Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 28.09.2021, 11:35   #1
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 70
Beiträge: 1.625

Standard Aussichten

Es hängen mir nun schon
manche Trauben zu hoch.
Ich leugne nicht ihre Süße.
Ein volles, gehäuftes Maß
davon wurde mir zuteil.

Doch den Platz aufzugeben,
an dem die Kastanie
mir das Leben erklärt,
wird mich einmal
tief schmerzen.

Was bringe ich mit
in den Wartesaal
der Verstummenden?
Beschützt werde ich sein
und aufs Letzte begrenzt.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2021, 15:01   #2
weiblich Fourwaystreet
 
Dabei seit: 11/2020
Beiträge: 92

Liebe Alte Lyrikerin

das gefällt mir sehr gut.

Wenn wir älter bis alt werden,
dann sind werden die äußeren Horizonte doch durchaus "enger".
Sich das zuzugestehen und auch,
dankbar wahrzunehmen,
wovon ich genügend bekommen habe,
ist so wohltuend.

Wenn wir unsere Wurzeln allmählich lösen,
dann können wir von den gut Verwurzelten, den Bäumen,
viel Unterstützung erfahren -
eigentlich schon unser ganzes Leben lang.
Sich von diesen zu trennen,
wenn man einen guten Freund dort gefunden hat,
ist bitter.

Ja, was bringe ich mit dorthin,
wo das Leben allmählich leiser wird
um sich dann ganz zu verabschieden.

Sehr gerne gelesen und mitgeschwungen.

VG

4WS
Fourwaystreet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2021, 17:50   #3
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 69
Beiträge: 3.321

Standard Hallo AlteLyrikerin,

solange man ein gewohnten Platz hat, fällt das Warten nicht zu schwer.
Ob es einen Wartesaal (Fegefeuer etc.) gibt, ist wohl Glaubensache.
Ich bevorzuge einen Seelendirektflug wohin auch immer.
Gern Hineingespürt und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2021, 20:36   #4
weiblich Fourwaystreet
 
Dabei seit: 11/2020
Beiträge: 92

Hallo Perry,

sei guten Mutes!

Der Limbus https://de.wikipedia.org/wiki/Limbus_(Theologie) ist vor ca 15 Jahren abgeschafft worden in einer Renovierungsaktion der Theologischen Lehrmeinung.
Das Fegefeuer wird sicherlich auch bald abgeschafft.

Viele und kopfschüttelnde Grüße ob der Anstrengungen der katholischen Kirche, es den Gläubigen nicht allzu leicht zu machen

4WS
Fourwaystreet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2021, 07:50   #5
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 687

Standard Shalom Lyrikerin

Ich freue mich sehr, wieder von Dir zu lesen.
Nachdenkliche Zeilen hast du uns mitgebracht. Vielleicht sind sie der Grund deiner Abwesenheit, oder ihr Resultat.
Ja Lyrikerin, das Leben lehrt einen Demut und ein jeder wird gebeugt, bis er sich niederlegt. Dieses habe ich erst kürzlich wieder einmal gelesen.
Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde wirst, davon du genommen bist. DennStaub bist du und zum Staub kehrst du zurück.
Behütet und begrenzt gehört zusammen. Allein zurückgeworfen, auf den, der in diesem Augenblick behüten kann, Jesus der Christus.
Vom Fegefeuer hast du nicht gesprochen und ich habe davon auch nie in der Bibel gelesen nur von Abrahams Schoß.
Sei lieb gegrüßt
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2021, 16:22   #6
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 70
Beiträge: 1.625

Standard Herzlichen Dank allen Kommentatoren

Hallo Fourwaystreet,

vielen Dank über Deinen schönen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe.

Hallo Perry,

das Fegefeuer hatte ich überhaupt nicht gemeint. Aktuell verarbeite ich ein wenig meine Erlebnisse in den Pflegeheimen, wenn ich dort Menschen besuche im Rahmen meiner ehrenamtlichen Hospizarbeit. Dort fühle ich mich oft wie in einem "Wartesaal der Verstummenden".
Es ist immer wieder ein Erlebnis zu sehen, wie ein Text mehrdeutig und vielschichtig sein kann. Auch religiös kann man ihn interpretieren, wie ich aus Deinem Kommentar entnehme.

Lieber Bladeruner,

vielen Dank auch für Deinen freundlichen Kommentar. Deine Interpretation von "behütet" und "begrenzt" spricht mich sehr an, obwohl ich sie beim Schreiben nicht im Sinn hatte.

Herzliche Grüße Euch allen, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2021, 04:01   #7
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.849

Standard Andere Ansichten

Im lichten Park, gelegen hinter
farbenfrohen Kastanien löscht
das Gegenlicht alle Spuren.
Der veilchenblaue Himmel
im schlichten Aquarell.

Niemand kennt eine Sprache dafür
wenn die Zeit eingedämmt schlägt
und einem in den letzten
Augenblicken die ferne
Welt so nahe ist.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2021, 11:41   #8
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 70
Beiträge: 1.625

Hallo Vers-Auen,

Deine Verse gefallen mir sehr gut. Aber ich denke, sie beziehen sich auch auf eine gänzlich andere Situation. Dennoch sehr gern gelesen.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2021, 03:46   #9
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.849

Standard Danke für das Lob

Hallo A.L. meine Zeilen beschreiben eine ähnliche Situation, mit
anderen Worten, weil ich nur Besucher in einem Pflegeheim bin.

Ich finde es sehr edel von dir das du ehrenamtlich in der Hospizarbeit tätig bist.

Zitat:
Doch den Platz aufzugeben,
an dem die Kastanie
mir das Leben erklärt,
wird mich einmal
tief schmerzen.

Bedeuten diese Zeilen „Für andere die Kastanien aus dem Feuer zu holen“
Bzw. gerne für andere diese unangenehmeren Aufgaben zu übernehmen?

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2021, 12:37   #10
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 70
Beiträge: 1.625

Hallo Vers-Auen,

Das Kastanienbild ist wortwörtlich gemeint. Wenn ich das lyrische Ich wäre, müsste ich irgendwann ins Pflegeheim gehen und dann würde ich meinen Garten und den Platz unter der Kastanie verlieren. Inwiefern eine Kastanie mir das Leben erklären kann, ist natürlich von der Sichtweise abhängig.

"Edel" finde ich mein Engagement in der Hospizbewegung nicht. Es ist nötig, und ich tue diese Arbeit, weil ich Freude daran habe, obwohl sie mich auch häufig in bedrückende Situationen bringt. Meine Motivation besteht auch darin, dass ich mit dieser Arbeit etwas absolut Sinnvolles tun kann. In meinem persönlichen Umfeld kann ich Menschen Beistand und Nähe schenken und Angehörige entlasten. Das ist nötig und sinnvoll. An systemische Veränderungen durch Politik glaube ich nicht mehr, daher versuche ich in meinem Umfeld sinnvolles zu tun, soweit ich das kann.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2021, 04:18   #11
Trembalo
 
Dabei seit: 03/2014
Beiträge: 753

Schutz geben,
beschützt sein.
Alles Liebe Dir
auf Deinen Wegen
Trembalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2021, 07:51   #12
weiblich Fourwaystreet
 
Dabei seit: 11/2020
Beiträge: 92

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Das Kastanienbild ist wortwörtlich gemeint. Wenn ich das lyrische Ich wäre, müsste ich irgendwann ins Pflegeheim gehen und dann würde ich meinen Garten und den Platz unter der Kastanie verlieren. Inwiefern eine Kastanie mir das Leben erklären kann, ist natürlich von der Sichtweise abhängig.
Bäume können das Leben oft viel besser erklären, als Menschen. Dies deswegen, weil sie dem Leben noch viel näher sind, als die völlig verkopften Menschen mit ihren irren und tw. abwegigen Ansichten darüber, was einer im Leben erreichen soll.
Ich lasse mich auch gerne von Bäumen belehren.
Zum Vergleich:
Ein Lehrer, der, wenn man seine lateinischen Vokabeln nicht runterbeten konnte, seine große Pranke auf den Kopf des derart Verfehlenden legte und bei jedem falschen Wort mit der Faust der anderen Hand auf die Pranke schlug.
Ein Lehrer, der alle dicken Mädchen der Klasse nach vorne kommen ließ, um sie gemeinsam dem Spott der Klasse preiszugeben,
Eine Lehrerin .... usw. usf.

Eine Arbeit in einer Pflegeeinrichtung ist auch deswegen sinnvoll, weil man vielleicht mal selber dort hineingerät und durch die eigene Arbeit das System ein wenig "lichter" gemacht hat.

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
. An systemische Veränderungen durch Politik glaube ich nicht mehr, daher versuche ich in meinem Umfeld sinnvolles zu tun, soweit ich das kann.
So sehe ich das auch.
Die Politik ist ein Karren, der gen Orkus steuert und, wenn alles schief geht, uns alle mitnimmt.

Deshalb: Sich für das richtige Vehikel entscheiden. Eigenverantwortung, Schönheit, Sich-gegenseitig-Stärken.

Man stelle isch nur mal vor, die ganze Energie, die am Tage X , sagen wir heute, dafür aufgewendet wird, um im Internet und andernort gg. Mi ßstände zu wettern, würde eingesetzt, um eine Hand auszustrecken, zu lächeln, eine Tür aufzuhalten, nicht zu hetzen .....
Sonnenschein pur!

liebe Grüße

FWS
Fourwaystreet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2021, 10:20   #13
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 26.373

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
Bäume können das Leben oft viel besser erklären, als Menschen. Dies deswegen, weil sie dem Leben noch viel näher sind, als die völlig verkopften Menschen mit ihren irren und tw. abwegigen Ansichten darüber, was einer im Leben erreichen soll.
Auf diese absurde Idee, die gedankliche Auseinandersetzung der Menschen mit ihrem Leben und somit ihren Umweltbedingungen mit dem Wesen der Bäume zu vergleichen, muss man erst einmal kommen. Ich habe noch keinen Baum vorgefunden, der philosophiert oder politisiert hat oder von einem unwirtlichen Standort weggelaufen ist. Ich glaube nicht, dass AlteLyrikerin so einen Vergleich auch nur entfernt im Sinn hat, sondern dass es ihr um Inspiration geht. Letztendlich ist das, was wir in den Bäumen philosophisch zu erkennen glauben, auch nur unser eigener Gedankengang. Gäbe es uns nicht auf diesem Planeten, wäre das für die Bäume kein Unterschied: Sie würden genauso nach ihrer Natur leben wie jetzt.

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
So sehe ich das auch.
Die Politik ist ein Karren, der gen Orkus steuert und, wenn alles schief geht, uns alle mitnimmt.
Zu blöd, dass diese Politiker (die Politik an sich tut gar nichts, sondern es sind die zuständigen Menschen, die sie ausüben) gewählt werden, zumindest bei uns. Das Wahlvolk bekommt also genau die Politik geliefert, die sie haben will. Wenn es weiterhin, wie in den vergangenen 70 Jahren, immer dieselben vier (früher drei) sog. "Volksparteien" an die Macht bringt, wird sich an der Politik nichts ändern, sondern die Neugewählten werden immer nur als Fortsetzung ihrer Vorgänger agieren.

Ich fürchte, auch bei einer Dreier-Koalition, wie sie jetzt ins Haus steht, wird sich nichts ändern. Und wählbare Alternativen sind nicht in Sicht. Bleibt die Frage, wie lange die Deutschen es noch aushalten werden, ausgeplündert zu werden. Aber bekanntlich ist der Untertanengeist stark verankert. Das war früher schon so, als die Intellektuellen mehrmals vergeblich darauf warteten, dass die revolutionären Kräfte in unserem Nachbarland über den Rhein springen. Also wanderten sie, siehe Heine und Marx, nach Paris aus.

Vielleicht kommt jedoch bald mal ein großer Crash. Das war vor 100 Jahren schon einmal der Fall, und da waren die Vorzeichen sehr ähnlich, vor allem, was die Niedrigzinspolitik angeht, die Anleger an die Börse und die Aktienkurse in die Höhe treibt, bis die Blase platzt.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2021, 13:32   #14
weiblich Fourwaystreet
 
Dabei seit: 11/2020
Beiträge: 92

Hi Ilka Maria ,

also ich lerne durchaus von Bäumen - zB habe ich vor meinem Fenster einen Ahorn, der mich lehrt, das Leben leicht zu nehmen.
Wenn ich ihm ne halbe Stunde lausche, bin ich wesentlich inspirierter als nach so manchem Dialog mit Menschen.

Du musst mir jetzt gar nicht das Ggteil beweisen -- vllt. liegts einfach daran, dass ich eine Träumerin bin und die geben sich halt gerne solchen Dingen hin, die für andere Menschen völlige Fantastereien sind.

Klar fährt nicht die Politik in den Orkus .... mannmann ...für wie doof hältst Du mich eigentlich.

Vllt. wäre uns beiden doch ein wenig gedient, wenn Du mich so sein lässt, wie ich bin; ich meckere ja auch nicht beständig an Deinen überrationalen Aussagen rum.

Klar, es ist Dein Forum.

Viele verträumte Grüße

FWS
Fourwaystreet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2021, 15:19   #15
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 26.373

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
Wenn ich ihm ne halbe Stunde lausche, bin ich wesentlich inspirierter als nach so manchem Dialog mit Menschen.
War es nicht genau das, was ich geschrieben hatte: Inspiration?

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
Du musst mir jetzt gar nicht das Ggteil beweisen ...
Nie die Absicht gehabt. Das tust du schon von selbst.

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
vllt. liegts einfach daran, dass ich eine Träumerin bin und die geben sich halt gerne solchen Dingen hin, die für andere Menschen völlige Fantastereien sind.
Gehe einfrach mal davon aus, dass du Phantasie und Träume nicht für dich allein gepachtet hast. Jeder Mensch hat sie.

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
Klar fährt nicht die Politik in den Orkus .... mannmann ...für wie doof hältst Du mich eigentlich.
Keine Ahnung, was du damit meinst.

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
Vllt. wäre uns beiden doch ein wenig gedient, wenn Du mich so sein lässt, wie ich bin; ich meckere ja auch nicht beständig an Deinen überrationalen Aussagen rum.
Sorry, aber ich habe ein Recht, meine Meinung zu äußern und zu sein, wie ich bin. Die Dienlichkeitsfrage ist daran nicht geknüpft. Es war nicht meine Absicht, dich zu ändern, sondern eine Sachfrage von einer anderen Seite her zu beleuchten. Oder anders gesagt: Um dich persönlich ging es mir überhaupt nicht, und deshalb wäre es auch nicht nötig gewesen, dass du die Diskussion auf die persönliche Ebene transportiert hast.

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
Klar, es ist Dein Forum.
Danke für den Hinweis. Darauf wäre ich nicht gekommen. Gehe einfach davon aus, dass du deine Meinung loswerden darfst, auch wenn sie sich nicht mit meiner deckt. Zensur fängt in diesem Forum nicht bei mir an.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2021, 17:24   #16
weiblich Fourwaystreet
 
Dabei seit: 11/2020
Beiträge: 92

Hallo Ilka nochmals,

das ist mir zu verkopft alles -
ich habe bei Dir immer den Eindruck, Du möchtest streiten.

Ich mag nur auf einen Gedanken noch Bezug nehmen - nämlich:

Letztendlich ist das, was wir in den Bäumen philosophisch zu erkennen glauben, auch nur unser eigener Gedankengang

und darin unterscheiden wir uns.

Für mich ist es so, dass ich jedem Lebewesen auf diesem Planeten eine eigene Intelligenz zubillige. Die Art, wie Tiere/Bäume/Blumen usw. auf uns einwirken, kann ich nicht erfassen - auf mich tun sie es.
Sicherlich ist dabei immer wieder mein eigenes Hineininterpretieren "tätig";
ich weiß allerdings für mich,
dass es dabei auch einen Kanal gibt, der über mein eigenes Denken hinaus wirkt.

Viele Grüße

FWS
Fourwaystreet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2021, 17:48   #17
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 26.373

Zitat:
Zitat von Fourwaystreet Beitrag anzeigen
das ist mir zu verkopft alles -
Stopf dir den Kampfbegriff "verkopft" irgenwo hin, wo du ihn gebrauchen und damit Eindruck schinden kannst. Wie unanständig, seine Kopf zum Denken zu nutzen!! Wobei es doch schon reichen würde, dass er eine Futterluke hat

Ich gebrauche meinen Kopf gerne zum Denken. Du musst ihn nicht zu deinem Punching Ball machen, obwohl er - also mein Kopf - das gut aushielte.

Lass es einfach. Ich habe einen Text besprochen und in diesem Bezug auf deinen Kommentar reagiert. Du selbst spieltest dabei für mich keine Rolle. Ich bespreche Texte und gehe zuweilen auf Kommentare ein. Ich stimme manchmal zu, manchmal widerspreche ich. Aber Persönlichkeiten sind für mich kein Thema. Du bist für mich auch kein Thema.

Also wie gesagt: Erspare dir diese Schiene, persönlich zu werden, und bleibe bei den Texten.

Wenn du mit mir nicht einig bist, ist das kein Problem, denn um mich geht es letztendlich nicht - nur um den Text.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Aussichten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Traurige Aussichten Ex-Peace Sprüche und Kurzgedanken 6 06.03.2012 21:44
Von finsteren Aussichten Glasbleistift Düstere Welten und Abgründiges 8 21.08.2011 04:15
schöne aussichten Flops Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 07.01.2010 17:12
Die weiteren Aussichten uninvited guest Düstere Welten und Abgründiges 2 16.01.2007 17:19


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.