Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Literatur und Autoren

Literatur und Autoren Literatur allgemein sowie Rezensionen von Büchern, Stücken und Autoren.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.09.2016, 23:14   #1
männlich gerdpep
 
Benutzerbild von gerdpep
 
Dabei seit: 09/2016
Ort: Dresden
Beiträge: 44

Standard Castrum peregrini

Da ich hier neu bin, vermisse ich schon mehr Niveau; ich dachte hier geht es gesitteter und gesättigter zu mit frohem, ernsthaftem Lebensgeist !...auch mit dem Vorstellen von Dichtung, die nicht von einem selbst ist, aber gut zum Weitersagen.....
Für mich sind es viele Beiträge aus dem Castrum peregrini, einer holländischen Zeitschrift....


aus meinem Tagebuch gpep.log.ag

Tiefe der Seele aussprechen...und dabei Freunde finden...Gleichgesinnte....

Verfasst am 24.07.2005 11:55:06 Uhr

....ein Juli-Sonntag.........
Seit vielen Jahren beschäftigt mich Dichtung....Hölderlin.....Goethe....Schiller... Eichendorff.. ....St.George...Rilke.....Platen... u.manch andere.....
Zu den allerschönsten Gedichten gehören seit 30 Jahren diese zwei nachfolgend genannten des damals jungen, unbekannten Dichters DAVID....im Castrum Peregrini CXIX - CXX v.1975(Amsterdam) Leuchtender, kraftvoller, inniger noch als der DAVID des Michelangelo erschien mir immer die wunderbare Seele dieses jungen Mannes...hier leuchtet EROS auf, in einem "Ewigen Augenblick" und alles Hohe eines Lebens ist in diese Verse gebannt...für immer....!


Dichtung von:
DAVID

Deep in the pools of that love which your eyes are
Soft in the bab-rocking cradle your breath
Pure in the golden cole burning your heart flame
Moist in the musical stirring your step.
Soft are the ways which your nature has dewspread
Pure are your words as the flutes in the trees
Moist are the rivulet petals which kiss me
Deep in the oven-red rose of this heart.
Pure as the orange fruit beflecked on the eve-clouds
Moist as the breasts of the hills in the morn’
Deep as die bloom-slumber far beneath feathers
Soft in the opiat chill of the earth.
Moist as the honies which suckled the new Spring
Deep the dream-potion - a Summer turned Fall
Soft as your Autumn-browed ivy you crowned me
Pure as my death – and on passed the god.

(Übertragung v.Karlhans Klunker)

Tief in dem teich dein liebendes auge
Sanft in der wiege geschaukelt dein hauch
Rein in der goldkohle lodernd dein herzlicht
Frisch in der töne bewegung dein schritt.
Sanft sind die wege wenn du sie betaut hast
Rein deine worte, ein lied im gezweig
Feucht trifft der kuss der blühenden blätter
Tief in der glut-roten rose dies herz.
Rein wie orange im wölkenden abend
Feucht wie die brüste der hügel zur früh
Tief wie der knospen schlaf unter schwingen
Sanft in betäubender kälte der welt.
Feucht wie das geissblatt dran saugt neuer frühling
Tief ist der traum-trank, ein sommer verstrich
Sanft bis dein herbstlicher efeu mich krönte
Rein wie der tod, vorbei zog mein gott.


DAVID

Life and loving you - these joys are one
When from each breath and word new pulses run
When from each beam of eye new hearts are spun
Life and loving you - these joys are one.

Take my mask which erstwhile sought to hide me
Kiss my lips and let your tongue not chide me
Grasp my hand and let your voice sing ‘side me
Nor go I e'er alone, ne'er alone.

In this my song then'tis but scarce begun
And yet‘tis yours or were I not your son
o could I give you what I’ve yet not done !
Life and loving you - these joys are one.

(Übertragung v.Karlhans Klunker)


Mein leben und mein lieben- die sind eins
Weil hauch und wort von dir mich wärmen
Weil neue herzen um dein auge schwärmen
Sind leben und dich lieben wahrlich eins.

Die maske nimm - sie hat mich bergen sollen -
Und küsse meinen mund, willst du auch grollen
Ergreife meine hand, wenn sänge rollen
Geh ich ja nicht allein, geh nie allein.


In meinem lied das eben erst begann
Ist alles dein und zeugnis unsres seins -
Könnt ich schon geben was noch nicht gelang!
Mein leben und mein lieben die sind eins.
gerdpep ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2016, 23:36   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.532

Zitat:
Zitat von gerdpep Beitrag anzeigen
Da ich hier neu bin, vermisse ich schon mehr Niveau; ...
Das war schon dünn gesät, bevor Du neu hier warst. An Dir liegt es nicht, da kannst Du beruhigt sein.

Lass bei "Niveau" einfach das "u" am Ende weg, und schon hast Du ein wertvolles und bewährtes Produkt mit Wohlfühlgarantie. Mit ein bisschen Manipulation lässt sich jederzeit die Laune heben.

Lieben Gruß
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2016, 01:12   #3
männlich gerdpep
 
Benutzerbild von gerdpep
 
Dabei seit: 09/2016
Ort: Dresden
Beiträge: 44

Standard Liebe Ilka-Maria....

Danke für deinen Rat....so richtig weiß ich da doch nicht, ob der sinnvoll ist bei meinem Anliegen........Aber ich schätze gerade dich doch wirklich und nehme deine Worte so lustig, wie sie wohl von dir gemeint sind.....ich habe ja leider nicht so reiche Möglichkeiten mehr, wie viele andere hier.....ja, Gesundheit bedeutet ungeheuren Reichtum, um damit schöpferisch zu sein.....
Jetzt gehe ich erstmal 3 Wochen in die REHA-Klinik, bin also auch hier abwesend; hoffe, nicht wieder in der Zwischenzeit gelöscht zu werden......

Alles Gute wünschend und mit freundl.Gruß !

gerdpep
gerdpep ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Castrum peregrini

Stichworte
castrum peregrini

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.