Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.01.2014, 19:31   #1
weiblich gabrielle
 
Benutzerbild von gabrielle
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Paris
Beiträge: 4


Standard Barbiepuppen und das Leben nach dem Tod

Es ist Sommer 2002 in der Nähe des Eiffelturms in Paris. Eine große Wohnung. Im Badezimmer, gegen 18 Uhr. Laetitia und ihr Kindermädchen Gabrielle. Laetitia spielt in der Badewanne mit ihren vier Barbiepuppen.
Nachdenklich beginnt sie zu sprechen:
„Ich glaube, nach dem Tod werden wir uns in etwas andres verwandeln.“
Erstaunt schaue ich hoch. Ich sitze an der Wand vor der Badewanne, fast am Einnicken zuvor. „Was meinst Du? In was verwandeln?“ horche ich auf.
Laetitia, mit träumerischem Blick in der Wanne: „Zum Beispiel in Vögel. Ja, wir werden alle Vögel sein“, sagt sie mit Nachdruck.
Diese Idee gefällt mir, im weiten Himmel zu fliegen. Auch sie scheint äußerst zufrieden damit. Weiter schaut sie in das Weiß der Wand vor sich hin oder in die Unendlichkeit. Wer weiß das schon?
Plötzliches In-sich-hinein-Knickern: „Mein Papa, weißt Du, Gabrielle“, ich liebe es, wenn sie mich in so schönem weichen französisch Gabrielle nennt, voller Zärtlichkeit und Vertrauen. Seit 10 Monaten sitzen wir regelmäßig an jedem Wochentag gegen 18 Uhr in und neben der Badewanne: „Mein Papa, der kann total gut Elefanten nachmachen. Sehr gut sogar!“ betont sie noch. „Ich glaube“, Pause, „in einem anderen Leben, da könnte er gut schon mal ein Elefant gewesen sein.’
Behutsam, um ihre Gedanken nicht zu stören, frage ich leise:
‚ Glaubst Du, daß wir schon mal gelebt haben?’
Mit lautem Lachen antwortet sie direkt: ‚Ja, das glaube ich schon.’ Obwohl, sie scheint selbst verwirrt zu sein, von dem, was sie soeben gesagt hat, ‚Obwohl, ach,“ ein schalkhafter Blick zu mir als einer Verschworenen: „Ich sag hier irgend´nen Unsinn, aber ich glaub´s trotzdem!“
Es ist Zeit, sie abzutrocknen. Der Rücken ist schon gewaschen, die Sisonette auch. Sisonette, so nennt ihre Maman liebevoll ihr weibliches Geschlechtsorgan.
„Was warst Du denn im anderen Leben?“ Ich werde neugieriger.
„ Ich war ein Kaninchen“, antwortet sie in vollster Überzeugung.
„ Wieso?“
-„Weil ich Möhren und grünen Salat liebe, darum!“ Sie lacht mich begeistert von dieser Vorstellung an.
„Glaubst Du wirklich, daß wir schon mal gelebt haben?“ Ich bin erstaunt, sie kommt aus einer christlichen Familie. “Aber natürlich, Gabrielle“, aus tiefster Überzeugung und mit großer Leichtigkeit belehrt sie mich: „Wir können alles gewesen sein: Pflanzen, Tiere, selbst ein Schrank, ein Haus.“ Sie scheint sich über meine Fragen zu amüsieren. In keinem Augenblick wirkt sie traurig oder schwer.
„Wenn Du wieder zur Erde kommst, was meinst Du, wirst Du dann sein?“
Mit großen Augen: „Oh, vielleicht ein Junge.“ Das amüsiert sie, denn normalerweise liebt sie Jungen noch nicht besonders, sondern möchte eher mal ein Mädchen heiraten. „Vielleicht werde ich ein dunkelhäutiger Junge sein. Doch jeden Fall wird man mich nicht erkennen können.“ Aber, ernsthafte Gedanken: „Ich werde ich bleiben. Aber ich werde mich nicht daran erinnern, schon mal gelebt zu haben.“
Genug des Themas für sie nun. Sie wendet sich ihren Barbiepuppen wieder zu, den zwei Barbiefrauen mit den langen Haaren, dem kleinen Barbiemädchen, dem Barbiemann, mit Slip und ohne Geschlechtsorgan. Einer der Frauen fehlt ein Fuß. Das ist Léos Verschulden. Léo, der graue Halb-Angorakater mit dem langen Fell in Ohren und an den Krallen, fraß letztens den Barbiefuß auf.
„ Nehmen Deine Barbies ihr Bad heute?“ frage ich, um auf ihr neues Gesprächsthema einzugehen.
„Aber nein, Gabrielle, Entrüstung ihrerseits, - das siehst Du doch. Sie sind im Schwimmbad und wollen jetzt raus.“ Entschlossen zerrt sie sie nacheinander am Kopf heraus und schüttelt wild die Barbiehaare durch die Gegend, dass es nur so spritzt im gesamten Bad. Ich fliehe vor dem Wasserschwall.
„Gabrielle! Du musst sie auf die Heizung zum Trocknen legen!. Gabrielle, komm zurück!, Sonst verwandle ich Dich mit meinem Zauberstab in ein Rhinozeros!“
gabrielle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2014, 19:39   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.071


Hallo und willkommen, Gabrielle!

Eine zauberhafte Geschichte. Gut geschrieben. Fehlerfrei, wenn ich bei der ersten Lektüre nichts übersehen habe.

Eine wichtige Frage:
Wie alt ist denn dies Mädelchen Laetitia?

Freundlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Barbiepuppen und das Leben nach dem Tod

Stichworte
kinder, leben nach dem tod, phantasie

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Leben ist sich selbst, Leben Phönix-GEZ-frei Philosophisches und Nachdenkliches 0 03.08.2012 11:30
Leben nach dem Tod Anopheles Sprüche und Kurzgedanken 0 04.05.2012 15:39
Das Leben hier und das Leben dort Spin Geschichten, Märchen und Legenden 2 14.12.2007 16:34


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.