Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 19.06.2014, 17:05   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.211

Standard Delilah

Dein schönes Haupt in meinem Schoß,
in Liebesträume tief verschlafen
und aller Kriegessorgen los:
Nur grünes Land, besetzt von Schafen …

... wenn du aus deinen Träumen fährst,
bist du verraten und verdammt
und spürst, wie du die Macht entbehrst,
die dir nicht länger angestammt.

Ich schnitt sie dir vom Haupte weg,
du liebes, dummes Vögelein,
es ist die Macht, an der ich leck,
ich will nicht deine Kriegsbraut sein.

19. Juni 2014
© Ilka-Maria
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2014, 18:29   #2
männlich UdoFrentzen
 
Benutzerbild von UdoFrentzen
 
Dabei seit: 05/2008
Ort: Köln
Alter: 71
Beiträge: 247

Ich hab leider nur eine englische Bibel (TNIV)
Judges 16,5:
The rulers of the Philistines went to her and said,
'See if you can lure him into showing you the secret
of his great strength and how we can overpower him
so that we may tie him up and subdue him.
Each one of us will give you 11 hundred shekels of silver.

Sie tat es also des Geldes wegen.
UdoFrentzen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2014, 20:07   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.910

Hallo Ilka,

eine neue Delilah, die ihre Motive selber darlegt. Schön, wenn so die alten patriarchalen Muster durchbrochen werden, der Kampf um die Liebe und gegen den Krieg aufscheint und das Stigma weiblicher Arglist ablöst.

Sehr gern gelesen
LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2014, 21:57   #4
männlich UdoFrentzen
 
Benutzerbild von UdoFrentzen
 
Dabei seit: 05/2008
Ort: Köln
Alter: 71
Beiträge: 247

Hallo Gummibaum,

ich stimme deinem soziologischen Esprit zu. -
glaube aber, er lässt sich an Delilah als Antiheldin
zu Samson nur schwer anbinden.
(wie sieht das die Oper von C. Saint-Saêns,
die bei mir noch Bildungslücke ist?)
UdoFrentzen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 06:19   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.211

Das Gedicht weicht von der biblischen Vorlage ab und ist eher an einigen Gemälden orientiert. Nach der Bibel hat Delilah die Haare nicht selbst abgeschnitten. Sie beging den "Verrat" nicht aus Charakterschwäche, sondern gegen Bezahlung und aus Patriotismus.

Die Geschichte als Gedicht bibelgetreu wiederzugeben hätte zu keinem guten Ergebnis geführt, denn sie hat zu viele Schwachstellen. So ist z.B. nicht plausibel, dass Samson im Wissen, dass er von Delilah schon dreimal verraten wurde, ihr doch noch sein wahres Geheimnis preisgibt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Delilah

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.