Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 26.09.2011, 15:00   #1
männlich Crystaloser
 
Dabei seit: 02/2011
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 119

Standard Eine wahre Königin

Dein Atem still wie Schnee, ein Wüstenwind,
Im Takt zur Uhr dein Puls, zur Kirchturmglocke,
Vor deiner Anmut wiegt wie eine Flocke
Die Gunst des Gatten, längst vor Büsten blind.

Wo Träume, die von dir versüßten, sind,
Wie Früchte Edens hängen sie am Stocke,
Zum deiner Nähe Horizont es locke
Vom Meeresblick entwöhntes Küstenkind.

Du bist die Sintflut, Arche aller Archen;
Die mit der Ebbe schwimmt, die Ebbe selbst;
Mit reines Herzens grenzloser Enklave,

Kann nie erobert werden vom Monarchen,
Dessen konkave Spiegel du entwölbst,
Dies herrlichste Geschenk bekommt ein Sklave.

(c)
Crystaloser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:03   #2
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Dewnkst du das liest jemad? du solltest es mal mit mehr binnenreimen und einer moiderneren sprache versuchen.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:20   #3
männlich Crystaloser
 
Dabei seit: 02/2011
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 119

Hast du Recht. Sonette sind gerade in diesem Forum sowas von out.
Crystaloser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:29   #4
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Du kannst zwar so tun als ob du drüber stehst, aber das ändert nix an der tatsache. Also veras.... dich nicht selber junge.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:33   #5
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 45
Beiträge: 415

Zitat:
Zitat von Crystaloser Beitrag anzeigen
Dein Atem still wie Schnee, ein Wüstenwind,
Im Takt zur Uhr dein Puls, zur Kirchturmglocke,
Vor deiner Anmut wiegt wie eine Flocke
Die Gunst des Gatten, längst vor Büsten blind.

Wo Träume, die von dir versüßten, sind,
Wie Früchte Edens hängen sie am Stocke,
Zum deiner Nähe Horizont es locke
Vom Meeresblick entwöhntes Küstenkind.

Du bist die Sintflut, Arche aller Archen;
Die mit der Ebbe schwimmt, die Ebbe selbst;
Mit reines Herzens grenzloser Enklave,

Kann nie erobert werden vom Monarchen,
Dessen konkave Spiegel du entwölbst,
Dies herrlichste Geschenk bekommt ein Sklave.

(c)
Zum? Wie wäre es mit "Nach"? Klingt nicht so hart. Ansonsten - sehr schön.
Aber, wer bin ich schon. Ich überlasse das beurteilen den Berufeneren.
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:36   #6
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 45
Beiträge: 415

Zitat:
Zitat von El Machiko Beitrag anzeigen
Du kannst zwar so tun als ob du drüber stehst, aber das ändert nix an der tatsache. Also veras.... dich nicht selber junge.
E.M. Was soll das? DU wirst ungerecht? El Machiko - der Gerechte? Warum?
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:45   #7
männlich Crystaloser
 
Dabei seit: 02/2011
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 119

Zitat:
Zitat von Martho: Aber, wer bin ich schon. Ich überlasse das beurteilen den Berufeneren.
Deine Bescheidenheit sticht angenehm aus dem sonst Gewohnten hervor.
Crystaloser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:49   #8
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

was den für´n ungerecht. ich helf dem typ doch nur damit er seine Zeit nicht mehr mit diesem blödsinn verschwendet.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:52   #9
männlich Crystaloser
 
Dabei seit: 02/2011
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 119

Machiko, extra für dich die "Hardcore"-Version. man finde die klitekleine Änderung.


Dein Atem still wie Schnee, ein Wüstenwind,
Im Takt zur Uhr dein Puls, zur Kirchturmglocke,
Vor deiner Anmut wiegt wie eine Flocke
Die Gunst des Gatten, längst vor Brüsten blind.

Wo Träume, die von dir versüßten, sind,
Wie Früchte Edens hängen sie am Stocke,
Zum deiner Nähe Horizont es locke
Vom Meeresblick entwöhntes Küstenkind.

Du bist die Sintflut, Arche aller Archen;
Die mit der Ebbe schwimmt, die Ebbe selbst;
Mit reines Herzens grenzloser Enklave,

Kann nie erobert werden vom Monarchen,
Dessen konkave Spiegel du entwölbst,
Dies herrlichste Geschenk bekommt ein Sklave.
Crystaloser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 15:54   #10
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 45
Beiträge: 415

Genial!
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 16:00   #11
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Wie schonmal gesagt denkst du das liest einer?

Bringst immer noch die selben bilder wie voir hunderten von jahren und willst eine unfähigleit damit überziehen das du dich über deine eigenen texte lustig machst.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 16:07   #12
männlich Crystaloser
 
Dabei seit: 02/2011
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 119

Zitat:
Wie schonmal gesagt denkst du das liest einer?
Mit dir und Martho hab ich schon zwei Leser und damit die Erwartung um 200% übertroffen.
Crystaloser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 16:09   #13
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Freut mich das du deinen Hohen erwartungen gerecht werden konntest.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 17:05   #14
Ex-Odiumediae
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 1.152

Wunderschöne Sprache, kreative (Doppel-)Reime und die strenge italienische Reimform hast Du eingehalten. Es wirkt auf den ersten Blick etwas wirr und kryptisch, aber wenn man es mehrmals liest, lässt es sich interpretieren. Mir gefallen die Antithesen und die klanglichen Spielerein.

Nur wenige Kleinigkeiten, hätte ich anders gemacht, aber das meiste davon ist wiederum Geschmackssache. Ich würde das erste Wort eines jeden neuen Verses klein schreiben, sofern es kein neues Satz ist.

Den Inhalt des zweiten Quartetts finde ich syntaktisch nicht ganz gelungen:

Zitat:
Wo Träume, die von dir versüßten, sind,
Wie Früchte Edens hängen sie am Stocke,
Zum deiner Nähe Horizont es locke
Vom Meeresblick entwöhntes Küstenkind.
Es wirkt mir aber nicht, als sei es dem Reimzwang geschuldet. Die ersten beiden Verse können als Anfang eines Satzes gesehen werden, dem das Ende fehlt oder aber im Zusammenhang mit dem dritten Vers des ersten Quartetts. Den dritten Vers verstehe ich nicht, weil ich nicht weiß, worauf sich das es bezieht.

Zitat:
Du bist die Sintflut, Arche aller Archen;
Die mit der Ebbe schwimmt, die Ebbe selbst;
Mit reines Herzens grenzloser Enklave,

Kann nie erobert werden vom Monarchen,
Dessen konkave Spiegel du entwölbst,
Dies herrlichste Geschenk bekommt ein Sklave.
Eigentlich sind drei Senkungen in Folge kein Problem, aber ich finde, bei grenzloser Enklave stören sie etwas den Sprechfluss. In Vers zwei des zweiten Terzetts änderst Du das Metrum zugunsten eines (schönen!) Pausenreims, aber ich denke, dafür wird sich eine Möglichkeit finden lassen, auch das Metrum sauber zu halten.

Insgesamt ein sehr unkitschiges(!) Liebesgedicht, das mir sehr gut gefällt. Hast Du Dich von Petrarca inspirieren lassen?

Sehr gerne gelesen!
Ex-Odiumediae ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 17:07   #15
Ex-Odiumediae
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 1.152

Zitat:
Zitat von El Machiko Beitrag anzeigen
Dewnkst du das liest jemad? du solltest es mal mit mehr binnenreimen und einer moiderneren sprache versuchen.
Denkst du nicht, du solltest erst Ratschläge erteilen, wenn du zumindest in der Lage bist, auf Grundschul–Niveau ganze Sätze zu schreiben?
Ex-Odiumediae ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 17:15   #16
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Denkstdu ich will auf grundschulnivo schreiben?
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 17:23   #17
Ex-Odiumediae
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 1.152

Zitat:
Zitat von El Machiko Beitrag anzeigen
Denkstdu ich will auf grundschulnivo schreiben?
Ob du es willst, sollte nicht die Frage sein, sondern ob du es schaffen kannst.
Ex-Odiumediae ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 17:36   #18
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Halli Hallo, Chrystaloser -


ein wunderschönes, wenn auch für mich rätselhaftes, Sonett.
Ich errate die Königin nicht.

"reinen Herzens" gefiele mir persönlich besser.


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 17:41   #19
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Für wenn ist das den die frage? Für mich oder für jemand anderes?
Und was ist den wenn ich das schaffe kann?
Das spielt doch keine rolle du wirst es ja dann eh so hinstellen als hättest du es geschaft und nicht ich.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 17:58   #20
weiblich BABSvomKUTSCHI
gesperrt
 
Dabei seit: 03/2011
Beiträge: 3.076

Crystaloser, Kompliment, ein sehr schönes Gedicht, dem Odi noch ein paar wertvolle Hinweise beigefügt hat.
Sehr gern gelesen
Babsi

E.M. Merke er jetzt ganz genau auf !!!!!! Eene meene Muh und raus bist Du !!!!
AUS ALLEM !!! Tschüss !!!
BABSvomKUTSCHI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2011, 18:01   #21
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

hast du schon gemerkt was?
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2011, 23:42   #22
männlich Crystaloser
 
Dabei seit: 02/2011
Ort: Nürnberg
Alter: 38
Beiträge: 119

@ Babsi, Thing, Odi: Danke für Eure Kommentare!

Zitat:
Zitat von Odiumediae: Mir gefallen die Antithesen und die klanglichen Spielerein.
Es freut ungemein, wenn jemand es auch so erkennt, was beabsichtigt wurde.

Zitat:
Den Inhalt des zweiten Quartetts finde ich syntaktisch nicht ganz gelungen:


Zitat:
Wo Träume, die von dir versüßten, sind,
Wie Früchte Edens hängen sie am Stocke,
Zum deiner Nähe Horizont es locke
Vom Meeresblick entwöhntes Küstenkind.

Es wirkt mir aber nicht, als sei es dem Reimzwang geschuldet. Die ersten beiden Verse können als Anfang eines Satzes gesehen werden, dem das Ende fehlt oder aber im Zusammenhang mit dem dritten Vers des ersten Quartetts. Den dritten Vers verstehe ich nicht, weil ich nicht weiß, worauf sich das es bezieht.
Da bin ich selbst am Zweifeln. V3 ist Hauptsatz zum Nebensatz in V1, während V2 nur dazwischengeschoben. "Es locke" soll ein Imperativ sein mit Küstenkind als Objekt. Also ist "es" kein Subjekt und bezieht sich auf nichts. Grammatikalisch möglich??? Über Anregungen diesbezüglich wäre ich dankbar!

Zitat:
Zitat von Odiumediae:Insgesamt ein sehr unkitschiges(!) Liebesgedicht, das mir sehr gut gefällt. Hast Du Dich von Petrarca inspirieren lassen?
Petrarca?

Wenn überhaupt inspiriert, dann formal wohl von Dir und vielleicht noch EKy! Ich meine, das ist mein erster Versuch im "schönsprachlichen" Dichten.
Inhaltlich dachte ich kurz an ein russisches Märchen, das "Königreich der krummen Spiegel" heißt.

LG
Crystaloser

PS. Was immer die Gründe für Eure (Odi und Thing) Sperrung sein mögen, ich gehe davon aus und hoffe, dass sie nicht von Dauer ist.
Crystaloser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 10:24   #23
Ex-Kaleidoskop
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2011
Beiträge: 217

Hallo Crystaloser,

ein Liebesgedicht über einen Liebreiz,
der dem Herrn entgeht, von ihm nicht erobert
werden kann - dem Sklaven geschenkt wird.

Eine schöne Betrachtung der wahren Liebe,
die zu entdecken kostbar und eine Gabe ist.

Du gebrauchst viele biblische Bilder.
Dein Satzbau ist sehr verschachtelt und manchmal etwas kompliziert. Das erschwert das Verständnis.
wie z.B. hier:
Zitat:
Zum deiner Nähe Horizont es locke
Ich mag Sonette
Sie fühlen sich gut an.
Sie eignen sich, um das Sprachgefühl und eine schöne Sprachmelodie zu üben.

lg,
Kalei
Ex-Kaleidoskop ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Eine wahre Königin

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Lebensüberdrüssige - Eine wahre Geschichte Fridolin Humorvolles und Verborgenes 0 28.09.2010 16:39
Königin der Nacht moon Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 03.10.2009 02:17
Ich nenn' sie die Königin RedPoison-LyricX Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 29.08.2007 14:16
Königin Doris Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 28.10.2006 17:21
Die Königin cute_fighter Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 22.04.2006 22:22


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.