Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.10.2019, 22:47   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.234

Standard Das Recht zu essen furzt zum Himmel

Man soll und darf kein Fleisch mehr essen,
denn es hat bis zum Himmel gefurzt,
Getreide sollte man auch vergessen,
denn dieser Mist ist Monsanto-gewurzt.

Dem Obst zu vertrauen kann tödlich enden,
in jeder Frucht steckt der Zuckermord,
du kannst es drehen, strecken und wenden:
Erlösung kommt nur durch Hunger und Sport.

Und ganz gefährlich sind Öle und Butter,
drum würgt euch die Speisen trocken rein,
gebt nichts auf Rezepte von Oma und Mutter,
schwört lieber auf Mageres Stein und Bein.

Am besten lässt man das Essen sausen,
gewöhnt es sich bis zum Umfallen ab,
dann lässt es sich ohne Kloschüssel hausen,
und ein schmaler Grub reicht aus für das Grab.

01.10.2019
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 11:26   #2
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 62
Beiträge: 2.347

Hallo Ilka-Maria,


das ist aber mal eine gewaltige Gedichtexplosion zum Thema Essen und was alles Gedurftwerden sollte. Ich kann schon verstehen, dass einem da irgendwann mal die Hutschnur platzt bei soviel HinundHer, Ängsteschüren, Gesundheitsdocs und Visitediagnoseaposteln, Internetseitengedöns zu diesem Thema, bis einem der Bissen im Halse stecken bleibt.


Dabei gibt es das schon immer.

Ich erinnere an die Atkinsdiät und zahlreiche andere, die Fischwürmer, BSE, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Überdüngungen der Felder und das dann giftverdorbene Getreide ( selbstbacken war angesagt) und die dann zahlreichen Bücher, die auf dem Markt erschienen. ( Ich habe damals etliche Vollwertessbücher gekauft und meine Familie damit schockiert .... , vor allem meine Schwiegereltern ) es gab Hirsebrei mit Kürbiskörnern oder selbstgemachte Vollwertnudeln, die übrigens vorzüglich schmeckten.


Es kann viel Spaß machen, diese neuen Küchen auszuprobieren; und sie mit der alten gemütlichen Küche zu vermischen. Vegan schmeckt wunderbar frisch und kann den Körper entlasten. Zuckerfrei, ist für einige Menschen ohnehin sinnvoller, ( Diabetiker) Glutenfrei entlastet einige Gedärme ...


Man muss es ausprobieren, was zu einem passt und es sich dann passend machen.

Oder auf alles pfeifen, was ja eine befreite und leichte Lebensmelodie ergeben kann.

Ich halte es mal so und mal so. So eine Freiheit brauche ich zu diesem Thema.

Dein Gedicht jedenfalls hat mich echt schmunzeln lassen ... Superexplosion
jedenfalls mit deftigen Wortgewürzen.

Bei allem wünsche ich einen guten Appetit

Mara
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 11:45   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.234

Zitat:
Zitat von Zaubersee Beitrag anzeigen
Bei allem wünsche ich einen guten Appetit
Danke.

Ich hatte mal ein Gedicht losgelassen mit dem Titel "Ich esse, was mir schmeckt", das einen Tsunami der Empörung auslöste. Über Nacht litt mehr als die Hälfte der Nation an Lebensmittelunverträglichkeiten unzählbarer Variation und fühlte sich zutiefst diskriminiert. Diese bedauernswerten Geschöpfe! Man stelle sich vor, die seien zum Essen eingeladen. Dieses vertrage man nicht, weil es zu Ausschlägen führt, jenes zu Erbrechen und das zu Fieberschüben, und dieses gehe schon gar nicht, denn da bekomme man Erstickungsanfälle, jenes wiederum löse Halluzinationen aus und das mache einen gar zu einer Mordmaschine. Ob man nicht einfach ein Glas Wasser haben könne?

Das Gedöns, das heutzutage um das Essen gemacht wird, hängt mir meilenweit zum Hals raus. Das eigentliche Thema sollte doch sein, was es uns wert ist. Ich hätte kein Problem, für ein Steak 10 Euro zu bezahlen, wenn dadurch auch nur ein Rind besser behandelt würde.

Aber was soll's, in zweieinhalb Jahren gibt es sowieso nur noch Soylent Blue und Soylent Green zu essen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 19:13   #4
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.208

Hallo Ilka-Maria,

sehr treffend formuliert und schön zu lesen, Deine Philippika gegen die Apostel der gesunden Ernährung.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Das Recht zu essen furzt zum Himmel

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
In Essen Trembalo Gefühlte Momente und Emotionen 0 25.02.2018 07:26
Recht wem recht gebürt El Machiko Sonstiges und Small Talk 0 11.12.2016 09:12
Eis essen Resjek Geschichten, Märchen und Legenden 3 11.09.2016 18:20
Was ich essen darf Schmuddelkind Sonstiges und Experimentelles 2 12.08.2015 10:18
Essen Atrament Sonstiges und Experimentelles 0 27.08.2008 19:21


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.