Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.04.2016, 23:41   #1
männlich spleshart
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 12

Standard Tag

Schon bricht der erste Sonnenstrahl
am Firmamente auf,
die Reise in die Unendlichkeit
nimmt hier grad ihren Lauf.

So folgt am Tage Strahl um Strahl
der Sonne feines Licht,
hüllt die Welt in Wärme ein
ohne das es bricht.

Am Abend nun da geht sie unter
der Erde Licht und Schatten,
schon bricht ihr letzter Strahl dort auf
beendet was wir vom Tage hatten.
spleshart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 11:43   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Lieber Spieshart -

ich kam leider oft ins Stocken.
Ich würde an dem Gedicht noch arbeiten, damit es "rund" wird.
Vor allem Strophe zwei und drei fließen in meinen Augen nicht harmonisch.

Nicht grollen, ich meine es nicht böse!

Freundlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 14:57   #3
männlich spleshart
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 12

Nein danke dafür, bin über jegliche Kritik froh.
Außerdem bin ich auch selber noch nicht mit dem Reslutat zufrieden, leider fehlen mir im Moment die Ideen was ich ändern könnte.
spleshart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 16:13   #4
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Hallo spleshart,

auf Strahl reimt sich Tal. Damit könntest du es durchreimen. Ist nur so ein Einfall.


Früh morgens bricht ein erster Strahl
an Helios Lidern auf.
Er eilt zu uns ins dunkle Tal
durch der Planeten Lauf.

Es folgen ihm nun Strahl um Strahl.
Des Gottes warmes Licht
verzaubert und belebt das Tal,
weil es so zärtlich spricht.

Am Abend schattet es im Tal,
und Helios welke Pracht
versendet ihren letzten Strahl,
und der wünscht: "Gute Nacht"...


LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 16:15   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

w e l k e Pracht ...
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 16:54   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.248

Zitat:
Zitat von spleshart Beitrag anzeigen
Nein danke dafür, bin über jegliche Kritik froh.
Außerdem bin ich auch selber noch nicht mit dem Reslutat zufrieden, leider fehlen mir im Moment die Ideen was ich ändern könnte.
Ich hoffe, ich kann Dir ein wenig unter die Arme greifen, ohne dass ich Dir zu nahe trete.

Zunächst einmal, was mir aufgefallen ist, weiter unten dann meine Überarbeitung:


Zitat:
Schon bricht der erste Sonnenstrahl
am Firmamente auf,
die Reise in die Unendlichkeit (hier wechselst Du vom Jambus zum Daktylus)
nimmt hier grad ihren Lauf. ("grad" klingt wie ein Füllwort und ist außerdem verstümmelt - "gerade" - besser wäre "jetzt")

So folgt am Tage Strahl um Strahl
der Sonne feines Licht, (das müsste im Dativ stehen)
hüllt die Welt in Wärme ein
ohne dass es bricht. (bei den beiden letzten Versen wechselst Du vom Jambus zum Trochäus)

Am Abend nun da geht sie unter (hier ist Dein Protagonist nicht mehr der Strahl, sondern die in der Strophe zuvor erwähnte, jedoch untergeordnete Sonne; das verwirrt den Leser; außerdem geht die Logik verloren, denn Sonne produziert bzw. sendet den Strahl, er kann ihr deshalb nicht folgen)
der Erde Licht und Schatten,
schon bricht ihr letzter Strahl dort auf
beendet was wir vom Tage hatten.
Die beste Methode, nicht vom Weg abzukommen, ist, den Protagonisten - hier der Lichtstrahl - im Auge zu behalten. Wenn es zu holpern beginnt, hilft nur eins: In der Wortkiste suchen und Synonyme suchen, notfalls hilft ein Synonymwörterbuch.

Um das Problem mit dem Protagonisten zu lösen, musste ich leider einige Verse völlig umschreiben, aber perfekt ist meine Version immer noch nicht:

Zitat:
Schon bricht der erste Sonnenstrahl
am Firmamente auf,
die Reise zur Unendlichkeit
beginn hier ihren Lauf.

Der Stahl schickt einen ganzen Tag
das feinste Sonnenlicht,
hüllt Stadt und Land und Wald und Hag
in Wärme, bis es bricht.

Am Abend endet er sein Werk
und taucht die Welt in Schatten,
zerbricht beim Sinken auf den Berg,
der löscht, was wir vom Tage hatten.
Die Crux ist der letzte Vers. Da kam ich ohne das Einflechten eines Daktylus nicht aus. Ein Schwachpunkt ist auch das "zerbricht" in der letzten Strophe.

Beste Grüße und viel Spaß am Weiterbasteln,
Ilka


P.S.:

Ich sehe gerade, dass auch gummibaum aktiv wurde. Ich war zu langsam.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 16:57   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ihr seid die guten Geister, Du und gummibaum!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:35   #8
männlich spleshart
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 12

Vielen Danke schonmal für die wirklich guten Vorschläge und auch die Kritik. So etwas hilft mir immer weiter und ich werde zukünftig auf diese Punkte auch mehr achten.

Ich bin wirklich positiv von der Community hier überrascht und hoffe alle sind so nett wie ihr
spleshart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:46   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von spleshart Beitrag anzeigen
Vielen Danke schonmal für die wirklich guten Vorschläge und auch die Kritik. So etwas hilft mir immer weiter und ich werde zukünftig auf diese Punkte auch mehr achten.

Ich bin wirklich positiv von der Community hier überrascht und hoffe alle sind so nett wie ihr
Das freut mich!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 18:48   #10
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.248

Zitat:
Zitat von spleshart Beitrag anzeigen
Ich bin wirklich positiv von der Community hier überrascht und hoffe alle sind so nett wie ihr
Oooch ... unter uns weilen Drachen, Xanthippen, Weltverbesserer, Kopfwäscher, beleidigte Leberwürste, Revoluzzer, Freaks jeglicher Couleur, Senioren (früher "alte Schachtel" oder "Dattergreis" genannt), Teenager mit Rasierklingenproblemen, Lehrer auf Entspannungssuche, gelangweilte Angestellte, einige Psychopathen, Rechthaber, Kommunisten, Rechtsextreme usw. Der einzig normale Mensch im Forum ist Ralfchen - aber der ist auch der einzige echte Künstler im Forum und hat eine Sonderstellung.

Du wirst sie allmählich kennenlernen und Dich an sie gewöhnen.

Welcome to hell!
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 19:21   #11
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Du hast den raffinierten Pornografen vergessen!
Der mercwürdige Gardist von Off.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2016, 20:32   #12
männlich spleshart
 
Dabei seit: 04/2016
Beiträge: 12

klingt alles nach sehr Interessanten Persönlichkeiten, freue mich darauf mit ihnen Bekanntschaft zu machen... Mit den meisten von ihnen zumindest
spleshart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2016, 11:58   #13
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ja, freu Dich!
Wirst Dein blaues Wunder erleben - im guten Sinne!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Tag

Stichworte
licht, sonne, tag

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.