Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.01.2010, 11:51   #1
weiblich Mondtänzerin
 
Benutzerbild von Mondtänzerin
 
Dabei seit: 01/2010
Ort: Österreich
Alter: 30
Beiträge: 35

Standard Chaos meiner Seele

Meine Gedanken
sind wirr, meine Worte
nicht verständlich,
das bewirkt das Chaos in
meiner Seele.

Mein Geist ist verschleiert,
wo ist der Ausweg aus diesem
Irrgarten. Ich warte seit Jahren
auf einen klaren Gedanken
doch leider vergebens !

Mit dem tot meines Vaters
hats begonnen und zog sich
so durch mein weiteres Leben.

Ich verspühre nur Schmerz, lass
keinen richtig ran an mich, ich will
es ändern doch vergebens !

Ich will richtig fühlen doch leider
hier auch, vergebens !

Nur ein kleiner Schimmer brach durch
das dunkle und das ist mein Sohnemann,
denn ihn liebe ich über alles auf dieser
Welt.
Mondtänzerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2010, 03:47   #2
männlich Dr Whatzn
 
Benutzerbild von Dr Whatzn
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Aachen
Alter: 36
Beiträge: 121

Dr Whatzn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2010, 22:15   #3
Solutus
 
Dabei seit: 01/2010
Alter: 27
Beiträge: 6

Ergreifendes Gedicht..
Solutus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2010, 02:11   #4
weiblich Aichi
 
Benutzerbild von Aichi
 
Dabei seit: 01/2009
Ort: Heidelberg
Alter: 30
Beiträge: 1.267

Wenn es wieder klarer werden soll in dir,
dann höre nicht auf deine wirren Gedanken,
sondern auf das, was dein Herz dir sagt.

Alles Liebe ... Aichi
Aichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2010, 10:46   #5
weiblich Rena
 
Benutzerbild von Rena
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: Berlin
Beiträge: 545

Es ist mehr als schlimm, ein geliebtes Elternteil so zu verlieren und man braucht ganz viel Kraft, bis die Sonne im Herzen wieder scheinen kann.
Ich kann das gut verstehen.

Dein Sohn wird dir diese Kraft geben, denn auch er ist ja ein Teil von deinem Vater.
Die Liebe, die du von deinem Vater bekommen hast, wirst du an deinen Sohn weitergeben und das ist doch schön.

Liebe Grüße von Rena
Rena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2010, 19:18   #6
weiblich Isabella
 
Benutzerbild von Isabella
 
Dabei seit: 01/2010
Ort: Stuttgart
Alter: 26
Beiträge: 4

Standard Gefühl pur

du kurzen sätze bringen die Thematik unheimlich gut rüber und lassen das gefühl gut nachempfinden, finde ich sehr gut und dir viel Glück
Isabella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2010, 02:06   #7
männlich Dr Whatzn
 
Benutzerbild von Dr Whatzn
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Aachen
Alter: 36
Beiträge: 121

Ja, liebe Mondtänzerin,
aufgrund deiner PN habe ich mich jetzt mal durchgerungen dir meinen Kommentar zu erläutern.
Zunächst einmal sei aber gesagt, dass dir meine Ausführungen nicht gefallen werden und dass du dich somit jetzt schon einmal seelisch darauf vorbereiten solltest.
Jeder andere, der diesen Kommentar bewerten will sollte dies im Stillen tun, denn Mondtänzerin kann für sich selber sprechen.
Los geht’s:
Als erstes empfehle ich dir den Titel des Gedichts (Chaos meiner Seele) in „Gespräch mit meinem Therapeuten“ zu ändern, denn wir finden hier nichts anderes vor.
Seien wir doch mal ehrlich, wenn man versucht zwischen den Zeilen zu lesen, dann entdeckt man nur eine gähnende Leere mit salzigem Beigeschmack.
Es mag ja tragisch sein, was dir widerfahren ist, das will ich auch nicht bestreiten. Und es war für dich mit Sicherheit eine schwere Zeit, doch leider sind wir hier nicht bei einer Selbsthilfegruppe, sondern in einem Forum für Menschen, die sich doch tatsächlich dafür interessieren, was man alles aus der deutschen Sprache (manchmal auch aus der englischen) herausholen kann.
Dennoch gratuliere ich dir für die ganzen positiven Kommentare; anscheinend gibt es doch noch mehr Leute, die sich hier verlaufen haben.
Das nächste, was dringend zu erwähnen ist: deine Wortwahl!!!
Hier kann auch Dr. Sommer nicht weiterhelfen, auch wenn sich dein „Gedicht“ so anhört, als sei es wie für ihn geschaffen. Eine grottensimple Sprache, welche vor Banalität beinahe platzt.

Ich will richtig fühlen doch leider
hier auch, vergebens !

Nur ein kleiner Schimmer brach durch
das dunkle und das ist mein Sohnemann,
denn ihn liebe ich über alles auf dieser
Welt.

Ich könnte jetzt damit anfangen, dass hinter „auch“ kein Komma, sondern ein Doppelpunkt gehört, oder das „das dunkle“ groß geschrieben wird, aber das ist ja gar nicht mal das Schlimme. Es ist doch einfach nur ein runtergeschriebener Gedankengang, der (wenn überhaupt) ins Tagebuch gehört. Applaus zu deinem Sohn, aber erspar ihm doch solche Peinlichkeiten.
Ich könnte ewig so weiterkritisieren, aber leider ist es schon zu spät und nicht gut für mein Herz. Es tut mir in der Seele weh, dass so viele Leute diese rosarote Brille tragen (und das auch noch mit Stolz) Das kann doch nicht wahr sein.
Wenn du also wirklich meinst, dass so etwas, wie dieses „Gedicht“ hier rein gehört, dann ist auch dir nicht mehr zu helfen.

Schämen solltet ihr euch, die dieses Geschwafel tolerieren!!!!!!!!

Dr Whatzn
Dr Whatzn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2010, 05:29   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.060

Tja, liebe Mondtänzerin, Du hast ihn herausgefordert, den gerade von der Uni abgegangenen Schnösel, und hast die Quittung bekommen. Herzensbildung stand nämlich nicht auf dem Lehrplan. Laß Dir gesagt sein: Bei ihm kommt es nicht auf Lebenserfahrung an - der weiß schon alles, wenn auch nur akademisch. Nur der 10jährige Jesus im Tempel war klüger als er.

Aber zur Sache:

Das ist kein Gedicht, sondern ein von der Seele geschriebener Kummer. Und da wir hier in Poetry nicht alle studierte Literaten sind, sondern uns auch austauschen wollen, ist das in Ordnung. Wer hier Professionalität erwartet, ist fehl am Platz. Ich will Deinen Text auch gar nicht als Gedicht verstehen, sondern als einen Aufruf, Deinen Kummer mit Dir zu teilen.

Ich kann das gut verstehen. Und ich sage Dir jetzt auch etwas, das Dir nicht gefallen wird: Über einen solchen Verlust kommt man nie hinweg. Er wird Teil Deiner Lebensgeschichte sein, den Du mitschleppen mußt, bis Du selbst dran bist. Das ist die nackte Wahrheit des Lebens. Das Tröstliche daran: Du bist ein Stück Deines Vaters. Also paß gut auf Dich auf.

Lieben Gruß
Ilka-M.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2010, 00:33   #9
männlich Dr Whatzn
 
Benutzerbild von Dr Whatzn
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: Aachen
Alter: 36
Beiträge: 121


Nee, Ilka, ich weiß bestimmt nicht alles. Um ehrlich zu sein: ich weiß gar nix. Genauso, wie jeder andere fleischgewordene Vollhorst auf der Welt. Wir tun doch alle, als wären wir schlau, dabei haben wir von unserem riesigen Spielplatz gerade mal die Erde erkundet (und die noch nicht mal zu 100%). Also wer kann schon behaupten, dass er etwas weiß?
Diese Aussage von dir ist also doch mal sehr gut!!!
Ach ja, ich habe übrigens mein Studium nicht abgeschlossen, es war mir viel zu öde. Also auf dem Papier bin ich gar nichts. Und sich darauf was einzubilden wär ja wohl eine Unverschämtheit, findest du nicht?
Nun ja, mir solls doch alles egal sein, ihr seid mich ja bald los. Es kann ja nicht mehr lange dauern bis die Zensur der Admins auch bei mir ihre Duftmarke hinterlässt.
In diesem Sinne:...

der Doktor, der gar keiner ist...
Dr Whatzn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2010, 06:23   #10
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.060

Ich will mal eine Sache klarstellen:

Mag ja sein, daß hier schon einige verschwunden sind, weil man sich beim Admin beschwert hat. Und bei manch anderem war vielleicht keine Beschwerde notwendig, weil es dem Admin selbst zuviel wurde.

Mein Stil ist es allerdings nicht, die Sperrung anderer User zu betreiben, egal was man über mich schreibt. Ich weiß auch gar nicht, weshalb Du gerade in Deinem an mich gerichteten Kommentar auf dieses Thema kommst. Da bist Du an einer ganz falschen Adresse. Von mir aus kannst Du unter uns weilen, bis Dir ein weißer Bart wächst.

Mein eigener Kommentar an dieser Stelle rührt im übrigen daher, daß ich Mondtänzerin sehr gut verstehen kann. Es gibt Verluste, über die man nicht wegkommt, und wie man sich das im ersten Schmerz von der Seele schreibt, sollte jenseits von Kritik stehen. Mein Vater starb vor fünf Jahren, und ich weiß sehr gut, wie sich das "anfühlt" - heute noch. Jedenfalls hätte man die Kritik in andere Worte packen können. Aber natürlich ist das mein persönliches Empfinden.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2010, 14:10   #11
weiblich Rollce
 
Benutzerbild von Rollce
 
Dabei seit: 11/2009
Ort: Bonn
Beiträge: 228

Standard Kritik

Internetsurfer, die durch Poetry.de rumstöbern sollten und neben den Gedichten auch auf soviel ungefragtes Gezeter und Geschwafel stoßen, haben sich in diesem Forum sicher auch was besseres vorgestellt.

Warum bitten denn die Besserwisser die Neulinge nicht eine Kopie ihres Gedichtes in den Poetry Workshop reinzustellen.
Dort würde ich empfehlen, sich an einer konstruktiven Kritik zu üben

Auf diese Art und Weise kann jeder was dazu lernen.

Rollce
Rollce ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Chaos meiner Seele

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Du allein; innhalt meiner Seele. Schwarzwald Geschichten, Märchen und Legenden 4 13.01.2010 17:19
Treppe meiner Seele Princess-of-Anywhere Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 13.10.2006 15:50
Korona meiner Seele Ex Darkskin Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 15.06.2006 02:14
Dunkelheit meiner Seele cocofly Düstere Welten und Abgründiges 0 21.12.2005 01:27


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.