Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.04.2007, 17:56   #1
Sturmherz
Gast
 
Beiträge: n/a

Standard Wahre Liebe

Wir rollen uns
die Fußnägel hoch und
lutschen das Schwarze darunter
genüsslich ab

und zu-
wi(e)der schaben wir
Fußpilz und Hornhaut
mit unseren Zehen und Zähnen um
Leib und Laib damit zu gar-

nieren Steine
liegen uns schwer im Magen
und auf der Seele
Scheiße!
Ich hab Verstopfungen
Hast du Hunger?

--------------
Geistige Umnachtung
  Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2007, 18:06   #2
weiblich Ex Darkskin
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2005
Beiträge: 901

Standard RE: Wahre Liebe

Zitat:
Original von Sturmherz
Wir rollen
uns die Fußnägel hoch und
lutschen
das Schwarze darunter genüsslich
ab
Tja, da war wohl das "Oculus non vidit, nec auris audivit" kein singulärer Ausrutscher.
Anscheinend sind deine Texte alle ein wenig unappetitlich.
Nun ja, vielleicht hat das für manche was, diese provokanten Metaphern und Wörter.
Ich bin da eher abgehärtet und so wirkt es auf mich nur albern. So, wie sagt man, "wie gewollt und nicht gekonnt".

http://home.vrweb.de/corazon/images/hotkiss5.gif
Ex Darkskin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2007, 18:12   #3
Sturmherz
Gast
 
Beiträge: n/a

Hallo,

ich wüsste nicht, was an "Oculus non vidit, nec auris audivit" unappetitlich ist.
Und da deine Kritik dort auch keinerlei Beweise enthielt, kann ich es auch lediglich als leere Behauptung ansehen.

DIESER Text, da gebe ich dir recht, ist unappetitlich. Natürlich nur wenn man lediglich an der Oberfläche kratzt (oder soll ich "schabt" sagen?).

Naja, jedenfalls danke für deine fundierte Kritik,

LG Sturmherz
  Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2007, 18:20   #4
weiblich Ex Darkskin
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2005
Beiträge: 901

Zitat:
Original von Sturmherz
DIESER Text, da gebe ich dir recht, ist unappetitlich.
Lieber Sturmherz,

ich freue mich über deine Einsicht.
Nun, es passiert mir nicht soooo oft, dass jemand meine Kritik so einsichtig verarbeitet um so mehr freu ich mich.

Schau, es ist nicht das unappetitliche, das dein Gedicht schlecht macht.
Es ist die Verwendung von gekünstelt hochtrabenden Metaphern.

Aber das bekommst du in den Griff. Bestimmt.

Danke für deine liebe Antwort

und liebste Grüsse von mir.

Darkskin
GGirl
Ex Darkskin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2007, 18:50   #5
pusteblume
 
Dabei seit: 04/2007
Beiträge: 277

Hallo sturmherz,

klingt echt abstoßend, dennoch ist die wortwahl hervorragend. Was man nicht alles tut für die Liebe. also ganz ehrlich, das jedenfalls nicht. finde die übertreibung trotzdem recht passend.
Meine kritik noch abschließend. Die stärke der genannten wortwahl nimmt gegen ende hin deutlich ab. v1 sticht heraus, hingegen v3 wirkt bereits äußerst unspektakulär.

Lieben Gruß
pusteblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2007, 19:06   #6
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2007, 09:55   #7
Yve
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 756

Eine Wahrheit etwas eklig dargestellt...so würde ich das Ganze nennen. Aber ich gebe dir Recht, dass man um der Liebe willen oft Dinge tut, die kein Anderer nachvollziehen kann und die nicht immer dem "normalen Verhalten" entsprechen. Liebe eben Interessant umgesetzt.

Yve
Yve ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2007, 15:40   #8
Sturmherz
Gast
 
Beiträge: n/a

Hallo ihr 3,

danke für eure Antworten.

Pusteblume: Ja, mir war klar, dass nicht auf Anhieb alles gut sein kann, aber dafür, dass dieses mein erstes "freies" Gedicht ist, bin ich doch schon sehr zufrieden damit

Joana: Danke für deinen Änderungsvorschlag. Aber ich möchte doch ungerne die letzten 3 Verse entfernen, da sie für mich einen sehr wichtigen Aspekt dieses Gedichtes darstellen.
Auf deinen Wunsch nach mehr Mehrdeutigkeit habe ich reagiert und hoffe, dass es so in Ordnung ist.
Ja, Nierensteine war beabsichtigt. Mir ist klar, dass sie nicht im Magen liegen und ich wollte dieses auch eigentlich mehr als Bild verstanden haben.
"Mir liegt etwas schwer im Magen" --> "Mir macht etwas sehr zu schaffen"

Yve: Dankeschön, ja, das dürfte die Grundidee meines Gedichtes treffend darstellen


LG Sturmherz
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wahre Liebe

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.