Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.12.2010, 14:58   #1
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Standard Darum das Kreuz

Das niemand denken kann
mein Leid
das ist das Grösste

Das niemand sagen kann
unmöglich
steht das Kreuz

Alle wissen dürfen
Vergebung Versöhnung
ist möglich
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2010, 21:49   #2
weiblich Ex-Träumerin
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 28

Hallo.
Ich bin gerade durch zufall über ein Gedicht von Dir gestolpert und habe alle Deine anderen gesehen und teilweise gelesen...
...Du hast auch ganz gute Texte dabei nur was mich persönlich ein wenig stört ist, dass es irgendwie in allem um Gott geht.
In welche Kirche gehst Du denn?

Ich finde es ein bisschen extrem und unter anderem habe ich hier auch schon Bibelverse endeckt, die wie ich finde, hier nicht her gehören....

LG
Träumerin
Ex-Träumerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 11:55   #3
männlich Caliban
 
Benutzerbild von Caliban
 
Dabei seit: 02/2007
Ort: Zuhause in jeder guten Bar
Beiträge: 553

@marlenja: Die ersten beiden Strophen müssen mit "dass", nicht "das" begonnen werden.

@Träumerin: Welche Bibelverse stören Dich denn?
Caliban ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 12:50   #4
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Zitat:
Zitat von Träumerin Beitrag anzeigen
In welche Kirche gehst Du denn?
Darf ich dir so antworten?

Kirche

Versammlung der Heiligen
besteht aus Menschen
wenn sie kommen
ist Kirche
zu Dir gekommen

ein Blick ein lächeln
die dargebotene Hand
schlägst du sie ein
zerbricht die Mauer
der Trennung
Liebe macht eins
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 12:52   #5
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Zitat:
Zitat von Caliban Beitrag anzeigen
@marlenja: Die ersten beiden Strophen müssen mit "dass", nicht "das" begonnen werden.
Das sieht dann komisch aus - find ich.
Bist Du sicher?

Ein Kompromiss wäre vielleicht: Damit?
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 13:47   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Halli Hallo -

ich finde beide Gedichte, Tippfehler hin oder her - kläglich mißlungen.
Kann ich die mal im Klartext haben?

--

Das niemand denken kann
mein Leid (wieso kann Dein Leid niemand denken? Ist es so sehr außerhalb jeder Denkweise?)
das ist das Grösste ( das Größte w o v o n ? Oder w o ? )

Das niemand sagen kann
unmöglich
steht das Kreuz (wieso steht das Kreuz unmöglich? Wäre es unmöglich, stünde es nicht)

Alle wissen dürfen (alle dürfen wissen...)
Vergebung Versöhnung
ist möglich (sind möglich. Vergebung + Versöhnung bilden einen Plural!)


---



Kirche

Versammlung der Heiligen
besteht aus Menschen
wenn sie kommen
ist Kirche
zu Dir gekommen
( geschwollener, aber nichtssagender Schmonzes. Wenn Menschen (Heilige kenne ich nicht) zu mir kommen, wollen sie Zeitschriften verkaufen, die Heizung ablesen, den Schornstein fegen - dadurch kommt keine Kirche zu mir.)

ein Blick ein lächeln
die dargebotene Hand
schlägst du sie ein ( ich schlage nie, weder ein, noch drauf, noch über..)
zerbricht die Mauer
der Trennung
Liebe macht eins (Mein Besen macht auch eins: Sauber).

Wie wäre es mit:

Ich geh zur Kirche.
Man blickt mich lächelnd an.
Reicht mir die Hand.
Eine Form der Nächstenliebe.


--

Nein, nein.
Das Deinige (ich spreche den Dichter, nicht die Person dahinter an!) ist ungekonnt und überdies äußerst fehlerhaft.


Alle Marljena-Gedichte erscheinen mir aufgesetzt und frömmelnd statt fromm.
Ich spüre subjektiv immer einen falschen, sehr gewollten Unterton.
Mag daran liegen, daß ich in einer Pfarrerfamilie aufwuchs.

Bibelzitate bringen es auch nicht.


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 13:57   #7
weiblich Aquaria
 
Dabei seit: 02/2010
Alter: 38
Beiträge: 521

Zitat:
ich finde beide Gedichte, Tippfehler hin oder her - kläglich mißlungen.
Da schließ ich mich leider an.

Grüße,
A.
Aquaria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 15:34   #8
männlich Caliban
 
Benutzerbild von Caliban
 
Dabei seit: 02/2007
Ort: Zuhause in jeder guten Bar
Beiträge: 553

Zitat:
Zitat von marlenja Beitrag anzeigen
Das sieht dann komisch aus - find ich.
Bist Du sicher?

Ein Kompromiss wäre vielleicht: Damit?
"Damit" tut's genauso.
Auch die Verwendung von Satzzeichen rate ich an, einfach zur besseren Verständlichkeit.

Damit niemand denkt,
sein Leid
sei das gßte.

Dafür,dass niemand sagen kann:
"Unmöglich",
steht das Kreuz.

Alle dürfen wissen:
Vergebung, Versöhnung
sind möglich

Der allzu aggressiven Rhetorik meiner (dennoch sehr geschätzten) Vorredner, äh, Vorposter, will ich mich nicht anschließen, so persönlich muss man nicht werden, wenn man sich nicht kennt und/oder angegangen wurde.
Lasst mal die Kirche im Dorf (ui, das hat jetzt gepasst, was? Fünf Euro ins Kalauerschwein).

Seinem Glauben, auch der spezifischen Art und Weise, diesen zu praktizieren, auf lyrische Art Ausdruck verleihen zu wollen, ist per se noch kein Verbrechen.

Irgendwie klingt das ganze aber zu sehr nach einem Sprüchlein aus der Feder eines evangelischen Sozialpädagogen oder nach Konfirmandenfreizeitmotto.
Und Märtyrertum in der heutigen Zeit der Selbstmordattentate zu glorifizieren, hat einen unangenehmen Beigeschmack.

Ich denke, Marlenja, Du würdest besser fahren, wenn Du die durchaus konstruktivistischen Ansätze der gewaltlosen Selbstaufopferung als konsequenten Akt des Pazifismus schildern würdest, statt mehr oder minder darauf herumzureiten, dass es niemandem gestatten werden dürfe, über die Inhalte Deines Glaubens hinwegzusehen.
Wer sich um Vergebung und Versöhnung bemüht, sollte nicht mit dem anklagenden erhobenen Zeigefinger daherkommen. "Damit niemand" klingt eben allzu sehr nach "du sollst nicht".
Und eben davon distanziert sich das Neue Testament ja ausdrücklich.
Die du-sollst-nicht-Sprüche kamen von einem Typen, der im Zustand der Unterernährung und Dehydration mit einem Busch gesprochen hat und daraus die Rechtfertigung für ein religiös motiviertes Massenabschlachten der eigenen Bevölkerung zog. Von diesen alttestamentarischen blutdürstigen Psychopathen aber hatte der menschgewordene Gott ja mal offenbar die Schnauze gestrichen voll und schlug fortan friedlichere Töne an. Also Finger weg von Dogmatik, wenn Du die Nächstenliebe propagieren willst.
Caliban ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 18:56   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.933

komischer wirr-warr-text. was willst du eigentlich damit sagen marlenja?
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 20:20   #10
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Ralfchen

Manchmal könnten wir denken das unser Leben und das was wir erleben
zu erdulden und zu ertragen hätten das schlimmste sei.

Dann sehen wir das Kreuz.

Einen wahren Menschen der gutes tat und hass dafür geerntet hat.
Und er betet das Sein Vater im Himmel jenen vergeben soll.

Haben wir - wir die wir jetzt grad hier lesen das durchgemacht
was der Sohn Gottes von den Menschen erleiden musste?

Ich denke die meisten nicht. Und doch haben wir so oft mühe dem
andern zu vergeben - uns mit ihm zu versöhnen.

Dafür steht das Kreuz.

Es beschämt, ermahnt, klagt an....

Sehe Du bist gesperrt.
Ich denke Du wirst meine Antwort dennoch lesen.

Alles Liebe Dir
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 21:07   #11
männlich Mittelpunkt
 
Benutzerbild von Mittelpunkt
 
Dabei seit: 10/2010
Alter: 25
Beiträge: 354

Zitat:
Einen wahren Menschen
Soweit ich informiert bin ist der Gemeinte mehr ein Halbgott. Wahre Menschen können kaum Wasser in Alc umwandeln oder darüber laufen, right?
Mittelpunkt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 22:16   #12
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Halli Hallo!

Zitat:

Es beschämt, ermahnt, klagt an....


Ich fühle mich weder beschämt (worüber?), noch ermahnt (woran?) noch angeklagt (weswegen?).

Nennen wir es doch lieber ein Erinnern daran, daß ein Mensch ans Kreuz gebunden wurde, der zur Rebellion gegen die herrschenden Mächte und zum Frieden aufrief.
Falls wir seine damalige Existenz anerkennen.

Che Guevara wurde rücksichtslos abgeknallt.
Wer erinnert sich an i h n ? (Ich!)

Sollte sich jemand beschämt, ermahnt oder angeklagt fühlen, läßt das in meinen Augen tief blicken.


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 22:45   #13
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.933

unsere schweine und schafe wurden immer in gräbern beigesetzt. an den kopfenden der grabhügeln setzen wir holzkreuze mit den namen der verstorbenen ein.

Zitat:
Alle Schweine und Schafe
wissen, dass Vergebung und
Versöhnung möglich ist.

Paulus 61. Khmer Rouge Brief
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 22:55   #14
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Halli Hallo, Ralfchen!

Das ist einzigartig und fast besser als ein leuchtender Pfad!

Autoreifenbesandalten Gruß!

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2010, 22:59   #15
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.933

schweine sind wunderbare fast-menschliche geschöpfe, lieber ROMULUS. danke für deinen lieben gruß und kommentar. mein xenotransplantes herz schlägt ab nun auch für dich mein bruder. (systolisch-90 diastolisch-15 puls-12)

in grappas sanktis
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 00:42   #16
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Halli Hallo, Ralfchen!

Klingt gesund, so richtig lieb-schweinisch!

Vegetarischen Gruß!
(Schweine soll man liebhaben, nicht essen!)


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 11:05   #17
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Zitat:
Zitat von Mittelpunkt Beitrag anzeigen
Soweit ich informiert bin ist der Gemeinte mehr ein Halbgott.
Gott wird in Jesus wahrer Mensch
zwei Naturen eins im Wesen
unvorstellbar für den Verstand
für den Glauben wunderbar

Ein Mensch vermag nur das zu tun
was Menschen fähig sind zu schaffen

vollbringt er dennoch wunder
so kommt die Kraft von ausserhalb
vom Licht oder der Finsternis
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 12:54   #18
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Halli Hallo,

ich habe einen sachlichen Widerspruch:

Kein Mensch vollbringt Wunder.
Ein Wunder wäre es, wenn ein Mensch die Erde zum Stillstand brächte.
Wenn es Jemandem gelänge, die Elektronen nicht mehr um den Atomkern kreisen zu lassen.

Auf welche Wunder wird hier Bezug genommen?

Lies "Am Rande" von Maurice Sandoz (illustriert von Dalí), da werden die sog. Wunder sehr einleuchtend auf den Boden der Tatsachen zurückgeführt.

Auch stellt sich immer die Frage:

Ist Glaube nicht per se Aberglaube?


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 13:12   #19
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Trifft mich ein Wort von Dir
das mich im Kern erschüttert
so das ich etwas dann vollbring
was vorher mir nicht kam in Sinn
so nenne ich das wunder bar
und glaube dass der Geist es war
der dieses Wort erfüllte
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 13:32   #20
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Halli Hallo -

und glaube, dass der Geist....


Mich haben mein Lebtasg lang nur wenige Aussprüche erschüttert:

"Wollt Ihr den totalen Krieg?!!"

"Christus mußt am Kreuze leiden! Rottet aus die Juden, Heiden!" (Kreuzzüge).

"Arbeit macht frei" (KL)

Im Übrigen ist Christus nicht ans Kreuz genagelt worden.
Er wurde festgebunden, wie es damals üblich war. Für die Füße wurde ein kleines Strebholz gelassen. Zum Abstützen. Was den Tod hinauszögerte.
Da der Kreislauf mangels Bewegungsfreiheit stetig sank, dauerte es etliche Zeit, bis der Tod eintrat.
Die Gekreuzigten durften von den Angehörigen nicht abgenommen, aber getränkt und gespeist werden.

Alles in Fachliteratur nachzulesen.

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 14:18   #21
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Erschütterung
muss falsches
ganz zerstören

damit auf seinem Grund
neues kann entstehen

Erschütterung
allein
ängstigt nur zum Schein
ändert nichts
dabei

nur wenn der Wille
ist getroffen
darf die Seele auf
rechtes hoffen
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 14:34   #22
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Also - pardon -

was Hohleres hab ich seit langer Zeit nicht gelesen.

"Erschütterung muß Falsches ganz zerstören" ... näää, wirklich?
War San Franzisko so falsch, daß dort die Plattentektonik für ein Erdbeben sorgen mußte?

(Warum wurde Falsches bei Pontius Pilatus nicht zerstört? Da bebte nix!)

"Erschütterung ängstigt nur zum Schein" ... nää, wirklich?
Ich wurde von der Erschütterung im Hohenzollerngraben aus dem Bett gejagt, und das war kein Schein. Ich hatte nämlich wirklich Angst um Haus und Hof.


Zitat von Marljena:

nur wenn der Wille
ist getroffen
darf die Seele auf
rechtes hoffen


Das ist, abgesehen von den RS-Fehlern, hoffentlich nicht ernst gemeint!


Jetzt doch eine Frage an de Person hinter der Dichterin:
Gehörst Du einer frömmelnden Sekte an?

Nein, nein! Ich zitiere lieber aus 1. Mose, 8,21:

Das Dichten des menschlichen Herzens ist böse auf von Jugend



was ich selbstverständlich nicht auf mich beziehe.


Thing


(Süßholz soll bei Beschwerden der schwarzen Galle hlfreich sein)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 14:34   #23
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Marlenja, dein permanent erhobener Zeigefinger geht mir so langsam - tick-tack - auf den Zeiger. Auch ist es nicht notwendig auf jeden Kommentar in kryptischer Weise mit einem Reim zu antworten.

Oder bist du gar das reimende Sprachrohr Gottes? Das täte mich wundern ...
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 14:54   #24
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Stricke ich z.B. einen Socken und ich entdecke Fehler darin
so nützt es nichts ihn nur zu schütteln. Dann muss alles aufgetrennt
werden bis dorthin wo es noch gut war und erst dann kann wieder
neu darauf aufgestrickt - gebaut werden.

Wenn mir ein Freund ins Gewissen redet und ich bin in meinem Gemüt
von seinem Wort aufgewühlt = erschüttert und lebe weiter wie vorhin
so ist das Empfinden eben nur schein gewesen weil sich nix dabei
ändert. Ist der Wille getroffen angesprochen worden so werde ich
etwas tun.

Ich kann weder Dir noch sonst jemand damit dienen
einer Kirche oder Sekte anzugehören.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 15:01   #25
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Zitat:
Zitat von Lux Beitrag anzeigen
Oder bist du gar...
Für Dich, bin ich das, was Du willst, dass ich Dir sein soll.
Für Dich bin ich, das was Du willst, dass ich Dir sein soll.
Für Dich bin ich das, was Du willst, dass ich Dir sein sollte.

Welcher Satz ist am korrektesten lieber Thing?
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 15:05   #26
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Na und?
Ist die Schöpfung auch ein Strickfehler?
Welch dürftiger Vergleich!

Na und?
Bist du von Deinem Freund nicht aufgewühlt - was ändert das?
Haste vorher falsch gelebt?
Und wenn der Freund ein falscher Freund ist? Was dann?
Wenn Dich ein falscher Rat erschüttert?
Was dann?

Wenn der möglicherweise erlahmte Wille falsch geweckt wird, reagiert... Was dann?

In meinen Augen ist der Dichter immer wieder inkonsequent und schreibt überdies verquast.


Thing
(der sich nicht wirklich traut, sonst wird er gesperrt)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 15:20   #27
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Ist die Schöpfung auch ein Strickfehler?
Ist sie vollkommen so lange wir einander fressen?
Mit fressen spiele ich auf den Vegetarismus an
aber nicht nur. Man kann den andern auch mit
Beleidigungen nicht grad töten aber verletzen.
Das wir das einander antun ist mehr als ein
Strickfehler. Worte können in einem Menschen
unauslöschlich gespeichert bleiben und ihm
immer wieder in Erinnerung kommen und sehr
weh tun.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 15:28   #28
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Was hat der Strickfehler denn dann jetzt mit dem Leiden und Sterben Christi am Kreuz zu tun? Und geschehen nicht tagtäglisch weitaus schlimmere Dinge - 1000endfach - überall auf der Welt.
Ich bemühe mich wirkich einen roten Faden in deinem Argumentationsgestrick zu finden, Marlenja, aber es gelingt mir nicht.
Auch wenn ich dir in Teilbereichen zustimme, ich kann einfach nicht auf deine predigenden Gedichte. Komm doch bitte mal von der Kanzel runter.
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 15:35   #29
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Zitat:
Zitat von marlenja Beitrag anzeigen
Ist sie vollkommen so lange wir einander fressen?
Mit fressen spiele ich auf den Vegetarismus an
aber nicht nur. Man kann den andern auch mit
Beleidigungen nicht grad töten aber verletzen.
Das wir das einander antun ist mehr als ein
Strickfehler. Worte können in einem Menschen
unauslöschlich gespeichert bleiben und ihm
immer wieder in Erinnerung kommen und sehr
weh tun.

Nein, bitte ncht sooo!


Mir bleiben die Schrecken der Menschheit in Erinnerung, unauslöschlich, dagegen können persönlich gezielte Verletzungen gar nicht anstinken.
Die gleiten ab.
Da ich mir immer wieder dessen bewußt bin, daß ich im Zuge der Evolution immer ein Flohdreck bleibe - weil ich die Evolution universell betrachte.
Komm doch mal runter von Deinem Bibel-Roß!


Rommoloß
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 15:56   #30
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.334

Ich muß mich schon sehr wundern, daß zu einem solch fehlerhafter Text, der nichts als Dummschwafel ist (vom miserablen Deutsch mal ganz abgesehen), EINE SOLCHE LEITER AN KOMMENTAREN GESTRICKT WIRD !!!

Seid ihr denn alle von Sinnen? Genauso gut könnte man eine Gemüsebegradigungsdiskussion führen.

Mehr wird es von mir hierzu nicht geben - ist mir zu blöd.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 17:35   #31
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Versuche es vom Boden aus in einer neuen Sprache.

(Jetzt bin ich doch froh das Du deinen Humor
noch nicht verloren hast Rommoloss. Ich dachte
schon ich müsste dich ignorieren damit Du hier nicht...
uns noch verloren gehst).
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 18:17   #32
männlich Mittelpunkt
 
Benutzerbild von Mittelpunkt
 
Dabei seit: 10/2010
Alter: 25
Beiträge: 354

Ilka hat recht! Wie könnt ihr immer solchen Ausnahmewesen diese große Aufmerksamkeit schenken? Schenkt euch doch lieber mehr Gedichte ein, als Wahnsinn.

LG
Mittelpunkt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2010, 19:39   #33
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Hast ja soo recht, Mittelpunkt!
Lies meine, sonst gehen sie unter.....

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Darum das Kreuz

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Engel auf dem Kreuz böse_Fee Düstere Welten und Abgründiges 0 04.09.2006 15:48
Einsames Kreuz Ex Albatros Sonstiges Gedichte und Experimentelles 9 18.03.2006 19:07
Das Kreuz shinigami Geschichten, Märchen und Legenden 0 26.04.2005 20:42


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.