Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.11.2018, 12:12   #1
männlich DrKarg
 
Dabei seit: 01/2012
Alter: 71
Beiträge: 5.244

Standard Gäbe es den Tod nicht


Gäbe es den Tod nicht

Gäbe es den Tod nicht,
wie würden wir uns aufführen,
würden uns selbst als Götter begreifen!

Gäbe es den Tod nicht,
könnte es noch Religionen geben,
würden wir uns nicht gegenseitig totschlagen?

Gäbe es den Tod nicht,
könnte sich die Erde dann überhaupt
noch von ihrer Übervölkerung befreien?

Gäbe es den Tod nicht,
wie könnten wir dann erahnen,
wie kostbar unser kurzes Leben doch bleibt!


©Hans Hartmut Karg
2018

*
DrKarg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 14:41   #2
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 4.366

"Gäbe es den Tod nicht,
...
würden wir uns nicht gegenseitig totschlagen?"

Dr. Karg,
sich in einer Strophe zu vergaloppieren, das ist Kunst!
Wie soll das gehen mit dem Totschlagen, wenn es den Tod doch nicht gibt?

Was soll eigentlich diese völlig überflüssige Frage: "Gäbe es den Tod nicht?"
Mich regt solches Gefasel zu tiefschürfenderen Fragen an, z.B.:
Gäbe es die Geburt nicht, was wäre dann mit Dr. Karg?
Schwömme er als unbefruchtetes Ei blind und taub in der Gebärmutter herum oder fristete das vorgeburtliche Ei sein Dasein im Eileiter?

Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2018, 10:42   #3
männlich DrKarg
 
Dabei seit: 01/2012
Alter: 71
Beiträge: 5.244

Standard Re: Gäbe es den Tod nicht

Heinz,
reiner Verdrängungskommentar!
HHK
DrKarg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2018, 10:51   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.407

Zitat:
Zitat von DrKarg Beitrag anzeigen
reiner Verdrängungskommentar!
Das glaube ich nicht, Hans. Auch Heinz hat sich bestimmt schon genügend Gedanken über den Tod gemacht. Aber er hat recht: In der von ihm kritisierten Zeile gehört das Fragezeichen weg, dann wird klar, wie du sie gemeint hast.

Abgesehen davon braucht man sich gar nicht so viele Fragen über den Tod zu stellen, denn gäbe es ihn nicht, gäbe es auch kein Leben.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2018, 11:15   #5
männlich DrKarg
 
Dabei seit: 01/2012
Alter: 71
Beiträge: 5.244

Standard Re: Gäbe es den Tod nicht

Ilka-Maria,
das bezweifle ich nicht. Das Fragezeichen steht auch nicht in der Überschrift. Es geht bei meinem Gedicht um hypthetische Denkverläufe, deshalb an zwei Stellen die Fragezeichen. Es geht hierbei um die Bedingungen der Möglichkeiten, nicht um Tatsachen.
LG HHK

Geändert von DrKarg (05.11.2018 um 11:16 Uhr) Grund: Textergänzung
DrKarg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2018, 12:17   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.407

Zitat:
Zitat von DrKarg Beitrag anzeigen
Es geht bei meinem Gedicht um hypthetische Denkverläufe, deshalb an zwei Stellen die Fragezeichen.
Das ist völlig egal und ändert nichts daran, dass das Fragezeichen nicht zu einer Hypothese, sondern zu einem Missverständnis führt, das nicht nur unlogisch, sondern lächerlich ist. Was falsch ist, wird durch deine Erklärung nicht richtig.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 09:53   #7
männlich DrKarg
 
Dabei seit: 01/2012
Alter: 71
Beiträge: 5.244

Standard Re: Gäbe es den Tod nicht

Liebe Ilka-Maria,
wenn Du aber dies alles erkennst und andere Mitdichterinnen und Mitdichter auch, dann entgehst Du/entgehen sie doch ohnehin einem Missverständnis, welches Du und Heinz siehst.
LG HHK
DrKarg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2018, 10:21   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.407

Zitat:
Zitat von DrKarg Beitrag anzeigen
... andere Mitdichterinnen und Mitdichter ...
Sorry, Hans. Was die anderen Poetrianer merken oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2018, 00:52   #9
männlich Denis Krüger
 
Benutzerbild von Denis Krüger
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Niedersachsen
Alter: 44
Beiträge: 85

Mich juckt es nun schon, und Hallo nebenbei, seit geraumer Zeit in den Fingern.

Ich bin da ganz bei Heinz und füge hinzu das eine derartige Thematik
so plump dargestellt wird, regt mich schon auf.

Mir fällt da nicht mal eine Metapher ein, einfach gruselig.

1.) Wortwahl, wie gesagt, zu plump.
2.) Satzzeichen.
Zitat:
Also wenn sich der Leser fragen muss ob da nun ein Fragezeichen hin muss oder nicht, würde ich mir selbst eins setzen und ja auch ich habe mich gefragt ob nun hier und da ein ? hin soll oder nicht.
Ich komme aus dem Aufstoßen und Kopfschütteln nicht raus, tut mir leid.
Lern und Kritik-resistent zu gleich ist auch eine Leistung, ich sag nur Verdrängungskommentar ,und nebenbei macht deine Silbenzählerei und das Fett geschriebene ES auch nicht besser.


Einfach NÖ,
Denis
Denis Krüger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Gäbe es den Tod nicht

Stichworte
gäbe es den tod nicht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nicht das es nicht sexy wäre Antropodefectum Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 0 04.02.2016 18:55
daß ich nicht lache und damit ich nicht weine fiw Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 03.01.2010 14:56
Was wir nicht hassen, das lieben wir nicht. ( Mein Gift in dir) Schwarzwald Geschichten, Märchen und Legenden 0 07.02.2009 18:00


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.