Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.09.2021, 04:36   #1
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 331

Standard Selbstverleugnung - nach Laotse (66/81)

Die Ströme und die Meere sind,
So wie der Täler Könige,
Weil ihre Kraft nach unten rinnt,
So kraftvoll wirken wenige.

Der Weise macht es so wie sie,
Und will er über andren stehn,
Dann geht er geistig in die Knie,
Nicht oft wird man so Größe sehn.

Und will er vor den andren sein,
So stellt er selber sich hintan,
Denn Größe, und nicht leerer Schein,
Beweist, dass man auch klein sein kann.

(So ists die Höhe, wo er weilt,
Und keinen Mensch belastet er,
Der erste Platz wurd ihm erteilt,
Dass er nicht schadet er begehr.

Die Welt bringt willig ihn voran,
Und selbst wird er nicht unwillig,
Niemand, der mit ihm streiten kann,
Für Streit ist er nicht anfällig.)

Geändert von Anaximandala (27.09.2021 um 08:57 Uhr)
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2021, 07:38   #2
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 550

Lieber Anaximandala,

das gefällt mir richtig gut!
Die ersten drei Strophen sind echt stark.
Wobei, aber das ist nur meine bescheidene Meinung, dieses "..Die macht, dass man auch klein sein kann" eher etwas unharmonisch klingt.

Denn Größe und nicht leerer Schein
beweist, dass man auch klein sein kann.

fände ich z.B. als Alternative schöner.

Die letzten beiden Strophen schwächeln ein wenig, und ich bräuchte sie auch nicht unbedingt. Du wolltest sie aber wahrscheinlich aufgrund des Buches mit rein bringen, denk ich. Vielleicht gibt's da eine elegantere Möglichkeit?

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2021, 08:54   #3
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 331

Hallo liebe Mohrel,
Ich danke dir von Herzen, deine Idee zu schreiben “Beweist, dass...“ ist toll, das werde ich direkt ändern

Mit den letzten beiden Strophen habe ich auch sehr gekämpft und bin nicht wirklich glücklich mit ihren. Aber an der Stelle schwächelt auch das Bild in meinem Buch, vielleicht/hoffentlich gibt es noch bessere Übersetzungen, die sind glaube ich teils stark veschieden, aber da kenne ich bisher nicht viel(e) von

Gut, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast, für sich genommen geben die ersten drei Strophen wirklich ein viel schöneres vollständiges Bild
Vielleicht finde ich ja irgendwann nochmal eine bessere Umsetzung, aber gerade muss ich sagen sind die ersten drei Strophen mit deinem Vorschlag ein tolles Gedicht mit dem ich voll und ganz zufrieden bin.


Die Ströme und die Meere sind,
So wie der Täler Könige,
Weil ihre Kraft nach unten rinnt,
So kraftvoll wirken wenige.

Der Weise macht es so wie sie,
Und will er über andren stehn,
Dann geht er geistig in die Knie,
Nicht oft wird man so Größe sehn.

Und will er vor den andren sein,
So stellt er selber sich hintan,
Denn Größe, und nicht leerer Schein,
Beweist, dass man auch klein sein kann.


Großen Dank für deinen Kommentar liebe Mohrel und hab einen guten Start in die Woche
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2021, 09:37   #4
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 550

Ich freu mich, wenn dir die Idee gefällt, lieber Anaximandala.
Aber letztendlich muss es für dich stimmig sein!


Dir auch einen guten Start in die neue Woche
und
liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2021, 10:18   #5
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 331

Im Gesamtkontext zu Laotse werde ich für mich wohl nicht drumherum kommen der Vollständigkeit wegen eine Lösung für die letzten beiden Strophen zu finden oder nicht recht glücklich damit zu bleiben xD

Aber als ein seperater Text zu Laotse ist das Gedicht in der Form eines, das mir gefällt und das ich gerne nochmal lese, anstatt beim lesen darüber zu stolpern, dass es nicht passt.
Und eventuell bleibt am Ende auch keine andere Möglichkeit, als zu kürzen, Fragmente passend zusammenzusetzen und so, die wirklich guten klaren Sprüche habe ich damit nämlich bald in meiner Version des Buches durch und ein vieles ist entweder so nicht möglich oder einfach nicht wert verreimt zu werden.
Es gibt zwar wegen der Vieldeutigkeit tausende Übersetzungen aber die meisten sind Grütze

Deshalb lieber ein schönes Gedicht, als ein längeres, das nicht glücklich macht, vielleicht ist es nicht einmal möglich Laotse vollständig und mit Sinn in der Form zu verreimen

Lieben Gruß dir Mohrel
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Selbstverleugnung - nach Laotse (66/81)

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lob des Geheimnisses - nach Laotse (14/81) Anaximandala Philosophisches und Nachdenkliches 0 27.09.2021 04:27
Drei Schätze - nach Laotse (67/81) Anaximandala Philosophisches und Nachdenkliches 0 27.09.2021 04:14
Verfall der Sitte - nach Laotse (18/81) Anaximandala Philosophisches und Nachdenkliches 6 02.07.2021 10:07
Warnung vor der Stärke - nach Laotse (76/81) Anaximandala Philosophisches und Nachdenkliches 0 21.06.2021 16:20
Unterschiede des Wesens - nach Laotse (33/81) Anaximandala Philosophisches und Nachdenkliches 3 21.06.2021 12:04


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.