Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.11.2011, 22:15   #1
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Standard Reich

Die Erde neigte sich.
Selbst in den Träumen fing ich Feuer.
Von Deinen Lippen sog ich inniglich
die Worte, teuer, oh so teuer!
Sie wurden reich mir, Reich.
Geschenk und Gabe. Labe.
Herb und ernst und weich.
Welch unvergängliche Habe!


23.11.2011
(c)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2011, 15:35   #2
männlich Ayatollah
 
Benutzerbild von Ayatollah
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Vientianne
Alter: 33
Beiträge: 736

Ich fand die Zeilen zum Schluss zu ernst bzw. etwas voll mit Pathos.

Aber allein für die ersten zwei Zeilen hast Du grosses Lob verdient!!
Ayatollah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2011, 16:02   #3
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Da muss ich Ayatollah recht geben. Ich habe es sehr gerne gelesen. Es klingt sehr harmonisch und der Inhalt hat mich sehr überzeugt. Aber zum Schluss war es sogar mir etwas zu dick aufgetragen. Manchmal ist das ja angebracht, aber bei diesem Gedicht hätte ich mir einen leiseren Schluss gewünscht.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2011, 16:32   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Halli Hallo -


wenn ich Trauer trage, werde ich (und bleibe) pathetisch.
D e r Dichter, der mich mit sozusagen nüchterner Intensität fütterte, starb kürzlich.
In einem Forum ist er nie gewesen, aber er hat mir "alte" Dichtung vermittelt
(v.A. Guenther).
Ihm konnte ich Rilke ein wenig schmackhaft machen, obwohl er ihn abgelehnt hatte.


Er war mir Meister und Lehrer.


Habt Dank für die Kommentare!

LG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2011, 17:01   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.212

Für mich liest sich das Gedicht wie eine Verneigung vor der Romantik. Das Pathos hält sich in Grenzen, aber weshalb soll nicht etwas Leidenschaft erlaubt sein? Erst wenn es unerträglich schwärmerisch wird wie bei Hölderlin sind meine Grenzen erreicht, aber das ist hier beileibe nicht der Fall.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2011, 17:11   #6
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Ich meinte nicht, dass Pathos grundsätzlich unangebracht ist und auch nicht in diesem Ausmaß - ich schreibe ja selbst oft so. Meine Idee war nur, dass diesem konkreten Gedicht für meinen Geschmack ein gedämpfter Abschluss gut getan hätte.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2011, 18:32   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Kann ich

"unvergängliche Habe" weniger pathetisch formulieren?

LG
U.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Reich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reich der Sinne Ex-Erman Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 01.10.2011 17:41
Im Reich der Schatten demon17 Düstere Welten und Abgründiges 2 03.12.2006 15:49
Reich der Glückseligkeit? corvus_corax Gefühlte Momente und Emotionen 1 26.02.2006 13:56
Geheimnisvolles Reich... Lonelyocean Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 19.10.2005 16:53


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.