Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.10.2021, 21:15   #1
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 316

Standard Berührung

Wie Rosenblütenduft denke ich noch,
und streichle immer leichter über dich
über den unmerklichen weichen
Widerstand deiner Haut

Noch leichter und meine Hände
berühren den Atem deines Körpers
eine warme vibrierende Luft
ein erregend körperloses Fluid

Es lässt mich versinken,
tiefer gleiten und
das warme Rauschen
in deinen Adern fühlen

Nur dein Sein träumen,
dein Schwingen fühlen
dein Atem fliegt mir zu
erregend packt er mich

Tief in all deine Zellen,
in all deine Fasern
in all dein Begehren
und ins Herz deiner Lust
Andri ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2021, 03:25   #2
weiblich C.Alvarez
 
Benutzerbild von C.Alvarez
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Pointe aux Piments
Beiträge: 6.457

"When the night has been too lonely
And the road has been too long
And you think that love is only
For the lucky and the strong"

Wenn ich dein Gedicht lese denke ich dass du mit Sicherheit zu den Glücklichen und Starken gehörst.

Lieber Andri,
ich sehe dass sich deine Texte im Lauf der Jahre deutlich verbessert haben, du bist ein richtiger Lyriker geworden. Das freut mich für dich. Ein schönes Gedicht voller zarter Zärtlichkeit und romantisierender Bilder hast du uns hier vorgestellt, danke dafür.
C.Alvarez
C.Alvarez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2021, 12:25   #3
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 316

Liebe Alvarez,
vielen Dank für dein Lob. Eigentlich war ich mit dem Gedicht recht unsicher, es ist ja ohne Takt und ohne Reim, ich habe versucht es ein wenig "in Form" zu bringen, Silbenzahl und Takt zurechtzubiegen. Aber es wurde davon immer schlechter. Der ursprüngliche Zauber ging verloren. Also habe ich es fast so wie es im ersten Entwurf war veröffentlicht.
Liebe Grüße
Andri
Andri ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2021, 22:16   #4
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 687

Standard Hallo Andri

In deinem Text versuchst du das Unaussprechliche in Worte zu kleiden, das Unsehbare zu beschreiben. Dies ist ein Drahtseilakt, ein hauchdünner Grad und immer in der Gefahr in eine Art Kitsch abzurutschen.
Mit filigraner Sprache ist es dir gut gelungen, Stille hörbar zu machen, ohne dass es zu viel des Guten wurde.
Die freie Form kommt diesem Unterfangen sehr entgegen.
Eine stärkere Verdichtung und damit Verkürzung des Textes, hätte die Intensität gesteigert und das Gedicht in oben genannter Absicht unterstützt.
Lieben Gruß Blade
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2021, 20:52   #5
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 316

Hallo BladeRunner,
freut mich sehr, dein tolles Lob. Tatsächlich, ich gebe es zu, hatte ich das Gedicht in Prosa geschrieben, einfach so mit return nach einer Zeile, dort wo ich meinte sie könnte hier enden.
Und dann das ein oder andere Wort geändert und fertig war es. Die Idee das Zentrum des Gedichtes ist die zweite Strophe, die folgenden, naja, Liebe braucht Zeit und Raum..
Ja verdichten könnte man noch ein wenig, Füllwörter könnten weg, die letzte Strophe vielleicht:

Tief in deine Zellen,
in jede Faser
in dein Begehren
ins Herz deiner Lust

aber das ist eigentlich schlechter so meine ich. Außerdem, ich hatte das Gedicht selbst gleich etwas lieb gewonnen und hatte keine Lust daran weiter zu arbeiten.
Jedenfalls hast du mir Mut gemacht öfter wieder frei zu schreiben und mich nicht vom Reimgedicht dominieren zu lassen.

Ganz liebe Grüße
Andri
Andri ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2021, 19:01   #6
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 550

Lieber Andri,

dieses Gedicht ist dir besonders gut gelungen!
Es wirkt so stark, und gleichzeitig so zart, fast nicht greifbar.
Das gefällt mir sehr!
Ich finde die verdichtete Version der letzten Strophe gar nicht schlechter, ganz im Gegenteil. Und die erste Strophe, die sich fast wie eine Einleitung, Erklärung anfühlt, bräuchte ich (für mich) auch nicht unbedingt. Aber ich weiß genau wie das ist, wenn einem das Gedicht in der ersten Version einfach so gefällt, wie es ist, und man gar nicht mehr daran rumbasteln will.
Muss man ja auch nicht

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2021, 19:41   #7
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 316

Liebe Mohrel,
ich freue mich super, dass es dir gefällt, auch ohne Reim und Metrum😉
Und ja, du hast recht, die dichtere Version der letzten Strophe wäre tatsächlich besser, jetzt mit ein wenig Abstand sehe ich es. (Hatte schon vergessen die angeboten zu haben)
Zurecht gibt es den Rat nicht gleich zu veröffentlichen, nur mir brennen die Gedichte sofort auf der Hand und müssen raus, wenn ich das Gefühl habe sie sind fertig.

Mich motiviert dein Lob ganz besonders und ich bin immer happy wenn du ein Gedicht so positiv aufnimmt!
Alles Liebe
Andri
Andri ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Berührung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Berührung Anni Liebe, Romantik und Leidenschaft 6 04.04.2020 22:02
Berührung Wolfmozart Gefühlte Momente und Emotionen 0 15.09.2018 11:09
Berührung anna amalia Gefühlte Momente und Emotionen 0 30.10.2015 22:46
Die Berührung ANOUK Gefühlte Momente und Emotionen 7 21.11.2014 08:48
Die Berührung anna amalia Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 08.11.2014 13:54


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.