Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.05.2017, 11:15   #34
männlich bipolar
 
Benutzerbild von bipolar
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: Düsseldorf
Alter: 28
Beiträge: 540

Es hängt davon ab was man unter Tod definiert.
Praktisch unvorstellbar, dass auf einmal das Licht aus ist.
Um den Tod aber zu definieren müsste man zuerst das Leben definieren.

Naja egal, habe mein Diplom in Reanimation irgendwo vergessen, aber macht ja nix. Zur Not kommt Verstärkung.
bipolar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2017, 12:03   #35
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 3.192

Ach, es ist doch alles schon gedacht und aufgeschrieben.

Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt er auch, und haben alle einerlei Odem, und der Mensch hat nichts mehr als das Vieh; denn es ist alles eitel.
Es fährt alles an einen Ort; es ist alles von Staub gemacht und wird wieder zu Staub.
Wer weiß, ob der Odem der Menschen aufwärts fahre und der Odem des Viehes abwärts unter die Erde fahre?
So sah ich denn, dass nichts Besseres ist, als dass ein Mensch fröhlich sei in seiner Arbeit; denn das ist sein Teil. Denn wer will ihn dahin bringen, dass er sehe, was nach ihm geschehen wird?


Bibelkenner finden unter Salomon Antworten auf immer wieder gestellte Fragen.
Schönes Wochenende - und - vorderhand nichts mehr von Tod.

Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2017, 15:12   #36
männlich AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Ort: weit weg vom Standesamt
Beiträge: 2.863

Es gibt kein Leben nach dem Tod, keinen Gott...und auch das Sandmännchen gibt es nicht - es sei denn man konsumiert Methamphetamin...dann kann man auch zu anderen Ergebnissen kommen.

Mit anderen Worten: Diese Frage stellt sich (für einen normal denkenden Menschen) erst gar nicht...
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2017, 10:32   #37
männlich Gemini
 
Benutzerbild von Gemini
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: Wien
Alter: 44
Beiträge: 748

Wir Buddhies versuchen den Kreis der Wiedergeburt zu durchbrechen.

Dabei hilft uns das:

https://www.youtube.com/watch?v=Ul8vqaGGnY0

Was ned ob ich dadurch jemanden zu meinem Glauben bewegen kann.



ROCK!
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2017, 01:31   #38
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 22
Beiträge: 319

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Es gibt kein Leben nach dem Tod, keinen Gott...und auch das Sandmännchen gibt es nicht - es sei denn man konsumiert Methamphetamin...dann kann man auch zu anderen Ergebnissen kommen.

Mit anderen Worten: Diese Frage stellt sich (für einen normal denkenden Menschen) erst gar nicht...
Normal denkende Menschen.. ach, was. Und wer hat das normal Denken definiert? Fragen stellen sich oder eben nicht. Wir sind hier denkende Wesen und solche Wesen stellen Fragen.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2017, 10:17   #39
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 55
Beiträge: 863

Ich lach mich weg... für "normal denkende Menschen"... Nein, gewiß nicht, normal denkende Menschen würden sich nie die Frage stellen, ob es mehr geben könnte, als das, was innerhalb ihres Horizontes Fakt zu sein scheint...
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2017, 00:01   #40
männlich Gemini
 
Benutzerbild von Gemini
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: Wien
Alter: 44
Beiträge: 748

Es gibt ein Leben nach dem Tod,
das ist ja für mich das Blöde.

Stell dir vor, nach dem was ich mir alleine schon in den Gedichteforen an Gemeinheiten geleistet habe genügt das schon mich im nächsten Leben als Erdmännchen wiedergeboren werden zu lassen.

Gem
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2017, 01:17   #41
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 55
Beiträge: 863

...und damit wärst du noch gut bedient!

wahscheinlich läuft es auf skorpiom hinaus... und die werden von erdmännchen
verspeist.
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2017, 03:09   #42
männlich Gemini
 
Benutzerbild von Gemini
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: Wien
Alter: 44
Beiträge: 748

Dazu müsste ich mehr von deinen Gedichten kommentieren.
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2017, 09:29   #43
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 55
Beiträge: 863

Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2017, 19:54   #44
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 34.594

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
Ich lach mich weg... für "normal denkende Menschen"... Nein, gewiß nicht, normal denkende Menschen würden sich nie die Frage stellen, ob es mehr geben könnte, als das, was innerhalb ihres Horizontes Fakt zu sein scheint...
Fragt sich, ob in einem lyrischen Forum normal denkende Menschen anzutreffen sind.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2017, 22:42   #45
männlich Exeo Tempore
 
Benutzerbild von Exeo Tempore
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 18

Standard Leben nach dem Tod ja aber anders Gedacht

Falls ich irgendwen wiederhole Sorry!

Also ich denke ein Leben nach dem Tod existiert bedingt. Man muss sich zu erst die Frage stellen was man den Überhaupt ist. Hier fällt mir das Paradoxon von Theseus(?)Schiff ein.Je nachdem man das beantwortet, fällt die Frage nach Leben nach dem Tod aus. Wenn man also sagt, dass das Selbst aus den Bestandteilen,sprich Atomen, besteht,dann gibt es sicherlich ein Leben nach dem Tod, die Atome "leben" ja weiter,auch wenn nicht in ihrer jetzigen Form,sprich dem Du. Daher bin ich der Ansicht alles sehr differenziert sehen muss, denn ein esoterischer Mensch würde sagen es gibt das Leben nach dem Tod in bspw. der Form von Geistern,während ein materialistischerer das alles für Humbuk hält. Ich hoffe daher dies eine Art "Mittelweg" bieten kann.

Gez.Exeo Tempore

Geändert von Exeo Tempore (15.08.2017 um 22:44 Uhr) Grund: Orthographie
Exeo Tempore ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 00:06   #46
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 3.192

ich finde es ganz zauberhaft, wenn sich Halbwissen mit Wunschträumen paart,
Schlagworte produziert werden, religiöse Glaubensgrundsätze, Atomphysik für Anfänger vermischen und jede/r sich im Recht weiß.
Es geht um Leben oder leben nach dem Tod.
Schwierig ist sowohl eine allgemeingültige, umfassende Definition von dem, was wir Leben nennen, genau so problematisch ist eine allseits anerkannte Definition von Tod.
Aber es gibt weitgehende Übereinstimmungen darüber, Grundbedingungen, die uns sagen lassen: "Das ist Leben" und "Das ist Tod".
Wenn wir der Meinung sind, dass der Tod eines Lebewesens (ein Atom ist nach allgemeiner Auffassung kein Lebewesen) das Ende des Lebens ist - dann gibt es kein Leben nach dem Lebensende.
Es will in manchen menschlichen Kopf nicht hinein, dass unserem Leben ein Ende bestimmt ist. Also: Auf gehts, Mumien oder (in Schleswig-Holstein ist es möglich) Moorleichen gucken. Die einen sind seit ein paar Jahrtausenden, die anderen seit Jahrhunderten tot. Die Milliarden menschlichen Leichen der vergangenen Jahrmillionen, verbrannte, verdampfte, erschossene, an Krankheiten oder Altersschwäche gestorbene sind tot. Von den meisten ist noch nicht einmal eine Erinnerung geblieben. Sie wurden gezeugt, geboren, sie haben gelebt und sind gestorben. Dieses Schicksal teilen sie mit allen anderen Lebewesen - wer fragt nach einem vor dreitausend Jahren zunächst quicklebendigen Ferkel, das über einem Feuerchen geröstet und dann genüsslich verzehrt wurde? Oder gilt ein "Leben nach dem Tod" (welch ein Paradoxon!) nur für die Menschen, die daran glauben, dass wir in einer anderen Daseinsform weiterleben?
Lebt das Leben, das einzige, zeitlich befristete, das Ihr habt, nutzt die Zeit und "lasst alle Hoffnung fahren", dass der Wimpernschlag der Zeit durch einen zweiten, dritten usw. ergänzt wird.
Ein Todgeweihter, der weiß, dass irgendwann Schluss, Ende, Finito ist, grüßt Euch.
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 07:22   #47
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 54
Beiträge: 2.317

Das Thema beschäftigt die Menschen, weil sie in der Hinsicht nichts kontrollieren können.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 07:58   #48
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 18.562

Zitat:
Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
... wenn sich Halbwissen mit Wunschträumen paart,
Schlagworte produziert werden, religiöse Glaubensgrundsätze, Atomphysik für Anfänger vermischen und jede/r sich im Recht weiß.
Das sind immer wieder vorgebrachte Argumente, mit denen sich Menschen trösten wollen, für die der Gedanke ihrer physischen und psychischen Vernichtung unerträglich ist: Wir existieren in der Materie weiter, denn der Welt gehen weder Atome noch Energie verloren, und schließlich sind Seele und Bewußtsein materiell auch nicht fassbar, sie müssen also irgendwie immer dagewesen sein und werden es deshalb bis in alle Ewigkeit bleiben (wobei wir auch die schwierige Frage diskutieren könnten, was "Ewigkeit" eigentlich ist).

Bei dieser Argumentation werden ein paar Kleinigkeiten übersehen: Atome können nicht sprechen, nicht schreiben, keine Geschichten erfinden, nicht philosophieren, sich keine Szenarien ausdenken, keine Bücher drucken, keine Bilder malen, nicht lachen, nicht weinen, nicht lieben, keine Freundschaften knüpfen, keine Häuser und Brücken bauen, keine Gesetze schaffen, keine Computer und Netzwerke bauen und überhaupt gar nichts, wozu ein Gehirn, Wachstum und Reife notwendig sind. Atome, die sich zu Molekülen verbinden, und ein bisschen Energie reichen dafür, was das Leben ausmacht, nicht aus.

Wer will denn so ein "Leben nach dem Tod" führen, ohne Bewusstsein, ohne soziale Kontakte, ohne zu atmen und zu träumen?
Ilka-Maria ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 13:26   #49
männlich Gemini
 
Benutzerbild von Gemini
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: Wien
Alter: 44
Beiträge: 748

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Fragt sich, ob in einem lyrischen Forum normal denkende Menschen anzutreffen sind.

Och weste...


Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 15:49   #50
männlich nichtganzdicht
 
Benutzerbild von nichtganzdicht
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: Riehen in der Nähe von Basel
Alter: 50
Beiträge: 39

Nach langer Abstinenz,

Melde ich mich wieder mal zu Wort. Anfangs ging es bei diesem Thread um Quantenphysik und um das Problem ob Materie oder Geist ursächlich ist.

Also dann erstmal die Wissenschaft
1 das Dopelspaltexperiment
Dies ist ein Experiment aus der Quantenphysik. Hier wird mit einer Photonenkanone auf eine gegenüberliegende Wand geschossen. In der Mitte ist eine Wand mit zwei Aussparungen. Annahme war das auf der Zielwand diese Aussparungen wieder zu sehen sind da die Photonen durch die Ausspaarungen hindurch kommen. Dies war nicht der Fall es erschien auf der Wand ein Inteferenzmuster dass durch übnerlappende Wellen entsteht. Die Photonen verloren also ihren Teilchencharakter und wurden zur Welle. Da die Physiker genau wissen wollten warum das passiert wurde das Experiment wiederholt um dieses Mal mit Beobachtungsgeräten. Und was passierte ? Dieses Mal war kein Muster sondern die Aussparungen zu sehen. Sobald ein Bewusstsein beobachtend dabei ist wird aus der Wahrscheinlichkeit Realität. Experiment wurde zig mal wiederholt man hat sogar ganze Moleküle verschossen. Es passiert immer dasselbe. Ohne beobachtendes Bewusstsein Welle, mit Materie.
Deswegen ist die Physik mittlerweile der Meinung dass jeglicher Materie aus einem Bewusstsein entsteht

Und wie entsteht die Materie ? Durch Kohärenz der Wellen. Also wenn die Wellen verdichtet werden kollabiert die Möglichkeit und wird zur Realität. Sehr schön zum Beispiel beim Placebo Effekt zu sehen. Wenn ich nur intensiv genug glaube dass mich etwas heilt, dann beginnt die Heilung indem entsprechende Atome gebildet werden die sich andocken und die Heilung vorantreiben

Woher kommt die Materie
Nach der Physik aus dem Nullpotenzialfeld, dass sämtliche Möglichkeiten beinhaltet und diese bei Kohärenz in die Realität umsetzt

Wenn dem aber wirklich so ist postulierte ein Physiker namens Higgs, dann muss es Teilchen geben, welche den Vorgang zielgerichtet unterstützen. Dieses wurde dann 30 Jahre später 2014 in CERN gefunden

An Gem

Vor 2500 Jahren gab es mal einen Ex-Prinzen, der sich das Ganze zu 99 Prozent genauso vorstellte. Er nannte das Nullpotenzialfeld Akasha, sagte dass es nur das Bewusstsein gibt und alles andere Illusion ist, dass alles über Akasha verbunden ist, das sagen ebenfalls die Physiker und dass dort alles abgespeichert ist. Deswegen auch Karma. Am Anfang gab es den Zustamd der absoluten Symmetrie ( Mathematik ). Durch das Aufbrechen, also den Urknall entstand die Polarität. Das Streben ist dann wieder zu diesem Zustand zurückzukehren also die Symmetrie wiederherstellen. Das ist Karma, ich werde nicht bestraft sondern muss nur alles wieder in Harmonie bringen. Also keine Bestrafung. Die absolute Symmetrie nannte unser Prinz Nirvana. Und wieso entstand der Urknall ? Nach der Physik nach musste also ein Bewusstsein gebildet haben welches durch die Bewusstwerdung die Materie und somit die Polarität entstehen liess. In den Upanishaden den ursprünglichen Schriften des Hinduismus steht folgendes. Am Anfang gab es nur Brahman und als sich Brahman seiner bewusst wurde entstand die Welt.


Soviel mal von meiner Seite
nichtganzdicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 16:36   #51
männlich Gemini
 
Benutzerbild von Gemini
 
Dabei seit: 05/2006
Ort: Wien
Alter: 44
Beiträge: 748

Zitat:
Zitat von nichtganzdicht Beitrag anzeigen

Vor 2500 Jahren gab es mal einen Ex-Prinzen, der sich das Ganze zu 99 Prozent genauso vorstellte.

Ochnö...

Photonenkanone wäre trotzdem leiwand.

Gem

Und den Urzustand beschreibt das OM
Gemini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 11:52   #52
männlich andaristan
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Hobbingen
Alter: 21
Beiträge: 183

Wer folgt mir nach Sovengarde?
andaristan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 23:48   #53
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Ostsee
Alter: 34
Beiträge: 2.901

Also kriegen wir ein Bisschen ab vom "Bewusstsein"?
Und gebens dann am Schluss wieder zurück.
Also sind wir aus den Radiowellen des Bewusstsein gehoben, zu einem sich weiter entwicklnden Endprodukt einer Kette von Bewusstseinserweiterung des Parallel zum Universum existierenden Bewusstseins, an das wir angeschlossen sind und uns bis zu einem gewissen grade darin auflösen.
Zu mind.. unsere Ich-bezogenheit.... unsere Leistungen bleiben ja dank Morphogenetischer Felder erhalten und übertragen sich an alle Verwandten.
Es bleibt nicht das erreichte, sondern nur das getane.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Stichworte
quantenphysik, tod

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
der klügere gibt nach rattentod Sprüche und Kurzgedanken 32 14.11.2015 11:36
Es gibt Tage im Leben Gylon Gefühlte Momente und Emotionen 7 23.02.2015 13:18
Leben nach dem Tod Anopheles Sprüche und Kurzgedanken 0 04.05.2012 15:39
Gibt es DICH, so gibt es Ich nicht. ichbines Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 01.04.2012 19:32
Der Klügere gibt nach? Caliban Sprüche und Kurzgedanken 20 25.08.2010 07:19


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.