Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.06.2015, 17:02   #1
weiblich Angies Welt
 
Benutzerbild von Angies Welt
 
Dabei seit: 06/2015
Alter: 18
Beiträge: 22

Standard Der Tod

Tod:

Furchteinflößend, gruselig,
so empfinden viele ihn.
Doch er ist einsam, sehr einsam.
Viele hassen ihn, andere fürchten ihn.
Niemand hört ihm zu, niemand mag ihn.
Alle sehen nur das Äußere, das Klischee.
Doch keiner macht sich die Mühe in sein Inneres zu sehen.
Denn dort würde man keine Schreckensgestalt,
sondern nur Einsamkeit vorfinden.
Angies Welt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2015, 14:18   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.272

Liebe Angies Welt,
dein Text hat mich spontan zu einer kleinen Strophe inspiriert. Danke!

Liebe Grüße Gylon


Der Tod ist nicht einsam
denn er hütet alle Seelen
wie ein Schäfer wacht er stets
nachdem sie verließen das Leben
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2015, 19:00   #3
weiblich Angies Welt
 
Benutzerbild von Angies Welt
 
Dabei seit: 06/2015
Alter: 18
Beiträge: 22

Hey, die Strophe is echt cool
Angies Welt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2015, 19:02   #4
weiblich Angies Welt
 
Benutzerbild von Angies Welt
 
Dabei seit: 06/2015
Alter: 18
Beiträge: 22

Standard Verbesserung mit Strophe von Gylon

Tod

Furchteinflößend, gruselig,
so empfinden viele ihn.
Doch er ist einsam, sehr einsam.
Viele hassen ihn, andere fürchten ihn.
Niemand hört ihm zu, niemand mag ihn.
Alle sehen nur das Äußere, das Klischee.
Doch keiner macht sich die Mühe in sein Inneres zu sehen.
Denn dort würde man keine Schreckensgestalt,
sondern nur Einsamkeit vorfinden.

Doch eigentlich ist der Tod nicht einsam
denn er hütet alle Seelen
wie ein Schäfer wacht er stets
nachdem sie verließen das Leben
Angies Welt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2015, 16:24   #5
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.267

lies mal das kleine:

der tod ist nicht masku- sondern feminin. und was du hier niederskribelst sind befindlichkeiten, die man als kind vis a vis der TODIN hat. im realen sterben ist sie eine friedlich dame die uns - die sterber - in andere völlig sicher umstände geleitet ich kann das besser beurteilen als die meisten meiner foren-kollegInnen hier, denn ich hatte gelegenheit, die Todin aus nächster nähe zu spüren. sie ist sanft behutsam und voller mitgefühl mit jenen, die sie umarmt.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2015, 17:03   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Hallo, Angies Welt -

Zitat:
Zitat von Angies Welt Beitrag anzeigen
Tod:

Furchteinflößend, gruselig,
so empfinden viele ihn.
Doch er ist einsam, sehr einsam.
Viele hassen ihn, andere fürchten ihn.
Niemand hört ihm zu, niemand mag ihn.
Alle sehen nur das Äußere, das Klischee.
Doch keiner macht sich die Mühe in sein Inneres zu sehen.
Denn dort würde man keine Schreckensgestalt,
sondern nur Einsamkeit vorfinden.

Ich störe mich an dieser Zeile.
Denn seit es (überliefertes) Wissen um den menschlichen Tod (der ist hier wohl gemeint) gibt, haben Philosophen, Denker, wissenschsftler, Dichter, Maler neben bildenden Künstlern aller Richtung, Religionsstifter, Musiker usw
versucht, in das unerforschliche Innere des Todes hineinzusehen.
Was unmöglich ist, da der Tod nichts Fassliches ist.
Er hat keine Gestalt.
Er ist. So wie die Zeit ist und gestaltlos bleibt.

Mag er auch tausendfach personifiziert werden - es mußte tausendfach scheitern.
(Wie ich selbst auch!).

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2015, 21:17   #7
weiblich Angies Welt
 
Benutzerbild von Angies Welt
 
Dabei seit: 06/2015
Alter: 18
Beiträge: 22

Danke für eure Review. Ich weiß nich ob der Tod weiblich oder männlich ist (ich bin ein ziemlicher "Sensenmann"-Fan auch wenn die Vorstellung ein bisschen primitiv is) aber naja is halt meine Meinung und ich hab noch nich so viel Erfahrungen mit dem Tod Und zu Thing: du hast recht das die Zeile so eig. nicht stimmt aber ich glaube ich hab sie so ein bisschen auf meine Freunde bezogen, die sich über so was keine Gedanken machen. Naja jedenfalls noch mal danke, dass ihr so konstruktive Kritik gegeben habt
Angies Welt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2015, 21:22   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ich habe mir über Deinen Text Gedanken gemacht.
Vor allem im Bezug auf Deine Jugend.

Die Vorstellung vom "Sensenmann" ist keineswegs primitiv, denn mit dieser Sense wird das Leben wie ein Halm abgeschnitten.
So hat man sich das v.a. in mittelalterlichen Zeiten vorgestellt - und bis sehr viel später auch noch.

Mir hätte Deine Antwort weitaus besser gefallen, wenn sie nicht so dahingeklotzt wäre.
War das eine "Daumen-Antwort"?


LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Tod

Stichworte
tod

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.