Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.11.2010, 20:53   #1
männlich kaos
 
Dabei seit: 11/2010
Ort: zwischen zwei meeren
Alter: 36
Beiträge: 61

Standard habitat

Die ganzen verheirateten, verlobten und vergeben Frauen auf der Suche lassen mich Bauklötze staunen. Aus denen bau ich mir jetzt ein Traumschloss. Dort wandere ich durch Hallen mit Säulen aus Seelenverwandten und einem Boden der so rein ist, wie das Gewissen eines Säuglings. Heerscharen von Bedürfnissen und Pflichten liegen mir zu Füßen. Die sehen nach den Rechten. Ein Umhang aus reinstem Selbstwert, geschmückt mit kleinen Egosteinen, bedeckt meine Schultern. Schwer.
Die Krone ein Leuchter zum strahlen gemacht, blendet meinen Gegenüber. Nur nicht die Damen der Nacht. Sie neigen dazu im Schatten des Reflexbogens zu verharren.
Alte, zerrupfte, getrocknete und gepresste Bäume verlangen, dass ich sie signiere, mit Kohle markiere, welche von ihren Ahnen stammt. Ein altes Stammesritual, wie ich vermute.
kaos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2010, 14:46   #2
männlich Jean Jacques Schmöller
 
Dabei seit: 09/2010
Alter: 27
Beiträge: 159

Fleisch gepresst in Schweinedarm, prodoziert für das Vergnügen der Enttäuschung, das Symbol der Mortalität. Vom Cannibalismus einer einfachen Lebensform. Wie ein Wolkenkratzer steht die Grenze der Ethik in den Wolken des Seins, der Knopf im Fahrstuhl, mit der höchsten Nummer, sie ziert die Wände, sie ziert den Boden, sie ziert das Fenster, durch das man sieht um die Moral zu entdecken. Doch Schriftgröße 1 verdeckt die Sicht.
Jean Jacques Schmöller ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für habitat

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.