Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.10.2018, 17:25   #1
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.157

Standard Vullgährt

Am scheibenreichen Felsen verkraken sich vielfingrige Antitiere in mechanischer Ignoranz der Raumschiff Erde Sonate. Es fühlt der Füller die Lücke im Zwischenhall einer akrosiven Tonleiterplatte auf der ich in die tiefe ferne ausschweife wie das Wasser der Asteroiden die begossenen Pudeln aus dem Wolkenfell sprechen.
Gewitzter kumulus aditivus im Cloudspeicher der Gesellschafft ohne mich indivi zu duellieren mit dem Zellkern der Spaltung. Syphilisation quecksilberhafter Puderperücken in optischer Mechanik montierische Maschinenmenschen schreddern das Fleisch der Geistwesen im analytischen Konsixtiv.
Treib meine Triebe in die Turbine um mich zu einer super Eiche zu verbaumhausen.
Um mich in überirre Spärenharmonien zu verzehren wie ein unsichtbares Schnitzel bekloppt zu werden.
Und in tiefer Tragik den Schmerz meiner Selbstzerstörung zu vernichten.

Ich hänge den Hut an den Haken der Angel um haarigen Situationen aus dem steinigen Weg zu gehen, auf Zehenspitzen beschleicht mich ein Gewühl der Geranken. Manche denken, ich renke und ranke so an den Türmen aus Mikroplaste,
der Wal fühlt sich ja für den Moment gut, wenn er Mikroplaste isst, der Magen ist voll.
Lecker Glutamat, ich liebe die Moment Welt in der wir Leben. Es ist nur eine Aneinanderreiung von tollen Mikroplaste Momenten, hauptsache das Gute gefühl füllt dich.
Es ist scheiß egal das es in wirklichkeit schlecht Wirkt.


Es ist harte Arbeit die Dinge anders zu machen als sie sind.


Ich fühl mich nicht in der falschen Zeit, die Menschen waren schon immer anders und kamen nicht damit klar.
Wenn ein Perlhuhn eine Feder mit Punkten hat, wieso sind auf den vielen Härrchen gleichmäßige Punkte?
Und sagen wir mal eine Kohlmeise lebt ein normales Leben für eine Kohlmeise, wie ist dann ein normales Leben für einen Menschen?
Sind wir dann noch normal?
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Vullgährt

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.