Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.11.2010, 22:43   #1
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Standard Unendlich

Seit Kindertagen frag ich mich:
Was mag dahinter sein?
Unendlich ist mir fürchterlich
in meinem Sternenschein.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2010, 22:48   #2
männlich Mittelpunkt
 
Benutzerbild von Mittelpunkt
 
Dabei seit: 10/2010
Alter: 25
Beiträge: 354

ja Romlous, so bekommt man Aufmerksamkeit. Ich mag aber lieber deine normalen Gedichte, wie dieses Mond Gedicht von dir, aber wenn du lieber Beefs machst.. ja dann, Hau Mal rein
Mittelpunkt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 11:17   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Halli Hallo -

das war kein Heischen um Aufmerksamkeit.
Mir bleibt ein Leben lang rätselhaft, was sich hinter dem Weltall verbirgt, weil mein Spatzenhirn ein "Nichts" einfach nicht begreifen kann.

Thing


(Mein Mondgedicht blieb bisher unbeantwortet )
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 11:37   #4
männlich Mittelpunkt
 
Benutzerbild von Mittelpunkt
 
Dabei seit: 10/2010
Alter: 25
Beiträge: 354

Ich werde es mir später noch Mal zu Gemüte führen dein Gedicht. Noch eine Kleinigkeit muss gesagt werden. Ich bin hier das Spatzenhirn, nicht du. Ich denke man meinte mich.

LG
Mittelpunkt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 10:26   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Halli Hallo!

Nein.
Garantiert nicht!
Was brachte Dich zu dieser Einschätzung?


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2010, 13:04   #6
männlich Jean Jacques Schmöller
 
Dabei seit: 09/2010
Alter: 27
Beiträge: 159

Romolus

In einem anderen Thema wurde dazu eine interssante Antwort geliefert,

Ich zitiere von Katerchen...

"Was die Unendlichkeit des Universums anbelangt,
so habe ich ein ganz witziges Konstrukt gebastelt.
Die Weltz ist endlich und unendlicht zugleich.
Aus Spaß stelle man sich mal vor, wir hätten ein
magisches Mikroskop zur Verfügung.
Mit diesem würden wir immer weiter in den Mikrokosmos
hineinzoomen können, ohne an eine Grenze zu stoßen.
Wir sehen Atome, Atomkerne, Gravitonen, Strings immer weiter hinein...
Weil wir die Nacht über durchgearbeitet haben schlafen wir ein,
während das Mikroskop weiterzoomt. Irgendwann in der Frühe
weckt uns unsere Assistentin und wir schauen verschlafen ins
Mikroskop und trauen unseren Augen nicht. Wir sehen Galaxien,
ganze Haufen von denen, Sterne und Planeten, die Erde
und können letztendlich uns selbst beobachten... "

bin sehr angetan von dieser Idee, was meinen sie dazu?
Jean Jacques Schmöller ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2010, 17:26   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Halli Hallo,

ich weiß zwar nicht, welche "sie" gemeint sind, aber ich zeige, wie ich das betrachte.
Die Kleinheit kann nicht ad infinitum fortgesetzt werden, denn ab einem bestimmten Punkt läßt sich kein wie auch immer gearteter Körper komprimieren. Sagen die Physiker. Kann ich nachvollziehen.
Es bleibt nur die Umkehr in gesetzte Grenzen (Elektron, Atomkern).
Das Gegenteil jedoch ist nicht vorstellbar. Eine unbegrenzte Ausdehnung:
Gut und schön...
Aber bis wohin?
Und dahinter:

WAS ???

Ich behaupte nach wie vor, daß der menschliche Geist nicht dazu geschaffen ist, es zu begreifen, geschweige denn, es zu erklären.

Das Nichts d a h i n t e r entzieht sich jeglicher Erklärung.


Was oben zitiert wurde, ist eine sog. ideelle Singularität, die auch nicht beweisbar ist.

Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren!
Ich giere danach!


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2011, 13:04   #8
männlich huntablunt
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Hannover
Alter: 36
Beiträge: 71

Aldous Huxley......

Würden die Pforten der Wahrnehmung bereinigt, erschiene dem Menschen alles wie es wirklich ist. Unerschöpflich, unendlich

Also ich glaube nicht das es ein nichts gibt. Aber unendlich kann ich mir genau sowenig vorstellen....

scheiss drauf, wir werden es nie erfahren, und wenn wir es erfahren, sind wir bereits auf der anderen Seite^^
huntablunt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2011, 15:25   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Halli Hallo, huntablunt -

d a r a n liegt es nun einmal:



Würden die Pforten der Wahrnehmung bereinigt, erschiene dem Menschen alles wie es wirklich ist. Unerschöpflich, unendlich


Illusion, in der das würde endlich einmal mit Berechtigung zitiert wurde.

Dank!


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2011, 00:06   #10
männlich huntablunt
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Hannover
Alter: 36
Beiträge: 71

mag sein....

ich kann ja nicht behaupten das zu wissen.........is auch gut so
huntablunt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2017, 02:41   #11
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.239

Wir kennen ja nur endliche Dinge? Aber könnten wir die Endlichkeit begreifen?

Wiederholung in der Unendlichkeit wäre ja zufällig.
Wie die Geschichte mit dem Mikroskop. Möglich, aber warum sollte da das selbe sein und nicht was ganz anderes?

Und warum wiederholt sich die Art der Galaxien, der Sterne und so weiter? Alle nach einem ähnlichen Muster gestrickt.

Und ist etwas unendliches auch unanfänglich?
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 09:36   #12
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 963

das thema hatten wir doch schon so oft, aber naja machen wir weiter mit der unendlichen geschichte.

Ich nenne es mal einfach eine unendliche uhrform die immeer wieder eine neue gestalt annimmt. wenn ein einzelnes ding eine zusammensetzung z.b. aus atomen für die ewigkeit sein soll müsten wir rahmenbedingungen schaffen die dei natur nicht hervorbrachte. Aber immerhin gibt es schon mal bäume die älter werden als menschen. Vielleicht essen wir zuviel fleisch.

Ich habe nun angefangen die bibel und den Koran parralel zu lesen und das was ich bisher lass ist, eine vollkommene bestätigung dessen das die erde von Himmelswesen ( also auserirdischen) erschaffen wurde und das diese damals wie heute die erde beherschen und das diese ihre genetischen codes verändern können und erstmal unendlich lange leben, und das sie schweine sind dadurch das wir überhaupt erst geboren werden.

ich möchet nciht in den himmel udn cih will mi8t deren schweinereien auf gar keinen fall jemals was zu tun haben hoffentlich sterbe ich in naher zukunft damit ich diesen unsinn nicht länger ertragen muss und dieses ewige ins gesicht greiffen von den stimmen die ich höre.

Auffällig auch das die in der bibel am anfang alle stimmen hören udn immer irgend so ein armer volksführer mit gott redet aber der rest nciht mit gott reden darf, das immer irgendwelceh völker gestraft udn geächetd werden und deiser ganze sinnlose schweiß geht mir voll auf den sack.

daher meine predigt:

1. gott( oder das weltallvolk) soll den menschen selbst sagen was es ihnen sagen will, zumindest nciht von mir verlangen das ich bestimmte sachen für sie ändere auserhalb dessen sie zu verraten was ssie sich nach deren gewalt gegen mich auch abschminken können.

2. gott soll aufhören mir gegenüber gewalt anzuwenden und mir ins gesicht zu greiffenund mcih zu erpressen.

3. goitt soll nicht so viele menschen geboren werden lassen wiel jede neue geburt sehr viel leit und unwissenheit bedeutet.

4. gott soll mit sienem scheiß plan ERDE selbst mal zur hölle fahren und nie wiederkehren.


ich werde das ganze bei besserer laune ncohmal sachlicher fromulierenund wohl irgendwann in den nöchsten wochen doch ncoh meine vorträge machen weil die gwalt an mir wieder zunimmt.


mir viel übrigens auf da ich überlege welche verse ich zitire udn welche gleichnisse ich deute das z.b. u.a.

in sura 2 vers 17 koran

wohl die rede von sokrates höhlengleichniss ist


und in vers 20 -25 die rede nicht nur von gott ist sondern davon das ein mensch bzw. der dir gegenüber dir das augenlicht und das hören nehmen kann und allgemien von einem menschlichen gegenspieler die rede ist,

und in 25 ist mit unter den flüssen oder unter dem bach der himmel gemeint und mit den früchten der regen und welche früchte dieeser hervorbringt.
( zur erklärung bei mir im koran steht:Und verkündet denen, die glauben und rechtschaffende werke tun , ( die frohe botschaft,) das ihnen gärten zuteil werden, durcheilt von Bächen. ( hier hab ich den vermerk 1 und 1 bedeutet: Wörtlich: unterhalb derer flüsse ströme) jedesmal, wenn sie mit einer frucht daraus versorgt werden, sagen sie: Das ist ja das, womit wir zuvor versorgt wurden; doch es ist ihnen eine ihr ähnliche gegeben worden. Und darin ( hier der vermerk 2 d.h. in diesen gärten (daran merkt man wie wichtig die wörtlichen überliferungen des koran sinnd weil damit die gattinen die mitmenschen gemeint sein können die auf der erde mit ihnen leben müssen anstadt derer im himmel) haben sie vollkommen gereinigte Gattinen. Und ewig werden sie darin bleiben.


die bibel nervt mies ab z.b. nachdem moses die 10 gebote offenbart bekommt von gott also ncih vor den steintafeln da danach jedemenge andere gesetze von gott erklärt werden. da geht es u.a. darum wei man sien tochter richtig verkauft. und da sagt man der koran währe frauenfeindlcih udn dei straffen drot sidn auch brital und barbarisch heißt nciht das es cniht von gott kommt sondern das gott scheiße ist.


ich bin mir da von tag zu tag sicherer das gott der drache istm denn man besigen muss, das wir erkennen müssen das iwr selbst gegen ihn kämpfen müssen wenn er böse ist unrecht und die unwahrheit sagt. nur so kann man erlöst werden, denn dei welt braucht keine heuchler die sich blind anreihen.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 12:10   #13
männlich fsami
 
Benutzerbild von fsami
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 251

Alter, El Machiko, was nimmst du eigentlich für Drogen
Dein Gefasel hört sich irgendwie nach Neuschwabenlandforum an.
Vielleicht hätte ich das Abhörmikrofon doch in deiner Lampe lassen sollen, nur für den Fall
fsami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 12:28   #14
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 963

Ok bro ,

aber nun auch der theologisch geistreiche oder mindestens mathematisch beitrag, so wegen quality und so weißt schon.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 13:12   #15
männlich fsami
 
Benutzerbild von fsami
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 251

Zitat:
Zitat von El Machiko Beitrag anzeigen
Ok bro ,

aber nun auch der theologisch geistreiche oder mindestens mathematisch beitrag, so wegen quality und so weißt schon.
Wie? Muss ich hier jetzt noch was schlaues schreiben??
Nee, hast du ja schon für mich erledigt
fsami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 13:18   #16
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 439

Ein Thread wo die User sich mit Herzenslust gern selbst im Kreis drehen.
Wenn das nicht Unendlichkeit ist.

Das ist sowas von Stillstand!

Lg!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 20:12   #17
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.239

Also ist Stillstand unendlich? Wenn das ganze Universum für einen Moment stillsteht. Wäre es wahrscheinlich dunkel. Ist dann die Dunkelheit unendlich?
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 20:24   #18
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 439

Stillstand ist genauso unendlich wie Schlümpfe gelb sind, wenn sie gelb wären.
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 21:31   #19
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.239

Ah ein gelber Sorgolorgo. Im negativ ist blau doch gelb oder? Also sozusagen in der Negativ Welt der umgekehrten Abbilder behauptete ein Philosoph...öffentlich anerkannt(das bitte streng betonen) : "Der Stillstand ist so unendlich! Rehheuka."
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 21:42   #20
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 439

Früher wollten Negative - und teilweise heute auch noch - unbedingt Dias werden und haben versucht sich unter Druck in Rahmen zu profilieren.
Denn ohne Rahmen, so dachten sie, wären sie nicht so viel wert wie Dias. Es fehlte also ein Anker. Also wollten sie unbedingt etwas darstellen, was sie nicht waren.
Und aufm Leuchtbrett dann, waren die Dias total zerknittert.

Das ist schon unendlicher Stillstand.

Lg!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 23:11   #21
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.239

Als Dias bräuchten sie aber auch ihre Umkehrung. Was hast du denn mit denen gemacht, dass sie zerknittert warn?
Aus Negativen kannst auch Stempel herstellen mit Hilfe von Säure. Hat mir mal ein Alterchen auf dem Kunstmarkt erklärt.

Also um auf die Dias zurück zu kommen, so brauchen sie den Rahmen doch um in den Projektor zu passen... damit sie in vollem Licht erstrahlen und zu einer riesigen Projektion werden.
Wenn du die dann zerknitterst, sieht das bestimmt schön aus, mit neuen Mustern.
Also schließe ich daraus, du meinst die Unendlichkeit ist für uns eine zerknitterte, gerahmte aus einem Negativ geformte Projektion die wir an eine Wand werfen mit Licht.... um staunend davor zu stehen und zu sagen... boah ich sehe es zwar, aber verstehen kann ich es nicht?

So hat ja auch El recht.

Wir haben die Unendlichkeit erfunden, einerseits als Gegenteil unserer Begrenzung , also Endlichkeit und andererseits als unbegreifliches Gottgleiches Kunstwerk, als ein Bild das garkein Bild ist und nur die Knitter zeigen etwas, aber das hat nichts mit der Unendlichkeit zu tun.
Somit hat auch Thing recht.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 23:56   #22
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 439

Ich denke: Fragen sind trostlos, ohne Gewissheit und kaum ohne Zuversicht.
Fragen sind Konstruktionen, wie man sie in der Philosophie zuhauf finden kann, in denen man sein Sehnen projiziert und ein Bedürfnis offenbart, um seine Realität kreieren zu können. Jeder will sich verwurzeln.

Es ist einfach, eine Frage zu stellen, aber viel schwieriger ist es, darauf eine Antwort zu formulieren. Es ist kein faires Spiel. Fragen und Antworten... Das ist wie Liebe zwischen zwei Menschen.
Deswegen wäre es sinnvoller, aus vorhandenem Wissen Antworten auf mögliche Fragen zu generieren, was gleichzeitig auch den Drang danach Fragen zu stellen exponentiell mimimiert.

Wenn du eine schlechte Antwort auf eine Frage erhälst, musst du mit den Konsequenzen leben. Wenn Dir Konsequenzen egal sind, dann hast du die Frage auch nicht ernst gemeint, was sehr gefährlich sein kann.
Die Frage nach der Unendlichkeit, lässt gleichsam ein verlorenes Gefühl zurück, was sich unendlich verloren anfühlt.
Dein Gedicht über den Stalker - Menschen, die so sind, haben sicherlich viele Fragen, die aber in der Antwortlosigkeit vollkommen ertrinken.

Frage lieber danach was Endlichkeit ist. Endlich-sein... Darauf gibts Antworten.

Ich kann viele Fragen stellen, um Neugier zu besänftigen, mich zu bilden oder zu forschen. Aber der Kern einer Frage ist ein Monstrum, der in seiner Intensität soweit reichen kann, dass man keine mehr stellen will.

Das hat meine Dias zerknittert und gleichzeitig geglättet.
Aus Schwarz wurde Weiß und aus Weiß wurde Schwarz und aus deren Menge wurde Grau. Ich war acht, als ich mich das erste Mal fragte was "Gott" sei und was Unendlichkeit meinen könnte. Mit 29 habe ich aufgegeben. Sehr frustriert aufgegeben. Fragen zu stellen, auf denen es Antworten gibt, macht glücklicher und zufriedener, aber auch nur dann, wenn die Fragen ernst gemeint sind.
Eine Frage ohne Konsequenz, ist wie eine Frau ohne Gefühle zu küssen. Nämlich pseudo.

lg!

Geändert von mimimi (28.03.2017 um 02:27 Uhr)
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2017, 03:46   #23
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 963

Zitat:

Es ist einfach, eine Frage zu stellen, aber viel schwieriger ist es, darauf eine Antwort zu formulieren. Es ist kein faires Spiel. Fragen und Antworten... Das ist wie Liebe zwischen zwei Menschen.
Deswegen wäre es sinnvoller, aus vorhandenem Wissen Antworten auf mögliche Fragen zu generieren,
jede frage wird auf wikipedia beantwortet, nur manche fargen isnd etwas verschachtelt beantwortet weil es nciht jeder wissen sooll, aber wer guit gerüstet ist in der textanalyse wird seine antworten finden.

Fragst du einen menschen ist derjenige der dir antwortet oft der dumme, denn er läuft gefahr das dir die antwort nicht gefällt und wenn das so ist musst du seinen zorn ertragen, sagte du aber darum antwortest du nciht, ist er beleidigt und sagt fragen darf man ja wohl noch.

aber selsbtendig lesen will keiner. daher ist die gegenfarge warum sollte ich die gefahr riskiren mit dir streit zu bekommen da dir die antwort möglicherweiße gar nciht gefällst und du mcih mit deinem halbwissen für einen unterstützer der wahrheit hälst, wobei cih doch andeuernd gegen die wahrheit ankämpde nur weil du entweder

a: keine weiteren farge stellst.

oder

b: dioe falschen faregn, von daher ist das problem eher das du deine emotionen eh nciht im griff hast. denn ansonsten wüstest du die antworten auf die meisten fagene durch bücher dokus oder wikipediea, folglich fragst du mcih doch nur aus ungedultd und lesefauhlhet und dem druck das in deinem leben einige probleme grade akutt sind. warumk zur höllee
machst du ein problem zu meinem problem warum sollte cih für deine probleme verantwortklich sein???
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2017, 09:15   #24
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.239

Also ich hab keine Angst vor Fragen. Sie sind lebendig, Bücher usw. sind tod. Anders ist es natürlich wenn es von jemandem interpretiert wird was in Büchern steht.
Mich intressiert ja gerade dieser Bereich der menschlichen Fantasie der das ungenaue beschreibt.
Ich mag auch "dumme" Antworten auf "dumme" Fragen.
Wenn sie Fantasievoll sind. Also von der Fähigkeit der Neugier durchzogen.
Als Kind wollte ich immer sterben und hatte immer schiss vor diesen ekelhaft aussehenden Menschen. Mitlerweile gehtz.
Wissen wollte ich da nicht viel, ich hätte mich lieber irgendwo versteckt.
Zu mind. Nachdem Doreen weg war, danach hatte ich ja mein Glaswerk und hab dann gelernt über meinen Menschenhass zu sprechen.
Mitlerweile mag ich die Menschen wieder, sie können ja nix dafür.

Ich dachte du bist Authist und dann küsst du Frauen mit Gefühlen?
Ich fühle immer irgendwas und die Frau auch, außer sie oder ich ist Tot.
Aber du meinst sicher das es One night stand Fragen gibt und große Liebes Fragen, die sich nach der Verblendung dann doch als Flop erweisen und die einen trotzdem irgendwie nicht weg lassen.
Oder die Zweckehe Fragen dir Gefühle sind zwar nicht so überwältigend wie bei einer Love nicht von dieser Welt, aber sie passen einfach zu mir Und meinem Leben zu dem was ich tue.

Und dann kann man zusammen spazieren, neue Leute treffen. Mit ihr etwas neues entdecken und sie durch mich. Sie mag auch wenn ich andre Fragen mit zu ihr ins Bett hole, oder wenn sie mit den Antworten anderer schlafen darf..

Wonach hast du denn noch als Kind gefragt?

He El, ich mag deine Argumentation. Das Problem ist nicht der Auslöser, vielmehr möchte ich ja selbst einmal mit jemandem schreiben oder sprechen der philosophiert wie die Leute aus den Büchern oder von Wikipedia. Wenn mich jemand mit der Argumentation inspiriert, dann beschäftige ich mich danach auch mit dem Thema.

Geändert von dr.Frankenstein (28.03.2017 um 10:39 Uhr)
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2017, 12:48   #25
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 439

Naja - Fragen haben viele Gesichter und viele Auswüchse.
Ich bin hier im Forum, weil es eine Frage gab, auf die ich keine Antwort fand.
Nämlich: "Warum schreiben Menschen Gedichte". Antworten darauf waren allesamt irrational, an den Haaren und "Emotionen" herbeigezogen.

Also hieß die Lösung: "Lerne es selbst und erfahre es". Was mir nicht zum ersten Mal passiert und meist ist der Weg wie folgt:

Es gibt Frageketten, die man abarbeitet und irgendwann ist alles, was du machst und tust, unglaublich banal...
Der Impetus das zu tun wird entrückt? Verschwindet? Wohin geht er? Er geht in die Banalität!

Und ich glaube Bücher und Wikipediaphilosophen, wurden ja auch nur in die Rolle gedrängt, diese zu sein.

Wenn ich Autist wäre, dürfte ich wohl keine Frau mit Gefühlen küssen?
Ich glaub... Vieles im Leben ist komplizierter, vielschichtiger etc...
Es gibt keine Normalität, sondern nur eine statistische Norm. Jeder ist anders!
Und Normalität ist, weil jeder anders ist. Also ist Normalität in dem Sinne: Diversität!

"Ich sitze hier bei mir daheim
doch einladen darf ich keinen,
drum bin ich allein.

Ich habe meine Ausbildung verloren
darüber bin ich nicht heiter,
drum mache ich mit der Autismusgeschichte,
wie immer einfach weiter.

Gläser überseh ich zum Beispiel
mal beim Aufräumen am Tag,
was mein Vater als Autismus deuten mag.

Meine Kommunikation
ist jetzt auch gestört,
weil ihm nur das interessiert was er hört.

Und komm ich mit so manch
naturwissenschaftlichen Sachen,
dann kriegt er nur das große Lachen.

Gefühle hätt ich keine und doch spüre ich die Wut,
weil das, was er mit mir macht,
mir unendlich weh tut."

lg und einen schönen Tag!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2017, 22:20   #26
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 963

AY! WARUM schrrreibst du sowas?
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2017, 23:51   #27
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.679

weil sie eine cartoon-figur...MINNIEMOUSE ist...alles klar?
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2017, 23:54   #28
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Die liegt aber nicht jenseits aller vorstellbaren Räume!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2017, 23:54   #29
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.239

Frageketten die alles unglaublich banal machen. Das ist gut.
In der gemütlichen Itzitätshöhle im Flözland ist alles wie es ist. Deswegen ist wahrscheinlich eher die Ursache des Fragens das Problem.
Ein Moment in dem man vom Weg abkommt und entweder in die Banalität oder in eine neue Welt gerät. Angebliche Vorreiter einer neuen Zeit, wie Nietzsche, Schopenhauer usw. haben zwar tiefe Wahrheiten entdeckt, aber diese ließen sich nicht mit dem Leben vereinbaren und das machte ihnen zu schaffen.
Es ist meiner Meinung nach Energie die einem zur Verfügung steht. Langeweile und fehlende Kompetenzen führen die Ennergie in die abstrakte Gedankenwelt der Möglichkeitskreation, welche sich abtrennt von der Tat, die Tat wird das niederschreiben und die konstruierten Zusammenhänge geben einem das Gefühl etwas verstanden zu haben.
Dabei kannst du es im nächsten Moment wieder völlig neu zusammenbasteln und es ergibt wieder Sinn.
Also sollte man demnach nur Praktisch umsetzbare Theorien generieren oder aus Fragen kreieren. Dann gibt es Lernstoff ohne ende.
Stimmt 100% danke
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Unendlich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unendlich? Und wie oft? Jean Jacques Schmöller Die Philosophen-Lounge 79 27.02.2011 14:30
unendlich vergänglich Tiffy Liebe, Romantik und Leidenschaft 11 17.04.2010 16:02
gestürzte zahl, unendlich zeit Ra-Jah Lebensalltag, Natur und Universum 7 31.12.2005 12:53


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.