Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 06.05.2016, 18:11   #100
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.341

Könnte man meinen, hat aber damit direkt nichts zu tun- bestätigt nur das... was ich ohnehin schon weiß. Wir haben nicht erst seit der Flüchtlingswelle ein Ausländerproblem, diese hat es nur verschärft. Ich bin schon seit Jahren ein Gegner von diesem Zustrom an minderwertiger Qualität - der nur deshalb möglich ist...weil wir kein Einwanderungsgesetz haben. Jedes Einwanderungsland dieer Erde sucht sich seine künftigen Bürger mit größter Sorgfalt aus, nur Deutschland lässt jeden ins Land - Menschen, die unsere Kultur einen Scheißdreck interessiert, die hierher kommen um abzukassieren, die Subkulturen gründen und den Deutschen den Stinkefinger zeigen. Diese "Qualität" macht m.E. den größten Teil der Eindringlinge aus. Alle anderen sollen gerne hier leben dürfen. Was von der Öffentlichkeit gar nicht so registriert wird; immer mehr Deutsche (und Europäer) organisieren sich im Untergrund...um das Problem selbst zu lösen, da der Staat dazu nicht gewillt oder fähig ist. Ich prophezeie euch, auch wenn die momentane Ruhe anderes vermuten lässt, eine Kette von Gewaltausbrüchen...die das Land erschüttern werden.

Heute wurde eine Zahl veröffentlicht, die jeden wachrütteln sollte: In nur 29% der Haushalte, denen mindestens ein/e Minderjahrige/r angehört, ist die Mutter zu Hause und der Mann geht arbeiten. Solange wir diese Probleme haben...können wir nicht noch andere durchfüttern. Von wegen reiches Land.
Nicht das ganze Land ist reich, sondern ein paar wenige in diesem Land. Die AfD hat in ihrem Wahlprogramm die Familie in den Mittelpunkt gerückt - und das ist richtig so!

Hier ein Auszug aus dem Programm:

14 5.4.1 FINANZIELLE BENACHTEILIGUNG VON FAMILIEN BESEITIGEN
15 Familien sind gegenüber Kinderlosen in dramatischer Weise finanziell benachteiligt. Famili16
enarmut und eine anhaltend niedrige Geburtenrate sind die Folge. Kinder werden in Politik
17 und Medien als karrierehemmender Ballast dargestellt. Es ist Zeit, die Leistung der Eltern fi18
nanziell und ideell anzuerkennen.
19 Deutschland hat die niedrigste Geburtenrate in ganz Europa. Grund ist zum einen eine Zu20
nahme der Kinderlosen, zum anderen ein Rückgang der Mehrkindfamilien. Wenn wir dieser
21 demographischen Fehlentwicklung nicht gegensteuern, werden unsere Renten‐, Kranken‐ und
22 Pflegeversicherungssysteme zusammenbrechen.
23 Die AfD steht für grundlegende Reformen zum Wohle Deutschlands. Das betrifft auch die Sozi24
alversicherungen. Nur so können die Systeme auch zukünftig leistungsfähig bleiben. Die ho25
hen Abgaben wirken sich negativ auf die Einkommen der Arbeitnehmer aus. Auch der wirt26
schaftliche Erfolg Deutschlands leidet darunter.

5.4.3 KINDER UND ERZIEHUNGSLEISTUNG BEI DER RENTE BERÜCKSICHTIGEN
4 Ein reformiertes Renten‐ und Steuersystem muss gewährleisten, dass kinderreiche Familien
5 nicht mehr unter dem steuerlichen Existenzminimum leben müssen und ausreichende eigene
6 Rentenansprüche aufbauen. Daher wollen wir bei der Rente die Kinderzahl und die Erzie7
hungsleistung berücksichtigen. Durch eine spezielle Förderung von Mehrkindfamilien möchte
8 die AfD zudem dazu ermutigen, sich für mehr Kinder zu entscheiden.

5.4.4 PFLEGE DURCH ANGEHÖRIGE AUFWERTEN
10 Die Pflege älterer Menschen durch einen Dienst oder durch ein Heim wird höher vergütet als
11 die Pflege durch einen Angehörigen. Pflegende Angehörige werden oft mit organisatorischen
12 und finanziellen Problemen alleingelassen. Wir wollen die Fürsorge für pflegebedürftige Fa13
milienangehörige in einer vertrauten familiären Umgebung stärken.
14 In Deutschland werden derzeit mehr als 70 Prozent der Pflegebedürftigen zu Hause gepflegt.
15 Dabei sind die Pflegesätze für Pflegedienste in allen Pflegestufen doppelt so hoch wie die für
16 eine Pflege durch Angehörige.
17 Die AfD möchte die Rahmenbedingungen derart gestalten, dass sich erwachsene Kinder be18
wusst für die Pflege der Eltern entscheiden können. Als Grundlage für die häusliche Pflege ist
19 das Beratungsangebot für pflegewillige Angehörige in Form eines umfassenden Betreuungs20
netzwerkes zu verbessern und die Pflegesätze an die Leistungen für Pflegedienstleister anzu21
gleichen.

Die AfD will Familienarbeit in der Pflege als Beitrag für das Gemeinwohl gesellschaftlich aner23
kennen. Die individuelle häusliche Pflege muss zu einem Hauptbestandteil der sozialen Siche24
rungssysteme werden
----------------------------------------------------------------------------------------


Der Vorstand der AfD setzt sich aus hochintelligenten Leuten zusammen, anders als bei den etablierten Parteien.

Hier nachzulesen

https://www.alternativefuer.de/partei/bundesvorstand/
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2016, 19:04   #101
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Herr Kauder gestern:

"Moslems gehören zu Deutschland, aber nicht der Islam".

Es gibt aber genügend Moslems, die bereits Generationen hier sind und trotzdem noch nach Korangesetzen handeln, nicht nach deutschem Recht und Gesetz.
Das ärgert mich seit Jahrzehnten schon.
Und fast immer geht es um die "Ehre".

Geändert von Thing (06.05.2016 um 20:47 Uhr)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2016, 22:30   #102
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.341

Das ist auch ärgerlich... und so nur in Deutschland möglich. Es gibt auch sehr viele friedliche und angepasste Moslems...die sich von uns kaum unterscheiden. Es wäre die Aufgabe des Staates Spreu und Weizen voneinander zu trennen - macht er aber nicht. Wahrheiten darf man in unserem Land nicht mehr aussprechen, die werden sofort als Hetze und Rechtspopulismus abgetan. Viele in den etablierten Parteien denken das gleiche wie die AfD...dürfen es aber nicht sagen...und schon gar nicht umsetzen. Wer sich die Mühe macht und das Wahlprogramm für den Bundestag liest wird feststellen...dass dort fast ausschließlich vernünftige und bodenständige Aussagen zu finden sind. Die Medien picken sich ein zwei Sätze heraus und geben sie aus dem Zusammenhang gerissen wieder. Im Kontext gelesen haben diese Sätze aber eine ganz andere Bedeutung. Das ist alles andere als demokratisch...das ist niveaulos.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2016, 23:19   #103
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.222

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Das ist auch ärgerlich... und so nur in Deutschland möglich.
Bist Du Dir sicher?

Das frage ich im Hinblick darauf, ob man nur in Deutschland nicht mehr den Mund aufmachen darf.

Ich lese gerade einen Roman, eine Familiensaga, die zwei Weltkriege umspannt. Jetzt war ich gerade an einer Stelle am Vorabend des 2. WK, in der geschildert wird, wie ein Augenzeuge von einer aus dem Ufer gelaufenen Demonstration Fotos machte, sie einer Zeitung anbot und einzeln erläuterte. Die Aufnahmen wurden angenommen und honoriert. In die Zeitung kam aber nur ein Bild mit einem Text, der die Wahrheit total verzerrte. Grund: Angst vor der gerade herrschenden politischen Macht - in diesem Fall die faschistischen Gruppierungen, die von der Polizei unterstützt wurden.

Schauplatz: LONDON.

Oder kennst Du den Film "Der Mann, der Liberty Valance erschoss?" Dort heißt es am Ende in der Pressedruckerei, es seien die Mythen, nicht die Wahrheit, was die Menschen lesen wollen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2016, 07:35   #104
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.341

Ja, den Film kenne ich. Natürlich haben wir hier Presse - und Meinungsfreiheit, im Gegensatz zu vielen anderen Ländern. Ich meinte das eher im Hinblick auf Gesellschaft und Moral. Du musst hier keine Strafe befürchten...aber dir droht die gesellschaftliche Ächtung. Das hat mit der deutschen Nachkriegserziehung zu tun. Die Deutschen hatten schon mal eine Demokratie, die Weimarer Republik, die in die Hosen ging. Die WR beruhte auf einer hervorragenden Gesetzgebung, von der heute noch große Teile in unserer Verfassung zu finden sind, aber es gab nicht die Demokraten dazu. Es war kurz nach dem ersten Weltkrieg und das Volk bestand entweder aus sehr nationalistischen Kriegsveteranen, die noch eine Rechnung offen sahen...und aus Kommunisten, die den Anschluß an den Osten suchten. Die einen jagten die anderen. Das war der Nährboden, den die Nationalsozialisten brauchten um an die Macht zu kommen. Damit so etwas nie wieder passiert, hat man die Deutschen so erzogen...dass Lager erst gar nicht mehr entstehen. Wir hatten Ende 68 und Anfang 70 ein linkes Lager, aus dem die RAF... also Terror... hervor ging. Auf ein Extrem folgte also das andere, denn die 68 war die radikale Antwort auf eine fehlende Opposition in einer von Kanzler Kiesinger angeführten, ein Ex-Nazi, großen Koalition. Man hatte daraus gelernt und versuchte fortan immer eine starke Opposition, ein Gegengewicht zu haben - also ein Sammelbecken für potentiell radikale Gruppierungen. Eine starke Opposition erstickt so etwas im Keim. Nun haben wir wieder eine große Koalition, und das...mit einer kurzen Unterbrechung...schon seit vielen Jahren. Das heißt, dass sowohl linke als auch rechte Interessen keine Stimme mehr haben. Die Linken klagten ja gerade deshalb in Karlsruhe vor dem Verfassungsgericht, scheiterten aber damit. Unbd auch 2017 läuft alles auf eine Fortführung der GROKO hinaus. Wir können also froh sein, dass es eine Partei wie die AfD gibt. Sie ist das demokratische Sicherheitsnetz für viele konservative und nationalistische Bürger, die ansonsten mit Gewalt auf diese übermächtige GROKO reagieren würden. Gäbe es die AfD nicht, würde sich rechts einen Terrororganisation bilden - die Antwort darauf wäre linker Terror, wobei sich linker Terror immer gegen den eigenen Staat richtet...während der rechte Terror in der Gesellschaft seine Sündenböcke sucht. Die SPD muss wieder nach links, die CDU nach rechts rücken...will man eine solche Entwicklung stoppen. Und der Deutsche muss sich weiter in Demokratie über...das heißt...dass er Andersdenkenden eine Stimme zugesteht und sie aushält. Wie man mit der PEGIDA Bewegung umgegenagen ist udn wie man aktuell mit der AfD umgeht...das ist höchst undemokratisch. Das Gewaltpotential...was man diesen unterstellt...ist nur links zu finden. Gerade aktuell wurden ja wieder 400Linke festgenommen. Die Deutschen meinen...nur weil sie alle 4 Jahre mal ein Kreuz machen...sie wäre Demokraten. Nur wenige sind es wirklich.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2016, 05:08   #105
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.341

Wem es noch an letzten Beweisen fehlt, der kann gerne diesen Link klicken...

...und einem Bericht von opendoors folgen - eine Hilfsorganisation...die sich um verfolgte Christen kümmert

Ihre Untersuchung zeigt, dass es sich in Flüchtlingsheimen bei Gewalt gegen Christen nicht um Einzelfälle handelt...sondern es in nahezu allen Heimen zu solchen Übergriffen kommt.

http://www.presseportal.de/pm/78456/3321805

Von Ausnahmen, Einzeltätern usw kann da keine Rede sein
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 12:02   #106
männlich Pit Bull
 
Benutzerbild von Pit Bull
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Berlin
Alter: 53
Beiträge: 1.680

Standard Der Islam hat zivilisatorisch vollkommen versagt

Der Islam hat zivilisatorisch vollkommen versagt: http://www.welt.de/debatte/article13...n-versagt.html

VG Pitti
Pit Bull ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 12:46   #107
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Solange der Islam Staat und Kirche nicht eindeutig und unwiderruflich trennt, gehört er garantiert nicht zu Deutschland (das selbst nicht zu hundert Prozent laizistisch ist, denn es macht sich zum Steuereintreiber der christlichen Kirche.
Irgendwo oder -wie muß ja das C gerechtfertigt sein.)

Die Moslems in Deutschland können sich insofern glücklich schätzen:
Sie müssen keine Kirchensteuer zahlen.

***

Sind die Moslems in Deutschlanf nicht nur solange angenehm, wirklich nette Leute, sie sind immer zuvorkommend, die sind ja sowas von freundlich, die sind gar nicht aggressiv, mit denen kann ich mich soo gut unterhalten und sehen sich die Frauengewänder und Kaftane nicht ähnlich?
etc -

bis man den Moslemimus, gewachsen aus dem Koran

in Frage stellt?
Die Religion bestimmt das Recht.
Salman Rushdie weiß ein Lied davon zu singen.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 13:05   #108
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.222

Zitat:
Der Islam gehört nicht zu Europa, weil er Religion, Kultur, Gesellschaft und Politik nicht getrennt betrachten will, sondern entschieden für ihre Einheit eintritt.

Diese Vorstellungswelt ist der europäischen Geschichte nicht fremd. Sowohl das Judentum wie auch das Christentum kennen diese Einheitsidee unter dem Banner des Glaubens. Alle Religionen möchten zivilisationsstiftend wirken, nur hat sich Europa in einem mühevollen Kampf von der Vorstellung einer Allmacht der Religion verabschiedet.

Der Islam hingegen gehört nicht zu Europa, weil er diesbezüglich Jahrhunderte hinterherhinkt. Weil er den Glauben über Wissenschaft und Aufklärung stellt.
Darin steckt alles, was Deutschland vom Islam trennt.

Wenn wir uns wieder in die Zeit der Unfreiheit begeben und am Ende sogar von der Diktatur eines Mullah beherrschen lassen wollen, dann hätten wir genausogut Hitler behalten können. Der hatte zwar nichts mit Religion am Hut, aber worauf eine Ideologie letztendlich fußt, ist völlig wurst. Sind wir denn alle mit dem Klammerbeutel gepudert, dass wir uns nach den Erfahrungen mit dem Dritten Reich wieder in den Schraubstock zwingen lassen, indem wir uns Fanatiker ins Nest setzen? Das wollen nicht einmal diejenigen Moslems, die seit Jahren friedlich in Deutschland leben. Die haben mehr Angst als wir, dass sie von dem, was sie zurückgelassen haben, wieder eingeholt werden. Die sind nicht so naiv wie wir. Manchmal habe ich den Eindruck, dass manche Deutsche den kräftigen Arschtritt brauchen, damit sie merken, dass so etwas schmerzt und Romantik zum Heilmittel wenig taugt. Fragt doch mal die alteingesessenen Moslems, weshalb sie hier sind. Bestimmt nicht, damit ihnen die Scharia hinterhergetragen wird.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 13:28   #109
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Darin steckt alles, was Deutschland vom Islam trennt.

Wenn wir uns wieder in die Zeit der Unfreiheit begeben und am Ende sogar von der Diktatur eines Mullah beherrschen lassen wollen, dann hätten wir genausogut Hitler behalten können. Der hatte zwar nichts mit Religion am Hut, aber worauf eine Ideologie letztendlich fußt, ist völlig wurst. Sind wir denn alle mit dem Klammerbeutel gepudert, dass wir uns nach den Erfahrungen mit dem Dritten Reich wieder in den Schraubstock zwingen lassen, indem wir uns Fanatiker ins Nest setzen? Das wollen nicht einmal diejenigen Moslems, die seit Jahren friedlich in Deutschland leben. Die haben mehr Angst als wir, dass sie von dem, was sie zurückgelassen haben, wieder eingeholt werden. Die sind nicht so naiv wie wir. Manchmal habe ich den Eindruck, dass manche Deutsche den kräftigen Arschtritt brauchen, damit sie merken, dass so etwas schmerzt und Romantik zum Heilmittel wenig taugt. Fragt doch mal die alteingesessenen Moslems, weshalb sie hier sind. Bestimmt nicht, damit ihnen die Scharia hinterhergetragen wird.
Aber im Fall des Falles halten sich Moslems gleich welcher Couleur an den Koran und nicht an unser Grundgesetz.
Zumindest kenne ich keine publik gewordenen Ausnahmen.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 13:45   #110
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.222

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Aber im Fall des Falles halten sich Moslems gleich welcher Couleur an den Koran und nicht an unser Grundgesetz.
Doch, das tun sie, indem sie friedlich und unauffällig unter uns leben und ihrem Broterwerb nachgehen. Meinetwegen können sie sich an den Koran halten und beim Beten den Kopf gen Mekka und die Pobacken gen Himmel strecken. Solange sie nicht subversiv oder gar terroristisch sind und ihre Töchter in Ruhe ihr Leben leben lassen, ist das für mich in Ordnung. Keine Religion sollte unsere staatliche Ordnung bestimmen oder die Entscheidungsfreiheit eines Menschen eingrenzen. Auf Dauer kommen die noch rückwärtsgewandten Moslems ohnehin nicht an der Moderne vorbei.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 14:39   #111
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

D a s meine ich nicht. Von Radikalismus war in Bezug auf die friedlichen Moslems in Deutschland nicht die Rede.

Und dennoch:
Zwangsheiraten, Verweigerung des Religions- oder Ethikunterrichts; Zwang, das weibliche Haar zu bedecken; Verbot der Eltern, ihre Töchter im nicht total bedeckenden Badeanzug am Schwimmunterricht teilnehmen zu lassen; das bepackte Hinterherdackeln der Donna nach dem Einkauf; das Bestimmungsrecht über Ehefrauen und Töchter;

das paßt einfach nicht zu unserem Demokratieverstädnis.

Vor sehr vielen Jahren hab ich in RTL oder sonstigem TV-Sender einen jungen Türken sagen hören:
"Ich mache gern deutsche Mädchen an, die sind gut zum tanzen, trinken und f***. Aber ich würde nie eine Deutsche heiraten.
Meine Frau muß Jungfrau sein und ihre Haare bedecken".
(Ein Beispiel unter vielen)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 15:05   #112
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 612

Die Mehrheit der Türken auch in der 3 Generation + haben nicht und wollen sich nicht anpassen Punkt. „Der Islam gehört zu Deutschland „ Dieser Satz ist historisch falsch und künftig niemals realisierbar. Die Deutschen müssen ihre Identität schützen und den fragwürdigen Multikulti Wahn kritischer betrachten. Religöse Toleranz ist weiterhin wichtig für eine aufgeklärte Gesellschaft, aber nur für Menschen, die friedlich und ohne Aggressivität ihren Glauben praktizieren. Hört doch auf immer über das gleiche zu diskutieren, viel wichtiger ist, dass die Deutschen endlich wieder konservativer werden und sich auf ihre Stärken besinnen und ihre eigene ! Kultur.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 15:10   #113
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Zitat:
Zitat von Amir Beitrag anzeigen
viel wichtiger ist, dass die Deutschen endlich wieder konservativer werden und sich auf ihre Stärken besinnen.
Als da wären?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 15:19   #114
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 612

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Als da wären?
Willst du unterstellen, dass die Deutschen keine Stärken hätten? Bevor ich dir eine Antwort darauf geben werde, wüsste ich gerne, warum du eine solche Frage überhaupt stellst. Oder warte kurz: Antworten werde ich dir sowieso diesbezüglich keine geben können, da ich kein Deutscher bin. Ich bin mir aber sicher, dass jede Nation ihre Eigenheiten haben, die Stärken und Schwächen innehaben. Globalisierung ist schön und gut, aber ich bin der Meinung, dass das Nationalgefühl deswegen nicht aufgegeben werden muss.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 16:39   #115
männlich Antropodefectum
 
Benutzerbild von Antropodefectum
 
Dabei seit: 01/2016
Ort: Lokale Gruppe
Beiträge: 68

Da der Islam oder wenigstens Muslime bereits einen kleinen Teil Deutschlands ausmachen, gehört er/sie faktisch bereits zu Deutschland. Wer also nicht dem Islam seinen kleinen Platz in Deutschland geben möchte, der muss diese Menschen und damit ihre Kultur verschäuchen. Allerdings finde ich diese Art der Zuordnung sowieso ziemlich absurd, da könnte man sich auch fragen, gehört das Christentum zum römischen Reich oder gehört Istanbul nicht doch dem Christentum. Gehört das Heidentum zu Deutschland? Gehört der Faschismus zu Deutschland? Currywurst? Alleine die Fragestellung ist schlicht und einfach falsch. Ebenso ist die Stärken/Schwäche Diskussion absurd. Stärken und Schwächen sind menschliche Eigenschafften und sehr oft eine Frage der Definition. Nationalstaaten oder Völker können keine Stärken oder Schwächen haben, dahinter stehen immer Menschen. Kulturen sind auch nicht immer mit Religion verknüpft und haben oft nur die Geimeisamkeit, dass sie die Kultur selbst über die Freiheit des Individuums stellen.

Ich komme aus der Schweiz/Griechenland und muss ehrlich sagen, es gibt nicht viel was ich an diesen Kulturen unglaublich grossartiges finden kann. Natürlich die griechische Mythologie,Philosophie und den Fussball Europameistertitel 2004. Da gabs aber auch ständige Kriege in denen sich Griechen gegenseitig getötet haben, für Einfluss und Macht. Auch die Schweiz ist geschichtlich eigentlich mehrheitlich durch düstere Kapitel gewandert. Früher waren wir Schweizer teure Söldner, die für Geld töteten. Wir haben die Vermögen der grössten Verbrecher der Welt verwaltet. Juden abgewiesen an den Grenzen als die Stunde am dunkelsten war. Natürlich ist die Schweiz heute das beste Vorbild für Demokratie und Pazifismus, seit 1847 oder sowas ohne Krieg im eigenen Land, nach Aussen neutral (Vermittlung zwisch USA-Iran z.B).

Jedoch weiss ich echt nicht wieso ich auf sowas "Stolz" sein soll. Es fällt mir auch schwer jemanden ernst zu nehmen, der sagt er wäre ein stolzer Deutscher. Das ist doch lächerlich, denn wenn wir genau hinsehen sind die meisten Kulturen einfach noch da, weil sie sich mit Gewalt durchgesetzt haben. Allen voran die römisch-christliche Kultur hat für so viel Leid und Elend gesorgt als dass wir uns eigentlich alle unserer Herkunft schämen sollten. Klar andere Zeit blablabla, heute machens wir ja immernoch. Viele scheinen nicht zu begreifen das wir dem Islam beispielsweise auch jetzt noch ziemlich nahe sind. Es kommt zwar immer der Einspruch, Frauen werden wie Müll behandelt und sowas. Ja kann sein, das kommt sicher vor, bei uns ist dies aber teilweise sogar strukturell der Fall, Frauen verdienen weniger bei gleicher Arbeit. Die Arbeitskraft der Frau ist weniger Wert als die des Mannes. Womit egal bei welcher Arbeit, die Frau als minderwertiger angesehen wird und dies in der Wirtschaft unserer wahren Kultur. Die Kultur des Materialisums, also auf dies wäre ich echt nicht Stolz. Das ist glaub ich auch nicht wirklich Stolz sonder eher die Dummheit, die leider ihre weit verbreiteten Kreise zieht.
Antropodefectum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 17:30   #116
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.222

Zitat:
Zitat von Antropodefectum Beitrag anzeigen
Da der Islam oder wenigstens Muslime bereits einen kleinen Teil Deutschlands ausmachen, gehört er/sie faktisch bereits zu Deutschland. .... usw. usw.
Das ist bereits hinlänglich diskutiert worden. Schon früher habe ich gesagt: Der Islam gehört zu den Menschen, die diese Religion ausüben, nicht zu einem Land, jedenfalls nicht zu Deutschland. Hier herrscht Trennung von Staat von Kirche, und der christlichen Kirche gehen zudem immer mehr Schäfchen verloren. Was der Papst zu sagen hat, interessiert nur am Rande. Insofern interessieren auch die Machtspiele im Namen des Christentums, die in der Geschichte stattfanden, heute nicht mehr.

Daran ändert auch die Ungleichbehandlung von Mann und Frau nichts. Dieses Argument ist ohnehin an den Haaren herbeigezogen, denn Frauen können bei uns für ihre Rechte demonstrieren, können sie einfordern oder können sich verweigern. Im Islam hat eine Frau diese Rechte nicht - wozu auch, wenn ihre Tätigkeit nicht beruflich ist, sondern nur im Kochen, Putzen und Kinderkriegen besteht.

Bei uns muss keine Frau, die sich zur christlichen Kirche kritisch äußert, in den Untergrund abtauchen, weil ihr Leben bedroht wird - im Islam ist das aber so.

Die Mehrheit der Deutschen ist Umfragen zufolge gegen den Islam und sieht ihn nicht als zu Deutschland gehörig. Bei uns muss auch kein Schauspieler abtauchen, weil er einen Moslem spielt, der von einem Homosexuellen vergewaltigt wird. Schon vergessen, wie das mit "Drachenläufer" war? Die beiden Jugendlichen, die diese Szene spielten, erhielten ernst zu nehmende Morddrohungen und mussten sich in Sicherheit bringen. Und das soll zu Deutschland gehören?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 18:38   #117
männlich Antropodefectum
 
Benutzerbild von Antropodefectum
 
Dabei seit: 01/2016
Ort: Lokale Gruppe
Beiträge: 68

Das gabs bei uns aber auch und das kann auch wieder kommen, die letze Hexe hier um die Ecke, die verbrannt wurde ist noch nicht all zu lange her.
Antropodefectum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 18:59   #118
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.222

Zitat:
Zitat von Antropodefectum Beitrag anzeigen
Das gabs bei uns aber auch und das kann auch wieder kommen, die letze Hexe hier um die Ecke, die verbrannt wurde ist noch nicht all zu lange her.
Das ist ebenfalls kein Argument, sondern Mutmaßung.

Damit es wieder dorthin käme, müssten die Feudalherrschaft und die Macht der Kirche zurückkehren. Die Menschen müssten wieder an den Teufel, an Austreibungsriten und an Hexerei glauben. Sie müssten ignorieren, dass Ernten aufgrund schlechter Wetterbedingungen ausfallen anstatt durch Zauberei. Man müsste die Schulen abschaffen und die Menschen des Lesens und Schreibens unkundig halten, ebenso das Fernsehen und das Internet, damit sie sich nicht informieren können. Die Tierschutzvereine müssten abgeschafft werden, denn nicht nur Frauen wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt und Männer aufs Rad geflochten, sondern auch Katzen und Hunde. Es dürfte keine Kinos und kein Theater geben, damit die Leute ihre Schaulust wieder bei öffentlichen Hinrichtungen befriedigen müssten, z.B. beim Hängen, Pfählen, Vierteilen, Köpfen und dergleichen.

Die Entwicklung geht aber nicht zurück, sondern sie schreitet voran. Selbst in einem konservativen Land wie den U.S.A. wird die barbarische Todesstrafe immer stärker kritisiert und in vielen Staaten, in denen sie rechtens möglich ist, nicht mehr ausgeübt. Chemieunternehmen verweigern inzwischen die Lieferung des Gifts für die Todesspritze.

Mittelalterliche Zustände muss sich niemand nach Deutschland zurückwünschen. Wer sie haben will, kann in die islamischen Länder reisen und sich an Hinrichtungen durch Steinigung ergötzen.

Informiere Dich doch mal, wo auf dieser Erde die meisten Hinrichtungen stattfinden.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 19:20   #119
männlich Antropodefectum
 
Benutzerbild von Antropodefectum
 
Dabei seit: 01/2016
Ort: Lokale Gruppe
Beiträge: 68

Du bist dir schon bewusst das die Gleichberechtigung der Frau eher die Ausnahme ist als die Regel. Nur weil du denkst der Mensch würde dazu lernen, muss dies nicht so sein. Im Normalfall machen wir immer wieder die gleichen dummen Fehler. Auch der Faschismus kann wiederkehren oder andere Formen der Unterdrückung. Ich finde es einfach nicht differenziert wenn der Islam auf Frauenfeindlichkeit beschränkt wird obwohl diese überall weit verbreitet ist und auch bei uns lange war. Das ist einfach arrogant und auch nicht richtig wenn das Gesamtbild betrachtet werden soll. Aber jeder soll eben denke was er möchte. Ich verabschiede mich hiermit aus dieser überflüssigen Diskussion.

Liebe Grüsse
Antropodefectum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 19:33   #120
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.222

Zitat:
Zitat von Antropodefectum Beitrag anzeigen
Du bist dir schon bewusst das die Gleichberechtigung der Frau eher die Ausnahme ist als die Regel. Nur weil du denkst der Mensch würde dazu lernen, muss dies nicht so sein. Im Normalfall machen wir immer wieder die gleichen dummen Fehler. Auch der Faschismus kann wiederkehren oder andere Formen der Unterdrückung. Ich finde es einfach nicht differenziert wenn der Islam auf Frauenfeindlichkeit beschränkt wird obwohl diese überall weit verbreitet ist und auch bei uns lange war. Das ist einfach arrogant und auch nicht richtig wenn das Gesamtbild betrachtet werden soll. Aber jeder soll eben denke was er möchte. Ich verabschiede mich hiermit aus dieser überflüssigen Diskussion.
Du kannst Dich gerne ausblenden und mich der Arroganz bezichtigen. Das ist die übliche Strategie, wenn die Argumente ausgehen.

Die Gleichberechtigung einer Frau macht sich nicht an gleicher Bezahlung fest, sondern an Autonomie. Und autonome Frauen sind keine Ausnahme, dazu kenne ich zu viele.

Natürlich ist der Islam nicht auf Frauenfeindlichkeit beschränkt. Er ist viel schlimmer.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 20:04   #121
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Zitat:
Zitat von Amir Beitrag anzeigen
Willst du unterstellen, dass die Deutschen keine Stärken hätten? Bevor ich dir eine Antwort darauf geben werde, wüsste ich gerne, warum du eine solche Frage überhaupt stellst. Oder warte kurz: Antworten werde ich dir sowieso diesbezüglich keine geben können, da ich kein Deutscher bin. Ich bin mir aber sicher, dass jede Nation ihre Eigenheiten haben, die Stärken und Schwächen innehaben. Globalisierung ist schön und gut, aber ich bin der Meinung, dass das Nationalgefühl deswegen nicht aufgegeben werden muss.

Ich habe lediglich gefragt, welche Stärken gemeint sind.
Warum dann so ein Bohei?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 20:50   #122
männlich Antropodefectum
 
Benutzerbild von Antropodefectum
 
Dabei seit: 01/2016
Ort: Lokale Gruppe
Beiträge: 68

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Du kannst Dich gerne ausblenden und mich der Arroganz bezichtigen. Das ist die übliche Strategie, wenn die Argumente ausgehen.

Die Gleichberechtigung einer Frau macht sich nicht an gleicher Bezahlung fest, sondern an Autonomie. Und autonome Frauen sind keine Ausnahme, dazu kenne ich zu viele.

Natürlich ist der Islam nicht auf Frauenfeindlichkeit beschränkt. Er ist viel schlimmer.
Ich hätte genügend Argumente um ein weitaus differezierteres Bild des Islam zu Zeichnen. Allerdings suche ich mir meine Gesprächspartner immernoch selber aus. Deine Meinung scheinst du dir ja ohnehin schon gebildet zu haben, genau wie die Gewissheit, dass diese richtig sein muss.

Viel spass mit deiner Autonomie.
Antropodefectum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 21:11   #123
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.222

Zitat:
Zitat von Antropodefectum Beitrag anzeigen
Ich hätte genügend Argumente um ein weitaus differezierteres Bild des Islam zu Zeichnen.
Das steht als leere Behauptung da - eine ziemlich einfältige Strategie.

Dir fällt nicht mehr ein, als mir Arroganz und Selbstgerechtigkeit zu unterstellen, behauptest aber, genügend Argumente zu haben, dem entgegenzutreten. Wenn Du Dich jedoch sowieso geschlagen gibst und Deine Argumente lieber in Deiner geheimen Schatztruhe hütest, hättest Du Dir diese Feststellung sparen können.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2016, 21:28   #124
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 963

Sowohl männern und frauen sehen die gleichberechtigung der frauen als zu selbstverständlich an.
In meinem fall wird wieder ganz offensichtlich wie jeder! hier in diesem land und wahrscheinlcih auch im rest der welt sofort die möglichkeit nutzt eine minderheit zu unterdrücken und die menschenrechte mit füssen zu tretten. Vor einigen jahren waren diese behauptungen die wahr sind was jedoch jeder weiß der mich kennt und in göttingen lebt noch für viele emsnchen absurd.

Heute stehen vile zu rechten ansichten und zum beispiel der afd!

es wahr schon immer überall so das sich alle, meistens wohl manchmal übel, auf die seite der starken stellen und das hab cih an jeder schule udn in jedem arbeitsplatz mein gesamtes leben lang beobachted und wenn dan die möglichkiet da war auf einer mnderheit rumzuhacken dann wurde das auch praktiziert.

Vieleicht sollten wir dieses land einfach nochmal verbrennen um unseren standpunktg noch ienmal klar zu machen den er ist nciht in den köpfen der leute angekommen gründe gibt es mittlerweile genug.

unterdrückt wurde global schon immer. Ob es schwarze sklaven wahren oder frauen gurndsätzlich oder kinder die verkauft wurden oder zur heirat oder zur arbeit gezwungen worden. das ist überall noch aktuell und nur in einigen industrieländern seit kurzem nicht mehr so. ABer die generation die das geleisted hat die ist nun passe und die neue generation so verwöhnt das sie sich nciht mehr durm gekümmert hat udn wir laufen in eine korrektur in diesem aufwärtstrend und das heißt einige dinge werden ersteinmal wesentlich schlechter werden bevor wieder eine motivation da ist das mal wieder etwas besser wird.

Zum glück kann cih auch ganz gut englisch udn ich werde für internationalen druck sorgen das die schwiene die das mit mir in götttingen gemacht haben auch alle ausnahmslos zur verantwrotung gezogen werden.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2016, 00:55   #125
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 34
Beiträge: 781

Vorgegebene Religion ist Politik - Politik ist vorgegebene Religion - Kontrollinstrument.

Da die Menschen in den "besagten" Ländern nicht über Allgemeinwissen besitzen, weiterhin nicht (richtig) schreiben und lesen können, wird das Volk dumm gehalten. Eine Robotergesellschaft aufzubauen, die blind folgt, und das nach der Scharia. Der Koran ist sehr metaphorisch geschrieben. Die Auslegung von manchen Suren ist sehr unverständlich. Also, Muslime die einen auf "helal" machen, und in Wirklichkeit sich "haram" benehmen, sind doch total realitätsentfernt und werden es wahrscheinlich auch bleiben. Sowas braucht niemand, egal in welchem Land. Die Integration läuft doch schon seit den 50ern, und wir drehen uns immer noch im Kreis. Ich frage mich was die Politiker so den ganzen Tag machen. Sie führen Krieg. Ich werde nie verstehen wie man sich so blenden lassen kann, - und das wegen einer Religion. Niemals darf Religion an Grundgesetze angelehnt werden. Das wollen aber die hohen Imame.

Keine Religion gehört zu einem Staat. Religion ist was persönliches, nichts vorgebenes, und jeder sollte an das glauben, was ihn ausmacht, ihn stärkt.
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2016, 01:19   #126
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 612

Zitat:
Zitat von Leandra Beitrag anzeigen
Vorgegebene Religion ist Politik - Politik ist vorgegebene Religion - Kontrollinstrument.

Da die Menschen in den "besagten" Ländern nicht über Allgemeinwissen besitzen, weiterhin nicht (richtig) schreiben und lesen können, wird das Volk dumm gehalten. Eine Robotergesellschaft aufzubauen, die blind folgt, und das nach der Scharia. Der Koran ist sehr metaphorisch geschrieben. Die Auslegung von manchen Suren ist sehr unverständlich. Also, Muslime die einen auf "helal" machen, und in Wirklichkeit sich "haram" benehmen, sind doch total realitätsentfernt und werden es wahrscheinlich auch bleiben. Sowas braucht niemand, egal in welchem Land. Die Integration läuft doch schon seit den 50ern, und wir drehen uns immer noch im Kreis. Ich frage mich was die Politiker so den ganzen Tag machen. Sie führen Krieg. Ich werde nie verstehen wie man sich so blenden lassen kann, - und das wegen einer Religion. Niemals darf Religion an Grundgesetze angelehnt werden. Das wollen aber die hohen Imame.

Keine Religion gehört zu einem Staat. Religion ist was persönliches, nichts vorgebenes, und jeder sollte an das glauben, was ihn ausmacht, ihn stärkt.
Der Koran ist lyrisch verfasst. Jede Sura verfolgt einer spezielle Metrik, Reimschema und Alliterationen. Gründe warum der Koran so schwer zu übersetzten ist. Ausserdem sind die Suren eher offen geschrieben und darum leicht zu instrumentalisieren. Nicht viele können das alte koranische Hocharabisch.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2016, 02:16   #127
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 34
Beiträge: 781

Hi Amir,

dennoch ist einem bewusst, und klar, dass die Auslegung vieler geistlicher Imame komplett falsch übersetzt werden. Es gibt viele Metaphern in den Suren, aber die Verständnis dieser, sind als post/prägeschriebenes angelehnt, also kann man sie nicht xyz beiebige Metaphern, oder Wortneuschopfungen in den Fluss zufüren.
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2016, 02:19   #128
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Zitat:
Zitat von Leandra Beitrag anzeigen
Hi Amir,

dennoch ist einem bewusst, und klar, das die Auslegung vielver geistlicher Imame komplett falsch übersetzen lassem. Es gibt viele Metaphern in den Suren, aber die Verständnis dieser ist als post/prägeschriebenes angelehnt, also kann man sich nicht xyz beiebige Metaphern, oder Wortneuschopfungen in den Fluss zufürem.
soso
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2016, 02:25   #129
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 34
Beiträge: 781

Der Beitrag wurde grammatisch korrigiert. Zu späzt zitiert.

Ja, ja.
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2016, 02:39   #130
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Das Problem für Nicht-Muslime (um es zart auszudrücken) ist nicht, w i e die Imame etwas auslegen, sondern d a ß sie es auslegen und zum w e l t l i c h e n und staatlichen Gesetz machen.

Solange der Koran für Moslems als Gesetzesgrundlage fungiert, gehört der Islam nicht zu Deutschland, sondern nur zu den in Deutschland lebenden Moslems/Muslimen.

Ich war sicher, das hätte Ilka-Maria in ihrem fundierten Kommentar ausreichend erläutert.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2016, 03:22   #131
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 34
Beiträge: 781

Dem stimmte ich doch auch bei. Warten wir's ab, bis sich die ersten muslemischen Partein gründen werden.
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2016, 06:45   #132
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 73
Beiträge: 35.163

Ja, nur zu gern.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für "Der Islam gehört zu Deutschland"

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Das Böse" oder "der Himmel als Parodie der Hölle" Delarge Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 23 08.05.2016 01:33
"Nadelkissen" oder "die französische Heldin" Tanais Gefühlte Momente und Emotionen 7 20.03.2015 23:27
"Verkatert" oder "Der Morgen danach" Querbeetmensch Gefühlte Momente und Emotionen 0 24.10.2011 00:49
"Himmel der Hoffnung" oder "Zufluchtsort" Sehnsucht Gefühlte Momente und Emotionen 0 03.05.2009 13:28


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.