Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 12.03.2018, 02:58   #1
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 400

Standard Ignoranten

Ignoranten

Ach, ihr falschen Worte-Dreher
und düsteren Schwarz-Seher
Ihr spielt den Psychologen
und überzieht den Bogen

Ihr wollt endlos ergründen
der anderen böse Sünden
Ohne Ahnung von Dingen
wetzt ihr eure Klingen

Eure üblen Gedanken gären
nutzlos ist`s was zu erklären
Sie wissen schon Bescheid
und suhlen gern im Leid

Sie fordern von Anderen Toleranz
obgleich sie nie Kritik akzeptieren
Zweifler sind des rechten Rands
damit sie selbst gut brillieren

https://www.google.de/search?ei=IM6l....0.oxskLvvWwOU

Das Schlimmste, das man der Wahrheit antun kann,
ist, sie zu kennen und dennoch zu ignorieren.

Jacques Bénigne Bossuet

Ein Politiker ist jemand, der die Zusammenhänge
glaubhaft zu ignorieren vermag.

Es kann nicht Aufgabe der Gesetzgebung sein,
das, was dem Volke heilig ist, zu ignorieren.

Otto von Bismarck
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 17:27   #2
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.363

Standard Psycho-ignoranter-Rundumschlag

Nein, nein,
lieber Vers-Auen,

Dein schön geschriebenes Gedicht passt inhaltlich nicht zu meinem „Überzeugungsschatz“, denn des Volkes Scheinheiligkeit ist mir suspekt.

Gruß
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2018, 03:07   #3
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 400

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Nein, nein,
lieber Vers-Auen,

Dein schön geschriebenes Gedicht passt inhaltlich nicht zu meinem „Überzeugungsschatz“, denn des Volkes Scheinheiligkeit ist mir suspekt.

Gruß
-ganter-
Jein, lieber Ganter,

Zitat:
Dein schön geschriebenes Gedicht
Dank für das Lob, hoffe doch sehr, dass deine Anerkennung nicht scheinheilig war?

Du meinst, ich schrieb das Gedicht im Namen des Volkes?

Natürlich und selbstverständlich, agieren viele Menschen in der Gemeinschaft scheinheilig.
Unter den Scheinheiligen ist einer des anderen Teufel und der Zweck heiligt die Mittel.
Dennoch darf man nicht Alle in einen Sack stecken und pauschal verurteilen;-)

Ich bin fest davon überzeugt, dass es eine höhere Ungerechtigkeit gibt!

Mein Überzeugungsschatz sagt mir, dass bei den Politikern, Reichen und Mächtigen, mehr
gelogen wird, auch werden durch Lobhudeleien, viel scheinheiligere Phrasen gedroschen.

Mit Überzeugen sollte man auch vorsichtig sein, und das nicht nur wegen der Vermehrung.
Es gibt Fanatiker, die lassen sich schon aus Überzeugung, von nichts überzeugen.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2018, 09:39   #4
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.363

Standard Überzeugungen und andere Schätze

Guten Morgen lieber Vers-Auen,

mit Deiner "höheren Ungerechtigkeit" hast Du mich momentan sprachlos gemacht. Anscheinend eine Denksportaufgabe!?

Zu meinem "Scheinheilig" hat mich Dein Bismarck-Zitat verführt - ausgerechnet der sorgt sich um Volkes Heiliges

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2018, 23:48   #5
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 400

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Guten Morgen lieber Vers-Auen,

mit Deiner "höheren Ungerechtigkeit" hast Du mich momentan sprachlos gemacht. Anscheinend eine Denksportaufgabe!?

Zu meinem "Scheinheilig" hat mich Dein Bismarck-Zitat verführt - ausgerechnet der sorgt sich um Volkes Heiliges

-ganter-
Hallo lieber Ganter,

Otto von Bismarck war schon ein schlimmer Kriegstreiber,
deswegen war sein Zitat ans Volk, besonders scheinheilig.

Denksportaufgabe: Der Krieg ist der Vater aller Dinge, aber wer ist die Mutter?

Lösung: Es ist die Staatspolitik, der Krieg ist nur das Produkt einer üblen Politik!

Eine Mutter, die ihr Kind ordentlich erzieht, leistet an einem einzigen Tag
mehr für ihr Volk als so mancher Politiker in seiner gesamten Amtszeit
.
(Werner Braun)

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ignoranten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.