Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.10.2019, 15:42   #1
Salea
 
Benutzerbild von Salea
 
Dabei seit: 05/2007
Ort: Erde
Beiträge: 49

Standard Walelegie

Als finstere Tiefen Trauer trugen
war verwest das Herz unterm Herzen.
Wurde nur genährt vom Völlehunger
ungeboren und dennoch voll Schmerzen.

Finnen in Trauerflor aus Netzen,
brauner Blas und Tränen aus Kerosin:
wieder zieht sich ein öliges Trauerlaken
nach der Flut über die Klippen hin.

Verharzte Milch für die tot Gestillten,
extrahiert aus schartigem Granulat.
Fluken zwischen Küste und Halde,
hungrige Hoffnung in buntem Destillat.

In Asphaltseen die Tiefen Trauer tragen:
begraben silberne Ernten der Meere.
Verstummt sind alle Trauergesänge
herauf dröhnt nur noch ewige Leere.
Salea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2019, 10:26   #2
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 376

Standard Entdeckung

Hallo Salea,
habe dich neu, bzw. deine Texte hier neu entdeckt.
Wortgewandt zeichnest du tiefe Bilder, die mich neugierig machen, neugierig auf mehr.
Werde mich mit deinen Texten auseinandersetzen, da sie sich mir nicht gleich erschließen. Deine Sprache und Texte gefallen mir aber so gut, dass es mir wert erscheint, dies zu tun.
Gruß vom Herzen Blade
BladeRuner ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2019, 10:55   #3
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.176

Hallo Blade Runner,

ich denke, es geht ums Walsterben.

Hallo Selea,

gut gewählte Metaphern! Der Text gefällt mir, auch wenn er traurig ist.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2019, 11:20   #4
Salea
 
Benutzerbild von Salea
 
Dabei seit: 05/2007
Ort: Erde
Beiträge: 49

Standard @BladeRunner @Silbermöwe

Hallo BladeRunner,
habe auch einige Deiner Texte gesichtet, aber nicht immer was dazu geschrieben. Ich kann sie z.T. recht gut nachspüren, wenn sie auch zumeist sehr düster und traurig sind.
Man liest sich sicher noch :-)

Hallo Silbermöwe,
dieses Jahr gab es mal die Schlagzeile zum Thema gestrandete Walmutter mit totem Kalb im Leib. Allerdings war das Kalb schon vor dem Stranden pränatal verhungert, weil die Mutter primär Plastik im Magen hatte. Diese Thematik reicht ja weit und hat mich dann beschäftigt.
Salea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2019, 00:17   #5
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.233

Zitat:
Zitat von BladeRuner Beitrag anzeigen
Werde mich mit deinen Texten auseinandersetzen, da sie sich mir nicht gleich erschließen.

na ja ich hab damit weniger probleme als unser forenheiliger, der aber auch zugleich ein vertreter der vernichtung unwerten lebens ist.

du bist ambitioniert und kreativ. dass der forenheilige wenig davon versteht, hat mit seiner schwer mentalen einschränkung durch den verdämlichenden glauben zu tun.

vlg
r

Geändert von Ralfchen (06.10.2019 um 01:52 Uhr)
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2019, 08:36   #6
Salea
 
Benutzerbild von Salea
 
Dabei seit: 05/2007
Ort: Erde
Beiträge: 49

Standard Schlaf

Danke Ralfchen
fürs lesen und Deinen Beitrag, aber beides hätte bis heute auch noch Zeit gehabt. Um 1:52 Uhr ist eigentlich schlafen angesagt. Aber jetzt leuchtet mir ein warum ich um 2 Uhr aufgewacht bin: Deine Kommentare schlagen einfach Wellen im Raum-Zeit-Gefüge. ;-)
Salea ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Walelegie

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.