Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.12.2013, 20:59   #1
weiblich Alina
 
Benutzerbild von Alina
 
Dabei seit: 04/2013
Alter: 24
Beiträge: 32

Standard Moderne Weihnacht

Jahr um Jahr zu dieser Zeit,
wenn das nächste Jahr nicht weit,
ein Jeder denkt sich in der Hast:
"Weihnachten - welch große Last!"
Es fehlen massig noch Geschenke,
und dass ich bloß an alles denke,
denn es gibt noch so viel zu tun,
schreib' Karten, statt dich auszuruhn!
Dem Wunsch des Kindes nachzugeben,
das sei nun unser höchstes Streben,
ich hör mir unterm Baum nicht an:
"Er ist so doof, der Weihnachtsmann!"
Wir brauchen Lichter, nicht nur drei,
und Glitzer bitte auch dabei,
denn kitschig darf es gerne sein,
sonst kommt die Oma nicht herein.
Den Braten zügig zu bereiten
gelingt fast nie ohne zu streiten,
doch lass uns bald den Streit vergessen,
die Kinder wollen schleunigst essen
um all die Gaben zu erlangen
um die sie schon so lange bangen.
Um vor den Nachbarn hell zu glänzen,
kannst du den Kirchengang nicht schwänzen!
Sei hübsch und brav und nickte stumm
und antworte erst recht nicht dumm
auf Phrasen wie "Dir frohes Fest!",
stattdessen grüße stets den Rest.
Gehn die drei Tage dann vorbei
ist unser Leben wieder frei
vom Zwang der frohen Freundlichkeit,
bis nächstes Jahr ist es noch weit.


Kennt niemand mehr den wahren Sinn?
Vergessen, das, was Wahrheit ist?
Wo ist bloß all die Hoffnung hin
die sagt, dass Gott uns nicht vergisst?
Es war ein Tag, er hallt bis heute,
der all das änderte was war.
Der Neubeginn für alle Leute,
denen die Wahrheit wurde klar.
Er war gekommen uns zu retten
und bleibt für uns in Ewigkeit.
Er macht uns frei von all den Ketten
in unsrer schnellen neuen Zeit.
Er ist nicht Santa, fliegt nicht Schlitten,
und doch beschenkt er Tag für Tag.
Er hat am Kreuz so schwer gelitten,
wie niemand je begreifen mag.
So lasst dem wahren Sinn der Weihnacht
in diesem Jahr ein wenig Raum.
Sie war zur Hoffnung stets gedacht
und nicht zum Glitzerwundertraum.
Alina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2014, 01:01   #2
männlich nimmilonely
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Mainz
Alter: 31
Beiträge: 855

Großartig!
Das ist eines der besten Gedichte, die ich hier lesen durfte.
Du erfasst das Thema Weihnachten von zwei Seiten: zuerst die lustige, familiäre, was den Leser an ein heiteres Gedicht denken lässt. Dann wirst du ernster und entwickelst gegen Ende eine schöne Moral. Dieser Übergang ist dir wirklich klasse gelungen.
Sprachlich und metrisch ist es auch wunderhübsch. (Das Wort mag kitschig sein, ich meine es aber im aller besten Sinne.)

Ich kann es nur noch einmal sagen: tolles Gedicht.
nimmilonely ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2014, 01:05   #3
weiblich Alina
 
Benutzerbild von Alina
 
Dabei seit: 04/2013
Alter: 24
Beiträge: 32

Vielen, vielen Dank!
Alina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2014, 14:54   #4
männlich Lew M.
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 11

Bei den Schlußversen krieg ich Gänsehaut, dankeschön. :-)

Lg
Lew M. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2014, 15:20   #5
weiblich Alina
 
Benutzerbild von Alina
 
Dabei seit: 04/2013
Alter: 24
Beiträge: 32

Oh, Dankeschön! Das freut mich sehr!
Alina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Moderne Weihnacht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weihnacht allein Isabel Seifried Philosophisches und Nachdenkliches 0 17.11.2013 11:26
Geist der Weihnacht Desperado Düstere Welten und Abgründiges 0 11.12.2012 18:12
Frohe Weihnacht marlenja Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 9 27.12.2011 11:49
Weihnacht strumpf Düstere Welten und Abgründiges 2 14.11.2006 15:55


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.