Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.12.2018, 15:28   #1
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.858

Standard Die Brück' am Tay

Ich bin die größte aller Brücken.
Auf meinen Schultern rollt der Zug
hoch übern Fluss. Doch hat mein Rücken
durch Pfusch beim Bau kaum Kraft genug.

Die Winde spüren, dass ich wanke.
Wie böse Hexen lachen sie,
und boxen sie mich in die Flanke,
vibriert das Eisen bis ins Knie.

Seit Weihnacht sind sie ganz verschworen
und wachsen heute zum Orkan.
In früher Nacht steh ich verloren
und harr des letzten Zuges Nahn.

Vom Brückenhaus erreicht mich Schimmern.
Der Lichterbaum will wohl im Spuk
dem Brückner etwas Hoffnung zimmern -
Lenkt doch sein eigner Sohn den Zug.

Da naht er sich, die Gleise beben
und singen nun im Sturm ihr Lied.
Mir schwindelt, doch ich halt die Streben,
so fest es geht, mit jedem Niet.

Schon ist die Lok in meiner Mitte.
Die Wagenfenster leuchten froh.
Ich hauche eine letzte Bitte.
Da brüllt der Sturm und packt mich roh.

Er schüttelt mich, er reißt die Wagen
auf meinen Schienen hin und her.
Ich schrei: „Ich kann euch nicht mehr tragen!“
Und plötzlich sind die Schultern leer.

Ein Feuerstrahl fährt in die Tiefe.
Das Wasser drunten faucht und schweigt.
Mir ist noch lang, als ob wer riefe.
Doch hat sich niemand mehr gezeigt…


(Nach Fontanes Ballade)

Geändert von gummibaum (23.12.2018 um 17:54 Uhr)
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2018, 16:47   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.250

Nicht übel, gummibaum. Du setzt auf Action, was sich von der Intention Fontanes abhebt, den Menschen im Angesicht der Naturgewalten ohnmächtig aussehen zu lassen. Da sind Kräfte im Bunde, von denen sie nichts wissen. In deiner Umsetzung wird aber schon in der ersten Strophe klar, dass die Zugfahrt nur in einer Katastrophe enden kann (Pfusch am Bau).

Ich musste Fontanes Ballade in der Schule auswendig lernen. Sie geht übrigens auf ein reales Unglück zurück.

Zitat:
und harr den letzten Zug heran.
Hier hätte ich die Formulierung gewählt: ... und harr des letzten Zuges Nahn.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2018, 16:48   #3
männlich Einsamkeit
Gast
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Im Süden Sachsens
Beiträge: 166

Lieber gummibaum -

Dein Handwerk verstehst Du! Es gibt zwei kleinere Stellen, die ich kritisieren könnte. Verkneif ich mir, weil es nicht nötig ist.
Nicht oft lese ich einen derart fähigen Handwerker wie Dich.

Nur eines: wieso hast Du Brücke im Titel so arg amputiert? Tu der Brück das doch bitte nicht an, wie Fontane es tat... Das ist jedesmal Wortvergewaltigung.
Einsamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2018, 17:40   #4
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.858

Danke, liebe Ilka,

den guten Vorschlag übernehme ich gern (obwohl es weiter unten noch "naht" gibt).

Das Gedicht ist wahrscheinlich mein letztes in einer Reihe, die den Stoff bekannter Balladen aus Sicht eines beteiligten Gegenstandes oder Tieres darstellen. Dadurch trat immer etwas vom ursprünglichen Dichter nicht Ausgedrücktes zutage. Hier ist es der Pfusch, von dem Fontane nichts wusste. Spätere Untersuchungen zeigten ihn (Link). Auch die Brücke wusste davon, konnte es aber bisher nicht sagen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Firth-of-Tay-Br%C3%BCcke

Lieber Einsamkeit

vielen Dank für das Lob. Ich habe in allen diesen Gedichten die Origanaltitel gelassen als Hommage an die Werke, die ich als Schüler kennenlernte und z.T. auswendig vortrug.

Liebe Grüße an euch
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2018, 18:29   #5
männlich Einsamkeit
Gast
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Im Süden Sachsens
Beiträge: 166

Wird die Reihe gebunden zu einem Buch?
Einsamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2018, 18:35   #6
männlich Ex-MiauKuh
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 963

Hallo Gummibaum,

astrein geschrieben. Mir fiel in letzter Zeit häufiger auf, dass du an Balladen anderer herangetreten ist :-)

Schön, ich finde das ist eine gute Idee.
Ebenso möchte ich anmerken, dass die Formulierung

"In früher Nacht steh ich verloren
und harr des letzten Zuges Nahn."

auf mich ungewöhnlich einzigartig wirkt.

Liebe Grüße
Ex-MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2018, 19:14   #7
männlich Einsamkeit
Gast
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Im Süden Sachsens
Beiträge: 166

Zitat:
Zitat von MiauKuh Beitrag anzeigen
Hallo Gummibaum,

astrein geschrieben. Mir fiel in letzter Zeit häufiger auf, dass du an Balladen anderer herangetreten ist :-)

Schön, ich finde das ist eine gute Idee.
Ebenso möchte ich anmerken, dass die Formulierung

"In früher Nacht steh ich verloren
und harr des letzten Zuges Nahn."

auf mich ungewöhnlich einzigartig wirkt.

Liebe Grüße
Die Idee ist nicht nur gut, sondern auch genial und in der heutigen deutschen Literatur erfolgsversprechend.
Gummibaum sollte dafür sorgen, dass das seine Idee bleibt, sonst kommen wieder Stümper, die sich mit viel Selbstvertrauen zu vermarkten wissen, und nehmen dem lieben gummibaum die geniale Idee weg!

Einsamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2018, 09:32   #8
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.858

Danke, lieber MiauKuh,

für das astrein. Die 2 Verse hat Ilka optimiert.


Danke, lieber Einsamkeit,

für den Zuspruch. Was den Markt für Gedichte angeht, bin ich pessimistisch. Aber Gedichten ein Buch zu schenken, zeugt von Liebe zur Sache.

Ich wünsche euch schöne Weihnachten.

Liebe Grüße
gummibaum

Geändert von gummibaum (24.12.2018 um 10:50 Uhr)
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2018, 13:19   #9
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.671

Standard Brückengeflüster

Ein aktuelles Problem mit unseren sanierungsbedürftigen Brücken hast Du, lieber gummibaum, mit einem Klassiker als Vehikel moritatenhaft verdeutlicht.

Ich wünsche Dir für heute schöne Geschenke

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2018, 16:24   #10
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.858

Danke, lieber ganter.

Ja, so manche ist vielleicht schon wie die Autobahnbrücke in Genua.

Schöne Geschenke werde ich reichlich haben. Ich spiele doch nachher wieder den Weihnachtsmann.

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2018, 22:45   #11
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 3.974

Sprachlich wieder 1 A, Gummibaum.
Solchen Gedichten sollte man ein Buch schenken!

Lieben Weihnachtsgruß

Letreo

Ilkas Vorschlag finde ich auch sehr gelungen.
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2018, 01:11   #12
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.858

Danke, liebe Letreo.

Okay, das Geschenk mache ich ihnen zum nächsten Weihnachtsfest.

LG und gute Nacht.
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2018, 10:40   #13
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.193

Lieber gummibaum,
beeindrucken gut geschrieben wie ich es von dir nicht anders gewohnt bin.
Frohe Weihnachten.

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2018, 22:39   #14
weiblich Ex-Serpentina
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2018
Ort: Zwischen den Gedanken
Alter: 52
Beiträge: 691

Lieber gummibaum,

ich lese deine neu erzählten Balladen einfach zu gerne.
Als Leser ist man unmittelbar involviert. Dir ist es prima gelungen mich mit der steigenden Spannung mit zu nehmen. Der angedeutete Blick in die Tiefe ist gruselig und macht betroffen.


LG,
Serpentina
Ex-Serpentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2018, 22:55   #15
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.858

Lieber Gylon, liebe Sepentina,

vielen Dank für euer Lob. Ich freue mich.

Herzliche Grüße
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Brück' am Tay

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.