Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.12.2018, 21:01   #1
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.890

Standard Frühe Heimkehrer

Vom Kreuzzug Desertierte sind gekommen.
Gott strafte sie mit Flecken auf der Haut
und hat, dass uns bei ihrem Anblick graut,
die Nase aus dem Antlitz fortgenommen.

Entstellte sind es jetzt mit Löwenfratzen.
Auch wurden ihre Finger, Zehen taub
und fielen ihnen schmerzlos ab wie Staub.
Es blieben den Verstümmelten nur Tatzen.

Der Priester kommt, der Arzt, sie zu betrachten,
und „Aussatz!“ heißt es. - Raunen füllt den Ort.
Die Menge fordert zornig im Verachten:

„Ins Leprosorium!“ - Man treibt sie fort. -
Mit Klappern vor sich warnend dort zu schmachten,
ist nun ihr Los und ihres Sterbens Hort…

Geändert von gummibaum (03.12.2018 um 08:57 Uhr)
gummibaum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2018, 22:38   #2
männlich Einsamkeit
Gast
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Im Süden Sachsens
Beiträge: 167

Lieber Gummibaum

ein sehr schönes aber auch brutales Sonett.
Ganz stark sind die Terzette.

Einzig und allein missfällt mir, dass Staub nicht wie Finger brechen kann, weswegen der Vergleich etwas schwächelt. Brechen ist nicht das beste Verb. Abfallen eher.

Aber ab / zerfallen und aber auflösen kann sich Staub!

zerfielen sie zu Grunde hin wie Staub

und lösten sich im Winde auf wie Staub


- Einsamkeit
Einsamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2018, 09:00   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.890

Lieber Einsamkeit,

vielen Dank für dein freundliches Lob und den guten Verbesserungsvorschlag. Ich habe die Stelle geändert.

Alles Gute für dich.
Grüße von gummibaum
gummibaum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2018, 11:28   #4
weiblich Serpentina
 
Benutzerbild von Serpentina
 
Dabei seit: 04/2018
Ort: Zwischen den Gedanken
Alter: 52
Beiträge: 530

Lieber gummibaum, auch dies ist ein hervorragendes Sonett mit ungeschminktem Blick auf menschliches Leid.
Hut ab und sehr gerne gelesen,
Serpentina
Serpentina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2018, 11:38   #5
männlich Ex-MiauKuh
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.017

Hey Gummibaum,

ein trauriges, aber sehr schön geschriebenes Sonett.
Einzig das "Entstellte sind es jetzt mit Löwenfratzen.", da würde ich das "es" mit "sie" ersetzen. Immerhin redest du sonst auch von "ihnen" und "ihr" und "sie".

Liebe Grüße
Ex-MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2018, 13:05   #6
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.890

Danke, liebe Serpentina und lieber MiauKuh,

für euer Lob. Das freut mich sehr.


Ich hatte "sie" vorher, fand dann "es" (weil distanzierter) für die zunehmende Ablehnung geeigneter.

LG gummibaum
gummibaum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2018, 00:57   #7
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 4.612

Lieber Gummibaum,
Deine Gedichte sind dazu angetan, das Niveau bei poetry beträchtlich anzuheben. Hier hast Du (wieder einmal) ein starkes Stück geschrieben!
Deinen Einwand (ob "sie" oder "es") kann ich verstehen, aber ich schließe mich MiauKuh an - "sie" wäre stimmiger und ich bin davon überzeugt, dass Du es Dir noch mal überlegen wirst (auch unter dem Aspekt, dass ein "es" in der gleichen Strophe noch einmal vorkommt).
Fazit: Ein Sonett der Sonderklasse! Chapeau!
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2018, 09:57   #8
männlich Nöck
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2009
Ort: In den Auen des Niederrheins
Beiträge: 1.553

Lieber gummibaum,

wie immer, wenn du ein Gedicht einstellst, bin ich begeistert. Dich hat die Muse wirklich sehr fest an sich gedrückt.

Die Sache mit dem doppelten "es" finde ich nicht so schlimm, vielleicht könntest du "So blieben (bleiben?) den Verstümmelten nur Tatzen." schreiben.

Liebe Grüße
Nöck
Nöck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2018, 15:30   #9
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.312

Hallo Gummibaum,

da will ich mich dem allgemeinen Lob gerne anschließen! Du schaffst es...auch "komplizierte" Sachverhalte zu verdichten...und/oder sperrige Wörter harmonisch einzubinden.

Bei...

Zitat:
Entstellte sind es jetzt mit Löwenfratzen.
...ist es für mich keine Frage von sie oder es, sondern eine Frage der "Pause"...also

Entstellte sind es - jetzt mit Löwenfratzen

Gruß, A.D.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2018, 23:54   #10
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.890

Danke, lieber Heinz,

dass du das Gedicht hochgeholt hast und es so positiv wertest. Ich schreibe im Moment wenig, aber hin und wieder nehme mir Zeit für Themen, die mich interessieren, und die ich gern beleuchten will.


Vielen Dank, lieber Nöck,

meine Begeisterung für deine Gedichte kann dir ebenso sicher sein.


Lieber AndereDimension,

vielen Dank. Ich freue mich.


Euch liebe Grüße und gute Nacht
gummibaum
gummibaum ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Frühe Heimkehrer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das frühe Jahr stephanius Gefühlte Momente und Emotionen 8 19.04.2017 15:15
Frühe Liebeserklärung Gylon Liebe, Romantik und Leidenschaft 11 23.08.2015 09:12
Frühe grünerRegen Lebensalltag, Natur und Universum 0 30.01.2014 19:53
Der Heimkehrer gummibaum Gefühlte Momente und Emotionen 2 25.03.2012 18:35
heimkehrer Perry Düstere Welten und Abgründiges 2 25.11.2010 21:55


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.