Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 19.10.2015, 21:20   #1
weiblich scrabblix
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Mitten im Revier
Beiträge: 364

Standard Herbstzeitlos

Herbstzeitlos

Ein allerletzter Apfel hängt am Baum
Kaum ein Blatt verdeckt noch das Geäst
Die Ankunft frühen Dunkels steht im Raum
Nicht ein Laut schallt aus dem leeren Nest

Lass uns diesen einen Apfel pflücken
Lass uns kosten wie die Freiheit schmeckt
Lass uns suchen nach den blauen Lücken
Eh des Winters Bote uns entdeckt.
scrabblix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 21:24   #2
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 69
Beiträge: 2.268

hallo scrrabblix
Zeile 4 pass weder in das iambische noch in das trochäische Schema, welche du im übrigen konsequent einsetzest.
lg url
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 22:41   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.910

Hallo scrabblix,

wie url schon schrieb, ein paar rhythmische Unebenheiten. Thematisch aber schön. Ein Vorschlag mit leichter Ververlängerung in (1+3) der zweiten Strophe, um den emotionalen Impuls zu unterstreichen.

LG g

Ein letzter Apfel hängt im Baum,
und schwarz enthüllt sich das Geäst.
Ein frühes Dunkeln wächst im Raum
und brütet lang im leeren Nest.

Drum lass uns diesen Apfel pflücken
und kosten, wie die Freiheit schmeckt,
versinken in die blauen Lücken,
eh uns der erste Frost entdeckt...
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 23:10   #4
weiblich scrabblix
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Mitten im Revier
Beiträge: 364

Sorry, Jungs, aber ich sehe keine Unebenheiten:

xXxXxXxXxX
XxXxXxXxX
xXxXxXxXxX
XxXxXxXxX

XxXxXxXxXx
XxXxXxXxX
XxXxXxXxXx
XxXxXxXxX

Der Wechsel zwischen Jambus und Trochäus ist nichts, was mich wirklich stören würde.

Herzlichen Dank an euch fürs Reinschauen!

Liebe Grüße
scrabblix
scrabblix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2015, 23:37   #5
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 66
Beiträge: 4.223

Ich würde gerne über das Gedicht reden, ich finde nämlich die Zeilen wunderschön, ebenso die Symbolik des Apfels vor den nahendem Winter.
Es ist wirklich zauberhaft.

Jeronimo
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2015, 21:51   #6
weiblich scrabblix
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Mitten im Revier
Beiträge: 364

Hab Dank, lieber Jeronimo! Wie mich deine Worte freuen!

Liebe Grüße
scrabblix
scrabblix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2015, 07:01   #7
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.183

Mir gefallen die "blauen" Lücken im Gedicht besonders gut, eine schöne Idee!

Und auch die anderen Zeilen sind wunderschön, wie Jeronimo schon schrieb.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2015, 23:43   #8
weiblich scrabblix
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Mitten im Revier
Beiträge: 364

Ja, liebe Silbermöwe, suchen wir die blauen Lücken...

Danke dir für deine lieben Worte!

Liebe Grüße
scrabblix
scrabblix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2015, 00:35   #9
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 69
Beiträge: 2.268

hallo jeronimo
dann red doch, anstatt nur zu motzen.
keiner verbietet dir den mund.

hallo scrabblix
Deine Ver-X-ung von zeile 4 funktioniert nicht.

hallo beide
grosses sorry, dass ich mich um lumpige details kümmere. wäre ich künstler, hätte ich nur das auge fürs ganze und die grossen gefühle. aber leider bin ich aus erde gemacht.

träumt was schönes und schnarcht nicht dabei
url
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2015, 00:57   #10
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 66
Beiträge: 4.223

Du Süßer mit dem zarten Wesen,
gerne möcht ich von dir lesen,
was dich wieder stinkig macht,
aber leider ist schon Nacht.

Dir auch eine schnarchreiche Nacht, lieber Url.

Jeronimo
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2015, 05:30   #11
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 34
Beiträge: 780

Hail,

metaphorisch und symbolisch sehr stimmig für mich. Bildhafte Vorstellung. Hat Form und Schwung. Kann zur Verslehre/Metrik leider nichts schreiben, da ich mich noch nicht lange damit beschäftige und keinen Stuss von mir geben möchte. Trotzdem, ..habe es gerne gelesen.

Nächtlichen Gruß

Leandra. -
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2015, 12:18   #12
weiblich scrabblix
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Mitten im Revier
Beiträge: 364

Sorry, lieber url, dass ich deinen Ansprüchen nicht gerecht werde!

Es muss schmerzhaft für dich sein, sich über (für mich nicht sichtbare) Unebenheiten stolpernd die Zunge zu brechen und sich dabei in Krämpfen zu winden, ob der Stümperhaftigkeit der Verfasserin dieser Verse...

Aber schau, es bleibt dir unbenommen, dich meiner Verse zu bedienen und eine dir genehme Fassung für sie zu finden.

Lieber Leandra, herzlichen Dank für deine zustimmende Sicht auf meine Zeilen!

Sonnige Grüße
scrabblix
scrabblix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2015, 13:04   #13
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 69
Beiträge: 2.268

Liebe scrabblix

Nach deiner Aussage zum Wechsel von Iambus und Trochäus bin ich leider sprachlos.

Lieber Jeronimo

Statt zu schnarchen, solltest du, wie andeutungsweise versprochen, mal "zum Gedicht was sagen" (Die netten Eingangsfloskeln stehen schon da, aber es folgt kein Kommentar).

Schönen Tag euch
Url
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Herbstzeitlos

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herbstzeitlos Poetibus Lebensalltag, Natur und Universum 2 26.09.2012 19:56


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.