Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.11.2014, 18:37   #1
weiblich shoshin
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 1.060

Standard Der Maler

Ein rotverschmierter Himmel spendet einen seltsam weichen Schimmer
der Flüssigkeit, mit der er Pinsel reinigt voller Akribie.
Nur selten hält er inne, hebt den Blick, getrübt von Agonie.
Verloren kauert er vor seinem Bild in diesem tristen Zimmer.

Zerbrechlich scheint der Maler, silberglänzend sein zerzausten Haar
und Farbennester hängen zärtlich noch an sehnigdünnen Armen,
als suchten sie dort Schutz wie eine fröhlich bunte Kinderschar,
geborgen zwischen Hügelflüssen. Ach, er sehnt sich nach Erbarmen,

denn dieser bittersüße Duft von Terpentin bringt ihn ins Wanken.
Wie dieses Bild hier war sein Leben voller Chaos und Passion.
Was ihm einst schien als Segen, gähnt nun als Abgrund der Illusion
aus wirren Pinselstrichen, ständig übermalt, ein irres Ranken.

Er spürt das Schwinden seiner Schöpferkraft. Das Licht hat ihn belogen
in steter Todeslust. Er senkt den Blick in Tiefen, wo einst Wellen
von Bildern zogen, frei von Lügen strebten zu des Nordens Schwelle,
um dort zu zwingen diesen Wahn des Lebens hin zum Regenbogen.

Das allerletzte Licht umspielt gespenstisch sein Gesicht. Es beben
die feinen, schmalen Lippenstriche, hart begrenzt von tiefen Schluchten,
den Spuren großer Leidenschaften, die des Lebens Fülle suchten.
Lumière du nord - Am Ende muss es sich der Finsternis ergeben.
shoshin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 23:18   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.866

Ein rotverschmierter Himmel spendet einen seltsam weichen Schimmer
der Flüssigkeit, mit der er Pinsel reinigt voller Akribie.
Nur selten hält er inne, hebt den Blick, getrübt von Agonie.
Verloren kauert er vor seinem Bild in diesem tristen Zimmer.

Zerbrechlich scheint der Maler, silberglänzend sein zerzausten Haar
und Farbennester hängen zärtlich noch an sehnigdünnen Armen,
als suchten sie dort Schutz wie eine fröhlich bunte Kinderschar,
geborgen zwischen Hügelflüssen. Ach, er sehnt sich nach Erbarmen,

denn dieser bittersüße Duft von Terpentin bringt ihn ins Wanken.
Wie dieses Bild hier war sein Leben voller Chaos und Passion.
Was ihm einst schien als Segen, gähnt nun als Abgrund der Illusion
aus wirren Pinselstrichen, ständig übermalt, ein irres Ranken.

Er spürt das Schwinden seiner Schöpferkraft. Das Licht hat ihn belogen
in steter Todeslust. Er senkt den Blick in Tiefen, wo einst Wellen
von Bildern zogen, frei von Lügen strebten zu des Nordens Schwelle,
um dort zu zwingen diesen Wahn des Lebens hin zum Regenbogen.

Das allerletzte Licht umspielt gespenstisch sein Gesicht. Es beben
die feinen, schmalen Lippenstriche, hart begrenzt von tiefen Schluchten,
den Spuren großer Leidenschaften, die des Lebens Fülle suchten.
Lumière du nord - Am Ende muss es sich der Finsternis ergeben.

aha - da ist derart viel unkenntnis über den künstler als solchen enthalten, dass man schmerzen vom kopfschütteln bekommt. ein wirrwar an widersprüchen und sich selbst aufhebenden beschreibungen, dass einem ungeborenen ferkel die borsten zu berge stehen, sodass die arme muttersau quiekt.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 23:27   #3
weiblich shoshin
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 1.060

Hahaha, man muss dich einfach lieben!!
Wie schmeckt den Terpentin??
Prost!
Lieben Gruß
shoshin
shoshin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 23:47   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.866

süsse, ich habe jahrzehntelang mit terpentin*) und aceton gearbeitet, aber weder das eine noch das andere getrunken, denn ich bevorzuge köstliche weine...hihihihihihihihihi...du doch auch oder?


*) bittersüss ist ein geschmack, liebes wesen und nicht ein duft
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 23:49   #5
weiblich shoshin
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 1.060

Genau!
p.s. du bist Künstler? Nun dann fehlt dir aber eine wesentliche Erfahrung...vielleicht hast du das Pferd von hinten aufgezäumt (wie mein Maler)?
Eigentlich müssest du dann auch wissen, dass man Geschmäcker riechen kann...(wie entstehen Bilder??)... man riecht es und weiß genau wie es schmeckt...wie beim Wein eben...zu kompliziert?
Gute Nacht!
shoshin
shoshin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2014, 23:50   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.866

na ja liebes, warum schreibst du dann duft - hm? na egal, du bist sehr lieb. ich mag dich echt. obschon du sicher zu alt (also über 35) und erfahren für mich wärst.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 00:00   #7
weiblich shoshin
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 1.060

Ich dachte du stehst mehr auf Jäger
shoshin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 00:06   #8
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.866

hhhhhhhhhhhhhhhhhh...ah na ja bin noch nicht schwarz - bestenfalls in der börse...und wenn schon, dann auf schwarze miezen...kennst du den spruch:

Once you go black - you never come back.

hatte 79 in L.A. mal eine nubische göttin. 19 und erst kurz "am strich", der sex mit ihr war einfach ultra-süss...
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 00:09   #9
weiblich shoshin
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 1.060

Das gehört ins Pakerl und nicht in meinen Faden!!
http://www.youtube.com/watch?v=egFY7N87Ugw
Jetzt aber wirklich Gute Nacht!
shoshin
shoshin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 00:11   #10
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.866

ja der gute alte Ludwig. ja auf ins bettchen.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2014, 00:14   #11
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.866

Zitat:
Zitat von shoshin Beitrag anzeigen
Genau!
p.s. du bist Künstler? Nun dann fehlt dir aber eine wesentliche Erfahrung...vielleicht hast du das Pferd von hinten aufgezäumt (wie mein Maler)?
Eigentlich müssest du dann auch wissen, dass man Geschmäcker riechen kann...(wie entstehen Bilder??)... man riecht es und weiß genau wie es schmeckt...wie beim Wein eben...zu kompliziert?
Gute Nacht!
shoshin
das habe ich übersehen. na ja erfahrung mit gerüchen habe ich. 70% aller menschen haben mundgeruch. ein horror, wenn man niemand auf 30 cm nahe kommen darf. trotzdem: ich hab glück, meine göttinnen riechen und schmecken perfekt.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Maler

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ach, du Maler gummibaum Lebensalltag, Natur und Universum 0 12.10.2013 13:08
Der Maler Ex-Peace Sprüche und Kurzgedanken 5 16.01.2012 09:53
der maler Perry Sonstiges Gedichte und Experimentelles 9 04.05.2010 23:24
Maler im Dunkeln Perry Düstere Welten und Abgründiges 2 08.01.2009 14:55


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.