Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Literatur und Autoren

Literatur und Autoren Literatur allgemein sowie Rezensionen von Büchern, Stücken und Autoren.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.03.2019, 20:10   #1
weiblich Zinaida
 
Benutzerbild von Zinaida
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Schweiz
Alter: 23
Beiträge: 153

Standard Erich Kästner

Hallo liebe Gemeinde der Schreibfederliebhaber

Ich hoffe, ich bin nicht falsch in der Kategorie "Literatur und Autoren", um die folgende Frage in den Raum zu schmettern.

Ich lese momentan gerne Gedichte von Erich Kästner, weil mich die Epoche "Neue Sachlichkeit" angefangen hat zu interessieren, obwohl ich sonst ziemlich auf die expressionismuslastigen Werke "abfahre" (in der deutschen Literatur)

Da hat sich bei mir die Frage eröffnet, welche Gedichte von Erich Kästner die anderen Leute am meisten mögen und aus welchem Grund. Erhoffe mir dabei mal andere Sichtweisen zu erhaschen um meinen noch engen Horizont zu erweitern

Freue mich auf Inputs.

Liebe Grüsse
Zinaida
Zinaida ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 01:18   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.631

servus -

zu Kästner kann ich wenig sagen, da ich seine texte kaum berührt hatte. als kind las ich EMIL UND DIE DE...und das KLASSENZIMMER...da mein Mutti buchkritikerin war las schon mit 10 und 11 jahren Boccacio und Balzac...

dass du den expressionismus liebst ist interessant. lies mal Arno Schmidt er war ein grenzgänger dieser richtung.

vlg
rchen - für immer dein
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 08:28   #3
weiblich Zinaida
 
Benutzerbild von Zinaida
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Schweiz
Alter: 23
Beiträge: 153

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
servus -

zu Kästner kann ich wenig sagen, da ich seine texte kaum berührt hatte. als kind las ich EMIL UND DIE DE...und das KLASSENZIMMER...da mein Mutti buchkritikerin war las schon mit 10 und 11 jahren Boccacio und Balzac...

dass du den expressionismus liebst ist interessant. lies mal Arno Schmidt er war ein grenzgänger dieser richtung.

vlg
rchen - für immer dein
Von dem hab ich schon gehört aber mich bisher wenig auseinandergesetzt. Dafür eher mit Kafka & Aichinger.
Wenn du sagst es wäre gut, glaube ich dir das und schaue mir seine Werke mal an

Liebe Grüsse
Zinaida
Zinaida ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 10:28   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.631

Zitat:
Zitat von dylan Beitrag anzeigen

auf einer straße steht, wie soll ichs sagen,
ein freund, der hat vier beine und ein schwanz,
und neben ihn auf zweien tausend plagen.

hallo dylan -

von wem ist das? ich finde es bis auf die fall-fehler echt super, denn hundchen sind für mich neben schweinen die coolsten säuger.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 11:50   #5
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Erich Kästner ist einer meiner Lieblingsdichter. Ich mag alle seine Gedichte. Von seinen Kinderbüchern mag ich das fliegende Klassenzimmer am liebsten. Ich empfehle dir Kästners lyrische Hausapotheke zum lesen. Ist für fast jede Gemütslage was dabei. Wenn du grade für die neue Sachlichkeit offen bist, greif doch auch mal zu Mascha Kaleko. Sie war eine Zeitgenoessin Kästners und meines Wissens nach die einzige Frau, die Gedichte der neuen Sachlichkeit geschrieben hat.
Lg Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 12:15   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.631

jaaaaaaaaaa....einfach köstlich Maschas texte. der passt genau auf meine morgenrituale....hhhhhhhhhhhh



Zitat:
Langschläfers Morgenlied

Der Wecker surrt. Das alberne Geknatter
Reißt mir das schönste Stück des Traums entzwei.
Ein fleißig Radio übt schon sein Geschnatter.
Pitt äußert, daß es Zeit zum Aufstehn sei.

Mir ist vor Frühaufstehern immer bange.
… Das können keine wackern Männer sein:
Ein guter Mensch schläft meistens gern und lange.
– Ich bild mir diesbezüglich etwas ein …

Das mit der goldgeschmückten Morgenstunde
Hat sicher nur das Lesebuch erdacht.
Ich ruhe sanft. – Aus einem kühlen Grunde:
Ich hab mir niemals was aus Gold gemacht.

Der Wecker surrt. Pitt malt in düstern Sätzen
Der Faulheit Wirkung auf den Lebenslauf.
Durchs Fenster hört man schon die Autos hetzen.
– Ein warmes Bett ist nicht zu unterschätzen.
… Und dennoch steht man alle Morgen auf.


c: Mascha Kaleko
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 12:39   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.760

Zitat:
Zitat von Schreibfan Beitrag anzeigen
... greif doch auch mal zu Mascha Kaleko. Sie war eine Zeitgenoessin Kästners und meines Wissens nach die einzige Frau, die Gedichte der neuen Sachlichkeit geschrieben hat.
Meine absolute Favoritin! Leider zu wenig bekannt.

Außerdem war sie eine mutige Frau und überhaupt ein toller Mensch. Es lohnt sich, ihre Biografie zu lesen.

Ich kann mich Schreibfans Empfehlung einschränkungslos anschließen.

Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 12:50   #8
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.631

ja voll total. eine großartige frau.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 14:37   #9
weiblich Zinaida
 
Benutzerbild von Zinaida
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Schweiz
Alter: 23
Beiträge: 153

Standard Yeeeey :D

Super vielen Dank Leute!!
Dann setz ich die Frau Kaleko auch auf meine Liste.
Zinaida ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 14:46   #10
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 754

Ich bin selbst erst vor ein paar Jahren auf Mascha Kaleko gestoßen. Und war überraschend, wie brillant sie ist und dabei wirklich nicht sehr bekannt. Ihr Stil ist dem Erich Kästners sehr ähnlich, ich möchte sagen, manche Texte sind gar eine Spur besser (wenn man sie überhaupt miteinander vergleichen möchte). Ihre Texte gehen eher ins Psychologische (das hatte sie auch studiert), während Kästners politischere Gedichte verfasst hat. Ihre Biographie ist auch unglaublich interessant, da kann ich mich Ilka-Maria nur anschließen. Sie war mutig und hat sich nicht dem damals vorherrschenden Frauenbild untergeordnet. Als Jüdin wurde sie lange nicht identifiziert, wg des untypischen Nachnamens (es graut mir, das so schablonenhaft schreiben zu müssen, war aber so...).Dann aber mußte sie fliehen...Sie konnte sich nach dem Krieg verständlicher Weise lange nicht damit anfreunden, für Lesereisen nach Deutschland zurück zu kehren. Auf Einladungen reagierte sie mit Aussagen wie:"Ja...blüht es denn schon wieder, im Buchenwald?" Böse....aber gut.
Sie ist wirklich sehr empfehlenswert.
Lg Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2019, 14:53   #11
weiblich Zinaida
 
Benutzerbild von Zinaida
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Schweiz
Alter: 23
Beiträge: 153

Zitat:
Zitat von Schreibfan Beitrag anzeigen
Ich bin selbst erst vor ein paar Jahren auf Mascha Kaleko gestoßen. Und war überraschend, wie brillant sie ist und dabei wirklich nicht sehr bekannt. Ihr Stil ist dem Erich Kästners sehr ähnlich, ich möchte sagen, manche Texte sind gar eine Spur besser (wenn man sie überhaupt miteinander vergleichen möchte). Ihre Texte gehen eher ins Psychologische (das hatte sie auch studiert), während Kästners politischere Gedichte verfasst hat. Ihre Biographie ist auch unglaublich interessant, da kann ich mich Ilka-Maria nur anschließen. Sie war mutig und hat sich nicht dem damals vorherrschenden Frauenbild untergeordnet. Als Jüdin wurde sie lange nicht identifiziert, wg des untypischen Nachnamens (es graut mir, das so schablonenhaft schreiben zu müssen, war aber so...).Dann aber mußte sie fliehen...Sie konnte sich nach dem Krieg verständlicher Weise lange nicht damit anfreunden, für Lesereisen nach Deutschland zurück zu kehren. Auf Einladungen reagierte sie mit Aussagen wie:"Ja...blüht es denn schon wieder, im Buchenwald?" Böse....aber gut.
Sie ist wirklich sehr empfehlenswert.
Lg Schreibfan

Scheint mir, du hast dich viel mit ihr befasst. Klingt von daher überzeugend
Zinaida ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2019, 06:26   #12
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 685

Hey, Grüezi, also mir gefällt:

Erich Kästner „Ich bin die Zeit"

Ich hörte eigentlich gerne auf die Zeit, wenn sie mich bloß nicht überhörte. --> wäre mein Kommentar dazu, aber:

Mir stellt sich eine Frage, warum möchtest du denn überhaupt die Gedichte von Kästner lesen? Was sind so die Hintergründe?
Natürlich kann ich auch meine Sicht auf die Dinge offerieren, nur hat man solche Momente mit solchen Texten nicht immer im Bewusstsein parat. Ich könnte dieses Gedicht wieder lesen(was ich auch eben getan habe), aber es würde für mich nicht die gleiche Bedeutung haben, wie wenn ich z.B. traurig wäre und mich dann mehr mit dem traurigen Inhalt identifizieren kann. Das macht eben Gedichte aus, dass sie eine Art Moment mit dem Leser eingehen, die an einen kurzen Augenblick erinnern, diesen kann man dann nur in seltenen Fällen hervorrufen.
Sind Gedichte nicht wegen ihrer verdichteten Sprache nur subjektiv wahrzunehmen? Was ich damit sagen will:
Ich finde, du solltest es einfach selber lesen, vielleicht magst du das Gedicht, dass ich erwähnt habe, vielleicht nicht, aber ich selber kann gar nicht wirklich eine Meinung sagen, denn ich finde seine Gedichte sehr gefühlslastig und darum wenig rational erfassbar.

Schöne Tag no :P

Mfg
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2019, 21:55   #13
weiblich Zinaida
 
Benutzerbild von Zinaida
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Schweiz
Alter: 23
Beiträge: 153

Zitat:
Zitat von Amir Beitrag anzeigen
Hey, Grüezi, also mir gefällt:

Erich Kästner „Ich bin die Zeit"

Ich hörte eigentlich gerne auf die Zeit, wenn sie mich bloß nicht überhörte. --> wäre mein Kommentar dazu, aber:

Mir stellt sich eine Frage, warum möchtest du denn überhaupt die Gedichte von Kästner lesen? Was sind so die Hintergründe?
Natürlich kann ich auch meine Sicht auf die Dinge offerieren, nur hat man solche Momente mit solchen Texten nicht immer im Bewusstsein parat. Ich könnte dieses Gedicht wieder lesen(was ich auch eben getan habe), aber es würde für mich nicht die gleiche Bedeutung haben, wie wenn ich z.B. traurig wäre und mich dann mehr mit dem traurigen Inhalt identifizieren kann. Das macht eben Gedichte aus, dass sie eine Art Moment mit dem Leser eingehen, die an einen kurzen Augenblick erinnern, diesen kann man dann nur in seltenen Fällen hervorrufen.
Sind Gedichte nicht wegen ihrer verdichteten Sprache nur subjektiv wahrzunehmen? Was ich damit sagen will:
Ich finde, du solltest es einfach selber lesen, vielleicht magst du das Gedicht, dass ich erwähnt habe, vielleicht nicht, aber ich selber kann gar nicht wirklich eine Meinung sagen, denn ich finde seine Gedichte sehr gefühlslastig und darum wenig rational erfassbar.

Schöne Tag no :P

Mfg

Jo Sali du

Ich interessiere mich sehr für Geschichte. Bevorzugt für die ostasiatische aber seit etwa zwei Monaten beschäftige ich mich fleissig mit der Geschichte Deutschlands VOR dem 2.Weltkrieg (den 2.Weltkrieg empfinde ich inzwischen als total "ausgelutscht" weil der einfach überall ständig thematisiert wird. Ich schalte den Fernseher an und da ist Hitler. Ich öffne jedes beliebige europäische Geschichtsbuch und da ist Hitler. Ich gehe in ne Bar, da reden die Leite auch über Nazis und wieder gehts um Hitler. Der Kerl ist überall. Ich trau mich schon fast gar nicht meh den Kühlschrank zu öffnen). Und bei meinen "Recherchen" bin ich halt auf die Weimarerliteratur und die neue Sachlichkeit gestossen. Der Erich interessiert mich sehr weil er politische und geschichtliche Themen aufgreift aus dieser Zeit und eine
Für Alle verständliche Ausdrucksweise hat, was ja ein Merkmal der neuen Sachlichkeit ist.

Joa, soviel dazu, wieso er mich interessiert.

Ich finde Erich Kästner lässt eben nicht so viel Freiraum für "eigenwillige" Interpretationen. Oder täusche ich mich da? interessant, dass du sie als gefühlslastig empfindest.
Zinaida ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 01:04   #14
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 685

Ich habe mich einige Zeit mit Otto von Bismarck beschäftigt" bis 1890". Ich wünsche dir viel Spass und Erfolg mit deiner Recherche. Ja, du hast Recht. Ich hatte Ihn nicht mehr so richtig im Gedächnis. Er hat in der Tat vielmehr Werke, die sich mit politische und geschichtliche Themen befassen.(Yeah, endlich kann ich auf das komische doppel S verzichten)
Willkommen im Forum.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2019, 01:56   #15
weiblich Zinaida
 
Benutzerbild von Zinaida
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Schweiz
Alter: 23
Beiträge: 153

Zitat:
Zitat von Amir Beitrag anzeigen
Ich habe mich einige Zeit mit Otto von Bismarck beschäftigt" bis 1890". Ich wünsche dir viel Spass und Erfolg mit deiner Recherche. Ja, du hast Recht. Ich hatte Ihn nicht mehr so richtig im Gedächnis. Er hat in der Tat vielmehr Werke, die sich mit politische und geschichtliche Themen befassen.(Yeah, endlich kann ich auf das komische doppel S verzichten)
Willkommen im Forum.
Danke für die Begrüssung. Aaah stimmt, die Deutschen haben ja das "scharfe s", hab ich total vergessen habs bisher noch nie benutzt obwohl im Forum hauptsächlich Deutsche sind.

Wönsche der no es schöns wochenänd u liebi Grüess
Zinaida
Zinaida ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Erich Kästner

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Anfang von Amir I. und Erich Kykal Sonett Amir Düstere Welten und Abgründiges 0 23.11.2017 22:46
Egon und Erich Thing Humorvolles und Verborgenes 2 29.06.2014 13:21
Kästner Thing Sprüche und Kurzgedanken 2 12.06.2012 18:46
Klumpen Kacke (für Erich) Glasauge Bill Humorvolles und Verborgenes 6 22.09.2011 21:27


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.