Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 10.07.2015, 21:26   #1
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 7.512

Standard Die Frage zum Zeitgeist

ein User hat hier einen Text eingestellt, der im philosophischen Bereich diskutiert werden muss. Ganz einfach deswegen weil er Gedankenfehler enthält, weil er unbedacht geschrieben ist, weil er von Modellen kopiert, die unzählige Male diskutiert gesagt interpretiert und neu Kalauert wurden.

Zitat:
ZEITGEIST

Man sagt,
Du weisst nicht wo du hin gehst,
wenn Du nicht weisst,
wo Du her kommst,
doch mehr als die Vergangenheit,
interessiert mich die Zukunft
verfolg sie wie ein Bluthund,
doch was heute Morgen Zukunft ist,
ist morgen Früh Vergangenheit,
Ich leb im Hier und Jetzt,
in Mir der Geist der Zeit.

Ich leb jeden Tag,
ein neues Leben,
diesen Moment,
wirds so nie wieder geben,
würd Ihn so nicht erleben,
hätts Gestern nicht gegeben,
vielleicht ändert er mein Leben.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2015, 22:07   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.535

Zitat:
Ich leb im Hier und Jetzt, ...
So isses, und daran ändert keine Philosophie etwas. Es gibt nur das Jetzt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2015, 22:55   #3
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 7.512

ja Schatz aber was ist das Neues? Nur die Narren leben in einer Welt die verwischt und verschmiert ist. Ich denke es ist eine glücklichere Welt ein glücklicheres Dasein
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2015, 11:57   #4
männlich Sternenbund
 
Benutzerbild von Sternenbund
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Antithule
Beiträge: 14

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
So isses, und daran ändert keine Philosophie etwas. Es gibt nur das Jetzt.
Wir ent-werfen und laufen beständig in die Zukunft, wenn wir ein Vorhaben haben, gleichlaufend kommt die Zukunft auf uns zu. Was das "Jetzt" ist, ist eher die Frage, denn die Gegenwart ist die kommende Zukunft als Ereignis.
Sternenbund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2015, 17:49   #5
weiblich ex findefuchs
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2011
Beiträge: 74

Hi,

irgendwo in Berlin steht an einer Wand: How long is now? Das trifft es genau. Es gibt keine Gegenwart. Es gibt sie nur als metaphysische Haltestelle, eigentlich liegt sie m.E. auf einem niemals erreichbaren Vektor Richtung Unendlichkeit. Der Mensch hat sich als Krücke die messbare Größe der Zeit geschaffen, um berechenbare Bereiche betreten und verlassen zu können, je nach Disposition und je nach seinen Befindlichkeiten.
Die im "Zeitgeist" beschriebene Haltung eines Menschen, ist unabdingbar mit dem gesellschaftlichen, politischen und evolutionären Kontext verbunden, in dem er lebt. Er braucht bestimmte Modelle, die ihn umgeben, welche eine solche Haltung möglich machen und die eine solche Entscheidung als "gesund" erachten, unter der Voraussetzung des Gesamtkonsens' dessen, was den Betreffenden an vorherrschenden Prinzipien, Ideen, Strömungen umgibt. Insofern trifft der Titel zu. - Allerdings glaube ich, der Schreiber wollte nur sagen, dass er für sich festgestellt hat, es sei besser, von alten Sachen Abschied zu nehmen und optimistisch nach vorn zu schauen.

finde
ex findefuchs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2015, 18:32   #6
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.502

Standard Einfach

Zitat:
Zitat von findefuchs Beitrag anzeigen
Hi,

... - Allerdings glaube ich, der Schreiber wollte nur sagen, dass er für sich festgestellt hat, es sei besser, von alten Sachen Abschied zu nehmen und optimistisch nach vorn zu schauen.

finde
So kann man es nur sehen, meine auch ich, wenn man sich nicht in Haarspaltereien ausleben will. Das Jetzt ist der schmale Grat einer Messerscheide zwischen vorher und nachher.

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2015, 23:26   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 7.512

ich bin da einfach anderer Meinung, auch wenn wir davon ausgehen, dass das jetzt die Plancksche Zeit ist, , dann muss man dazu sagen das diese infinitisemal kleine Moment sich als ein Strom empfinden lässt, oder sich besser gesagt als einen Strom darstellt. Ich teile die Ansicht mancher Quantenphysiker, dass es keine Zeit in diesem Sinne gibt. Sondern nur eine Zeitmauer die Endlos in sich selbst ist, wenn ich diese Metapher zeitnah verwenden darf. Wir vergehen an ihr in einer Aneinanderreihung von Planckschen Momenten. auch die Sache mit dem Punkt die ich einer anderen Lyrik gelesen habe, ist nicht zutreffend und bedeutungslos, weil sie ganz einfach zu bildlich verstanden wird.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2015, 00:03   #8
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 65
Beiträge: 4.261

Ich bin auch dieser Meinung. Im Moment selbst, den wir erleben, gibt es weder Vergangenheit, noch Gegenwart, noch Zukunft, sondern wir erleben alles gleichermaßen. Erst wenn wir die Zeiträume künstlich vergrößern, definieren wir Zeitbegriffe, die wir zum Leben brauchen. Das ist aber nur die Zeit für unseren Hausgebrauch.
Ich tendiere auch mehr zu den Wissenschaftlern, für die Zeit eine endlose Linie ist, auf der wir uns bewegen, und auf der es weder Vergangenheit noch Zukunft gibt.
Dennoch ist die Zeit, so wie wir sie verstehen, auch für die Astrophysik wichtig, weil wir sie zur Berechnung von Entfernungen und Geschwindigkeiten verwenden.

Jeronimo
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2015, 00:11   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 7.512

Zitat:
Zitat von Jeronimo Beitrag anzeigen
...Dennoch ist die Zeit, so wie wir sie verstehen, auch für die Astrophysik wichtig, weil wir sie zur Berechnung von Entfernungen und Geschwindigkeiten verwenden.

Jeronimo
natürlich lieber freund. dazu empfehle ich den film Interstellar:

Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2015, 14:09   #10
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.301

Doch nur Zeiger zu sein.

Mfg
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2015, 15:37   #11
männlich Volldaneben
 
Benutzerbild von Volldaneben
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Wien
Alter: 43
Beiträge: 53

Ich tendiere dazu den Menschen als Doppelwesen zu sehen der Gleichzeitig in der Zeit als auch im Zeitlosen Moment lebt.
Volldaneben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2015, 15:46   #12
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 7.512

hm ja der mensch als DOPPEL-MOPPEL. Des Cartes würde sich einen runterholen...einen schnaps vom kastendach
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2015, 20:38   #13
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 65
Beiträge: 4.261

Zitat:
Zitat von Volldaneben Beitrag anzeigen
Ich tendiere dazu den Menschen als Doppelwesen zu sehen der Gleichzeitig in der Zeit als auch im Zeitlosen Moment lebt.
Zeit ist eine Dimension, keine Philosophie, guter Volldaneben.
Deine Doppelwesen-Tendenz lässt sich allerdings nach achtzehn Bacardi beweisen. Am nächsten Morgen sind sogar Doppelsterne möglich.
Und für einen zeitlosen Moment musst du verdammt schnell sein.

Jeronimo
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2015, 20:44   #14
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.301

Sie ist keine sondern wird als solche bezeichnet.

MFG
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2015, 07:29   #15
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.342

Zitat:
Zitat von Sternenbund Beitrag anzeigen
Wir ent-werfen und laufen beständig in die Zukunft, wenn wir ein Vorhaben haben, gleichlaufend kommt die Zukunft auf uns zu. Was das "Jetzt" ist, ist eher die Frage, denn die Gegenwart ist die kommende Zukunft als Ereignis.

Diese Un-Art gehört verboten!

Ernst Jünger:
Ich war ein-fältig und ent-falte mich.

Säugling:

Ich ent-wickle mich.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2015, 22:05   #16
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.140

ZEITGEIST

Ich sage,
Du weisst genau wo du hin gehst,
wenn Du weisst,
was du willst,
Ich vertrödle die Zeit mit "Gedanken!" an die Vergangenheit und die Zukunft
verfolg sie wie ein Bluthund,
doch was heute Morgen Zukunft ist,
ist morgen Früh Vergangenheit,
Jetzt ist ein galoppierendes Pferd
in Mir der Geist der Zeit verkehrt.

Ewig kreisende Gedanken
Glaubensmuster sind wie Pranken
Die dich bremsen
jeden Tag,
ein neues Leben zu leben,
diesen Moment,
wirds so nie wieder geben,
doch ich denk das gleiche wie jeden Tag
und kann nicht wirklich was neues erleben,
Weil die Gedanken am gleichen kleben,
hätts Gestern nicht gegeben,
vielleicht änder ich mein Leben.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 09:57   #17
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 78
Beiträge: 3.386

Zitat:
Zitat von Jeronimo Beitrag anzeigen
Ich bin auch dieser Meinung. Im Moment selbst, den wir erleben, gibt es weder Vergangenheit, noch Gegenwart, noch Zukunft, sondern wir erleben alles gleichermaßen. Erst wenn wir die Zeiträume künstlich vergrößern, definieren wir Zeitbegriffe, die wir zum Leben brauchen. Das ist aber nur die Zeit für unseren Hausgebrauch.
Ich tendiere auch mehr zu den Wissenschaftlern, für die Zeit eine endlose Linie ist, auf der wir uns bewegen, und auf der es weder Vergangenheit noch Zukunft gibt.
Dennoch ist die Zeit, so wie wir sie verstehen, auch für die Astrophysik wichtig, weil wir sie zur Berechnung von Entfernungen und Geschwindigkeiten verwenden.

Jeronimo
Ergo auch kein Anfang und kein Ende ? Ewige Ewigkeit ?
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 10:20   #18
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.140

Ewige Ewigkeit, Zeit ist ja von der Gravitation abhängig und läuft um die Erde länger als weiter weg. Wohl möglich das die Zeit erst mit dem Universum entstand, mit der Bewegung. Sie ist an die Energie gekoppelt. Unsere Fähigkeit Zukunft und Vergangenheit in einen scheinbar logischen Denkprozess einzuordnen ist der Evolution unseres Hirns zu schulden. Dadurch das wir eine Vorstellung, eine Idealzukunft erschaffen gibt es sie in der Phantasie und die Vergangenheit ist auch nur ein Abbild von dem worauf wir uns konzentriert haben, Hypnose kann auch Erinnerungen verändern. Aber dadurch das Vergangenes immer eine Auswirkung auf das Jetzt hat, sagt jeder "hätte ich doch" also ist nur im Jetzt Handlungsspielraum etwas für die Idealvorstellung der Zukunft zu tun und hätte Momente vor dem Hätte zu durchdenken und leben.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 21:27   #19
männlich Jeronimo
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2011
Alter: 65
Beiträge: 4.261

Liebe Merith,

die Zeit begann mit dem Universum und sie endet mit dem Universum.
So hat alles einen Anfang und ein Ende, der Mensch, die Liebe und auch das Universum. Und manches ist ein ewiger Kreislauf, anderes wiederum nicht.
Am Anfang schuf Gott eben nicht Himmel und Erde, die Erde schon gar nicht, die ist noch jung, am Anfang gab es nur ein stecknadelkopfgroßes Universum ohne Zeit und ohne Poetry.
Vielleicht war Gott da drin, wer weiß das schon, und musste kurz niesen, so hat der ganze Ärger begonnen.
Vielleicht wissen wir in ein paar Millionen Jahren mehr. Wenn ja, musst du mich nochmal ansprechen.

Jeronimo
Jeronimo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2015, 22:28   #20
männlich gray-poet
 
Dabei seit: 08/2014
Ort: 72336 Balingen
Alter: 83
Beiträge: 142

Standard Guten Abend Sternenbund

Zitat:
Zitat von Sternenbund Beitrag anzeigen
Wir ent-werfen und laufen beständig in die Zukunft, wenn wir ein Vorhaben haben, gleichlaufend kommt die Zukunft auf uns zu. Was das "Jetzt" ist, ist eher die Frage, denn die Gegenwart ist die kommende Zukunft als Ereignis.
ehe du das Jetzt noch recht bedacht
hat es sich als Vergangenheit
längst davongemacht.

Es grüßt
der gray poet
gray-poet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2015, 14:54   #21
männlich Schippe
 
Benutzerbild von Schippe
 
Dabei seit: 09/2013
Ort: Da wo meine Füsse stehen
Beiträge: 159

Wir sind hier seit anfangsloser Zeit unterwegs
und werden noch miterleben wie dieses Universum wieder vergeht
Und ein neues entsteht – oder was hast’n sonst gedacht,
als du vor 5 Jahren drüber nachgesinnt hast, was du heutzutage so machst?
Gefangen in deinem eingeschränkten Wirkungskreis
beim Versuch sie auseinander zu nehmen, die relative Wirklichkeit
Teil ein‘ Augenblick in sein‘ Anfang, seine Mitte und in sein Ende (und dann?)
Teil den Anfang des Augenblicks in sein‘ Anfang, seine Mitte und in sein Ende,
weißte wie ich mein? wo ist da die Grenze?
Seh‘ ich die Welt wie sie scheint, ohne dass ich dahinter blicke,
dann stoße ich auf mathematische und physikalische Hindernisse

Absztrakkt

MfG
Schippe
Schippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2015, 18:06   #22
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.342

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
ich bin da einfach anderer Meinung, auch wenn wir davon ausgehen, dass das jetzt die Plancksche Zeit ist, , dann muss man dazu sagen das diese infinitisemal kleine Moment sich als ein Strom empfinden lässt, oder sich besser gesagt als einen Strom darstellt. Ich teile die Ansicht mancher Quantenphysiker, dass es keine Zeit in diesem Sinne gibt. Sondern nur eine Zeitmauer die Endlos in sich selbst ist, wenn ich diese Metapher zeitnah verwenden darf. Wir vergehen an ihr in einer Aneinanderreihung von Planckschen Momenten. auch die Sache mit dem Punkt die ich einer anderen Lyrik gelesen habe, ist nicht zutreffend und bedeutungslos, weil sie ganz einfach zu bildlich verstanden wird.
Das sollte die astronomische Physikerin unter unseren Dichtergöttinnen lesen!
Die ist da nämlich firm, die kennt einen, der einen kennt, der im Flughafentower arbeitet - dessen Freund hat n Buch über Astrophysik gelesen!
Und darin eine Fußnote über Astronomie.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 13:40   #23
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 443

Alles falsch, alles falsch.

Die Gegenwart ist ein Walnusseis das schmilzt.

lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 16:43   #24
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.311

Wurden ja jetzt sieben erdähnliche Planeten entdeckt...und einer davon ist Zitroneneis...ein zweiter wohl Himbeer, aber das ist nur eine Vermutung. Irgendwann schau ich selbst mal nach..
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2017, 17:26   #25
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 68
Beiträge: 2.279

verwechslung von gegenwart und zukunft. alter aberglaube.
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Frage zum Zeitgeist

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zeitgeist Chilluminati Philosophisches und Nachdenkliches 2 10.07.2015 21:11
Zeitgeist Reithe Philosophisches und Nachdenkliches 1 04.09.2014 12:34
Zeitgeist ja Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 28.04.2008 15:43
Zeitgeist I Guardian Sonstiges und Experimentelles 4 30.09.2007 15:58


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.