Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.09.2016, 18:23   #1
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.410

Standard Kaltfront

Da ist Windgestallt Wehend und zornig Nacht
Im Kompass alter Seelen wackel Glas gebracht

Da im Diesigen Blatt hebend die Stürme sind
Wird es bleich das still lebend Kind

Das sorglose Gebein striff still Seelen Sinn
Durch die kehrt es daher im Silberbeginn
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2016, 18:41   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Naja, Du bist ja noch sehr jung, da darfst Du Dir solche Sperenzchen erlauben.
Ab und zu braucht das der Mensch - also auch ich.

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2016, 18:44   #3
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.410

Welch Komposittchen Nebel schwacht
Im Sommeer Kelch dir Leben bracht
Das Dort zieh ich Anbetend Tracht
Die sich Prügelt von spät bedacht

Knirscht Düster zucken Äste gar
Alles schreit so verwunderbar
Es ist Blau kalt stumm blau schwindet
Das kalt eisige Zepter Blut bindet
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 15:05   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Das mit dem eisigen Szepter hat noch eine gute Weile Zeit!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2016, 16:46   #5
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.410

Wie schnell die Zeit vergeht.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2016, 01:02   #6
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.988

lieber Dr. Frankenstein,
ich muß "Kaltfront" noch öfter lesen, tue ich aber gerne.
Ist das düstere Kind der junge Wind selbst, der anderen Menschen Leben einhaucht?
Hat er/es Furcht vor seiner Kraft, mit der er/es Glas zum beben bringt?

Hilf mir etwas, ich verstehe deinen Gedankenentwürfe noch nicht ganz.

Es grüßt, die Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2016, 01:14   #7
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.410

Klingt gut deine Version von Erklärung.
Der Wind das himmlische Kind, sagen ja schon die Steinzeitüberlieferungen in den Märchen.
Und die alten Seelen sind im Norden, wohin der Kompass zeigt.
Er haucht den Eisblumen leben ein.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 10:56   #8
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.988

Ich habe mir dein Gedicht nochmal angesehen,
ich verstehe es heute anders.
Das Kind altert schnell, vielleicht im Zuge eines schrecklichen Ereignisses.
Erst ist es Kind, sorglos..., um später "ergraut"-vielleicht ehr erfahren,in einen
anderen Lebenszyklus einzugehen.
" Das Kind wird bleich, und kehrt dahin im Silberbeginn."
Dein Gedicht beschreibt das Erwachsenwerden, und frühe Ableben eines noch nicht sehr alten Menschen.
Warum bin ich da nicht gleich drauf gekommen?
Stimmt es überhaupt? Bin ganz euphorisch...
Gruß, schon wieder die Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 10:37   #9
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.410

Weiß selbst nicht was es bedeutet. Es war mehr so eine Silbenzähl Spielerei.
Aber wahrscheinlich kam aus dem Unbewussten etwas mit.

Vielleicht ist das Kind eher eine Lektion, und das Kind lernt schnell darum geht der Zyklus schnell vorbei. Oder in der Art wie Jahra oder eo, oder beides der sich anschleichende Winter.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 11:23   #10
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.988

Sieht gar nicht nur nach Silbenzählerei aus. Das hat richtig Seele.
Und es beschäftigt die Fantasie, dank dafür.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 23:35   #11
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.410

Ja mein Unterbewusstsein ist irgendwie klüger als ich. Ich bin da eher zu dumm zu kapieren was es von mir will. Vielleicht wollt es mir sagen das ich so ein altes Kind bin. Das jetzt in ne neue Phase geht. Ableben tu ich ja erst am Strand aber dann muss ich mich wenigstens nicht um die Rente kümmern. Meine Alersvorsorge zeitig sterben.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2016, 00:07   #12
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.865

Franky ist ein border-border-line...er zieht diese bladform in den abgrund des unersinnlichen wahnsinns...was ich bene finde
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Kaltfront

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.