Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.04.2018, 15:27   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.204

Standard Artikel eins

Des Menschen Würde ist hochheilig,
sagt sinngemäß das Grundgesetz,
doch jagen Menschen übereilig
die Würde ungeschützt durchs Netz,

entblößen sich bis auf den Nabel
und wühlen hemmungslos im Schlamm,
wie einst die Brut im Sündenbabel
Exzesse aufsog wie ein Schwamm.

Dem Menschen ist sein Selbst nicht kostbar,
Narzissmus treibt ihn wie im Rausch,
im Pfuhl des Netzes ist er Weltstar
und stellt die Würde frei zum Tausch.

18.04.2018
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 17:24   #2
männlich San Fabiano
 
Benutzerbild von San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 199

Du greifst hier einen sehr modernen Konflikt auf, den viele gar nicht sehen. Genial! Ich wünschte, die richtigen würden es lesen! Der Stift ist eine Waffe....!

Als hätte dieses Gedicht keinen Preis verdient!!!!
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 17:57   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.204

Zitat:
Zitat von San Fabiano Beitrag anzeigen
Du greifst hier einen sehr modernen Konflikt auf, ...
Ist dieser Konflikt wirklich modern? Oder gab es ihn schon immer und wird er nur durch die heutigen Medien gefördert und bewusster gemacht?

Hat das "Moderne" an diesem Konflikt vielleicht damit zu tun, dass der Mensch der westlichen Welt heute mehr als Individuum statt als Kollektivwesen wahrgenommen wird und sich deshalb täglich neu erfinden und möglichst hochpreisig vermarkten muss?

Warum stellen sich Menschen heute um den Preis ihrer Würde, die ihnen bei der Formulierung des Grundgesetzes als schützenswertes Gut den ersten und obersten Artikel wert war, für herabsetzende Inszenarien zur Verfügung? Sie blamieren sich bei DSDS, beschimpfen und beleidigen sich in Internetforen, attackieren verbal und tätlich Autoritäten wie z.B. Polizisten, Lehrer, Politiker und Angestellte bei Behörden. Sie glauben, aufgrund des Artikel eins mit ihrer eigenen Würde umgehen zu dürfen, wie es ihnen beliebt, weil die Würde nicht antastbar ist. Das stimmt, aber es stimmt nur für den Angriff von außen. Wer seine Würde selbst zum Einsatz in einem billigen Spiel macht und sie verliert, darf sich hinterher nicht beklagen.

Viele offene Fragen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 22:20   #4
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.437

Das ist ein durchaus sehr interessantes Thema, zu dem ich auch sehr viele Gedanken hätte. Ich halte die Gedanken wie immer einfach und benenne sie, für mich, beim Kern.

Ilka, was du da aufzählst sind schwache Menschen mit einer geringen Resilienz.
Oder aber, der Mensch ist einfach so und war noch nie anders?
In meinen Augen ist der Mensch immernoch der von vor 1000 oder 2000 Jahren. Er wird nur zunehmend intelligent-böse.

Wie wäre ich, wenn ich an Macht käme? Vielleicht würde ich zu Hitler 2018 werden?
Das Internet ist wie ein Selfiestick. Man kann von 1km die große Fresse haben, ohne sie poliert zu bekommen und dabei noch lieblich grinsen.
Ich nenne es emotional-instabil.

Und das ist auch die Gesellschaft. Ich glaube, dass das Problem sich seit der Nachkriegszeit verschärft hat. Da gabs doch Männermangel, dafür aber viele Kinder, die dann ohne Väter aufwuchsen.

Waren Väter da oder haben überlebt, dann nur mit einem Trauma - die Frauen haben ja sowieso ein Trauma vom Krieg erhalten. Mannverlust, Hungersnot, schwerste Arbeit, politische Situation etc...

Das überträgt sich ja auf die Kinder.
Und heute, 2018, wächst halt eine narzisstische Gesellschaft heran.

Die Kinder traumatisierter und emotional abwesender Mütter und Väter werden selbst zu Eltern. Ja, was hinterlassen die denn? Nur das, was sie selbst erfahren haben.

Und hier sind wir beim Kern der Sache.

Nur die Wenigsten schaffen den Sprung zur Selbstreflexion und das sind dann aber auch die, die weniger gut "gesellschaftlich" funktionieren oder aber, es sind solche, die besonders gut funktionieren.

So einer würde ich aber auch nicht werden wollen.

Wäre ja eklig.

vlg

EV
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 23:03   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.204

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Ilka, was du da aufzählst sind schwache Menschen mit einer geringen Resilienz.
Ich habe keine "schwachen Menschen mit geringer Widerstandskraft" aufgezählt, sondern ein paar Fragen gestellt, deren wissenschaftlich untermauerte Antwort ich mir nicht anmaße. Ich finde es grundsätzlich nicht richtig, "menschliches Verhalten" über einen Kamm zu scheren, denn es gibt nur das Verhalten jedes Individuums, und das ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Niemand kann vorhersagen, ob ein Mensch in einer extremen Situation sich tötet, einen anderen Menschen tötet, seine Familie auslöscht, seinen Arbeitgeber erschießt, ein Attentat auf eine gesellschaftliche Zelle verübt, zum Buddhisten wird, ins Kloster geht oder zu einem Eremit in der Wüse wird.

Ich werde mich hüten, all diese Menschen, die ihren Weg in dieser Welt suchen, als "schwach" zu bezeichnen. Verführbar sind sie alle, mich nicht ausgenommen. Aber jeder Mensch hat auch das Potential, aus dieser Verführbarkeit herauszukommen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 23:53   #6
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.437

Wer Macht missbraucht, andere unterdrückt und oder andere klein macht ist schwach. Punkt.

Und ich muss dich enttäuschen, nicht jeder hat das Potential.

Vlg

Ev
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2018, 00:12   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.204

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Wer Macht missbraucht, andere unterdrückt und oder andere klein macht ist schwach. Punkt.

Und ich muss dich enttäuschen, nicht jeder hat das Potential.

Vlg

Ev
Ich habe keine Ahnung, was du damit sagen willst und was das mit meinem Gedicht zu tun hat.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2018, 00:21   #8
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.437

Gedicht, Würde - von Würde zu deinen Fragen im Kommentar von Dir.

Also waren die Fragen in deinem Kommentar der Bezug und nicht das Gedicht.

Das Gedicht war von mir als Bezug auch nicht deklariert, sondern deine Gedanken im Kommentar, die ja auf Würde und Artikel eins sich beRückschlüssen, weswegen dein Gedicht dann doch Bezug war.

Warum sollte ich sonst hier schreiben. Hier gehts ja nicht um Ziegelsteine und Moos.

Ist auch egal, Ilka. Ist nicht wichtig.
Es war der Versuch einer möglichen Konversation. Dass das bei mir nicht gut geht, weiß ich ja.
Was heißt nicht gut gehen?

Es ist Resignation dem Mensch gegenüber.

Trotzdem: der Versuch war cool.
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2018, 01:18   #9
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.929

Ja, das Internet verführt manchen, sich selbst zu entwürdigen.

Gern gelesen, liebe Ilka.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2018, 02:30   #10
männlich talking head
 
Dabei seit: 05/2016
Ort: NRW
Alter: 58
Beiträge: 765

Ein Freund von mir war Lehrer, wurde von einem Schüler öffentlich übelst beleidigt und wandte sich vertrauensvoll an den direkten Vorgesetzten, eine junge Karriereperson, die ihn mit den Worten "darauf kann man doch auch pädagogisch reagieren" im Regen stehen ließ. Das war nicht sein erstes Erlebnis dieser Art gewesen. Er rechnete seine Person aus, nahm zwischen dienstunfähigen Zeiten an Weiterbildungen teil, saß im Lehrerzimmer meist alleine, seine Unterrichtsausfälle übernahmen Seiteneinsteiger, Referendare und ein belastbarer kinderloser Junglehrer und erwarb so noch 24 Monate ruhegehaltfähige Dienstzeiten. Er hatte bis dahin etliche Jahrgänge erfolgreich zu Abschlüssen gebracht.
talking head ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Artikel eins

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eins Krebsgestoeber Gefühlte Momente und Emotionen 0 12.02.2017 03:37
Mit Dir eins copiesofreality Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 30.06.2016 07:20
Eins Elysium Gefühlte Momente und Emotionen 8 07.11.2013 16:50
Eins maven Gefühlte Momente und Emotionen 0 01.10.2013 21:06
eins joerg Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 04.02.2006 12:42


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.