Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.07.2008, 03:03   #364
Smilodon
Gast
 
Beiträge: n/a

LImitierte FOlksnähe
  Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2008, 23:35   #365
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

Antwort auf die Ursprungsfrage:

Jooo... ich glaube deffinitiv an Gott.
Warum?
Weil in diesem Welt nicht alles mit Ratio zu erklären ist.
Weil der Mensch nur ein Mensch ist. Nicht Gott.
Auch wenn er (der Mensch) es nicht gerne hört.
  Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2008, 23:46   #366
julz
 
Dabei seit: 07/2008
Beiträge: 10

Nein, ich finde den Urknall logischer.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Gott gibt, wenn er täglich durch Hungersnot Menschen sterben lässt. Ich meine, sieht so Gottes Güte aus? oO
julz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2008, 23:55   #367
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

ok, jedem das seine...

überlege aber: wie kommt es dass die kleinste Nukleole in jeder Zelle genaue Infos/Verhaltens/Arbeits-Anweisungen besitzt. Woher kommen diese Infos?

Zunächst gute Nacht, schlafe gut und denke noch darüber nach: wie kommt es das du einschlafen kannst und wie wirst du mal wach...
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 00:01   #368
julz
 
Dabei seit: 07/2008
Beiträge: 10

Zitat:
Original von Schneeflocke
überlege aber: wie kommt es dass die kleinste Nukleole in jeder Zelle genaue Infos/Verhaltens/Arbeits-Anweisungen besitzt. Woher kommen diese Infos?
Das finde ich noch raus *grins*. Ne, ich hab grad keine Theorie oder so, aber wie halt gesagt, ich glaube nicht an Gott und dabei bleibe ich auch.

Liebe Grüße
Julia
julz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 19:57   #369
Mo.-
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 531

hi scheenflocke,

ich glaube as du hier ausnahmsweise mal nicht deine schlechte grammatik demonstrierst sondern eine andere sehr putzige eigenart: diskutieren ohne argummente.

fangen wir an.

Zitat:
Weil in diesem Welt nicht alles mit Ratio zu erklären ist.
doch.
doch nur weil etwas noch nicht erklärt wurde heißt das nicht das man es nicht erklären kann.
Zitat:
Weil der Mensch nur ein Mensch ist. Nicht Gott
gott ist eine erfindung des menschen un diese kann er definieren wie er will. es existiert kein beweis für irgend ein omnipotentes überwesen das sich so nennt. darum kann ich mein hung auch jehova nennen und meine katze mohammed. was mensch sein mit 'nur' zu tun ist bleibt mir auch schleierhaft- es sei den du begaffst geifernd irgendwelche perfekten heiligen -die wir uns genau wie gott auch nur in unserer phantasie erschaffen haben.
Zitat:
überlege aber: wie kommt es dass die kleinste Nukleole in jeder Zelle genaue Infos/Verhaltens/Arbeits-Anweisungen besitzt. Woher kommen diese Infos?
nukleole- wie niedlich! ich habs ja mehr mit der beziechung orgonen - aber egal. das hat nichts mit infos zu tun - dir hat auch keiner erklärt wie du atmen musst- es ist viel mehr so das jedes teilchen eigene/andere eigeschaften hat die mit denen anderer teilchen reagieren. energie!-baby und die kahm vom urknall! BANG!

aber deinen glauben solltest du trotzdem pflegen den muss man ja nich logisch begründen - der versuch wäre nur lächerlich.

also dann guten abend noch - und grübel nicht drüber nach.
das wäre zeitverschwendung.

gruß mo.-
Mo.- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 20:18   #370
El_Hefe
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 1.530

Zitat:
überlege aber: wie kommt es dass die kleinste Nukleole in jeder Zelle genaue Infos/Verhaltens/Arbeits-Anweisungen besitzt. Woher kommen diese Infos?
das ist das gestaltungsargument: wenn alle mir bekannten komplizierten gebilde einen schöpfer brauchen, brauchen alle komplizierten gebilde einen schöpfer.
das ist aber ein nicht notwendigerweise richtiger schluss, weil bspw. folgender, gleicher schluss, falsch ist:
"alle mir bekannten schwäne sind weiß. also sind alle schwäne weiß."

andererseits ist sehr viel unlogischer, dass ein perfektes wesen einfach so existiert, statt dass sich alles langsam entwickelt (hat)
El_Hefe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 20:29   #371
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

@MO - über meine Theorien habe ich absolut keine Sorgen. Vielmehr sind deine Ansichten äußerst lächerlich...
und deine abwertende Äußerungen sprechen schon Bände...über dich...

tja...aber jedem das seine... denn ich bin tolerant... im Gegensatz zu einigen, die zwanghaft glauben wollen,
dass sie die Wahrheit und Weisheit der Welt gefressen haben...

und wenn du schon meine Gram kritisierst, dann schaue dir erst dein Gekritzel an - zu viele Fehler sind da, MO!... pfui...
Literat?...eher selbsternannt...joooo...dass könnte stimmen...




-------------------------------------------------------------------------

@ElHefe: Das ist nicht Gestaltungsargument! Das ist eine Frage!
Kannst du die Frage beantworten? Das bezweifle ich stark, denn: dass haben bisher die Berufenen auf dem Spezialgebiet nicht geschafft!


.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 20:32   #372
männlich Ex Albatros
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 1.227

Standard Hi Hefe,

Zitat:
das ist das gestaltungsargument: wenn alle mir bekannten komplizierten gebilde einen schöpfer brauchen, brauchen alle komplizierten gebilde einen schöpfer.
Ich habe ja den Glauben aufgegeben, dass du den Logikbruch deiner Denkweise je erkennen wirst.

Nochmal und immer wieder nochmal: Von nix kommt nix.

LG Albatros
Ex Albatros ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 20:42   #373
El_Hefe
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 1.530


mensch albatros, wie oft denn noch? du begehst den "logikbruch" doch ebenso, verschiebst das problem nur um eine stelle

edit: schneef., natürlich ist das das gestaltungsargument, nur anders formuliert (und vor allem auf kreationismus-niveau von diesem spinner aus dem informatikbereich, dessen namen ich vergessen habe. kurz: biologie ungleich informatik, das "informations-argument" ist hinfällig)
El_Hefe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 20:50   #374
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

@albatros:
Zitat:
wenn alle mir bekannten komplizierten gebilde einen schöpfer brauchen, brauchen alle komplizierten gebilde einen schöpfer.
Die Frage lautet eher: was war da früher: die Henne oder das Ei?


Zu einigen früheren Fragen/Themen möchte ich noch was sagen:

Der Mensch war es, der sich die Kriege ausgedacht hat. Der Mensch hatte die Atombombe konstruiert.
Dann schmeißt er mit den Bomben um. Und kurz danach schreit er empört:
"Wie kann Gott zulassen, dass die Menschen im Bombenhagel sterben?"

Es sind die Menschen, die sich gegenseitig Leid antun. In unterschiedlichsten Schattierungen und Variationen.

Darüber hinaus gibt es noch Fragen, die niemand - nicht die klügsten "Klugscheißer" dieser Welt -
- beantworten können ... Damit muss man einfach leben.

Denn Gott existiert unabhängig davon, ob der Mensch an ihn glaubt oder nicht.



Liebe Grüße, gute Nacht und
gesegnete Sonntag ( )
Schneeflocke

.

.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 21:14   #375
HeinrichSpatz
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 130

Zitat:
Original von Schneeflocke
Der Mensch war es, der sich die Kriege ausgedacht hat. Der Mensch hatte die Atombombe konstruiert.
Dann schmeißt er mit den Bomben um. Und kurz danach schreit er empört:
"Wie kann Gott zulassen, dass die Menschen im Bombenhagel sterben?"
Gott hat uns nach seinem Vorbild geschaffen, alles was in uns Steckt, steckt auch in ihm.
HeinrichSpatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 21:54   #376
männlich Ex-Abendstern
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 583

Zitat:
Gott hat uns nach seinem Vorbild geschaffen, alles was in uns Steckt, steckt auch in ihm.


dass der mensch nach dem ebenbild gottes geschaffen wurde, ist eine biblische behauptung. wenn du also so argumentierst, mit welchen absichten auch immer, solltest du auch den biblischen kontext berücksichtigen. dieser besagt, dass die welt nach dem sogenannten sündenfall nicht mehr dieselbe ist wie unmittelbar nach ihrer schöpfung. die ebenbildlichkeit des menschen ist davon keinesfalls ausgenommen.
Ex-Abendstern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2008, 23:35   #377
scree
 
Dabei seit: 07/2008
Beiträge: 9

ich bin agnostikerin... wobei meine persönliche form noch ein klein wenig vom klassischen verständis des agnostizismus abweicht. aber im groben und ganzen trifft es die richtung noch am ehesten.

ich weiß dass ich nichts weiß.
alles ist möglich.

eine obligatorische ausnahme gibt es aber:
ich glaube definitiv -nicht-, dass es einen gott gibt, so wie ihn sich das christentum vorstellt/die bibel ihn beschreibt. dafür steckt in diesem glauben zu viel widersprüchliches.

aber ob es -einen- gott gibt/ein höheres wesen ... das weiß ich nicht.. siehe oben.

ich finde es hochmütig zu glauben mensch könnte/würde wissen "was die welt im innersten zusammenhält"... oder es je ergründen zu können.
das ist als wolle ein blinder die farbenlehre erklären.

aber ich respektiere die religioen und glaubensrichtungen der menschen, weil sie ihnen kraft geben und eine hilfe im leben sein können, weil sie vielen sinn geben, eine aufgabe, struktur... und so das leben für sie erst wert- und sinnvoll machen. jeder glauben der dies bewirken kann hat respekt verdient.
scree ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 13:11   #378
Mo.-
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 531

Zitat:
@MO - über meine Theorien habe ich absolut keine Sorgen. Vielmehr sind deine Ansichten äußerst lächerlich...
und deine abwertende Äußerungen sprechen schon Bände...über dich... Augenzwinkern

tja...aber jedem das seine... denn ich bin tolerant... im Gegensatz zu einigen, die zwanghaft glauben wollen,
dass sie die Wahrheit und Weisheit der Welt gefressen haben...

und wenn du schon meine Gram kritisierst, dann schaue dir erst dein Gekritzel an - zu viele Fehler sind da, MO!... pfui...
Literat?...eher selbsternannt...joooo...dass könnte stimmen...
ist das alles? ich habe die lächerlichkeit deiner ausführung mit gegenargumenten zerschmettert und dir fällt nichts weiter ein als auserhalb der diskussion zu pöbeln? das ist ziemlich arm...

toleranz steht nicht zur debatte- ich sagt das ich deinen glauben dulde das heist nicht das ich zu dem thema schweigen muss.

und ja, wir machen beide fehler in der form - aber ich habe wenigstens einen inhalt und falls du zu dem thema gott u. glauben nochwas debattieren möchtest dann tu das ansonsten kannst du dir das kommentar sparen.
Mo.- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 13:18   #379
Smilodon
Gast
 
Beiträge: n/a

LIryik FOrscht
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 14:53   #380
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

@heinrich Spatz
Zitat:
Gott hat uns nach seinem Vorbild geschaffen, alles was in uns Steckt, steckt auch in ihm.
Bis zu dem Sündenfall. Jo, da hast du Recht. Danach änderten sich aber die Ingredienzen... Und die Karten wurden neu gemischt...

@Smilodon
Zitat:
Denn nicht Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, wie es in der Bibel steht, sondern der Mensch schuf, wie ich im »Wesen des Christentums« zeigte, Gott nach seinem Bilde
(Ludwig Feuerbach)
Ein Zitat? Ist das alles, was du zu diesem Thema beitragen kannst? Es wäre doch viel interessanter, deine eigene Meinung dazu hören.
.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 14:57   #381
HeinrichSpatz
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 130

Auf was ich noch keine Antwort gefunden habe und was mich darum von Gott abhält ist die Frage, wozu soll das ganze gut sein, welchen Sinn hat das alles für "Gott"?
HeinrichSpatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 15:15   #382
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

Wie meinst du das: Meinst du: Fragen nach dem Sinn des Lebens?

Diese Frage ist mit der Frage - ob Gott existiert, oder nicht - eng verbunden.

Wenn du aber fragst nach dem Sinn dieses Fadens, da bin ich mit dir absolut einig: der hat tatsächlich keinen Sinn.

.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 15:35   #383
HeinrichSpatz
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 130

Welchen Zweck soll ein Gott damit verfolgen, uns zu schaffen und wenn es einen Zweck hat, widerspricht es doch dem, dass er ein "Gott" ist.
HeinrichSpatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 17:46   #384
Smilodon
Gast
 
Beiträge: n/a

LIeber FOntane lesen
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 18:13   #385
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

Hallo HeinrichSpatz,
Zitat:
Zitat: Welchen Zweck soll ein Gott damit verfolgen, uns zu schaffen und wenn es einen Zweck hat, widerspricht es doch dem, dass er ein "Gott" ist.
Der einzige Zweck unseres SEINS in dieser Dimension ist, hier und jetzt zu lernen ein MENSCH (menschlich) zu sein (werden).

Wir treffen viele Menschen an, die sich gegenseitig Leid antun. In unterschiedlichsten Schattierungen und Variationen. Das sind diejenigen, die noch viel lernen müssen.

Nichts widerspricht sich hier. Nur der Mensch versteht oft nicht deswegen, weil er nicht verstehen möchte. Und es gibt Fragen, die niemand - nicht die klügsten "Klugscheißer" dieser Welt - beantworten können ...
Das ist die Tatsache. Damit muss man einfach leben.

Trotzdem existiert Gott unabhängig davon, ob der Mensch an ihn glaubt oder nicht.

Gruß
Schneeflocke
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 18:55   #386
HeinrichSpatz
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 130

Zitat:
Original von Schneeflocke
Hallo HeinrichSpatz,
Zitat:
Zitat: Welchen Zweck soll ein Gott damit verfolgen, uns zu schaffen und wenn es einen Zweck hat, widerspricht es doch dem, dass er ein "Gott" ist.
Der einzige Zweck unseres SEINS in dieser Dimension ist, hier und jetzt zu lernen ein MENSCH (menschlich) zu sein (werden).

Wir treffen viele Menschen an, die sich gegenseitig Leid antun. In unterschiedlichsten Schattierungen und Variationen. Das sind diejenigen, die noch viel lernen müssen.

Nichts widerspricht sich hier. Nur der Mensch versteht oft nicht deswegen, weil er nicht verstehen möchte. Und es gibt Fragen, die niemand - nicht die klügsten "Klugscheißer" dieser Welt - beantworten können ...
Das ist die Tatsache. Damit muss man einfach leben.

Trotzdem existiert Gott unabhängig davon, ob der Mensch an ihn glaubt oder nicht.

Gruß
Schneeflocke
.
Wenn es so ist und unser Leben in den Händen Gottes liegt, dann liegt es doch an Gott, ob wir jemals "Menschlich" werden und wer kennt seine Vorstellungen darüber, was Menschlich ist.

Trotzdem, er hat nichts davon, wenn wir "menschlich" werden und könnte uns auch gleich "menschlich" sein lassen, anstatt uns in eine Welt zu stecken, in der es fast unmöglich ist, nur um uns in den Tod zu quälen. Darum glaube ich auch, dass wenn es einen Gott gibt, er uns nur wie Ameisen hält, um uns zu Quälen, einen anderen Zweck gibt es nicht.

Davon abgesehen, vor dem Sündenfall gab es Menschen, die genauso geschaffen wurden, nach seinem Vorbild und selbst dieses haben es nicht geschafft, darum ist entweder Gott genauso fehlerhaft und kein Gott, oder Gott wollte das es so kommt.

Gott hat Adam mit der Schwäche geboren, der Verführung zu verfallen, genauso wie Efa und er hat die Schlange geschaffen, die genau das probiert und er hätte wissen müssen, dass die Schlange mit ihren Fähigkeiten stärker ist als Adam und Efa, er hat also Adam und Efa der Schlange vorgesetzt, wie sie es im Zoo mit Mäusen und Ratten tun und musste wissen, dass sie keine Chance haben.

Er wusste als er den Menschen schuf schon, das er den Verführungen des "Bösen" nicht widerstehen kann.

Es hat keinen Zweck für Gott zu prüfen ob ein Mensch dem widerstehen kann, denn er weiß es schon.

Es liegt in seiner Hand ob er uns die "geistigen" und physischen Fähigkeiten gibt, um menschlich leben zu können, oder ob er uns so schafft, das wir so sind, wie wir sind.
HeinrichSpatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 19:48   #387
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

Hallo Heinrich,
in deiner Denkweise hat sich ein kleiner FehlerTeufelchen eingeschlichen.
Denn es geht hier - von Anfang an, schon damals im Paradies - um die freie Wille.
Gott wirkt zwar ununterbrochen durch die Schöpfungsgeschichte, überlässt es aber jedem Einzelnen von uns, sich frei - für oder dagegen - zu entscheiden.
Gott zwängt sich niemandem auf. Er ist wie ein Besucher, der höflich klopft und wartet, ob man ihn rein lässt.
Niemand musst an Gott glauben. Die Konsequenzen trägt man trotzdem, ob man will, oder nicht. Jo, die Kirchen sind heute fast leer. Dafür sind die Psychiatrischen Kliniken überfüllt.


Grübel?
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 22:10   #388
HeinrichSpatz
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 130

Es geht nicht um den freien Willen. Denn Gott bewertet was du tust und beeinflusst deinen freien Willen, durch die Hölle.

Zu sagen, du kannst machen was du willst, nur wenn du nicht tust was ich will, bekommst du die ewige Verdammnis, bedeutet den Willen zu beeinflussen.
HeinrichSpatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 10:40   #389
Schneeflocke
Gast
 
Beiträge: n/a

Zitat:
Es geht nicht um den freien Willen. Denn Gott bewertet was du tust und beeinflusst deinen freien Willen, durch die Hölle.

Zu sagen, du kannst machen was du willst, nur wenn du nicht tust was ich will, bekommst du die ewige Verdammnis, bedeutet den Willen zu beeinflussen.
Doch es geht um freien Willen. Denn durch den Fall ist der Mensch in einer Zustand der Verwirrung geraten. Und zu oft kann er nicht mehr klar unterscheiden, was gut und schlecht für ihm ist. Es ist lächerlich, mit Kreuzzügen und Hexenverbrennungen in heutiger Zeit heranzurücken. Schau dir doch die atheistisch gewordene Gesellschaft an: ist es besser geworden? In keinem Jahrhundert wurden so viele Kriege geführt, in keinem Jahrhundert so viele Menschen durch Kriege und Konzentrationslager (die Konz.Lager in Russland und China eingeschlossen = beide atheistisch) umgebracht als in dem 20.Jh. Eine Auswirkung von Atheismus ist: Egomanie. Die Auswirkungen von Egomanie ist Rücksichtslosigkeit, Boshaftigkeit, Arroganz, Gewissenlosigkeit.
Das ist alles, was ein Mensch durch Atheismus kreiert hatte.
Der Mensch kreiert durch seine atheistische Einstellung, zu dem er sich selbst willentlich entschieden hat, (durch die Früchten dieser Entscheidung) die Hölle bereits hier auf der Erde. Es ist der Mensch, der durch eigene Entscheidung sich selbst in Verdammnis kutschiert. Gott verdammt nie
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 10:56   #390
El_Hefe
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 1.530

Zitat:
Und zu oft kann er nicht mehr klar unterscheiden, was gut und schlecht für ihm ist.
das hat gott ja gut hingekriegt...


Zitat:
Es ist lächerlich, mit Kreuzzügen und Hexenverbrennungen in heutiger Zeit heranzurücken. Schau dir doch die atheistisch gewordene Gesellschaft an: ist es besser geworden? In keinem Jahrhundert wurden so viele Kriege geführt, in keinem Jahrhundert so viele Menschen durch Kriege und Konzentrationslager (die Konz.Lager in Russland und China eingeschlossen = beide atheistisch) umgebracht als in dem 20.Jh.
russland und china waren/sind bedingt atheistisch: der atheismus wurde zunächst genutzt, um etablierte religionen von der macht zu bekommen und dann den glauben an ihre führer (stalin, mao) zu festigen, also ersatzreligionen. ergo waren es auch keine atheistischen staaten aus überzeugung (was bei einem ganzen staat auch schwer sein könnte ), sondern weil der antitheismus dem erhalt und der festigung der macht diente.
und die kirche hätte im mittelalter wohl ähnlich hohe opferzahlen erzielt, hätte sie die technik des 20. jahrhunderts gehabt.

Zitat:
Eine Auswirkung von Atheismus ist: Egomanie. Die Auswirkungen von Egomanie ist Rücksichtslosigkeit, Boshaftigkeit, Arroganz, Gewissenlosigkeit.
Das ist alles, was ein Mensch durch Atheismus kreiert hatte.
Der Mensch kreiert durch seine atheistische Einstellung, zu dem er sich selbst willentlich entschieden hat, (durch die Früchten dieser Entscheidung) die Hölle bereits hier auf der Erde.

das alte moralargumentchen. schneeflocke, das macht keinen spaß mehr. durch diesen schwachsinn, den du schreibst, zeigst du, wie gut religion zu, zitat: "Boshaftigkeit [und] [...] Gedankenlosigkeit" führen kann. kriegst ein von mir dafür.

Zitat:
Es ist der Mensch, der durch eigene Entscheidung sich selbst in Verdammnis kutschiert. Gott verdammt nie
nee, ich würde das auch nicht verdammen nennen, wenn ein gott einen menschen in die hölle schickt, nur weil dieser den gottgegebenen freien willen benutzt hat
El_Hefe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 11:17   #391
Mo.-
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 531

Zitat:
Doch es geht um freien Willen. Denn durch den Fall ist der Mensch in einer Zustand der Verwirrung geraten. Und zu oft kann er nicht mehr klar unterscheiden, was gut und schlecht für ihm ist.
ich hab keine ahnung welchen fall du meinst aber das liegt an deinem miesen ausdruck aber ich kenne die verwirrung die du meinst. sie ensteht wenn der mensch sich plötzlich vom übergeordneten regeln und schwarzweißdenken befreit und plötzlich frei ist und selbst entscheiden muss was gut und richtig ist. die lager in denen christen gemetzelt wurden sind schlimm das sehe ich auch so. aber nicht aufgrund eines atheistischen staates oder weil das gegen die zehn gebote verstößt-sondern weil ich das so entscheide - weil ich ein moral empfinden entwickelt habe. wenn du dazu ein buch benötigst und einen gott dann ist das dein bier. aber das ist weder beweis für seine notwendigkeit noch für seine existenz.

Zitat:
Egomanie. Die Auswirkungen von Egomanie ist Rücksichtslosigkeit, Boshaftigkeit, Arroganz, Gewissenlosigkeit.
ach, du hast ja recht aber leider ist es völlig egal ob es nun egomanische ausländerfeindliche nationalisten oder kinderfickende katholiken oder meuchelnde protestanten oder vergewaltigende kommunisten sind. welche religion meinung oder sontwas der mensch auch angenommen oder anerzogen hat - die fäulnis ist in uns allen und ich denke das ein kreuz nur für die heuchelei steht - mit der in christ sich rausreden will.
Mo.- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 11:31   #392
männlich Ex-Abendstern
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 583

Zitat:
nee, ich würde das auch nicht verdammen nennen, wenn ein gott einen menschen in die hölle schickt, nur weil dieser den gottgegebenen freien willen benutzt hat
er wandert nicht in die hölle, weil er seinen freien willen gebraucht, sondern wenn er sich bewußt für das böse entscheidet und darin verharrt. und zwar ganz unabhängig davon, ob er sich "atheist" nennt oder "christ". "an gott glauben" ist nach neutestamentlichen kriterien ebensowenig an und für sich schon ein anzeichen dafür, dass man gemeinschaft mit gott hat, wie bibel lesen, kirche gehen oder beten.

meine meinung (für den fall, dass gott existiert): ein gutherziger atheist ist ihm lieber, als ein gehässiger christ.

und: ein gutherziger atheist ist ihm nicht weniger wert, als ein gutherziger christ.
und: gott liebt den "sünder" nicht weniger als den "heiligen".

lg
schwarzo
Ex-Abendstern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 12:42   #393
HeinrichSpatz
 
Dabei seit: 01/2008
Beiträge: 130

@ Schneeflocke

Das ist doch Quatsch, du sagst selbst wir sind "verwirrt", also kann ein gutherziger Gott uns nicht für etwas "böses" das wir tun verdammen, oder Beschuldigen. Diese "Verwirrung" bedeutet, dass Gott uns alles verzeihen wird und muss, nicht nur weil es sein Job ist, sondern weil wir gar nicht wissen können, was gut und böse ist, denn wir sind verwirrt.

Du bist dem zu Folge auch verwirrt, vielleicht will Gott das wir Kriege führen und Menschen in Säure auflösen? Kannst du nicht sagen, denn du bist verwirrt, weil du verwirrt bist, kannst du auch nicht sagen du bist nicht mehr verwirrt.


Ich bitte vielmals um Entschuldigung.
HeinrichSpatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 13:01   #394
männlich Ex-Abendstern
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 583

zunächst einmal: wo sag ich das ?

Zitat:
Das ist doch Quatsch, du sagst selbst wir sind "verwirrt"
8o

ich glaub, du verwechselst mich. und das find ich nicht gut
Ex-Abendstern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 13:03   #395
Mo.-
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 531

...mit schneeflocke dafür sollte er sich entschuldigen
Mo.- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2008, 13:44   #396
männlich Ex Albatros
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 1.227

Standard Hi,

@Heinrich Spatz

Zitat:
Es geht nicht um den freien Willen. Denn Gott bewertet was du tust und beeinflusst deinen freien Willen, durch die Hölle.

Zu sagen, du kannst machen was du willst, nur wenn du nicht tust was ich will, bekommst du die ewige Verdammnis, bedeutet den Willen zu beeinflussen.
Wieso dass denn? Wenn du nicht daran glaubst, beinflusst es dich doch auch nicht?

Ich finde es folgerichtig, dass er die Menschen auf die Auswirkungen ihres Verhaltens hinweist. Wenn du im Gebirge, mit dem Auto unterwegs, von entgegenkommenden per Lichthupe auf eine Gefahr hingewiesen wirst, etwa eine abgerutschte Straße hinter einer Kurve, bist du doch auch dankbar und im Traum würde es dir nicht einfallen, das als negativ abzutun.

Gott gibt als souveränes Wesen nun einmal die Regeln vor (die im übrigen, würde man sie besser beachten, sehr zu einem friedlichen Miteinander beitragen könnten) und weist die Menschen auf die Auswirkungen etwaigen Fehlverhaltens hin. Das finde ich völlig in Ordnung. Und Hölle bezeichnet m.E. keine brennenden Kessel, in denen Menschen schmoren, wie dies Hieronimus Bosch in seinen Bildern darstellt, sondern lediglich einen Zustand von Gottferne.

Im übrigen dreht sich die Mühle hier im Prinzip immer um dasselbe und letztendlich muss man glauben, wenn man zu Gott kommen will, oder man muss es eben bleiben lassen, wenn man nicht zu ihm kommen will.
So einfach ist das.

LG Albatros
Ex Albatros ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Thema: Religion, Glaube und Gott

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Religion Danny Wilde Zeitgeschehen und Gesellschaft 1 26.07.2016 22:49
Religion Thomas19 Philosophisches und Nachdenkliches 8 14.10.2015 07:30
Glaube aus "Glaube, Hoffnung, Liebe" Chryss Sonstiges und Experimentelles 7 06.03.2008 21:34
Religion Hassi Lebensalltag, Natur und Universum 8 03.05.2006 20:12


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.