Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.12.2007, 02:19   #1
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18

Standard Viele Möglichkeiten

Viele Möglichkeiten

Menschen, Menschen. Mensch Meier, meine Eier. Dieb. Eierdieb. Dieb nach Eier wird klein geschrieben. klein, nicht Gross. Kunst. Wunderbare Kunst. Welch kunstvolle Dinge. Lobpreiset die Kunst. Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag. Kunst in der Stadt. Ich werd verrückt.

Not Abraham Lincoln

Streit ?
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2007, 02:26   #2
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2007, 02:27   #3
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18

wohin ?
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2007, 02:28   #4
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2007, 02:31   #5
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18

ich versuche mein bestes.
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 10:17   #6
MORDS TUSSI
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 369

das sagt mir überhaupt nicht zu. möglichkeiten, alles ist möglich, oder eben auch nicht.

"Menschen, Menschen. Mensch Meier, meine Eier. Dieb. Eierdieb. Dieb nach Eier wird klein geschrieben. klein, nicht Gross."

mit menschen anzufangen, oder etwas mit menschen anzufangen ist nie verkehrt. aber diese assoziationskette läuft a ins leere und b wird sie auch noch abgebrochen. meier, wieso eier, wieso nicht milch? gut der eierdieb ist bekannter und meier reimt sich auf eier. rechtfertigt das die zeilen? es ist nonsense und ich glaube als das sollte man es auch lesen. und wieso wird dieb nach eier klein geschrieben? du hast es nicht gemacht, zumind. dieb/eier nicht.

"Kunst. Wunderbare Kunst. Welch kunstvolle Dinge. Lobpreiset die Kunst. Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag. Kunst in der Stadt. Ich werd verrückt."

der übergang zur kunst will sich mir nicht erschließen. die kunst eier zu rauben? nun gut. aber die assoziationen drehen sich im kreis. wunderbare kunst/kunstvolle dinge. da stellt sich schnell lange weile beim lesen ein. und das aufzählen der wochentage, ich weiß nicht. du hast die wochentage nicht mal vertauscht, das wäre vielleicht noch interessant gewesen. und warum ist das zum verrückt werden? einfach so?

Not Abraham Lincoln

Streit ?

die letzten beiden zeielen stehen auch in keinem zusammenhang
"Not Abraham Lincoln" finde ich ganz nett, aber da hätte man auch mehr draus machen können, da wäre mehr möglich gewesen. abe wie er liebevoll genannt wird und dann ape und es gibt in amerika einen lincoln town car.

das ? wird ohne leerzeichen hinter das wort gesetzt.

ein satz mit u - ein großer schmuh


grüße
klimmbimm
MORDS TUSSI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 10:46   #7
Pegamund
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 133

Standard RE: Viele Möglichkeiten

mnmpfhmnjoaaa - vielleicht ist es eine übung in mess-writing (following Jackson Pollock's mess-painting). oder es sind minicumshots, um irgendeinen überdruck abzubauen, einfach so, und zwar - einer zarten exhibitionistischen neigung geschuldet - im angesicht (oder ins angesicht?) einer (virtuellen) öffentlichkeit. oder (aufgemerkt jetzt!) es ist der versuch einer ultramegahypersuperkritik am kunstbegriff, am kunstbetrieb, sozusagen der versuch, die postmoderne noch einmal zu dekonstruieren, über die zertrümmerung der sprache noch hinaus zu gehen, ins überabsurde, ins überkritische, den letzten bausteinbrocken endlich auch noch kleinbröseln, das nicht-gefüge zerschlagen, die kritik der kritik an der kritik der kritik, solange, bis nichts mehr übrig ist als: rührei. die welt ist rührei, leute, von montag bis sonntag und alles klein ge s


.

c

...h



.


.

r

...b



.


.


.


..


...n


ja, mehr weiß ich auch nicht.
Pegamund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 16:00   #8
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18

aaah, jetzt kommen mal ein paar aus ihren löchern. sicher ist es humbug. alles ist humbug aber ein spassiger humbug. sicher habe auch ich eine exhibitionistische ader, sonst würd ich das zeuch auf zetteln im schuhkarton lagern. es sind 100% assoziationsketten. wenn ich nur auf aufmerksamkeit aus wäre dann würd ich wohl eher die einfachere variante nehmen und 10 Km leere posten. ansonsten thx für die kritik. thx dafür dass jede phrase, jeder einzelne buchstabe auseinander genommen und analysiert wird. ich hoffe hier wirds nicht langweilig. in nem anderen thread von mir hat einer geschrieben dass ihm angst und bnge wird wenn er meine posts liest. ein wirklicher fan also.
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 16:30   #9
MORDS TUSSI
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 369

also spaß hatte ich beim lesen deines textes wenig bis gar nicht. wie gesagt, ich vermisse überraschungsmomente und zwar nicht in form von nicht nachvollziehbaren brüchen, sondern in form von eigenwilligen assoziationen. das beanspruchst du doch, oder? 100 %ig zu assozieren. dann los.
MORDS TUSSI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 16:42   #10
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18

wenn du keinen spass hast kann ich doch nix dafür !?

@pagamund

jetzt hab ich nochmal richtig deinen post gelesen.
Bis nix mehr übrigbleibt ? Hmmmm, richtig ! Ich hasse sogenannte Formate.
Oder besser gesagt, die arroganz und faulheit sich nicht eigene gedanken zu machen. Vor allem in der Kunst. Die oberflächlichste und bescheuertste Sache der Welt. Das gerade hier so viel Krieg und so wenig spass an der sache an sich herrscht versteh ich nicht. Krieg sollte dahin wo er hingehört. Ins Gericht, in die Politik oder weis ich wohin aber nicht in die Kunst. Kunst braucht meiner Meinung nach keine Politik und Formate. BLABLA
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 16:53   #11
MORDS TUSSI
 
Dabei seit: 10/2006
Beiträge: 369

ja ja schon klar. sagen es sei spaßig, aber wenn ich nicht lache, ist es mein problem. dann habe ich natürlich keinen sinn für humor, weil der im text so subtil daherkommt.

"mensch meier, meine eier". was sagt der subtile humor dazu? hodenhochstand güte klasse a? kommando sperrfeuer aus der legebatterie?
dicke klöten machen noch lange keine föten?
MORDS TUSSI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 16:54   #12
Pegamund
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 133

Zitat:
ein spassiger humbug
humbug okeeh, spassig nee, für spassig reichts nicht: ich finde, es ist ziemlich langweiliger humbug, und falls das wirklich alles ist, was bei dir rauskommt (also drin ist), wenn du "assoziationsketten machst", dann wirst du mittelfristig wahrscheinlich nicht viele aus ihren löchern locken damit - nur ab und zu so paar gutmenschen wie mich , und ich bin ja auch schon dauernd am gähnen (gut, dass ich gleich zur arbeit muss, dat iss spannender, da werd ich wieder wach ...).

eigene gedanken seh ich auch nicht. naja, vllt. sollt ich die sonnenbrille abnehmen. (was ich damit sagen will: du versuchst ne schiene zu fahren, die ist so abgefahren wie nur was. anarcho ist manchmal ganz gut. und formate sprengen auch. haben leute immer wieder gemacht. die, die's richtig drauf hatten, haben dann aber substanz geschissen und nicht dünngepfiffen. das soll kein "krieg" sein. es ist einfach nur "rezeption": meine rezeption deines werkes. mehr nicht.)
Pegamund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 17:09   #13
Kirmesbollo
 
Dabei seit: 03/2008
Beiträge: 304

ich hatte auch mal so assozitionsketten, aber da hatte ich meist einen üblen
mixcocktail diverser synthetika intus und war froh, daß es außer mir niemand
gehört hat...
bei mir kommt die freie form aufgrund des fehlenden inhaltes nicht an,
es wirkt irgendwie hospitalistisch durch die verwendung von so sachen wie:
mensch meier, meine eier usw.
du schreibst an anderer stelle, daß kunst keine formate braucht,
kann sein, aber ich mag sie schon gern mit inhalt.
no offence: bollo
Kirmesbollo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 17:13   #14
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18

@pagamund

na dann ist ja alles klar. Ich unterstelle ja niemand persönlich etwas. um himmels willen. Anarcho ist das einzige was für mich Kunst überhaupt wertvoll macht. Ob hohle unzusammenhängende Worte, oder weiss ich was. Darum schreib ich eben so und nicht anders. Mein persönlicher künstlerischer Beitrag eben - diese Belanglosigkeit in meinen texten ist mir eigentlich scheissegal.
Es ist eine Ausdrucksart, ich nenn es mal, lyrisches Bombing. Mit Schönheit hat das nix zu tun. Right. Es muss ja keine Hausfassade sein. Foren, Flyer, Bild & Tonträger. Unsere heutigen Medien eben. Das diese Erfindung nicht neu oder gar innovativ ist braucht mir auch keiner deuten, ich hab sie nur für mich entdeckt.
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 20:42   #15
lyrwir
 
Dabei seit: 06/2007
Beiträge: 450

niemand eben hohle formate scheissegal Bombing für mich spassarroganzhumbug
bnge Hausfassade im schuhkarton hohle unzusammenhängende Worte,
ich hab sie nur für mich entdeckt
Da empfehle ich: einfach mal abends den Rechner ausschalten und die gute, alte Erfurter Rauhfasertapete lesen. Manchmal finden sich da tolle Bilder, vor allem in der berauchten Version. Interessant sind auch Ausbesserungsspuren im Straßenasphalt. Oder Baumrinde, was da alles drinsteckt!
lyrwir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 21:31   #16
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18



du bist n schlauer. das hab ich schon gemerkt

Ups, jetzt bin ich n bischen aus der haut gefahren, tschuldjung.
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2007, 23:49   #17
lyrwir
 
Dabei seit: 06/2007
Beiträge: 450

" ja schon klar. sagen es sei spaßig, aber wenn ich nicht lache, ist es mein problem. dann habe ich natürlich keinen sinn für humor, weil der im text so subtil daherkommt." (Sozialklimmbimm) Danke, Castroaini, für diese von dir provozierte Aussage, der ich doppelt zustimme. (Und danke, Sozi, dass ich dir zustimmen darf?)
Was ich (Castroani) hier mache, ist doof, aber ihr seid zweimal mehr doofer wie ich, weil ihr euch das anseht. Dein Stefan Raab Prinzip.
Also bin ich (lyrwirr) kein schlauer, sondern ein doofer. Ob du dich noch mal aus der Haut boxt, werde ich nicht erfahren. Von dir les ich nichts mehr.
Aber danke für die schöne Zeit.
lyrwir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2007, 01:05   #18
castigliani
 
Dabei seit: 12/2007
Beiträge: 18

Also im Moment machst du dich zum Doofen und zwar in meiner Gegenwart, ganz klar. Wenn es nur um Kritik an der Lyrik an sich geht kann man sagen und denken was man will, aber Realität bleibt eben Realität. Ich zwing ja niemand dazu sich mit mir einzulassen. Think first, then move. Oder lass es ganz sein. Oder sei einfach zufrieden mit dir und deiner Umwelt. Ne Gebrauchsanweisung zum Leben kann "ICH "DIR" leider nicht geben, dazu bin ich mit viel wichtigerem beschäftigt. Nur mach niemand für deine Misere verantwortlich. Nicht einmal deine Erzeuger oder deren Erzeuger bitte. Suche, finde und immer locker bleiben. Du und dein Handeln ist nicht minder bescheuert als das von allen anderen auf Planet Earth inkl. mir. Weiter will ich hier nicht gehen. Don`t be a Schroeder


wir können uns gerne mal privat über Moral, Kultur, Geld usw. unterhalten, dagegen hab ich überhaupt nix und ich bin mir sicher dass wir nicht mehr als nen anständigen Vollrausch als Resultat haben

Nun denn

Grooz


und schön weiter Castros Fibel lesen. QuietschFIDEL !
castigliani ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Viele Möglichkeiten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.