...045300501.html

dazu benötigt es keine Forscher, hätte man auch mich fragen können.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 12:09   #307
männlich Wolf65
 
Dabei seit: 09/2015
Ort: Dresden
Beiträge: 59

Zitat:
Zitat von Larkin Beitrag anzeigen
Ich stimme zu. Wenn man sich politische Diskussionen ansieht - sei's nun diese oder eine andere -, könnte man meinen, dass die meisten profunden Disputanten zweihundert Jahre Soziologie verschlafen haben.
Gut so! Soziologie ist dazu da, Ursachen des Elends zu verschleiern.

"Es ist mir hierbei auch gleich, aus welchem Lager diese Disputanten kommen mögen - sie verwenden, manchmal in direktem Widerspruch zu der von ihnen propagierten Lehre, Begriffe wie "Vernunft", "Menschenverstand" und irgendwo wartet sicherlich auch noch die Schwarz-Weiß-Malerei des "Guten" und "Bösen"... "

Moral ist ein bürgerlicher Reflex, kennzeichnend mangelde Vorbereitung auf aktuelle Katastrophen.

"Der Prozess, der von statten geht, ist mitnichten die "große Chance" auf einen weiteren "Sprung nach vorne" - dieser Prozess hat eben erst begonnen und jene, die nun eine Neuauflage des finsteren Mittelalters propagieren, scheinen wohl weißlich die "Schuld" - besser aber die "Wurzel" - an diesem vermeintlichen Übel irgendwohin zu verschieben als sich stattdessen die simple Erkenntnis zu verinnerlichen, dass gerade im Verlauf der Menschheitsgeschichte nichts ewig halten wird - und ein so krisengebeuteltes System wie der Kapitalismus ist ganz besonders nicht das menschliche Amen."

Fortschritt ist meist technisch bestimmt. Die Annahme, es müsse doch immer zum Besseren weitergehen, ist eine religiöse. Technik, Wissenschaft, Ökonomie und Bürokratie sind die modernen apokalypischen Reiter.

"Dabei ist es ganz natürlich, dass nationale Tendenzen einen neuen Ackerboden finden - der Kapitalismus ist spätestens seit Beginn des 20. Jahrhunderts international und eine anti-kapitalistische Strömung mag das Heil wohl eher in einer betont nationalen Lösung suchen - unabhängig davon aber, wie und welche Tendenz letztlich diesen politischen Machtkampf für sich entscheiden wird, die ökonomischen Forderungen einer breiten und gebeutelten Masse werden sich durchsetzen."

Was wird sich da durchsetzen? Wer fordert da was und in welcher Form? Gibt es globale Generalstreiks?

"Da kann man noch so sehr hoffen, dass irgendein Messias der Börsenwelt vom Himmel herabkommt, um Europa zu "retten" - ein kleiner Hinweis hierzu: ein neues Wirtschaftswunder wird es nicht geben, denn der alte Marshall ist seit einiger Zeit tot!"

"Es rettet Euch kein höh´res Wesen" ("die Internationale") wird von der Linken als Elendsverwalterin umgedichtet: "Es rettet Euch ein höh´res Wesen- die Linke". Geld ist im Übrigen ("Messias der Börsenwelt") nicht der Retter, sondern der Henker aller Dinge.

"Ebenso wenig, wie eine Revolution "gemacht" werden kann, kann eine verkrustete, überkommene Gesellschaftsformation durch halbherzige Reformen "erhalten" werden. Bereits Adam Smith wusste, nur aus theoretischen Schlussfolgerungen heraus, bereits von den Problemen einer kapitalistischen Gesellschaft zu berichten - Entfremdung und Selbstentfremdung, Kapital wider dem Lohn usw. Und bereits die erste Börse der Welt - in Amsterdam - hatte schnell mit einigen Krisen zu arbeiten. Ich frage mich, wie man im Hinblick auf diese Fakten, noch irgendwie von einer "Rückkehr" zu den goldenen Fünfzigern träumen kann."

Träumen können schon viele. Mit Folgen: "Der Konsumismus ist der neue Faschismus" (Pasolini)


Für die Analyse der Debatte mit führenden Linken schlage ich einen neuen Thread vor. Grüße aus Dresden.
Wolf65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 13:08   #308
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Flüchtlinge: Stadt will Immobilien beschlagnahmen

https://www.ndr.de/nachrichten/hambu...linge3726.html

Alle meine Vorhersagen treten ein - nur etwas früher...als ich dachte.





Ein Kollege war mit seinem Kind bei der U 1 Untersuchung. Der Arzt fragte, ob der denn schon einen Krippenplatz für den Spross hätte, da die Gemeinden die Order bekamen Flüchtlingskinder den deutschen Kindern vorzuziehen.

Danke ihr Gutmenschen! (was für Vollidioten)
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 13:27   #309
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.979

Das wäre auch ohne "Gutmenschen" passiert.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 13:28   #310
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Zitat:
Das wäre auch ohne "Gutmenschen" passiert.
Eben nicht!

Ist genau das was ich anfangs schon sagte; die Gutmenschen reissen ihr dummes Maul auf und übernehmen hinterher Null Verantwortung.

Wer A sagt, der muss auch B sagen. Der Gutmensch sagt A und verpisst sich.
Da mag ich jedem dieser Vollidioten symbolisch vor die Füße kotzen.

Du wirst mit 52 kein Kind mehr in die Krippe bringen müssen, wobei ich es dir wünschen würde!
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 13:40   #311
männlich Wolf65
 
Dabei seit: 09/2015
Ort: Dresden
Beiträge: 59

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Flüchtlinge: Stadt will Immobilien beschlagnahmen

https://www.ndr.de/nachrichten/hambu...linge3726.html

Alle meine Vorhersagen treten ein - nur etwas früher...als ich dachte.
Immobilien (Häuser) sind Ihnen wichtiger als Mobilien(Menschen, die flüchten können). Glückwunsch! Sie haben das Herz einer Neutronenbombe. Nicht so gewaltig, aber so kalt.
Wolf65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 13:52   #312
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Zitat:
Immobilien (Häuser) sind Ihnen wichtiger als Mobilien(Menschen, die flüchten können). Glückwunsch! Sie haben das Herz einer Neutronenbombe. Nicht so gewaltig, aber so kalt.
Man merkt, dass hier ein geneigter DDR Bürger spricht, dem Enteignung alles andere als fremd und befremdlich war. Wir wollen hier weder Hammer noch Sichel, und bevor man den ersten Flüchtling wieder nach Hause schickt, sollte man erst mal all diese Altkommunisten rauswerfen.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 14:43   #313
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Stadt in NRW kündigt Mietern, damit Flüchtlinge einziehen können

http://www.stern.de/wirtschaft/immob...n-6465914.html
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 16:29   #314
männlich Caliban
 
Benutzerbild von Caliban
 
Dabei seit: 02/2007
Ort: Zuhause in jeder guten Bar
Beiträge: 553

Zitat:
Forscher dämpfen Flüchtlings-Euphorie

https://de.finance.yahoo.com/nachric...045300501.html
Und wenn man den dazugehörigen Artikel liest, wird da von wirkungsvollen Maßnahmen, hilfreichen Ansätzen und dem Eingeständnis, dass das DFIW sich derzeit mit einer Einschätzung der Lage schwertut. Dass hier nicht der sprichwörtliche goldene Regen vom Himmel fällt, ist wohl jedem klar. Es gibt Handlungsbedarf, jede Menge (und ich glaube, davor graut den im Sessel angewachsenen Pegidödeln), doch niemand spricht von einer hoffnungslosen Situation.

Zitat:
Stadt in NRW kündigt Mietern, damit Flüchtlinge einziehen können

http://www.stern.de/wirtschaft/immob...n-6465914.html
Auch das Durchlesen dieses Artikels hilft weiter: Berichtet wird hier konkret von einer Person in einer Kommune. Mittelbar werden weitere Betroffene impliziert, jedoch keine Zahl genannt.
Ich persönlich finde dieses Vorgehen ebenfalls nicht gutheißenswert, egal, ob nun ein Einheimischer sich mit der Wohnungssuche leichter tut oder nicht. Allerdings ist es auch ein Symptom für die krankhafte Neigung der Bundesregierung, die Kommunen auf dem Problem sitzen zu lassen, eine Erscheinung, die ich schon mal "Drückebergerstaat" genannt habe. Nicht unüblich allerdings bei den sogenannten "bürgerlichen" Parteien. Der Dicke und seine Tochter finden das wohl gut.

Ceterum Censeo:
Solange Menschen willkürlich ermordet werden, Kinder versklavt und vergewaltigt, solange Schwangeren in den Bauch geschossen wird, stelle ich mir nicht die Frage, ob mir finanzielle Einbußen wehtun in einem Land, das mehr Lebensmittel wegwirft, als es bräuchte, um jeden einzelnen hier satt zu kriegen. Und das kann man nicht anders sehen, außer mit einer gehörigen Portion Menschenverachtung.
Mir fehlt von AnDi immer noch ein "ich bin gegen Nazis"-Statement und bis das kommt, weiß ich, was ich von seinen Posts zu halten habe, wie hoffentlich jeder andere auch. Zumal nach wie vor auf kein Sachargument in irgendeiner Form eingegangen wird und stattdessen immer neue Artikelüberschriften ohne Hintergründe bildzeitungsartig in die Landschaft geschissen werden.

Wer Menschen in seinem Leben hat, die er liebt, weiß, wie es sich anfühlt, wenn sie leiden oder sterben. Und der weiß auch, was jetzt angezeigt ist.

Von der Pegidödel-Front habe ich bisher keinerlei Tatendrang außer dem gelegentlichen heimlichen Applaus für brennende Häuser gesehen, in keine Richtung. Mir scheint, da rechtsaußen kämpft man vor allem für die eigene Bequemlichkeit und das Recht aufs eigene Phlegma. Frei nach dem Motto: Wer die Axt an die Wurzel legt, muss nie wieder Laub kehren. Die Unterlassene Hilfeleistung ist in unserem Rechtssystem zum Glück eine Straftat!
Caliban ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 16:51   #315
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.249

Neueste Forschungen haben enthüllt, dass wir statt Flüchtlingspolitik unser Gold viel kostengünstiger im Mittelmeer versenken können und dann schön Tauchwettbewerbe veranstalten. Falls das gegen keine der izitätisch wertvollen EU Asylregeln verstößt.

MFG
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 17:57   #316
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.979

[QUOTE=AndereDimension;378395]Stadt in NRW kündigt Mietern, damit Flüchtlinge einziehen können

http://www.stern.de/wirtschaft/immob...n-6465914.html[/QUOT
Ich konnte den Link nicht aufrufen, hab die Meldung aber dann gegoogelt. Richtig finde ich das nicht. Für diese Idee können aber die Fluechtlinge nichts, sondern diejenigen, die sich diesen Eigenbedarfsquark ausgedacht haben. Ich bezweifel übrigens, dass irgend ein anderes Land auf so eine Idee käme.

Zu der anderen leerstehende Immobiliengeschichte: Die Eigentuemer bekommen eine Entschädigung. Davon haben sie doch mehr, als wenn die Häuser weiterhin leer stehen und nur Geld kosten, aber nichts einbringen.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 18:12   #317
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.979

Ich muss mit 52 kein Kind mehr in die Krippe bringen, stimmt, Aber auch als ich 22 war,wurde im Kindergarten für neu zugezogene Plätze reserviert und die Alteingesessenen konnten länger warten. War wohl schon immer so.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 19:56   #318
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.742

[QUOTE=DieSilbermöwe;378410]
Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Stadt in NRW kündigt Mietern, damit Flüchtlinge einziehen können

http://www.stern.de/wirtschaft/immob...n-6465914.html[/QUOT

Zu der anderen leerstehende Immobiliengeschichte: Die Eigentuemer bekommen eine Entschädigung. Davon haben sie doch mehr, als wenn die Häuser weiterhin leer stehen und nur Geld kosten, aber nichts einbringen.
Kommt darauf an, weshalb manche Immobilien leerstehen. Es könnte z.B. sein, dass der Eigentümer verkaufen will und deshalb die Immobilie räumen ließ, denn eine leerstehende Immobilie erzielt einen höheren Verkaufspreis als eine belegte Immobilie mit laufendem Mietvertrag. Wenn die Fremdbelegung erst einmal durchgeführt ist, bekommt der Eigentümer außerdem die Leute schlecht wieder raus, wenn er einen passenden Käufer gefunden hat. Aber selbst wenn er sie rausbekäme, wäre immer noch zu klären, wer für die Beseitigung der Einbauten, die für die Flüchtlinge notwendig geworden sind, bzw. für die Herstellung des Urzustands der Immobilie aufkommt. Regelungen hierzu gehören in einen entsprechenden Vertrag. Im Endeffekt geht das alles zu Lasten der Steuerzahler.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2015, 22:48   #319
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 69
Beiträge: 2.268

na, das geht ja nun wirklich ganz und gar nicht!
was meint dieser staat eigentlich?! der gibt geld aus, das meines ist??
ja, wo sind wir denn? in venezuela, burkina faso oder so?

hör mal, staat, du hast dein geld, und ich habe meins...lass uns das mal schön auseinander halten, ja!?
wenn du was brauchst, dann kauf es dir ordentlich mit deinem eigenen portemonnaie, wie ich das umgekehrt auch halte!

nicht auf meine kosten!
url
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 08:02   #320
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

[QUOTE=Ilka-Maria;378429]
Zitat:
Zitat von ;378410

Kommt darauf an, weshalb manche Immobilien leerstehen. Es könnte z.B. sein, dass der Eigentümer verkaufen will und deshalb die Immobilie räumen ließ, denn eine leerstehende Immobilie erzielt einen höheren Verkaufspreis als eine belegte Immobilie mit laufendem Mietvertrag. Wenn die Fremdbelegung erst einmal durchgeführt ist, bekommt der Eigentümer außerdem die Leute schlecht wieder raus, wenn er einen passenden Käufer gefunden hat. Aber selbst wenn er sie rausbekäme, wäre immer noch zu klären, wer für die Beseitigung der Einbauten, die für die Flüchtlinge notwendig geworden sind, bzw. für die Herstellung des Urzustands der Immobilie aufkommt. Regelungen hierzu gehören in einen entsprechenden Vertrag. Im Endeffekt geht das alles zu Lasten der Steuerzahler.
Man darf jetzt keine Rechtfertigungs -Diskussion führen, hier geht es um unsere demokratischen Werte. Die Enteignung ist ein Mittel der Links-und Rechtsfaschisten - und ist das eine ist so beschissen wie das andere. Sollen diejenigen, die euphorisch am Bahnhof stehen... ihre Wohnungen und Häuser zur Verfügung stellen. Das kann nur auf Basis der Freiwilligkeit geschehen. Mein Gedicht, In Deutschland wehen tausend Fahnen, habe ich nicht ohne Grund geschrieben. Eine Demokratie hatten wir schon zu Zeiten der Weimarer Republik, einiges aus unserem Grundgesetz stammt aus dieser Zeit. Für die Werte der Demokratie haben unsere Ahnen also schon lange vor den Nazis gelkämpft und eingestanden, Tränen, Blut und Schweiß gelassen. Wir werfen das nun alles einfach so über Board. Die Regierung handelt nun schon seit Monaten gegen unsere Verfassung - dazu hat sie weder das Recht noch ein Mandat. Wir werden von der Eu verklagt, weil wir mit der Abschiebung zu lasch umgehen und damit nicht nur den deutschen, sondern auch den Eu-Bürger in Gefahr bringen. Diese Regierung muss abgesetzt werden - und zwar schnell!
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 08:35   #321
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.742

[QUOTE=AndereDimension;378486]
Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen

Diese Regierung muss abgesetzt werden - und zwar schnell!
Das kann gut passieren - per Misstrauensvotum.

Es ist aber nicht so, dass nach unserer Verfassung das Eigentum ohne Einschränkung geschützt ist, da gibt es nach Artikel 14 GG Spielräume:


(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 08:47   #322
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Zitat:
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
Das dient aber nicht dem Wohl der Allgemeinheit!

Damit sind andere Dinge gemeint, zb. wenn der Bauer Land hergeben muss, weil eine Straße, Autobahn gebaut werden muss - das dient dann der Allgemeinheit.
Hierw erden aber Wohnungen und Häuser für menschen beschlagnahmt, von denen ca.50% zu unrecht hier sind. Der Staat dürfte diese Menschen laut Verfassung gar nicht erst ins Land lassen, bzw müsste sie sofort nach der Identifizierung wieder abschieben.

Es ist und bleit eine riesen Schweinerei und ich weiß von vielen, ansonsten sehr gemäßigten Bürgern, dass sie dabei sind sich zu radikalisieren. Wir haben eine "Linke" Medienlandschaft, Beweise hierzu habe ich weiter ober schon erbracht, die den "Normalbürger" nach Strich und Faden verarscht. Es ist nun mal so, dass die meisten sich nur einseitig informieren, also über die Massenmedien...und überhaupt keine Ahnung davon haben was sie da gerade abnicken.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 09:03   #323
männlich Wolf65
 
Dabei seit: 09/2015
Ort: Dresden
Beiträge: 59

Standard Wohnungsleerstand

Nehmen Flüchtlinge unseren Obdachlosen Wohnungen weg?

Dresden 2014: „In Dresden wurde zum Jahresende 2014 ein Bestand von
293 922 Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden registriert. ...
In den Mehrfamilienhäusern lag der Wohnungsleerstand am Jahres-
ende bei 7,3 Prozent“

Nehmen wir mal an, in Dresden gibt es 200.000 Wohnungen. Davon stehen 7% leer, macht 14.000 Wohnungen. Angenommen, in einer Wohnung leben nur 2 Menschen. Dann könnten 28.000 Menschen sofort in eine Wohnung ziehen. Niedrig gerechnet.

Wie viele Obdachlose gibt es?
„Seit dem Jahr 2008 erfasst Sachsen von sich aus die Anzahl der Obdachlosen nicht mehr. Diesen Angaben zufolge lebten damals 1.182 Sachsen ohne Wohnung. Allein im vergangenen Jahr registrierte die Diakonie in ihren zehn Beratungsstellen 2.268 Ratsuchende, von denen mehr als die Hälfte obdachlos war.“

Seien wir auch hier großzügig und gehen wir von rund 5.000 Obdachlosen (in Sachsen!) aus, die „deutsch“ sind und in Dresden untergebracht werden können.
Dann blieben immer noch über 20.000 freie Wohnplätze für Flüchtlinge.
Wo ist das Problem? Richtig: wer soll das bezahlen?
Gegenfragen: Ist jeder Obdachlose und jeder Flüchtling erwerbsunfähig? Steht nicht laut Grundgesetz jedem ein Existenzminimum zu? Und nun lasse ich mal andere weiter rechnen...


Quellen: http://www.dresden.de/media/pdf/onli...ohnen_2014.pdf

http://www.sz-online.de/sachsen/zahl...t-1539730.html
Wolf65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 09:19   #324
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Wen interessiert schon Dreden? Als ob das der Nabel der Welt wäre. Ich hatte oben doch den Link eingefügt, mit dem Beispiel in NRW. Und so kann man defintiv und wahrheitsgemäß sagen: "Ja, die Flüchtlinge nehmen den Deutschen die Wohnungen weg!"

28% der in Deutschland lebenden Türken sind Hartz4 Empfänger, schlimm genug...dass ich die durchfüttern muss.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 10:55   #325
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.742

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
... ich weiß von vielen, ansonsten sehr gemäßigten Bürgern, dass sie dabei sind sich zu radikalisieren.
Das habe ich auch festgestellt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 12:01   #326
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das habe ich auch festgestellt.
Und das ist ganz klar die Schuld unserer Politiker, die den kritischen Bürger entweder nicht gehört oder am rechten Rand angesiedelt haben, worauf dieser sich dann sagt: "Wenn man mir keine Stimme gibt und mich als Rechten einstuft, keine Unterschiede mehr macht, dann kann ich mich auch gleich so "benehmen", wie man es mir ohnehin unterstellt".
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 12:10   #327
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Ich schlage vor, dass Silbermöwe, Caliban, Larkin, Fremder, Wolf...und wie sie alle heißen, entweder den Flüchtlingen ihre Wohnungen und Häuser zur Verfügung stellen, oder zimindestens Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Dann erwarte ich, dass sie das auch dokumentieren und hier unter Beweis stellen. Wenn sie das getan haben, dann fürfen sie auch gerne wieder an der Diskussion teilnehmen - wenn nicht, dann sollen sie gefälligst die Klappe halten.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 13:46   #328
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 3.979

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Ich schlage vor, dass Silbermöwe, Caliban, Larkin, Fremder, Wolf...und wie sie alle heißen, entweder den Flüchtlingen ihre Wohnungen und Häuser zur Verfügung stellen, oder zimindestens Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Dann erwarte ich, dass sie das auch dokumentieren und hier unter Beweis stellen. Wenn sie das getan haben, dann fürfen sie auch gerne wieder an der Diskussion teilnehmen - wenn nicht, dann sollen sie gefälligst die Klappe halten.
Ich glaube kaum, dass sich jemand von dir vorschreiben laesst, was er muss oder darf oder nicht.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 14:18   #329
männlich Ex-Larkin
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2014
Ort: Brandenburg (im hintersten Loch)
Alter: 24
Beiträge: 593

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Ich glaube kaum, dass sich jemand von dir vorschreiben laesst, was er muss oder darf oder nicht.
Du, liebe Silbermöwe, der Fremde und auch ich haben hier nirgends die Aufnahme von Flüchtlingen propagiert - wir haben nur gewisse Aussagen gemacht, dass die "Enteignung" u.a. Anzeichen für einen größeren Wandel darstellen ... einen Wandel, den ich zumindest als positiv bewerte.

Es waren wir, die Thesen aufgestellt haben und nicht lapidar von Hanfplanzen sinniert haben - und ebendiese Thesen werden jetzt von unserem multidimensionalen Dr. Sommer in Beschlag genommen. (So viel zur unrechtmäßigen Enteignung... )

Im Übrigen kommt Herr Morgenroth den Aufforderungen anderer Disputanten überhaupt nicht nach - warum sollte man also seinen Beschwerden Folge leisten?!
Ex-Larkin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2015, 14:35   #330
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.344

Nur heiße Luft, wie die ganze Zeit schon. Sie wollen nur das Beste für die Flüchtlinge, aber ausschließlich auf Kosten der Anderen. Erbärmlich und beschämend.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Flüchtlings-Mär

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.