Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 10.04.2014, 20:49   #1
männlich wüstenvogel
 
Dabei seit: 06/2011
Ort: wetzlar
Alter: 65
Beiträge: 444

Standard Vom Ende der Träume

Manchmal
ist das Leben mühsam
erfüllt von Not und Leid
nur noch zu ertragen
mit hoffnungsvollen Träumen
von einer besseren Zeit
und hellen, freundlichen Tagen.

Vielleicht
brauchen die Menschen
irgendwann
nicht mehr zu träumen
weil sie dann
nichts mehr versäumen.

Dann
haben sie ihre Träume
endlich überwunden
und den Sinn des Lebens
im Leben gefunden.
wüstenvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2014, 23:01   #2
männlich NuclearWinter
 
Benutzerbild von NuclearWinter
 
Dabei seit: 09/2012
Ort: Asgard
Alter: 27
Beiträge: 401

Doch
gibt's nur einen Sinn im Leben?
Könnt es nicht gar -
mehrere geben?

zudem:
Braucht man diese denn zu kennen?
muss man alles erst beim Namen nennen?

Das unbekannte ist doch das was uns reizt
s'wär ja schlimm wenn's Leben mit Reizen geizt!

Deshalb, Träume bleibt!
NuclearWinter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2014, 00:24   #3
männlich wüstenvogel
 
Dabei seit: 06/2011
Ort: wetzlar
Alter: 65
Beiträge: 444

Standard Vom Ende der Träume

Nicht nur einen Sinn
hat das Leben
so vielfältig wie es ist
so viele Sinne wird es geben.

Ich liebe meine Träume sehr
ohne sie
wäre dieses Leben leer
doch in einem anderen Leben
wäre alles unbekannt und neu
jeder Tag wie ein Traum
dann braucht es sie
nicht mehr zu geben.

"Aber unser Leben ist so unerquicklich, so armselig, so hässlich, so mittelmäßig; es ist ein Schlachtfeld, und darum brauchen wir einen höheren Zweck, etwas, für das wir leben können - ein Ideal, ein Utopia, einen wunderbaren Himmel (voller Träume, Anm.)
Wenn Sie sich von diesem ganzen Unfug befreien könnten, möchte ich wissen, ob Sie weiterhin nach dem Zweck des Lebens fragen würden. Ich glaube, Sie würden es nicht tun, weil Sie dann ein reiches, erfülltes Leben führen würden und nicht ein Leben voller Kummer, Not und Verwirrung." (Krishnamurti)
wüstenvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Vom Ende der Träume

Stichworte
leid, not, träume

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Träume Schwark Gefühlte Momente und Emotionen 0 01.11.2013 10:44
Träume gummibaum Düstere Welten und Abgründiges 7 08.01.2013 14:29
Träume ChaosG Philosophisches und Nachdenkliches 0 17.06.2009 21:50
Träume ozero Sprüche und Kurzgedanken 1 30.10.2006 18:49
Träume Kindlein, träume sacht, nur pass auf, dass du nicht erwachst Schatten Sonstiges Gedichte und Experimentelles 19 06.06.2005 20:47


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.